Navigationspfad: Home
medizin-forum.de :: Thema anzeigen - Schilddrse-kalter knoten festgestellt-was tun???
Deutsches Medizin Forum
Foren-Archiv von www.medizin-forum.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Schilddrse-kalter knoten festgestellt-was tun???

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Innere- und Allgemeinmedizin
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
funbiker
Interessierter


Anmeldungsdatum: 20.11.2008
Beitrge: 7

BeitragVerfasst am: 20.11.08, 23:02    Titel: Schilddrse-kalter knoten festgestellt-was tun??? Antworten mit Zitat

Bei mir wurde im Rahmen einer kardiologischen Untersuchung unter anderem eine Ultraschalluntersuchung der Schilddrse gemacht,wobei verschiedene Knoten festgestellt wurden.
Zur Abklrung bekam ich eine berweisung in eine radiologische Praxis,wo heute nach dem spritzen eines Kontratmittels eine Untersuchung der Schilddrse gemacht wurde.
In der Auswertung der Bilder wurde mir gesagt,das ich neben einigen kleinen,unbedenklichen Knoten einen sogenannen kalten Knoten habe.Eine Beseitigung des Krebsrisikos sei nur durch eine Operation mglich,wobei der Knoten und Teile der Schilddrse enfernt werden mten.Der Hormonhaushalt wrde mit Medkamentengaben eingestellt werden und alles wre in Ordnung.
Im bertragenen Sinne:Man stelle sich vor,man stellt in einem Oberschenkel ein unidendifizierbaren Knoten fest,der das Risiko eines Krebses in sich birgt.Eien andere Art der Abklrung gibt es nicht,wenn man das Krebsrisiko beseitigen wolle,mu man das Bein amputieren.Man stellt zwar nach erfolgter Amputation fest,das es kein Karzinom war und empfiehlt eine Protese,mit der sich ja auch ganz gut leben lt.
Wie ist weiter zu verfahren?Nichts machen lassen mit dem Risiko des Krebses oder die OP machen lassen mit den entsprechenden eventuellen Folgen und einer damit verbundenen Senkung meiner Lebensqualitt.Eine"Einstellung"-was fr ein Wort aus dem technischen Bereich-des Hormonhaushaltes kann doch nie so Optimal funktionieren wie das,was die Schilddrse tut.
Ich nehme bisher an Medikamenten: Blutdrucksenkende Mittel(Enalapril 20mg+Amlodipin5mg verteilt auf 2 Dosen am Tag und 600mg Johanniskraut wegen Depressiver Verstimmungen,Antriebslosigkeit,Lustlosigkeit und Stressbedingter Unruhezustnde.
Ich habe nach Recherchen im Internet Vertauen in dieses Forum gefasst,da es allen Augenschein nach von medizinischen Fachpersonal begleitet wird.Es wrde mir sehr helfen,wenn ich eine KOMPETENTE Hilfe bei meinem Problem bekommen knnte,da ich mir neben dem Gesprch mit meinem Hausarzt (zu dem ich irgendwie nicht mehr das richtige Vertrauen habe)noch ander Meinungen und Vorschlge einholen will.Ich mchte mich bereits im Voraus fr die eventuellen und hoffentlichen Antworten bedanken.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Ralf Tillenburg
DMF-Moderator


Anmeldungsdatum: 15.09.2004
Beitrge: 11295
Wohnort: Raum Dsseldorf

BeitragVerfasst am: 21.11.08, 10:17    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

danke fr die Vorschusslorbeeren. Schn, wenn das Deutsche Medizin Forum im Internet positiv dasteht.

Ihre Vergleiche zwischen Schilddrse und Oberschenkel hinken ein wenig. Ich meine, dass man eine Schilddrsen-Teilentfernung nicht mit einer Oberschenkelamputation vergleichen kann. Auch ist die Situation dort vllig anders, man wrde sicher nicht nur wegen eines patentiellen Risikos eine Amputation durchfhren, sondern eine Probe entnehmen und untersuchen.

hnliches wre auch bei der Schilddrse mglich. man kann Ultraschall gesteuert eine Punktion des kalten Knotens durchfhren. Damit gewinnt man Zellen, die man auf Bsartigkeit untersuchen kann. Allerdings ist dies auch nicht 100% sicher, denn theoretisch kann man ja auch an den bsartigen Stellen vorbeigestochen haben. Mal ganz allgemein gibt es aber nie eine 100%ige Sicherheit, dass Sie krebsfrei sind.

Zitat:
Eine"Einstellung"-was fr ein Wort aus dem technischen Bereich-des Hormonhaushaltes kann doch nie so Optimal funktionieren wie das,was die Schilddrse tut.


Da habe ich eine andere Meinung zu. Die Erfahrung mit der postoperativen Gabe von Hormonen zeigt eigentlich, dass es hier berwiegend zu einer guten Einstellung und kaum zu Problemen kommt.
_________________
Alles Gute
Ralf Tillenburg
Arzt fr Allgemeinmedizin
www.praxis-tillenburg.de
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Innere- und Allgemeinmedizin Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
© Deutsches Medizin Forum 1995-2019. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de.