Navigationspfad: Home
medizin-forum.de :: Thema anzeigen - Heparin/Clexane 20 in SS
Deutsches Medizin Forum
Foren-Archiv von www.medizin-forum.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Heparin/Clexane 20 in SS

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Gynkologie/Geburtshilfe u. Perinatalmedizin
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
JennyL76
Interessierter


Anmeldungsdatum: 15.07.2008
Beitrge: 12

BeitragVerfasst am: 22.11.08, 15:41    Titel: Heparin/Clexane 20 in SS Antworten mit Zitat

Lieber Herr Dr. Fischer! Sie haben mir in dieser SS schon fter geholfen und nun wende ich mich wieder vertrauensvoll an Sie. Ich bin nun in der 22. SSW schwanger und laut Organdiagnostik ist alles in Ordnung. Da ich insgesamt 4 Fehlgeburten hatte und einen gesunden Sohn, der 2006 geboren wurde, hat mir ein Prof. in der Uniklinik (der jetzt aber mitlerweile in Rente gegangen ist und fr den es keinen Nachfolger gibt) Clexane 20 vorsichtshalber verordnet, welche ich mir seit der 8. SSW spritze. Er hat auch noch die Gerinnungswerte abgenommen, die unauffllig waren. Eine genetische Untersuchung wurde bei mir nie vorgenommen, alle anderen Werte waren in Ordnung. Dieser Arzt sagte mir, ich knnte das Clexane 20 in der 32. SSW absetzen. Jetzt habe ich aber ein ungutes Gefhl dieses zu tun bzw. Angst, das Kind aus dem Grund zu verlieren. Die rztin bei der Organdiagnostik hat zu mir gesagt, ich knne es sofort absetzen, als ich dann aber von meinen Bedenken erzhlt habe, meinte sie, dann solle ich es lieber bis zum Schlu spritzen, denn es wrde auch nichts bringen, wenn ich Angst habe, es abzusetzen. Nun bin ich total verwirrt und wei nicht, was richtig ist. Was meinen Sie? Fnden Sie es auch okay, das Heparin in der 32. SSW abzusetzen? Was raten Sie ihren Schwangeren? Wre denn eine natrliche Geburt unter Heparin, falls ich es bis zum Schlu nehme, berhaupt mglich? Und wie sieht es mit einem KS bzw. Spinalansthesie aus? Mein Sohn war ein sekundrer KS. Vielen Dank fr Ihre Antwort und liebe Gre. Jenny
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
JennyL76
Interessierter


Anmeldungsdatum: 15.07.2008
Beitrge: 12

BeitragVerfasst am: 22.11.08, 15:45    Titel: Nachtrag Antworten mit Zitat

Eine MTHFR-Mutation ist brigens noch nie untersucht worden, wobei ich jetzt gelesen habe, da auch mit dieser Diagnose und gehuften FG Heparin das Mittel der Wahl ist. Sollte ich dieses viell. nochmal speziell bei meiner F im Blut untersuchen lassen?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Dr.med.Holger Fischer
DMF-Moderator


Anmeldungsdatum: 31.01.2007
Beitrge: 5404
Wohnort: 87452 Altusried

BeitragVerfasst am: 23.11.08, 08:27    Titel: Antworten mit Zitat

Guten Tag,
ein Rat ist schwierig. Heparin wurde Ihnen ja verordnet ohne Vorliegen einer konkreten Strung im Gerinnungssystem. Eine Untersuchung auf eine Thrombophilie ( Faktor V-Leiden Mutation und andere genetisch bedingte Gerinnungsstrungen) ist sinnvoll, da Heparin Ihnen mglicherweise auf Grund einer bisher nicht erkannten Strung in diesem System geholfen hat, die Schwangerschaft derart weit zu bringen. Niedermolekulares Heparin mu man auf jeden Fall vor der Geburt absetzen, mindestens 1-2 Tage -besser noch frher, weil man ja nie genau den Beginn der Geburt wei. Somit ist eine natrliiche Geburt-auch in PDA- durchaus mglich. Da Heparin zur Abortprophylaxe gegeben wurde, knnte man es jetzt- sicher ab ab der 30. SSW absetzen. Der Prof. hat die 32. SSW willkrklich angegeben, da er davon ausgeht, da dann die Lungenreife eionigermaen gegeben wre und auch die berlebenschancen im Fall einer Frhgeburt sehr gut wren. Persnlich wrde ich Heparin absetzen, vorher aber noch eine Ultraschalldoppleruntersuchung der Plazentadurchblutung machen lassen. Ist die absolut in Ordnung, ist heparin nicht mehr erforderlich. Bei Langzeitanwendung gibt es nmlich auch Nebenwirkungen ( Strung im Gerinnungssystem, Osteoporose ). Darber habe ich mal geschrieben vor einigen Monaten.
_________________
Gre Dr. Fischer
Unter Bezugnahme auf 7 (3) der Berufsordnung fr rzte ist mein Beitrag eine Stellungnahme,die auf den vorliegenden Angaben beruht .Sie ersetzt aber nicht die persnliche Beratung, Untersuchung und Behandlung durch Ihren Arzt.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
JennyL76
Interessierter


Anmeldungsdatum: 15.07.2008
Beitrge: 12

BeitragVerfasst am: 23.11.08, 15:26    Titel: - Antworten mit Zitat

Erstmal vielen Dank fr die Antwort. Ich habe die Werte hier vorliegen. Abgenommen wurden Quick, aPTT, TZ, Fibr.n. Clauss, Antithrombin, Protein S, Protein C, APC-Resistenz, Lupus-Antikoagulans, Antikardiolipin-AK IgG und IgM. Alle Werte auer Fibrinogen (lag bei 412, normal 170-400) waren in Ordnung.
Faktor 5-Leiden, APS, mnnl. Hormone und Prolaktion wurde schon nach der 2. FG untersucht und waren unauffllig.
Meinen Sie, mit diesen Werten knnte ich in der 30. bzw. 32. SSW das Clexane 20 absetzen oder solten vorher noch weitere Blutuntersuchungen erfolgen, wenn ja welche? Wie sieht es mit der MTHFR-Mutation oder Faktor 2 aus?
Eine Doppleruntersuchung vorm Absetzen werde ich mich auf jeden Fall veranlassen. Vielen Dank.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
JennyL76
Interessierter


Anmeldungsdatum: 15.07.2008
Beitrge: 12

BeitragVerfasst am: 23.11.08, 15:27    Titel: Nachtrag Antworten mit Zitat

Die SS mit meinem Sohn verlief unauffllig. Ich habe auch damals kein Heparin gespritzt.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Dr.med.Holger Fischer
DMF-Moderator


Anmeldungsdatum: 31.01.2007
Beitrge: 5404
Wohnort: 87452 Altusried

BeitragVerfasst am: 23.11.08, 15:53    Titel: Antworten mit Zitat

Guten Tag,
MTHFR und Faktor 2- Vernderungen sind relativ selten ( im Gegensatz zu Faktor V ). Ich denke doch, da auch ohne derartige Bestimmungen, zu gegebener Zeit Heparin bedenkenlos abgesetzt werden knnte.
_________________
Gre Dr. Fischer
Unter Bezugnahme auf 7 (3) der Berufsordnung fr rzte ist mein Beitrag eine Stellungnahme,die auf den vorliegenden Angaben beruht .Sie ersetzt aber nicht die persnliche Beratung, Untersuchung und Behandlung durch Ihren Arzt.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Gynkologie/Geburtshilfe u. Perinatalmedizin Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
© Deutsches Medizin Forum 1995-2019. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de.