Navigationspfad: Home
medizin-forum.de :: Thema anzeigen - Schilddrsenunterfunktion - Blutwerte - Medikamente ntig?
Deutsches Medizin Forum
Foren-Archiv von www.medizin-forum.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Schilddrsenunterfunktion - Blutwerte - Medikamente ntig?

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Innere- und Allgemeinmedizin
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Anika1987
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 28.05.2007
Beitrge: 91

BeitragVerfasst am: 19.11.08, 13:09    Titel: Schilddrsenunterfunktion - Blutwerte - Medikamente ntig? Antworten mit Zitat

Hallo zusammen!

Zur Vorgeschichte:

Ich habe bei meiner Krankenkasse einen Antrag auf Kostenbernahme einer Magenverkleinerung gestellt, da ich seit meinem zweiten Lebensjahr stark bergewichtig bin und das Gewicht bisher einfach nicht reduzieren konnte.
Dazu sollte mein Hausarzt noch eine Blutuntersuchung machen, da ich eine "Vor-Diabetes" habe - dies sollte nochmal alles kontrolliert werden. Auerdem wollte die KK aktuelle Schilddrsenwerte usw, da die letzte Untersuchung schon 16 Jahre zurck liegt.

Gerade als ich die Blutwerte bekam sagte mein Hausarzt dann, dass ich eine ganz leichte Schilddrsenunterfunktion habe und hat mir Medikamente aufgeschrieben - meine Frage ist nun, da ich nicht gerne Medikamente nehme, wenn es nicht unbedingt sein muss, ob das bei meinem wirklich nur leicht erhhten Werten denn schon sein muss?
Klingt bld - aber er betonte extra, dass diese Unterfunktion wirklich nur minimal ist und ich bin nun mal nicht der Mensch der gerne irgendeine "Chemie" zu sich nimmt, wenn es nicht sein muss.

Zu mir: weiblich, 21 Jahre alt, 138Kg auf 168cm.

Hier die Blutwerte: (hoffe sie sind so gut lesbar...)

Blutbild quantitativ:

Hmoglobin - 14.5 - g / dl - ( 12-16 )
Erythrozyten - 5.5 - M / ul - ( 3.9 - 5.3 ) *
Hmatokrit - 44.4 - % - ( 37 - 47 )
MCH - 26.2 - pg - ( 27 - 32 ) *
MCV - 80.2 - fl - ( 84 - 96 ) *
MCHC - 32.7 - g / dl - ( 32 - 36 )
Leukozyten - 10.78 pro nl - ( 4 - 10 ) *
Thrombozyten - 405.0 pro nl - ( 150 - 400 ) *
RDW - 14.1 - ( 11.5 - 14.5 )
HBA1c - 6.5 - ( 4.0 - 6.1 ) *

Gerinnungsbersicht - 112 - ( 70 - 130 )
Quick - 0.92 - ( 0.85 - 1.15 )


GOT - 22.0 U / l - ( < 35 )
GPT - 23.0 U / l - ( < 35 )
Gamma - GT - 34.0 U / l - ( < 40 )
Lipase - 25.6 U / l - ( 7 - 60 )
Eisen - 40.9 ug / dl - ( 49 - 154 ) *
Bilirubin - 0.4 mg / dl - ( 0.3 - 1.0 )
Cholesterin - 224.0 mg / dl - ( bis 200 ) *
HDL-Cholesterin - 39.4 mg / dl - ( > 65 ) *
LDL-Cholesterin - 159 mg / dl - ( 50 - 150 ) *
AP - 81 U / l - ( 35 - 105 )
Harnstoff - 17.0 mg / dl - ( 10 - 50 )
Kreatinin - 0.56 mg / dl - ( 0.51 - 0.95 )
Triglyceride - 125 mg / dl - ( bis 200 )
Harnsure - 3.9 mg / dl - ( 2.4 - 5.7 )
Kalium - 4.22 mmol / l - ( 3.60 - 5.20 )
Calcium - 2.44 mmol / l - ( 2.2 - 2.65 )
Glucose - 88.0 mg / dl - ( 70 - 110 )
Gesamteiwei - 7.5 g / dl - ( 6.6 - 8.7 )


Rheuma - Serologie

CRP - 1.35 mg / dl - ( bis 0.5 ) *

Freies T3 - 3.53 pg / ml - ( 2.00 - 4.20 )
Freies T4 - 0.97 ng / dl - ( 0.8 - 1.7 )
TSH - 5.31 mU / l - ( 0.35 - 4.50 ) *

Darunter steht dann noch:
Befundkonstellation wie bei latenter Hypothyreose, Jodverwertungsstrung, Radiojod - Therapie oder nach Schilddrsen-OP.




So - ich hoffe die Werte bringen etwas?


Liebe Gre
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Ralf Tillenburg
DMF-Moderator


Anmeldungsdatum: 15.09.2004
Beitrge: 11295
Wohnort: Raum Dsseldorf

BeitragVerfasst am: 19.11.08, 21:32    Titel: Antworten mit Zitat

Liebe Anika,

da ist (rein laborchemisch) nicht nur eine Baustelle zu entdecken, sondern gleich mehrere.

Ihre Frage nach der Therapie einer Schilddrsenunterfunktion hngt vor allem von ihren Beschwerden ab.

Ansonsten gibt es noch Hinweise bei Ihnen auf einen Eisenmangel, einen Diabetes, der wohl kein Prdiabetes mehr sein drfte, eine (beginnende) Fettstoffwechselstrung, damit in Verbindung mit Ihrem Krpergewicht zumindest ein drohendes metabolisches Syndrom. Unbedingt ist daher eine massive Gewichtsreduktion zur Vermeidung von Sptfolgen notwendig.
_________________
Alles Gute
Ralf Tillenburg
Arzt fr Allgemeinmedizin
www.praxis-tillenburg.de
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Anika1987
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 28.05.2007
Beitrge: 91

BeitragVerfasst am: 19.11.08, 21:40    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Herr Tillenburg,

erst einmal vielen Dank fr Ihre Antwort.


Den Eisenmangel habe ich schon seit Jahren, da ich Vegetarier bin - bisher musste das aber auch noch nie behandelt werden.


"einen Diabetes, der wohl kein Prdiabetes mehr sein drfte" - sollte das dann weiter abgeklrt werden? Bzw. sollte ich dann zu einem Diabetologen? Von meinem (vorherigen) Hausarzt wurde mir nur geraten mein Gewicht zu reduzieren, was ich ber die letzten Jahre immer wieder versuchte und leider nie schaffte.

Darf ich fragen was genau eine "Fettstoffwechselstrung" ist?
Man hrt den Begriff ja sehr oft, aber so wirklich wurde ich selbst damit nie konfrontiert.


Mein Hausarzt erwhnte bei dem Gesprch nur die leichte Unterfunktion der Schilddrse und dass ich wohl ein wenig zu viele rote und weie Blutkrperchen habe - das habe ich aber irgendwie andauernd, daher scheint das wohl schon fast normal zu sein bei mir...


Liebe Gre
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Anika1987
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 28.05.2007
Beitrge: 91

BeitragVerfasst am: 19.11.08, 21:47    Titel: Antworten mit Zitat

Oh! Jetzt habe ich das wesentliche vergessen!



Also Beschwerden habe ich - soweit ich wei - keine durch die Schilddrsenunterfunktion.


Mich stren da zur Zeit eher die "Diabetes-Symptome" - mir ist andauernd kalt, bin mde, schlafprobleme usw, - aber ich denke, dass das weg geht, sobald ich abgenommen habe.


Eine Frage habe ich noch - wre die Unterfunktion eventuell eine Erklrung dafr, dass ich es einfach nicht schaffe abzunehmen, bzw. dass es sehr schwer ist?

Mein Arzt sagt nein - da die Unterfunktion noch zu gering ist - allerdings ist es wirklich so, dass ich allein die letzten 2 Jahre extrem streng versucht habe abzunehmen und habe nur Phasenweise (vielleicht alle 4-5 Monate mal) im Schnitt 5-6 Kg abgenommen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Ralf Tillenburg
DMF-Moderator


Anmeldungsdatum: 15.09.2004
Beitrge: 11295
Wohnort: Raum Dsseldorf

BeitragVerfasst am: 19.11.08, 22:09    Titel: Antworten mit Zitat

Liebe Anika,

Sie haben eine sogenannte Mikrozytose, also zwar viele, aber zu kleine rote Blutkrperchen (MCV und MCH erniedrigt). Wahrscheinlichste ursache ist Eisenmangel, daher wre nach Abklrung (Ferritin bestimmen!) ggf schon eine Therapie wichtig.

Ferner haber Sie eine sogenannte latente Hypothyreose (=Unterfunktion der Schilddrse, aber nur TSH auerhalb der Norm).

Die von ihnen genannten Beschwerden knnen neben dem Diabetes (eher unwahrscheinlich) jedoch sehr wohl sowohl vom Eisenmangel als auch von der Schilddrse kommen (beides viel wahrscheinlicher). Daher wre eine Therapie schon sinnvoll - nachdem alles abgeklrt ist.

Fettstoffwechselstrung ist nur ein berbegriff fr Fettwerte auerhalb der Norm.

Es iswt gut mglich, dass sich alles nach Gewichtsreduktion normalisiert, der Diabetes kann verschwinden, die Fettstoffwechselstrung auch. Wichtig ist dazu aber auch ausreichende Bewegung, also Jogging, Schwimmen, Fahrradfahren und hnliches, die Gewichtsabnahme allein drfte nicht ausreichen.

Eine Unterfunktion der SD fhrt zu Gewichtszunahme, in dem von ihnen genannten Ausma aber vermutlich nicht.

Hinsichtlich des diabetes wrde ich zunchst einmal den Nchternzucker und dann einen oralen Blutzuckerbelastungstest machen. Das sollte zur Diagnose ausreichen, ggf. sollte aber abgeklrt werden, ob es sich um einen Typ-II-Diabetes (also Folge des bergewichts) oder um einen Typ-I-Diabetes (also vererbte Autoimmunerkrankung) handelt - in dem Zusammenhang wrde ich dann wegen der Unterfunktion der SD auch einmal die Antikrper der SD bestimmen.
_________________
Alles Gute
Ralf Tillenburg
Arzt fr Allgemeinmedizin
www.praxis-tillenburg.de
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Anika1987
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 28.05.2007
Beitrge: 91

BeitragVerfasst am: 19.11.08, 22:19    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,


vielen Dank fr die schnellen Antworten.

Wegen dem Eisenmangel werde ich dann nochmal meinen Arzt ansprechen - er sagte bisher halt immer nur, dass ich zwischendurch mal Fleisch essen soll, das mchte ich aber nicht.


Mein Arzt hatte mir fr die Unterfunktion ein Medikaten verschrieben - L-Thyroxin 50 - davon soll ich morgens eine halbe Tablette nehmen, nach ca. 1 Woche dann tglich eine ganze - ich denke ich werde das dann auch erst mal so machen.


Ausreichend bewegung habe ich - ich trainiere tglich 30-45min - manchmal auch 60min auf dem Crosstrainer - muss aber seit ende Oktober "pausieren", da mein Rcken nicht mehr so mit macht.


Zum Diabetes - der Nchternwert wurde erstmals im Sommer diesen Jahres gemessen - der war vollkommen normal - ein paar Tage spter wurde dann auch der Belastungstest gemacht welcher nur leicht erhht war - das einzige was damals wirklich erhht war, war der Langzeitwert - damals 6,7 - der hat sich ja nun anscheinend noch gebessert - ich versuche seit der Diagnose soweit wie mglich auf Zucker usw. zu verzichten.


Ich hoffe nun einfach erst einmal, dass sich das alles nach der Operation bzw. nach der Gewichtsabnahme bessert.


Liebe Gre
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Anika1987
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 28.05.2007
Beitrge: 91

BeitragVerfasst am: 23.11.08, 14:46    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo zusammen,

ich muss leider nochmal "nerven".

Uund zwar rief am Freitag die Sprechstundenhilfe von meinem hausarzt an und sagte ich solle noch eine berweisung abholen.

Ich bin dann hingefahren und bekam eine berweisung zum Kardiologen.

Mit dem Arzt selbst habe ich nicht gesprochen, ich bekam nur die berweisung und konnte dann gehen - da mein Arzt aber die komplette nchste Woche im Urlaub ist, habe ich vorher auch keine Mglichkeit mehr ihn zu fragen, wozu ich zum Kardiologen soll.

Auf der berweisung steht (ich hoffe das ist alles so richtig, er hat eine schreckliche Schrift...) :" Adpm: art Hypertonie Beurteilung (?) Herzgrsse ; - Myophatie etc. "

Kann das etwas mit den Blutwerten zu tun haben?

Ich sollte zustzlich erwhnen, dass bei mir, als ich 11 Jahre alt war ein kleines Loch im Herz festgestellt wurde - das musste aber nicht behandelt werden - 6 Jahre spter musste dann ein MRT wegen Verdacht auf Gallensteine gemacht werden, wobei der Arzt damals sagte, dass mein Herz wohl zu gro wre, das hat mein damaliger Hausarzt (er war auch Internist) untersucht und sagte, dass alles vollkommen normal sei und dass das Loch auch mittlerweile zugewachsen wre -


Einen Termin habe ich erst zum 30.04 bekommen - das ist aber anscheinend normal?


Vielen Dank und Liebe Gre
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Ralf Tillenburg
DMF-Moderator


Anmeldungsdatum: 15.09.2004
Beitrge: 11295
Wohnort: Raum Dsseldorf

BeitragVerfasst am: 25.11.08, 19:09    Titel: Antworten mit Zitat

Liebe Anika,

leider kenne ich nciht die Gedankengnge Ihres Arztes, daher kann ich seine berweisung auch nicht kommentieren. Fragen Sie ihn, wenn er wieder da ist.

Wenn Sie die berweisung richtig zitert haben, lautet sie ausgeschrieben:

Adipositas per magna (= erhebliches bergewicht), arterielle Hypertonie (hoher Blutdruck), Beurteilung der Herzgre und eventuellen Myopathie (Herzkrankheit)
_________________
Alles Gute
Ralf Tillenburg
Arzt fr Allgemeinmedizin
www.praxis-tillenburg.de
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Innere- und Allgemeinmedizin Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
© Deutsches Medizin Forum 1995-2019. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de.