Navigationspfad: Home
medizin-forum.de :: Thema anzeigen - Ist Schwindel eine anerkannte Krankheit?
Deutsches Medizin Forum
Foren-Archiv von www.medizin-forum.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Ist Schwindel eine anerkannte Krankheit?

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Andyc1982
noch neu hier


Anmeldungsdatum: 24.11.2008
Beitrge: 1

BeitragVerfasst am: 24.11.08, 10:24    Titel: Ist Schwindel eine anerkannte Krankheit? Antworten mit Zitat

Hallo,
ich bin neu hier im Forum und hoffe ich habe es in den richtigen Bereich gepostet.

Ich habe folgendes Problem.

Ich leide seit ca 3 Jahren an Schwindelattacken. Sie treten immer mal wieder auf und sind wieder weg.
Ich war auch schon bei einigen rzten, aber es wurde nie etwas gefunden.
Da ich dann komischer weise auch keine Schwindelanflle mehr hatte, bin ich auch nicht weiter zu rzten gegangen. Das ging jetzt ca 1 Jahr lang gut.
Jetzt habe ich seid 1.10.2008 eine neue Arbeitsstelle und bin noch in der Probezeit.
Seid nun 1,5 Wochen habe ich wieder Schwindelanflle so schlimm wie nie zuvor.
Wenn ich aufstehe muss ich mich irgendwo festhalten weil ich keine 2m gehen knnte ohne mich abzusttzen.
Ich habe einen Schreibtisch Job und qule mich morgens ins Bro und abends wieder raus.
Ich will nicht Krank machen, da ich angst habe noch nicht mal eine Diagnose vom Arzt zu bekommen. Aber wenn das so weiter geht, liege ich hier bald unter meinem Schreibtisch.
Was kann ich am besten tun. Einen neuen Termin beim HNO Arzt habe ich gemacht, aber da ich nur Nachmittags Zeit habe ist der erst nchste Woche.

Gru
Andy
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Dr.med. Vornhusen
DMF-Moderator


Anmeldungsdatum: 15.02.2006
Beitrge: 1790
Wohnort: 49377 OM

BeitragVerfasst am: 25.11.08, 21:13    Titel: Antworten mit Zitat

Schwindel ist zunchsteinmal ein Symptom, welches durch eine vielzahl von Krankheiten verursacht werden kann. Also mu man den (unter Umstnden langen) Weg auf sich nehmen und die Differentialdiagnosen abarbeiten. Sinnvollerweise wird man mit Schwindel primr bei einem HNO-Arzt oder Neurologen vorstellig. Hier wird eine klinischer Befund erhoben und apparative Diagostik betrieben. Der HNO-Schwindel ist in der Regel ein Drehschwindel mit heftigem, pltzlichem Beginn einehrgegehend mit (profusem) Erbrechen und langsamer Besserung ber 14 Tage. Oder es ist ein Attackenschwindel mit drehendem Charakter fr wenige Sekunden ausgelst durch Lagenderung des Kopfes. Eine dritte Mglichkeit stellt sich durch anfallsartigen Schwindel mit drehendem Charakter fr Stunden dar, einhergehend mit Hrminderung und einen lauter werdenden Ohrgerusch. Diese Beschwerden bilden sich zunchst zurck. Das sind so die 3 "Klassiker". Andere Schwindelformen (Schwanken, Lift) sind eher als unwahrscheinlich fr den HNO-Arzt anzusehen.
Findet der Neurologe auch keinen pathologischen Befund sollte eine internistische, augenrztliche, orthopdische, manualmedizinische und psychologische Untersuchung erfolgen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden AIM-Name
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
© Deutsches Medizin Forum 1995-2019. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de.