Navigationspfad: Home
medizin-forum.de :: Thema anzeigen - Therapeuten-Reaktion
Deutsches Medizin Forum
Foren-Archiv von www.medizin-forum.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Therapeuten-Reaktion

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Patient-Arzt-Beziehung
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Angelazul
Interessierter


Anmeldungsdatum: 14.11.2007
Beitrge: 10

BeitragVerfasst am: 25.11.08, 19:42    Titel: Therapeuten-Reaktion Antworten mit Zitat

Guten Abend

Gerne mchte ich mir etwas vom Herzen schreiben.

Ich bin in Einzeltherapie u. zustzlich waren mein Mann u. ich in einer Paartherapie bei einem andern Psychiater.

Der Paartherapeut wollte beim letzten Mal wissen wies meinem Mann u. mir geht. Ich sagte dann, dass ich am Rande meiner Existenz lang gehe. Dann insistierte der Thera, was das heisse usw. Eigentlich wollte ich nicht ber meine bedrngenden Suizidgedanken sprechen, war dann auch entsprechend einsilbig.

Auf jeden Fall wurde der Therapeut recht massiv u. meinte, dass ich mit meinen Selbstmordgedanken der Partnerschaft u. meinem Umfeld schade. Ich wrde ein Gift-Gas ausstrmen, das auch ihn (den Therapeuten) befalle. Er spre, wie ihn das Gas beneble. Das sei auch so, wenn ich nicht darber rede.

Im Gesprch sagte ich einige Male, dass er moralisiere, dass "Selbstmord" ein unpassender Ausdruck sei, denn er impliziere eine strafbare Handlung u. das ist nach Schweizer Recht nicht so.

Einige Tage spter verabschiedete ich mich von ihm u. der Therapie, denn ich mchte nicht an seinem Gift-Gas-Tod verantwortlich sein u. ich knne nicht fr mein Umfeld Verantwortung bernehmen.

Er reagierte nach einigen Tagen aufs Mail u. fand, dass er nicht moralisiere, dass seine Therapie auf Entwicklung ausgerichtet sei u. daher sinnvoll sei, wenn eine Pause eingelegt werde bis ich mich von den Suizidgedanken verabschiedete.

Diese Gedanken kann ich nicht steuern, ich tue alles um mich davon abzulenken. Wenn der Leidensdruck so gross ist u. ich derart in der Depression gefangen bin, kann ich Gedanken u. Gefhle nicht steuern.

Mich hat dieses gewaltttige Bild des Gift-Gases zu tiefst geschockt.

Wie geht es Ihnen mit gewaltttigen u. gewaltigen Metaphern?

Danke frs Lesen.
_________________
Mit freundlichen Grssen
Angelazul


"Schweigen ist die unertrglichste Form der Erwiderung" (Chesterton)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Renate02
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 28.04.2008
Beitrge: 1094

BeitragVerfasst am: 26.11.08, 12:23    Titel: Re: Therapeuten-Reaktion Antworten mit Zitat

Angelazul hat folgendes geschrieben::

Mich hat dieses gewaltttige Bild des Gift-Gases zu tiefst geschockt.


Das knnte die Absicht gewesen sein - um Sie von den Selbstmordgedanken im wahrsten Sinne des Wortes "abzu-schrecken".

Ich wei, was Sie von dem Wort "Selbstmord" halten, benutze es aber ganz bewusst trotzdem. In meinen Augen macht es keinen Sinn, hier irgendetwas mit Fremdwrtern zu beschnigen. Denn auch wenn Selbstmord juristisch gesehen keine Straftat ist - man schadet damit nicht nur sich selbst, sondern auch anderen. Zum Beispiel Ihrem Ehemann, der Sie offenbar liebt (sonst wre er nicht mit Ihnen in die Paartherapie gegangen, sondern htte gleich die Scheidung eingereicht), und anderen Personen, die Sie mgen. Und, je nach gewhlter Todesart, auch dem Lokfhrer (der Sie berfahren hat), den Rettungsdiensten (die das, was von Ihnen brig ist, von der Strae kratzen mssen) etc.

Und, unabhngig von den Selbstmordgedanken, eine Depression zieht immer auch den Partner mit nach unten - er will helfen, kann es aber nicht, sondern muss tatenlos zusehen, wie ein Mensch, den er liebt, leidet. Das kostet Kraft und kann ebenfalls zu Depressionen fhren. Mglicherweise ist das auch das "Giftgas", das Ihr Paartherapeut gemeint hat. (Und starke, dauerhafte Selbstmordgedanken sind ein Zeichen fr eine tiefe Depression).

Aber, zur eigentlichen Frage: Drastische Metaphern knnen sehr hilfreich sein, weil man mit ihnen deutlich machen kann, welche Auswirkungen etwas hat. Allerdings erfordert der "richtige" Einsatz dieser Bilder sehr viel Fingerspitzengefhl - damit eben nicht das passiert, was bei Ihnen passiert zu sein scheint: Dass der Angesprochene ver-"schreckt" wird, deshalb blockiert und gar nicht mehr zuhren will, im Extremfall keine Hilfe mehr annimmt.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Lessie
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 07.07.2008
Beitrge: 34

BeitragVerfasst am: 27.11.08, 21:00    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

ich habe keine eigene Erfahrung mit Psychoterapie, aber ich kann es verstehen dass Sie sich von Ihrem Therapeuten schlecht behandelt fhlen.
Sicher ist es fr das Umfeld (und auch den Therpeuten) belastend und bengstigend wenn jemand suizidal ist (ganz unabhngig von der Rechtslage). Aber es hat doch niemand "freiwillig" Suizidggedanken.

Zitat:
Ich wrde ein Gift-Gas ausstrmen, das auch ihn (den Therapeuten) befalle. Er spre, wie ihn das Gas beneble. Das sei auch so, wenn ich nicht darber rede.

Wenn jemand sich mir gegenber so ausdrcken wrde, knnte ich ihn nicht mehr fr voll nehmen. Was soll das sein, Esoterik?
Falls dieser Spruch als Metapher gemeint war, htte der Therapeut das auch deutlich machen mssen, finde ich. Aber auch dann verstehe ich nicht so recht, was er damit sagen wollte, denn Sie sind ja gewillt an Ihrer Situation etwas zu ndern.
Die Empfehlung "Therapiepause" finde ich auch nicht gut. Ob Therapie oder nicht sollte vom Zustand des Patienten abhngig sein, nicht von dem des Therapeuten.

Alles Gute!
Lessie


Zuletzt bearbeitet von Lessie am 27.11.08, 23:36, insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Patient-Arzt-Beziehung Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
© Deutsches Medizin Forum 1995-2019. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de.