Navigationspfad: Home
medizin-forum.de :: Thema anzeigen - Basale Stimulation bei Para - und Tetraplegikern
Deutsches Medizin Forum
Foren-Archiv von www.medizin-forum.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Basale Stimulation bei Para - und Tetraplegikern

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Basale Stimulation
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
@@@
Gast





BeitragVerfasst am: 14.02.05, 11:40    Titel: Basale Stimulation bei Para - und Tetraplegikern Antworten mit Zitat

Ich frage mich, welche Wirkung BS bei Para und Tetraplegikern hat. Ich bin auf der Suche nach Forschungsartikeln und Forschungsergebnissen bezglich diesem Thema! Weiss jemand etwas??
Wre sehr dankbar!!! Frage Pfeil Idee
Nach oben
Peter Estner
DMF-Moderator


Anmeldungsdatum: 09.10.2004
Beitrge: 208
Wohnort: 82418 Murnau

BeitragVerfasst am: 22.02.05, 23:11    Titel: Antworten mit Zitat

Liebe Interessentin,
da ich zwar keine Forschungsergebnisse habe und wahrscheinlich geht es den meisten Lesern Ihrer Anfrage so, weil es vielleicht gar keine gibt, antworte ich jetzt trotzdem einmal.
Was genau meinen Sie mit: Welche Wirkung hat Basale Stimulation bei Para- und Tetraplegikern?
Querschnittsgelhmte Patienten brauchen sehr viel Basale Stimulation, da sie ein verndertes Krperbild und Krperschema haben, da sie ein vllig neues Leben beginnen mssen, dass sich im sozialen Umfeld verndert. Bis das Gleichgewicht hergestellt ist, um im Rollstuhl zurechtzukommen, bis das Trauma an sich verarbeitet wird, die Zukunftsngste und die Begleiterscheinungen einer solchen Verletzung. Auswirkungen auf die minderdurchblutete Haut, Vernderung der Ausscheidungsorgane, Temperaturregelung und, und, und. Eigendlich die ganze Pallette der ATL`s wenn man so will. Somit ist die Frage leider etwas zu pauschal, gerne wrde ich etwas konkretes darauf antworten.
Meines Wissens gibt es aber keine offizielle Forschungsarbeit etc., es gibt eben Arbeiten aus Fallbeispielen, Arbeiten aus der Praxis. Die Hhe der Querschnittslhmung ist ausschlaggebend, da sich durch die segmentale Versorgung der Nerven aus dem Rckenmark, ergibt, ob ein Patient selbstndig atmen kann, ob es ausreicht nicht nur Arme, sondern auch Hnde und dabei die Finger bewegen zu knnen usw. Ob sich eine Hypertone Reiz-Muskulatur (Spastiken) entwickelt, ob es zur hypotonen Muskellhmung kommt, im Bereich der Lendenwirbel, das Spektrum ist zu unterschiedlich. Wie sieht es aus mit der Sensibilitt, was und in welcher Qualitt sprt der Patient etwas, hat er in erster Linie Schmerzen usw. Das Alter des Patienten.
Sie sehen schon, so viele Varianten, umso schwieriger eine allgemeingltige Antwort darauf zu geben.
Viele Gre
Peter
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Basale Stimulation Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
© Deutsches Medizin Forum 1995-2019. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de.