Navigationspfad: Home
medizin-forum.de :: Thema anzeigen - Mangelnde Wundversorgung durch den Hausarzt
Deutsches Medizin Forum
Foren-Archiv von www.medizin-forum.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Mangelnde Wundversorgung durch den Hausarzt

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Wundmanagement
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Schlumpfinchen
Gast





BeitragVerfasst am: 30.01.05, 15:55    Titel: Mangelnde Wundversorgung durch den Hausarzt Antworten mit Zitat

Ich arbeite in einem ambulanten Pflegedienst und habe ein sehr groes Problem mit der Wundbehandlung bei einer Pat.

Pat. ist 91 Jahre alt, groflchiger Dekubitus Trochanter major links, stark sezernierend, Wundrnder gertet und demats geschwollen. Pat. leidet unter extrem starken Schmerzen. Laut Anordnung des Hausarztes wird auf die Wunde Frekacid aufgetragen, mit unsterilen Kompressen abgedeckt und mit Fixomull fixiert. Hinzukommt, da die Pat. auf Fixomull extrem allergisch mit starkem Juckreiz und Hauterosionen reagiert. Der Dekubitus hat sich innerhalb 3 Tagen im Durchmesser um 5 cm vergrert, Schmerzen verstrken sich zusehends, Pat. entwickelt Temperaturen. Pat. erhlt KEINE Schmerztherapie! Tglich wird der Hausarzt ber Verschlechterung des Wundzustandes und des AZ der Pat. informiert. 1x wchentlich kommt er zum Hausbesuch, schaut sich aber die Wunden nicht an. Was kann ich tun, an wen kann ich mich aufgrund dieser mangelnden Versorgung der Pat. durch den Hausarzt noch wenden? PDL ist ebenfalls informiert, Geschftsfhrer auch. Laut diesem darf ich keine weiteren Schritte einleiten, bekomme sonst eine Abmahnung, da wir uns mit besagtem Arzt gutzustellen haben. Er knnte uns ja sonst keine Pat. mehr schicken. Aber ich kann das so fr mich selbst nicht lnger verantworten, zumal es kein EInzelfall ist. Kann mir da vielleicht jemand weiterhelfen? Ich wre sehr dankbar fr hilfreiche Tips.
Nach oben
Gast






BeitragVerfasst am: 31.01.05, 11:06    Titel: Antworten mit Zitat

Vielleicht knnten Sie die zustndige rztekammer informieren und sich dort auch gleich weitere Ratschlge holen?
Ein effizienterer Weg fllt mir leider im Moment auch nicht ein. In Ihrer Situation.
Nach oben
patience
Interessierter


Anmeldungsdatum: 15.03.2005
Beitrge: 12

BeitragVerfasst am: 16.03.05, 18:56    Titel: Fassungslos...... Antworten mit Zitat

Weinen
Liebes Schlumpfinchen, bin leider erst jetzt auf das Medizin-Forum aufmerksam geworden..... ist schon lange her dein Eintrag..... aber vielleicht wrde es einige interessieren, wie du weiter vorgegangen bist bzw. welches Ende die "Geschichte" fand? LG
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Wundmanagement Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
© Deutsches Medizin Forum 1995-2019. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de.