Navigationspfad: Home
medizin-forum.de :: Thema anzeigen - Brustfehlbildung - Kostenbernahme nach OP mglich?
Deutsches Medizin Forum
Foren-Archiv von www.medizin-forum.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Brustfehlbildung - Kostenbernahme nach OP mglich?

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Plastische und Wiederherstellungschirurgie
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Hanane
noch neu hier


Anmeldungsdatum: 27.04.2005
Beitrge: 2

BeitragVerfasst am: 27.04.05, 21:26    Titel: Brustfehlbildung - Kostenbernahme nach OP mglich? Antworten mit Zitat

Sehr geehrter Herr Dr. Allert,

ich habe, als 38jhrige, am vergangenen Mittwoch eine Brustvergrerung in einer Uniklinik durchfhren lassen.

Immer habe ich unter meinem Busen gelitten, und nachdem mein derzeitiger Gynkologe mir ein Mittelchen fr das Brustwachstum angepriesen hat, ohne, da ich ihm von meinem psychischen Problem wegen eben jener Brste erzhlt habe, stand mein Entschlu fest: ich lasse eine Brustvergrerung durchfhren.

Mit keinem Menschen (auer meinem Freund) habe ich darber gesprochen. Das erste Beratungsgesprch habe ich in der Uniklinik wahrgenommen und gleich den Termin fr die OP gemacht.

Nun lese ich nach der OP im Brief an den weiterbehandelnden Arzt: "Mammaaugmentation bei tubulrer Brust". Meine Recherchen im Internet haben nun ergeben, da ich evtl. einen Kostenbernahmeantrag bei meiner KK htte stellen knnen, htte ich denn gewut, da dies eine anerkannte Fehlbildung ist.

Nun meine Frage: hat es Sinn, den Antrag auf Kostenbernahme nachtrglich zu stellen. Ich war zuvor nicht informiert: auch die rzte des Uniklinikums haben mich zuvor nicht auf diese Fehlbildung aufmerksam gemacht und gesagt, es kme evtl. eine Kostenbernahme in Frage.

Wie sehen Sie das? ber eine Antwort wrde ich mich sehr freuen.
Gru+Dank
Hanane
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Sixtus Allert
DMF-Moderator


Anmeldungsdatum: 15.09.2004
Beitrge: 953
Wohnort: Hannover

BeitragVerfasst am: 28.04.05, 06:38    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Hanane,
eine tubulre Brust ist tatschlich eine Fehlbildung im Sinne des SGB, die zur Leistungspflicht der Kassen fhren kann. Nicht ganz erkennbar fr mich ist, warum eine Uni(frauen?-)klinik Sie nicht darauf hingewiesen hat.
Es ist erfahrungsgem schwierig, im Nachhinein einen Kostenbernahmeantrag zu stellen - aber nicht unmglich. Wenden Sie sich mit dieser Frage an Ihren Operateur, der Sie darauhin beraten sollte. Wahrscheinlich werden Sie dann zum MdK zur Begutachtung geladen, wobei Photos eine entscheidende Rolle spielen werden, da der Originalzustand nun ja nicht mehr besteht.
Viel Erfolg und beste Gre
Dr. Sixtus Allert
_________________
Arzt fr Plastische und sthetische Chirurgie, Handchirurgie
Chefarzt der Klinik fr Plastische und sthetische Chirurgie am Sana Klinikum Hameln - www.dr-allert.de
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Hanane
noch neu hier


Anmeldungsdatum: 27.04.2005
Beitrge: 2

BeitragVerfasst am: 28.04.05, 22:21    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Herr Dr. Allert,

vielen Dank fr die schnelle Antwort. Am Montag werden die Fden gezogen; dann werde ich mit dem Arzt sprechen, und ihn bitten, mir die notwendigen Unterlagen auszuhndigen.

Viele Gre
Hanane
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Plastische und Wiederherstellungschirurgie Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
© Deutsches Medizin Forum 1995-2019. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de.