Navigationspfad: Home
medizin-forum.de :: Thema anzeigen - Hospitalismus... Deprivation
Deutsches Medizin Forum
Foren-Archiv von www.medizin-forum.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Hospitalismus... Deprivation

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Basale Stimulation
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Bettina
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 08.11.2004
Beitrge: 128
Wohnort: Bayern

BeitragVerfasst am: 20.05.05, 07:27    Titel: Hospitalismus... Deprivation Antworten mit Zitat

Hallo @ all,

mir sind in letzter Zeit vermehrt PatientInnen begegnet, die nach sehr langen Krankenhausaufenthalten (2 - 3 Monate) zu uns auf die Reha kommen. Diese Menschen wirken hufig sehr in sich zurckgezogen, wirken irgendwie "komisch"... ich kann das jetzt auch garnicht wirklich beschreiben, es ist so ein Gefhl... sie schauen mich immer mit ganz groen, sehr staunenden Augen an, wie Kinder, die Angst vor irgendetwas Neuem haben... es sind Patienten, die wochen- und monatelang im Bett gelegen sind z.B. aufgrund eines Sturzes und multipler Frakturen, die sie sich zugezogen haben... Es sind Menschen, die sehr fahrig, entsetzt und ngstlich vor- und whrend der Mobilisation wirken... und die Patientin, an die ich jetzt gerade im Speziellen denke, hatte irgendwann auch optische Halluzinationen... Mnner in Bademnteln (die sah sie genau dort, wo ihr Bademantel aufgehngt war)... eine graue Katze auf dem Rollstuhl usw.
Es sind Patienten, die hufig "vergessen" werden... was heien soll, sie sollen ja wieder laufen lernen ... knnen sie meist auch bei Beendigung unserer Reha... aber die Wahrnehmung dieser Mensche bleibt auen vor... Das sind meist die PatientInnen, die vor dem Rehaaufenthalt selbstndig zu Hause gelebt haben und nach dem Krankenhaus- und Rehaaufenthalt meist mit Haldol als Dauermedikation (ihr wisst schon, die sind ein bisschen komisch, mit ihren Halluzinationen)... in ein Pflegeheim entlassen werden, weil sie nicht mehr fhig sind (oder vielleicht auch, weil ihnen die Fhigkeit genommen wird) selbstndig fr sich zu handeln und zu denken... (siehe zentrales Ziel Autonomie und Verantwortung?... wo bleibt es?)

Als ich diese Thematik und den Wunsch nach noch mehr Wahrnehmungsfrderung auch als Wunsch an die Therapeuten gerichtet bei einer Besprechung ansprach, habe ich eher erstaunte Blicke der rzte erreicht... ABER die Therapeuten waren sehr interessiert und wir wollen in unserem Team jetzt auch verstrkt auf die Hospitalismus... bzw. Deprivationsproblematik unserer lteren Herrschaften achten... unsere Wahrnehmung schulen....

Es gibt auch noch Erfolgserlebnisse Auf den Arm nehmen

Liebe Gre und ein wundervoll sonniges Wochenende

Bettina Cool
_________________
Du brauchst keinen Lehrer, der dich lehrt, dich beeinflussen zu lassen... du brauchst einen Lehrer, der dich lehrt, dich N I C H T beeinflussen zu lassen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Basale Stimulation Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
© Deutsches Medizin Forum 1995-2019. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de.