Navigationspfad: Home
medizin-forum.de :: Thema anzeigen - Gefahren durch Jodzustze
Deutsches Medizin Forum
Foren-Archiv von www.medizin-forum.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Gefahren durch Jodzustze

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Umweltmedizin - in Zusammenarbeit mit UMINFO
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
carnica
Interessierter


Anmeldungsdatum: 08.05.2005
Beitrge: 17

BeitragVerfasst am: 12.05.05, 23:56    Titel: Gefahren durch Jodzustze Antworten mit Zitat

Hallo,

wie beim Thema Mobilfunk ist fr mich nicht nachvollziehbar, da kaum mehr ber die sog. Jodvorsorge, die ich als Betroffene als Zwangsjodierung mit schwerwiegenden Folgen fr Menschen mit Jodunvertrglichkeit bezeichnen mu, berichtet wird.
Deshalb auch hier meine Frage, wie dieses Thema in Medizinerkreisen behandelt wird.

Vor nicht allzu langer Zeit mute ich mich im Krankenhaus auf der Inneren massiv gegen ein Abfhrmittel mit Jod zur Vorbereitung einer Darmspiegeln wehren. Krzlich im gleichen Haus auf der Urologie, sagte mir der Chefarzt, wehren Sie sich nachdrcklich gegen Medikamente die Jod enthalten, diese knnen fr Sie lebensbedrohlich werden. Zur sog. bundesweiten Jodvorsorge sagte er:
" Niemand kann wirklich verantworten, da ein Medikament in Lebensmittel fr alle zugesetzt wird. "

ber die krzlich in der Schweiz gestarteten Aufklrungen zur Jodvorsorge zum Schutze der Bevlkerung freue ich mich, in der Hoffung, da das Thema auch bei uns nicht mehr allzulange ein TabuThema bleibt.

Carnica



Hiermit erffne ich die Newsletter ber die Jodierung in der Schweiz.

Am 22. Mrz 2005 fand in Zrich auf Einladung der Jodbefrworter und Leiter der Schweizer Fluor- und Jod-Kommission, Prof. (emeritus) Brgi und Dr. Zimmermann das 1. Gesprch ber Jodunvertrglichkeiten und jodinduzierte Erkrankungen infolge der langjhrigen Jodierung in der Schweiz statt.
Einen ausfhrlichen Bericht darber von Thomas Grether verffentlichte die Schweizer Zeitschrift "Beobachter" unter dem Titel: "Jodierung. Von Amts wegen vergiftet", und dazu den Seitenartikel "Auf unseren Tellern Jodbomben", nachzulesen unter www.beobachter.ch.
Dazu gibt es dort gleichzeitig eine Umfrage, wer fr eine Abschaffung der Jodierung in der Schweiz ist, nachdem die nachweislichen Jodschden bekannt und ffentlich gemacht worden sind.
Bis gestern hatten bereits 75 % der Leser fr eine Abschaffung der Jodierung in der Schweiz votiert.

Einen weiteren Bericht ber dieses Gesprch gibt es von Dagmar Braunschweig-Pauli M.A.. Er ist bereits auf der Website www.hl-reuters.de/jod nachzulesen, demnchst auch auf der Website www.jod-kritik.de.

Neu auf der Website www.jod-kritik.de ist die Dokumentation der Jodierung in der Schweiz, die von dem Schweizer Selbsthilfeverein "Krank-durch-Jod" verfat worden ist.

Fr eine Diskussion ber die Jodierung in der Schweiz steht das Diskussionforum auf meiner Website www.jod-kritik.de zur Verfgung.

Mit allen guten Wnschen
Dagmar Braunschweig-Pauli M.A.
Journalistin
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
tischbein
Account gesperrt


Anmeldungsdatum: 31.05.2005
Beitrge: 86
Wohnort: Hamburg

BeitragVerfasst am: 02.06.05, 21:23    Titel: Jod Antworten mit Zitat

das Radionuklid Jod 131 wird in der Medizin zur Bestimmung des Grundumsatzes verwendet. Durch Jod wird der Grundumsdatz gesteigert und der Betroffende zeigt gesteigerten Appetit. Zuviel Jod fhrt zur inneren Unruhe und Nervsitt.
Jod ist ein geeignetes Mittel die Lebensmittelindustrie anzukurbeln.
In unserer Gesellschaft ist es nicht wichtig das einer gesund ist und in vollbesitz seiner Krfte, sondern das er konsumiert.

MfG tischbein
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Umweltmedizin - in Zusammenarbeit mit UMINFO Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
© Deutsches Medizin Forum 1995-2019. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de.