Navigationspfad: Home
medizin-forum.de :: Thema anzeigen - Arsenvergiftung
Deutsches Medizin Forum
Foren-Archiv von www.medizin-forum.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Arsenvergiftung

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Umweltmedizin - in Zusammenarbeit mit UMINFO
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Dorotheaa
Gast





BeitragVerfasst am: 06.02.05, 00:46    Titel: Arsenvergiftung Antworten mit Zitat

Hallo,

ich habe mal eine, vielleicht etwas seltsame, Frage, aber sie beschftigt mich seit geraumer Zeit.

Kann mir jemand sagen, wie lange Arsen bei einer einmaligen Vergiftung im Blut nachgewiesen werden kann und ob es stimmt, dass sich die Reste in den Knochen bzw. Leber oder Lunge ablagern?
Ich muss aufgrund bestimmter Umstnde davon ausgehen, dass mir vor 11/2 Jahren
Arsen zugefhrt wurde und ich getraue mich nicht, eine entsprechende Untersuchung bei einem Arzt vornehmen zu lassen, ohne meine Grnde dafr zu verschweigen.
Mittlerweile ist es so, dass mir mein Verdacht und die Angst langsam die Nerven blank legen und eine Person meines Vertrauens, nach Schilderung der damaligen Situation und Symptome , ebenfalls gnadenlos davon berzeugt ist, dass ich Arsen unters Essen gemischt bekam. Zudem ist damals vehement verhindert worden, einen Arzt einzuschalten und ich war zu hilflos dafr.

Dorotheaa
Nach oben
Mathias Szymanski
Gast





BeitragVerfasst am: 06.02.05, 21:55    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Dorothea,

Arsen bleibt wie andere Giftstoffe nicht lange im Blut. Binnen eines Tages soll es sich in Leber, Niere, Lunge, Milz und in der Wand der Magendarmtraktes verteilt haben. Viele Gifte sind Speichergifte, die eigentlich erst nach dem Tode in den Organen festgestellt werden knnen. Sie haben sich sicherlich ber Arsen informiert. Ich bin nur Laie und der Rat eines erfahrenen Toxikologen ist viel wertvoller. Da er Vergiftete gesehen und behandelt hat, wird er sicherlich erkennen, welches Gift in Frage kommt. Die Frage ist, ob bei Ihnen eine akute-oder chronische Vergiftung vorliegt. Unter Umstnden kann man das Gift in Haaren und Ngeln nachweisen. Ich kenne nur zwei Toxikologen denen ich Vertraue.


MfG Mathias Szymanski
Nach oben
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Umweltmedizin - in Zusammenarbeit mit UMINFO Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
© Deutsches Medizin Forum 1995-2019. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de.