Navigationspfad: Home
medizin-forum.de :: Thema anzeigen - erfahrung ber MRT
Deutsches Medizin Forum
Foren-Archiv von www.medizin-forum.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

erfahrung ber MRT

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Prostatitis
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
olivier frankreich
Gast





BeitragVerfasst am: 17.02.05, 16:14    Titel: erfahrung ber MRT Antworten mit Zitat

Hallo,
ich komme gerade vom Artz und er will das ich eine MRT vom prostatgebiet mache. Hat jemanden schon das gemacht ?
Leider sind nicht viele gerte in Franckreich und ich werde bis im Mai warten mussen.
Danke

PS auf meine fehler nicht beachten danke !
Nach oben
Holger K
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 24.09.2004
Beitrge: 86

BeitragVerfasst am: 17.02.05, 17:53    Titel: MRT Antworten mit Zitat

Hallo olivier frankreich,
Dein Arzt muss ja "ein sehr Guter" sein. Eine MRT mit Kontrastmittel kostet heute nicht unter 1000.- . Bist Du Privatpatient?
In diesem Forum hat noch keiner ber eine MRT berichtet - daher meine Skepsis.
Holger K
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
olivier
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 17.02.2005
Beitrge: 28
Wohnort: strasbourg - france

BeitragVerfasst am: 17.02.05, 23:15    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,
danke fr die Antwort. Ich auch bin relativ Skeptis weill ich nichts darber gefunden habe. Ich kenne leider nicht gut den Unterschid zwischen "Privat" oder "Allgemeine" Patient in Frankreich gibt es das gar nicht, hier gibt es die "Scurit Sociale" und man kann eine versicherungen bezahlen um besser erstatten zu sein. Ob mein Artz "gut" ist das kann ich nicht sagen, aber was sicher ist seit 2 Jahre gehe ich zu ihm (und einen Uro auch) fast jeden Monat, manchmal noch fters mit den selben Probleme ! und er ist jetzt satt ! Er sagte er will nicht eine Blasenspiegelungen "riskieren" und die ultraschallen zeigen nichts ! Ich werde nach die MRT im Forum schreiben, und bis da mal "Cernilton" und "Q Urol" testen
Bis Bald

Olivier
_________________
PS Danke nicht auf die fehler zu arte, ich bin aus Frankreich und spreche nicht sehr oft deutsch
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Johannes
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 13.02.2005
Beitrge: 79
Wohnort: Mainz

BeitragVerfasst am: 18.02.05, 08:05    Titel: MRT Antworten mit Zitat

Hallo!

Jetzt muss ich mal eine Lanze fr die rzte brechen.

Man hat bei mir nach nur 6 Wochen ein MRT gemacht (berweisung durch den 2. Urologen). Allerdings hatte ich auch abartige Schmerzen, extremen Wirbel gemacht und eine OP am Hoden war geplant (und wurde auch durchgefhrt).

Ich bin BKK-Patient, dass ist so ziemlich das mieseste, was einem Arzt passieren kann, daran konnte es nicht liegen.

MRT (kleines Becken) hat in meinem Fall nichts gebracht, man fand nichts, auch nicht bei spteren MRTs von LWS und Schdel.

Aber ein Problem war das nicht.

Johannes
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
olivier
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 17.02.2005
Beitrge: 28
Wohnort: strasbourg - france

BeitragVerfasst am: 10.06.05, 21:10    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

also ich hatte mein Termin am 08/06/2005 und ich habe zeit heute das ergebnis ber meine MRT. Man hat bei mihr eine entzdung (6mm X 8mm) gefunden. Also einer zeite bin ich froh, weil bei mihr ni was per ultraschall war, und auch ni was im Blut oder Sperma, manchmal im Urin als es ganz akute war. Jetz getz wieder loss um ein anderer Uro zu finden um zu sehen was man noch anderst machen kann. Ich nehme seit februar Q Urol (der nachfolger vom Prosta Q)und nichts hat sich geendert !! ich nehme ebenso CERNILTON ohne ergebnis. Was kann ich noch tun ? Leider habe ich stndig smertzenjavascript:emoticon('Traurig')
Traurig, manchmal bis in den beinen und in der penis spitze sowie in der Blase !!
Bis bald
_________________
PS Danke nicht auf die fehler zu arte, ich bin aus Frankreich und spreche nicht sehr oft deutsch
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Marcus
Account gesperrt


Anmeldungsdatum: 14.02.2005
Beitrge: 2556
Wohnort: USA

BeitragVerfasst am: 10.06.05, 23:47    Titel: Antworten mit Zitat

Also bei mir wurde ein MRT vom Knie gemacht.

Ich wrde sagen es ist sehr nett.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
olivier
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 17.02.2005
Beitrge: 28
Wohnort: strasbourg - france

BeitragVerfasst am: 22.06.05, 22:07    Titel: also jetzt was kann ich noch machen !! Antworten mit Zitat

Hallo !

ich war wieder beim uro heute, mein MRT hat er nicht mal gesehen, er wollte nur sehr schnell den brieff sehen ! "also eine kleine entzdung, mal gleich sehen !" per ultraschaal hat er nichts gesehen, er rate mich dann weiter mit alphalocker zu machen. "Was schmertzen, da kann ich gar nich" sagte er, "sie mssen dass mit einen Artz sehen" ! Aber ich habe schon fast alles probiert sogar antidepresser : "gehen sie zu meine Assistntin, es macht 90 !!! Also jetz kann ich nicht mehr, es ist zuviel !! Ich habe seit 18 Monate Antibioticka, Alphalocker, Anti Entzdung Medikamente, Homopathie, Ostopathie, Pflanze, Cernilton, Q-Urol ... wersucht, und habe noch den ganzen lange Tag Schmertzen !! Wenn jemanden noch eine Idee hat will ich Sie gerne hre. Leider habe ich nie jemanden gefunden die was von Triggerpunkte versheht.

Bis bald
_________________
PS Danke nicht auf die fehler zu arte, ich bin aus Frankreich und spreche nicht sehr oft deutsch
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Olaf Urban
DMF-Moderator


Anmeldungsdatum: 24.11.2004
Beitrge: 1191
Wohnort: HH

BeitragVerfasst am: 22.06.05, 23:20    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo olivier,
einen Versuch war es sicher Wert, aber man solltest bedenken, da MRT keine zuverlssige Methode ist um CP/CPPS zu diagnostizieren. Eine Mglichkeit fr dich, einen einigermaen kompetenten Therapeuten fr Triggermedizin zu finden, wre die schweizer Interessengemeinschaft fr Myofasziale Triggerpunkt-Therapie (IMTT). Die Schweiz ist nicht allzu weit entfernt von Strasbourg und man spricht dort franzsich. ber folgende Seite erhltst du entsprechende Adressen http://www.imtt.ch/adress/add_in.htm . Des weiteren mchte ich dir das Buch "A Headache in the Pelvis" empfehlen. Diese Buch vermittelt viel Verstndnis und vor allem Motivation fr CP/CPPS- Leidende.
Gru
Olaf
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
olivier
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 17.02.2005
Beitrge: 28
Wohnort: strasbourg - france

BeitragVerfasst am: 23.06.05, 20:06    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

danke ich werde mihr das Buch bestellen und mal sehen ob ihn der Schweitz was anderes gibt. Ich werde auch zu einem "chiropractor" also eine Art von Osteopathie die besser auf den Inneren Organen funktioniren soll gehen, aber bei diesem Therapeute ist es nicht einfach einen Termin zu haben.

Nochmals danke Olaf und an alle die interesse an diesem Forum haben.

Bis bald,

Olivier
_________________
PS Danke nicht auf die fehler zu arte, ich bin aus Frankreich und spreche nicht sehr oft deutsch
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
a_k
Interessierter


Anmeldungsdatum: 12.02.2005
Beitrge: 5

BeitragVerfasst am: 26.11.05, 11:26    Titel: Antworten mit Zitat

ich habe auch das buch gelesen und die dehnungsbungen darin helfen auch schon etwas. vor allem bei klte und wind verspannen sich meine muskeln im becken- und rckenbereich sehr leicht.

ich habe auch meine nahrung umgestellt (methode von andreas) und nehme regelmig die nahrungsergnzungsmittel von foreverliving inkl. dem aloe vera gel (berry nectar) sowie prostaQ. dank aloe vera habe ich mein leben zurck!

bei mir wurde aber vor ein paar monaten auch eine skoliose der wirbelsule festgestellt, die nach einer sanften methode wieder begradigt wurde. da war genau der nerv eingeklemmt der u.a. die prostata versorgt...auch diese behandlung hat nochmal etwas gebracht.

wie man sieht waren es bei mir mehrere faktoren und das sind noch nichtmal alle.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
PSA
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 20.02.2005
Beitrge: 363

BeitragVerfasst am: 28.11.05, 19:10    Titel: Antworten mit Zitat

Ich glaub auch, da sehr viele Faktoren eine Rolle spielen und das beim Wise-Protokoll es tatschlich, wie im Buch beschrieben, sehr wichtig ist, beides, also Triggerpunkttherapie und Paradoxical Relaxation zu verfolgen, da es ansonsten nur zu einer reduzierten Besserung der Symptome kommt. Bei mir gab es gleich zu Beginn des Protokolls einen deutlichen "Besserungsschub" und seitdem ist es auch dabei geblieben, also seit 3 Monaten. Laut a headache in the pelvis sollte man erst nach einem Jahr mit einer wirklichen Besserung rechnen, deswegen war ich schon sehr positiv berrascht. Seither hat sich bei mir eine gewisse Stagnation gezeigt, aber ich bin schon froh, da sich die Symptome bei dieser kalten Jahreszeit nicht wieder verschlimmert haben, was die lezten 3 Jahre immer der Fall war. Ich werde weitermachen, wenns sein mu mehrere Jahre, weil ich glaube, da dies die einzige Therapie ist, die wirklich irgendwann zu Heilung fhrt. Ich mu fast davon ausgehen, da ich keine andere Erklrung dafr habe, da bei mir z.b. Errektionsprobleme und eine massive Verschlechterung nach dem Sex heute fast verschwunden sind.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Petergloor
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 22.04.2005
Beitrge: 40
Wohnort: Schweiz

BeitragVerfasst am: 30.11.05, 13:57    Titel: Antworten mit Zitat

olivier hat folgendes geschrieben::
... Ich werde auch zu einem "chiropractor" also eine Art von Osteopathie die besser auf den Inneren Organen funktioniren soll gehen, aber bei diesem Therapeute ist es nicht einfach einen Termin zu haben.
Olivier


Olivier
Was du meinst wird bei uns "Visceral-Osteopathie" und "Cranio-Sacral-Therapie" genannt.
Mein Freund macht gerade eine Ausbildung zum Therapeuten.
Ich vermute, die Therapie knnte dann etwas bringen, wenn kein organischer Befund, also nur Muskelverkrampfungen, vorliegen. Ich habe z.B. von Frauen mit Unterleibsschmerzen gehrt, die nach dieser Behandlung geheilt waren.
Peter
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Prostatitis Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
© Deutsches Medizin Forum 1995-2019. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de.