Navigationspfad: Home
medizin-forum.de :: Thema anzeigen - Pflege, quo vadis? die xxte berlegung
Deutsches Medizin Forum
Foren-Archiv von www.medizin-forum.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Pflege, quo vadis? die xxte berlegung

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Basale Stimulation
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Elisabeth D
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 28.09.2004
Beitrge: 120

BeitragVerfasst am: 23.02.05, 07:50    Titel: Pflege, quo vadis? die xxte berlegung Antworten mit Zitat

http://www.gesetzeskunde.de/Rechtsalmanach/Diagnostik%20und%20Therapie/aerzteaufgaben.htm

Nicht die erste Verffentlichung zu diesem Thema. Ist das nun der zuknftige "Knigsweg" um im deutschen Gesundheitswesen Geld zu sparen? Wo bleibt dann die therapeutische Pflege? Ist sie so etabliert, dass auch zuknftig dafr Zeitrume bleiben werden? Ich erlebe momentan eine starke Reduzierung der examinierten Pflegekrfte im stationren Bereich, verbunden mit der nderung des Ttigkeitsprofils fr die verbliebenen Pflegekrfte: mehr administrative Ttigkeiten, mehr rztliche Ttigkeiten, mehr organisatorische Ttigkeiten. Eigentlich eine Entwicklung die einen nicht verwundern drfte bei der Lobby, die Pflege hat in Deutschland.

Aussage eines ehemaligen Pflegers nach dem Medizinstudium ber die Ttigkeit der sogenannten Grundpflege- dem Bereich in dem auch BasStim gngig angesiedelt wird.

Zitat:
Es bleibt noch die Grundpflege. Also die Untersttzung des Patienten bei seinen Alltagsaktivitten. Auch hier scheint es sich nicht um eine hchst Anspruchsvolle Ttigkeit zu handeln ... . Der Grundpflege wird eine Verwahrfunktion zugeordnet, deren Handlungskompetenzen als besonders einfach gelten, fr die weder differenzierte diagnostische noch prognostische Kompetenzen bentigt werden. Grundpflege soll den Patienten fr die Behandlungspflege vorbereiten. Da die "Grundpflege" bei allen Patienten relativ gleich ist und nur geringe fachliche Kompetenz voraussetzt werden diese Arbeiten gerne (im Stationsalltag) an Auszubildende oder Praktikanten delegiert.

http://www.pflegeboard.de/forum/showthread.php?t=1249&page=5&pp=10

Wie konnte es zu so einer fatalen Entwicklung in der Pflege in Deutschland kommen?

Elisabeth
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Bettina
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 08.11.2004
Beitrge: 128
Wohnort: Bayern

BeitragVerfasst am: 26.02.05, 14:38    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Elisabeth,

mit wachsendem "Grummeln" in der Magengrube habe ich den "Bielefelder" Bericht gelesen ... es ist mir unverstndlich, dass Pflegende da mitspielen.

Liedtkes Fazit: Insgesamt fhrt der Einsatz von Stationssekretrinnen und Stationshilfen dazu, dass die Pflege wieder mehr am Bett ttig ist." Mit der Weg weisenden Betriebsvereinbarung werde im brigen der derzeitige juristische Leitsatz, die Pflege sei nur ein rztlicher Assistenz- oder Hilfsberuf", praktisch widerlegt, freut sich der Pflegedirektor.

Genau das, nmlich, dass wir ein rztlicher Assistenz- oder Hilfsberuf sind, wird durch die bernahme rztlicher Ttigkeiten doch wieder angestrebt.

Mich wrde auch noch interessieren, von wessem Stellenplan denn sie Stationssekretrinnen und Stationshilfen bernommen werden... wird das so sein, dass fr eine examinierte Schwester zwei Hilfen kommen, die weniger bezahlt bekommen... dafr die Pflege aber noch zustzlich rztliche Ttigkeiten bernehmen wird? Frage Frage
... oder habe ich das jetzt vllig falsch verstanden?

Ist es so, dass die Wertigkeit rztlicher Ttigkeit z.B. Blut nehmen oder Medikamente verordnen vor der pflegerischen Ttigkeit z.B. dem individuellen Anbieten der Krperpflege, um vielleicht einem dementen Menschen seine Krpergrenzen wieder zu zeigen und ihm so Sicherheit und Vertrauen zu geben, ihn sich selbst wieder spren lassen?...

Manchmal denke ich, dass wir Pflegenden an unserer Missere viel selbst Schuld tragen. Wir hngen uns immer ans "Waschen"... wie oft habe ich schon Kollegen sagen hren... "ich muss noch sounsoviele Patienten waschen..."... oder "ich muss noch fnf Leute fttern"... das klingt sehr abwertend, nicht nur dem Menschen gegenber, der krank ist... sondern auch unserem Berufsstand gegenber... Pflege wird bergestlpt, es wird nicht mehr reflektiert, es wird "gemacht"... und dadurch lernen wir unsere Pflege auch nicht mehr wert zu schtzen... Neue Konzepte werden erst mal sehr, sehr lange kritisch beugt... abgelehnt... Stze wie "keine Zeit"... und "das haben wir schon immer so gemacht"... hren wir doch jeden Tag... das ist fr motivierte Pflegekrfte, die an der Basis arbeiten oft schwer zu ertragen und es bremst unheimlich aus. Wrden wir mehr davon erzhlen, was wir wirklich tun... nmlich Pflegetherapie... htten wir eine grere Lobby...

Ein Physiotherapeut, der einen Patienten mobilisiert... aus dem Bett transferiert, mit ihm ber den Flur luft und ihn wieder zurck ins Zimmer bringt hat Therapie gemacht. Das wird anerkannt...

Eine Pflegekraft, die einen Patienten mobilisiert... aus dem Bett transferiert, mit ihm zur Toilette luft... ihn dazu anleitet, selbstndig seine Hose herunterzuziehen... ihm die Bewegungsablufe bewusst macht... dann lsst sie ihn noch seine Hnde waschen... und bringt ihn wieder zum Bett... hat doch eigentlich noch viel mehr getan (an Therapie)... aber in diesem Fall ist es "normal"... die Schwester hat den Patienten eben auf die Toilette gebracht, das ist ihr Job... nicht mehr und nicht weniger...

Wenn wir Pflegenden nicht ein neues Selbstbewusstsein bekommen und mit dem auch an die ffentlichkeit gehen, wird es immer wieder Beitrge wie den Link von Elisabeth oder das Zitat in ihrem Posting geben.
Wir werden als die kleinen Marionetten der groen rzte... und nicht als eine eigenstndige, absolut wichtige Berufsgruppe angesehen.

Nachdenkliche Gre und ein schnes Wochenende

Bettina
_________________
Du brauchst keinen Lehrer, der dich lehrt, dich beeinflussen zu lassen... du brauchst einen Lehrer, der dich lehrt, dich N I C H T beeinflussen zu lassen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Basale Stimulation Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
© Deutsches Medizin Forum 1995-2019. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de.