Navigationspfad: Home
medizin-forum.de :: Thema anzeigen - PM: Warnung vor Wiederverwendung von Einmalprodukten
Deutsches Medizin Forum
Foren-Archiv von www.medizin-forum.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

PM: Warnung vor Wiederverwendung von Einmalprodukten

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Medizintechnik
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
jaeckel
Administrator


Anmeldungsdatum: 15.09.2004
Beitrge: 4711
Wohnort: Bad Nauheim

BeitragVerfasst am: 12.10.04, 09:13    Titel: PM: Warnung vor Wiederverwendung von Einmalprodukten Antworten mit Zitat

BVMed-Pressemeldung Nr. 63/04 vom 12. Oktober 2004

http://www.bvmed.de/presse.php?10720

Neue BVMed Re-Use News: Kanadisches Gesundheitsministerium warnt Krankenhuser vor der Wiederverwendung von Einmalprodukten

Berlin/Ottawa. Das kanadische Gesundheitsministerium hat die Krankenhuser des Landes, die Gesundheitsministerien der Provinzen und weitere Einrichtungen auf die Risiken der Wiederverwendung von medizinischen Einmalprodukten hingewiesen. Die aufbereiteten Einmalprodukte knnten Infektionskrankheiten bertragen oder nicht mehr richtig funktionieren. Darber informiert der Bundesverband Medizintechnologie, BVMed, in der neusten Ausgabe seiner Re-Use News. In der kanadischen Provinz Manitoba wurde die Wiederverwendung von Einmalprodukten verboten, in anderen Provinzen wurde sie teilweise eingeschrnkt. Jetzt werden einheitliche Regelungen gefordert.

In den Jahren 1986 und 2001 hatte das kanadische Gesundheitsministerium Erhebungen durchgefhrt und festgestellt, dass einige Krankenhuser unvermindert medizinische Einmalprodukte wiederverwenden. Dies knne, so das kanadische Gesundheitsministerium Health Canada, eine Gefahr fr die Patienten darstellen, verursacht durch unzureichende Hygiene oder Funktionsfehler der Produkte. Als im Jahr 2003 ein Patient an AIDS verstarb, entschied der Richter, dass dies auf eine HIV-Infektion durch Verwendung eines bereits benutzten Einmalproduktes zurckgefhrt werden knnte. Weitere Flle sind bekannt. Fachleute gehen auerdem davon aus, dass andere Flle nie an die ffentlichkeit kommen und beklagen, dass das Ministerium so lange unttig geblieben ist.

Jetzt versucht Health Canada das Problem zu regeln. Allerdings gelten seine Vorschriften zwar fr die Hersteller der Medizinprodukte, Regelungen fr die Anwendung sind jedoch Angelegenheit der Provinzen. So hat beispielsweise Manitoba die Wiederverwendung von Einmalprodukten komplett verboten. Andere Provinzen haben sie in einigen Fllen zugelassen. Auch die Canadian Healthcare Association, die die meisten Krankenhuser im Land vertritt, fordert einheitliche Manahmen und erklrt, dass es in Fragen der Sicherheit keine Unterschiede geben darf.

In Deutschland wird ber die Medizinproduktegesetzgebung auch die Sicherheit bei der Anwendung der Produkten geregelt. Fr Einmalprodukte besteht kein Wiederverwendungsverbot. Statt dessen soll die Qualitt der aufbereiteten Einmalprodukte durch Einhalten der "Anforderungen der Hygiene bei der Aufbereitung von Medizinprodukten" gewhrleistet werden. Auf einer MedInform-Veranstaltung am 28. Oktober 2004 sollen diese "Vorschriften auf dem Prfstand" stehen. Weitere Informationen sowie das vollstndige Programm finden Sie unter: www.bvmed.de/events/date/medinform281004.html.

Detaillierte Informationen zum Thema sowie die "Re-Use News" befinden sich im Internet unter www.bvmed.de/themen/reuse.

Pressetext unter:
http://www.bvmed.de/presse.php?10720

Pressearchiv:
http://www.bvmed.de/presse/

Kontakt:

Manfred Beeres M.A.
Leiter Kommunikation/Presse
BVMed - Bundesverband Medizintechnologie
Reinhardtstr. 29 b
D - 10117 Berlin

Tel. (030) 246 255-20
Fax (030) 246 255-99
E-mail: beeres@bvmed.de
Internet: http://www.bvmed.de
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
jaeckel
Administrator


Anmeldungsdatum: 15.09.2004
Beitrge: 4711
Wohnort: Bad Nauheim

BeitragVerfasst am: 12.10.04, 09:19    Titel: Re: PM: Warnung vor Wiederverwendung von Einmalprodukten Antworten mit Zitat

Ich habe das jahrelang in unterschiedlichen Krankenhusern und extrem massiv im Herzkathetherlabor in der Kardiologie erlebt.
Zitat:
Fr Einmalprodukte besteht kein Wiederverwendungsverbot.

Ich wrde mir fr eine Untersuchung (nicht nur bei mir selbst) immer ein neues/frisches Einmalprodukt wnschen und halte die deutsche Regelung fr sehr skandaltrchtig.
_________________
Herzlichen Gruss
Ihr Achim Jckel
www.medizin-forum.de
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
burki24
noch neu hier


Anmeldungsdatum: 12.10.2004
Beitrge: 4
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: 12.10.04, 20:16    Titel: Re: PM: Warnung vor Wiederverwendung von Einmalprodukten Antworten mit Zitat

Hallo,

ich bin selber in der Situation gewesen. Ich berate vor allem Querschnittspatienten bei der Benutzung von Einmalkathetern. Diese heissen so, weil man sie EINMAL benutzen sollte. Nun hatte ich einen Fall bei einer Patientin mit einer Mainz-Pouch OP, die sich am Tag zwischen 8-12 mal kathetert, kurz nach der OP vllig normal. Der behandelnde Urologe war jedoch der Meinung, das dieses zu teuer sei und schrieb an die Klinik einen Brief, in dem er zur Revision des Pouch riet. Der Klinik-OA meinte nur, dass die Patientin doch die Katheter mehrmals nutzen kann, mind. 2-4mal. Sie knne die Katheter ja auswaschen!?!
Also erstens glaube ich nicht das der Arzt, wenn er selbst betroffen wre so handeln wrde und zweitens denke ich mal, das es traurig ist, wenn laut Medizinproduktegesetz ein Hilfsmittel als Einmalartikel ausgewiesen ist, die rzte nicht das hygienische Verstndnis aufbringen, dies auch zu beachten.
Andererseits ist immer mehr zu beobachten, dass die rzte unter massiven Druck stehen und die Budgetierung den rzten ernsthaft zu schaffen machen.

Ist es denn wirklich sinnvoll, dass rzte nicht mehr im Sinne der Gesundheit des Patienten Arbeiten, sondern im Sinne der Wirtschaftlichkeit der Krankenkassen ???

Ausserdem haben anscheinend viele rzte noch nicht begriffen dass solche Hilfsmittel garnicht in die Budgetierung fallen und somit die Praxis gernicht belasten.

Schade ists um das Deutsche Gesundheitssystem.

Viele Gre
_________________
Burkhard Kneiseler Krankenpfleger und Mentor
Schwerpunkte :
Ambulante Stoma-, Inkontinenz- und Kinderversorgung
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen MSN Messenger
Cris
noch neu hier


Anmeldungsdatum: 07.03.2005
Beitrge: 3

BeitragVerfasst am: 09.04.05, 12:18    Titel: Antworten mit Zitat

Viel wichtiger als irgendeine formale Vorschrift die besagt das bestimme Produkte nur einmal benutzt werden drfen ist doch das eine bertragung von Bakterien und Viren sicher verhindert wird, egal ob einweg oder mehrweg, und dann durch regelmssige Kontrollen dieses auch geprft wird.

OP-Besteck aus Metall ist oftmals Einwegware, lsst sich jedoch durch hocherhitzen 100%-ig sicher sterilisieren.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Wolfgang Ziegler
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 05.02.2005
Beitrge: 59

BeitragVerfasst am: 17.04.05, 21:01    Titel: Wiederverwendung von Einwegartikeln Antworten mit Zitat

Hallo miteinander,

Auch wenn es in Deutschland leider kein Verbot gibt, sollten Einwegartikel auf keinen Fall mehrfach verwendet werden.
Der Hersteller iat aus der Produkthaftung!
Wenn was passiert, ist der Anwender dran.

Es ist natrlich ein Unterschied ob es eine Venenverweilkanle (die wird wohl keiner zweimal verwenden) oder eine Sauerstoffmaske (kann man ja mal absprhen?)
oder ein Stifneck (wenns nicht voll Blut ist).

Bisher wurde schon mal der eine oder andere Einweg Artikel desinfiziert und wieder verwendet.

Eine guter Merksatz: Was du nicht willst das man dir tut, das fg auch keinem anderen zu.

Heute kommt die immer schwieriger werdende Rechtsalage hinzu. MPG, MbetreibV.
Wer einen Einmalartikel resterilisiert wird zum Hersteller.
Wer bernimmt die Verantwortung?

Ein Notfalleinsatz kostet 513,13 ein Notarzt Einsatz 564,26
Da darf nicht an den Einmalartikeln gespart werden.

Also besser bleiben lassen.
Dann seid ihr auf der sicheren Seite
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Medizintechnik Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
© Deutsches Medizin Forum 1995-2019. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de.