Navigationspfad: Home
medizin-forum.de :: Thema anzeigen - Gyno / Einfluss des MDK ?!
Deutsches Medizin Forum
Foren-Archiv von www.medizin-forum.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Gyno / Einfluss des MDK ?!

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Plastische und Wiederherstellungschirurgie
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
nachdenklicher
noch neu hier


Anmeldungsdatum: 05.12.2004
Beitrge: 4

BeitragVerfasst am: 12.04.05, 08:20    Titel: Gyno / Einfluss des MDK ?! Antworten mit Zitat

Hi,

ich bin 19, leide seit 4 Jahren an einer Gynkomastie.
Nachdem ich beim Hausarzt war der mir BLut abgenommen hat wurde ich zum Urologen berwiesen.
Der hat Ultraschall und weitere Tests gemacht und das ganze dann ausgewertet.
Diesen Befund mit Empfehlung zur Operation habe ich dann mit einem Antrag auf Kostenbernahme fr die Gyno-OP zur Krankenkasse geschickt.

Die Krankenkasse meldete sich daraufhin und hat mich zum MDK eingeladen.
Die Frau war irgendwie viel zu gut drauf, sie meinte immer nur "ach alles nicht so schlimm" und "fllt garnicht auf" und "medizinisch notwendig finde ich das aber nich".
Die hat mich nicht ernst genommen.
Habe von meinen psysischen Beschwerden und von Miempfindlichkeiten in dem Bereich berichtet.

Nun meine Frage:

WIE GRO IST DER EINFLUSS DES MDK?
Sie meinte das sie nur einen Bericht schreibt und die Entscheidung bei der Krankenkasse liegt.
ABer wenn sie schreibt das es medizinisch nicht notwendig ist, wird die Krankenkasse wohl nicht bernehmen, oder?

"Das knnte sich ja noch zurckbilden" aaaaaaaarghs ich knnte diese Sonnenschein Frau *ASD*AS?D"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Werner Meyer-Gattermann
DMF-Moderator


Anmeldungsdatum: 15.09.2004
Beitrge: 223

BeitragVerfasst am: 12.04.05, 15:53    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,
der Einflu des MDK auf die Entscheidungsfindung der Kasse ist gro, denn letztere wird sich in aller Regel an das Gutachten des MDK halten.
Wenn keine Kostenbernahme gettigt wird, bleibt Ihnen noch der Einspruch gegen eine solche Entscheidung und danach noch der Rechtsweg.

Viel Glck wnscht
Dr. Meyer-Gattermann
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
nachdenklicher
noch neu hier


Anmeldungsdatum: 05.12.2004
Beitrge: 4

BeitragVerfasst am: 12.04.05, 18:50    Titel: Antworten mit Zitat

Also wird das wohl nicht bernommen?

Shit.

Was ist wichtig beim Einspruch?
Worauf kann ich pochen?
Sollte ich mit psychiater auf Lebenszeit drohen oder erst nochmal ein Gutachten vom Hausarzt hinschicken und den Sachverhalt ruhig erklren?

Danke und Mfg
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Plastische und Wiederherstellungschirurgie Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
© Deutsches Medizin Forum 1995-2019. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de.