Navigationspfad: Home
medizin-forum.de :: Thema anzeigen - ZahnMetalle
Deutsches Medizin Forum
Foren-Archiv von www.medizin-forum.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

ZahnMetalle
Gehen Sie zu Seite Zurck  1, 2
 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Umweltmedizin - in Zusammenarbeit mit UMINFO
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Kinderumwelt
DMF-Moderator


Anmeldungsdatum: 07.02.2006
Beitrge: 80
Wohnort: Osnabrck

BeitragVerfasst am: 02.03.06, 09:33    Titel: Re: Amalgam Antworten mit Zitat

Dr.Rolf Ebhardt hat folgendes geschrieben::
Ich selbst arbeite jetzt mit einer sog."alternativen" Methode,deren Erwhnung in diesem Forum von Seiten der "Obrigkeit" aber nicht gewnscht wird. Mit bestem Gruss, Dr.Ebhardt


Guten Tag,

Richtigstellung: die bergroe Mehrheit der Zahnrzte sieht in der Regelversorgung mit Amalgam (mit den in der BfArM-Broschre genannten Indikationen und Einschrnkungen) KEIN Problem.

Amalgam wird seit ber 150 Jahren verwendet - das sollte doch (im positiven Sinne !) zu denken geben.

Dr.M.Otto
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
tischbein
Account gesperrt


Anmeldungsdatum: 31.05.2005
Beitrge: 86
Wohnort: Hamburg

BeitragVerfasst am: 02.03.06, 22:36    Titel: Antworten mit Zitat

1840 hatte man Amalgam verboten und in den 80er Jahren des 20Jahrhunderts glaubte die Zahnrzte
in den USA, Amalgam bestnde nur aus 2% Quecksilber. Es interessiert keinen Arzt, was Amalgam
eigentlich ist, entscheidend ist nur, was ich schon erwhnte, was die Allgemeinheit erduldet. Der Zahnarzt
hat dann in unserer Gesellschaft die vllige Freiheit, den Patienten nach seinen Kenntnissen und Urteil
zu behandeln. Ob die Organe danach vergiftet sind mit Metallen, ist dann das Problem des Patienten.

Deshalb wird es nicht reichen nur ein Verbot im nchsten Jahr fr das Amalgam auszusprechen, sondern
auch die Begrndung warum! Nicht sagen wir verbieten es aus Vorsorge, sondern es ist ein Gift, das den
Menschen nachweislich schwer schadet. Von den Betroffenden wurde oft beklagt die Heimtcke, mit der das Gift
zu Werke geht. Deshalb besteht auch die Gefahr, da Amalgam wieder als Regelversorgung eingefhrt wird,
denn so schleichend die Erkrankungen ansteigen werden sie auch wieder verschwinden. Wenn man hier keine
Wissenschaft betreibt und die Vorgnge nicht durch harte Zahlen belegt (und auch verffentlicht) so wird
diese Pest wiederkommen. Jedem Arzt, der Amalgam verharmlost gehrt die Approbation entzogen.


tischbein
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Kinderumwelt
DMF-Moderator


Anmeldungsdatum: 07.02.2006
Beitrge: 80
Wohnort: Osnabrck

BeitragVerfasst am: 05.03.06, 15:24    Titel: Antworten mit Zitat

tischbein hat folgendes geschrieben::
Jedem Arzt, der Amalgam verharmlost gehrt die Approbation entzogen.

tischbein


Es ist schon merkwrdig, da die allermeisten Patienten Amalgam gut vertragen, mich brigens eingeschlossen.

Falls es bei einer erheblichen Zahl von Patienten nachweislich Probleme gbe, wrde die Stellungnahme des Bundesinstituts fr Arzneimitel und Medizinpodukte anders ausfallen. Das ist aber nicht der Fall.

LIebe Ratsuchende, lassen Sie sich nicht verunsichern !

Dr.M.Otto
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
tischbein
Account gesperrt


Anmeldungsdatum: 31.05.2005
Beitrge: 86
Wohnort: Hamburg

BeitragVerfasst am: 06.03.06, 22:22    Titel: Antworten mit Zitat

Es wird an Universitten gelehrt, wie man ein schweres Nervengift und Sondermll in den Kopf plantiert. Wirklich eine Kunst und man wrde es nicht fr wahr halten
das dieses mglich ist, wenn man nicht selber diese Fllungen trug.


Hier Professor Stock 1939, Direktor des Max Planck-Instituts, Ordinarius fr Chemie:

Die Erscheinungen der "leichten" chronischen Quecksilbervergiftung, die wir hier allein betrachten, sind hauptschlichlich nervs-psychischer Art, beginnend mit Mdigkeit und Nervositt, sich allmhlich steigernd zu Benommnenheit, Kopfschmerz, Einbue an geistiger Arbeitsfhigkeit und an Gedchtnis (vor allem fr Namen und Zahlen), schlielich zu schweren Verstimmungen und dem Gefhl frmlicher Verdummung. Daneben treten Strungen in den oberen Luftwegen, im Munde und Halse auf: Anfangs leichte, oft bersehene, wohl auch vom individuellen Nasenbau abhngende Schwellungen der Nasenschleimhaut (,,verstopfte Nase"), spter Nasen- und Rachenkatarrhe, Ohrensausen, Halsentzndungen, Blschen und Geschwre im Mund, Speichelflu, Zahnfleischbluten, Bildung von Zahntaschen, Lockerung von Zhnen. Weitere Erscheinungen sind u. a. Tremor der Finger, Harndrang, vereinzelte Durchflle, Hautausschlge, Herzunruhe, Magendruck, Appetitlosigkeit, Schmerzen in der Kreuzgegend. In schwereren Fllen kommt es zu Berufsunfhigkeit.
Die einzelnen Symptome sind wenig charakteristisch, so da die Patienten und ihre rzte gewhnlich nicht an Vergiftung oder berhaupt Krankheit denken, sondern den Zustand der berarbeitung, einer ,,Nervositt", dem Alter usw. zuschreiben. Wenn rztliche Hilfe in Anspruch genommen wird, sind es gewhnlich Nerven- oder Nasenrzte.


tischbein:

Mit der Vergiftung durch Amalgam handelt es sich im technischen Sinne um eine Mitkopplung. Der Betroffene wird aus Schwche nicht mehr gegensteuern und so schwingt das ganze stumpf hin und her oder bleibt auf einer Seite hngen. Prof. Stock litt selber an einer Quecksilbervergiftung und wurde erst gesund, als er auf Rat von Prof. Lewin sich seine Amalgamfllungen entfernen lie. Die Wirkung des Giftes lie ihn nicht ruhen, so das er die Zahnrzte darauf drngte, eine Untersuchung einzuleiten. Das ergebnis war, das man das Amalgam wegen der erwiesenden Schdlichkeit aus der Zahnarztpraxis verdammen wollte.Unter Adolf Hitler wurde es jedoch zu Regelversorgung und er selber trug Amalgamfllungen.



tischbein
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Kinderumwelt
DMF-Moderator


Anmeldungsdatum: 07.02.2006
Beitrge: 80
Wohnort: Osnabrck

BeitragVerfasst am: 09.03.06, 19:51    Titel: Antworten mit Zitat

tischbein
Zitat:

Mit der Vergiftung durch Amalgam handelt es sich im technischen Sinne um eine Mitkopplung. Der Betroffene wird aus Schwche nicht mehr gegensteuern und so schwingt das ganze stumpf hin und her oder bleibt auf einer Seite hngen. Prof. Stock litt selber an einer Quecksilbervergiftung und wurde erst gesund, als er auf Rat von Prof. Lewin sich seine Amalgamfllungen entfernen lie. Die Wirkung des Giftes lie ihn nicht ruhen, so das er die Zahnrzte darauf drngte, eine Untersuchung einzuleiten. Das ergebnis war, das man das Amalgam wegen der erwiesenden Schdlichkeit aus der Zahnarztpraxis verdammen wollte.Unter Adolf Hitler wurde es jedoch zu Regelversorgung und er selber trug Amalgamfllungen.

tischbein


Das erklrt weiterhin nicht, warum die bergroe Mehrzahl unserer Bevlkerung Amalgam problemlos vertrgt, wenn es kunstgerecht gelegt wird.

M.Otto
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
tischbein
Account gesperrt


Anmeldungsdatum: 31.05.2005
Beitrge: 86
Wohnort: Hamburg

BeitragVerfasst am: 09.03.06, 22:10    Titel: Antworten mit Zitat

Weiter oben steht alles geschrieben. Um das zu Verstehen , was ich gesagt habe, braucht
man ein Mindestma an Intelligenz, Vorstellungskraft und vor allen Dingen den Willen etwas verstehen
zu wollen. Ignoranten werden von mir nicht bedient, sondern nur vorgefhrt.



tischbein
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Kinderumwelt
DMF-Moderator


Anmeldungsdatum: 07.02.2006
Beitrge: 80
Wohnort: Osnabrck

BeitragVerfasst am: 13.03.06, 13:47    Titel: Antworten mit Zitat

tischbein hat folgendes geschrieben::
Weiter oben steht alles geschrieben. Um das zu Verstehen , was ich gesagt habe, braucht
man ein Mindestma an Intelligenz, Vorstellungskraft und vor allen Dingen den Willen etwas verstehen
zu wollen. Ignoranten werden von mir nicht bedient, sondern nur vorgefhrt.

tischbein


Guten Tag,

die von Ihnen vertretene Meinung ist eine Auenseitermeinung. Dies als Hinweis an alle unvoreingenommenen Ratsuchenden und Patienten.

Grundstzlich ist nichts gegen Auenseitermeinungen einzuwenden - nur: sie sollten sachlich begrndet werden.

Es bestreitet doch keiner, da Amalgamfllungen Quecksilber in geringen Mengen abgeben. Die Frage lautet, ob diese Mengen gesundheitsschdlich sein knnen. Fachleute verneinen dies (sofern die Fllungen kunstgerecht gelegt wurden).

Noch etwas: unsere Beratungsstelle hat (auslndische) Kinder untersucht, bei denen die Mtter zuvor eine quecksilberhaltige Bleichsalbe angewendet hatten. Die Kinder wiesen eine EXTREME Quecksilberbelastung im Urin auf. Zu unserer berraschung waren diese Kinder symptomfrei (!) - obwohl ihr Hg-Wert etwa hundertfach ber dem blicher Amalgamtrger lag.

Gibt Ihnen das zu denken ?

M.Otto
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
tischbein
Account gesperrt


Anmeldungsdatum: 31.05.2005
Beitrge: 86
Wohnort: Hamburg

BeitragVerfasst am: 14.03.06, 23:08    Titel: Antworten mit Zitat

der ununvoreingenommende Ratsuchende wird es nicht weiter interessieren, ob hier eine
Auenseitermeinung vorliegt oder nicht. Auerdem ist es auch unter Zahnrzten jetzt weit
verbreitet, da Amalgam schdlich ist und sie selber gefhrdet. Deshalb will man es nicht
mehr verwenden.

Weiter oben hatten Sie noch geschrieben: "bitte verwechseln Sie nicht das (tatschlich giftige)
elementare Quecksilber mit dem praktisch ungiftigen, da gebundenen Quecksilber in Amalgamen".

Wenig spter korrigieren Sie diesen Satz leicht. Vor Gericht gilt das Weglassen von eigenen Wissen
ber Vorgnge als Falschaussage, die eine Strafverfolgung nach sich zieht.

Quecksilber ist in jeder Menge gesundheitsschdlich (Stichwort subklinische Neurotoxizitt) und ist
daher zu vermeiden!

Sie mssen erst einmal lernen, worin der Unterschied zwischen einer chronischen-und der akuten Ver-
giftung besteht. Wie dieses zu messen und zu beurteilen ist. Eine chronische Vergiftung gibt sich nicht mit
Pauken und Trompeten kund. Ansonsten gibt mir es sehr zu denken, was Sie hier von sich geben.


tischbein
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
nixchen
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 27.04.2006
Beitrge: 23

BeitragVerfasst am: 11.05.06, 14:59    Titel: Antworten mit Zitat

hallo tischberin,

warum so aggressiv?
ich frag einfach nach beim Zahnarzt, informiere mich..und gebe dann nach Abwgen dieser und jener Punkte mein Urteil ab.

Im brigen..sind viele Dinge wie C2H5OH, Rauchen, Fettleibigkeit und vieles mehr sicherlich schdlicher.

Aber was heit schon schdlich..das Luft holen ist ja schon nicht mehr wirklich gesund, oder

ich wollt auch nicht 100 jahre alt werden...*grinz*

nichts fr Ungut, aber das rumgeseiere bei Dingen die du sogar noch selber entscheiden kannst finde ich tzend!

Gru nixchen , die jetzt zum zahnarzt geht..siehe Zahnarztthread
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
tischbein
Account gesperrt


Anmeldungsdatum: 31.05.2005
Beitrge: 86
Wohnort: Hamburg

BeitragVerfasst am: 11.05.06, 20:16    Titel: Amalgam Antworten mit Zitat

keine Angst, der gute Zahnarzt wird dafr sorgen, da es keine 100 Jahre werden. Nur die Sache hat einen
Haken, es liegt nicht in Ihrer Hand, wie das Ende aussieht.


tischbein
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Kinderumwelt
DMF-Moderator


Anmeldungsdatum: 07.02.2006
Beitrge: 80
Wohnort: Osnabrck

BeitragVerfasst am: 14.06.06, 09:54    Titel: Re: Amalgam Antworten mit Zitat

tischbein hat folgendes geschrieben::

rzte, Gutachter, Politiker usw. knnen ja mal in einer Stillen Stunde ihr Herz befragen zu welcher Sorte sie wohl gehren. In
diesen Punkt, wo es um die Gesundheit und noch weitergehend um die Persnlichkeit und Intelligenz der Menschen geht,
sollte man endlich ein Einsehen haben und das Ganze mit dem Amalgam beenden. Denn alle, die ganze Gemeinschaft
wird dadurch gewinnen. Es ist manchmal besser man lt sein eigenes Interesse auer acht, damit kann man etwas
sehr wertvolles tun, wird dadurch jedoch keine Anerkennung oder Vergnstigungen erhalten.

tischbein (Amalgamgegner und Betroffener)


Die Erfahrung aus vielen Jahren Umweltmedizin lehrt mich, da eine solche Diskussion wenig fruchtbar ist.

Amalgamgegner werden sich weiterhin wissenschaftlichen Erkenntnissen und Argumenten verschlieen - ihr Festhalten an der einmal gefaten Meinung und der Glaube an Verschwrungstheorien ist irgendwie auch als psychischer Selbstschutz verstndlich.

M.Otto
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
tischbein
Account gesperrt


Anmeldungsdatum: 31.05.2005
Beitrge: 86
Wohnort: Hamburg

BeitragVerfasst am: 14.06.06, 22:42    Titel: Antworten mit Zitat

Dummheit, Niedertrchtigkeit und Schwche brauchen keine Allianz.
Die sind allgegenwrtig und finden immer zusammen.

tischbein




hierzu passt der Verschwrungstheoretiker, der von seinen Mitmenschen nicht mit
Hochachtung sprach, Goehte:

du Krftiger, sei nicht so still,
wenn auch andere sich scheuen.
Wer den Teufel erschrecken will,
der mu laut schreien.

und an anderer Stelle:

das Schlechteste kannst du immer loben,
du hast darfr sogleich den Lohn!
In deinem Pfuhle schwimmst du oben
und bist der Pfuscher Schutzpatron

Das Gute schelten? Magst's probieren!
es geht, wenn du dich frech erkhnst
doch treten, wenn's die Menschen spren,
Sie dich in Quark, wie du's verdienst,


Es gibt kein einziges wissenschaftliches Argument,
das die Verwendung von Amalgam legitimiert. Eine Meinung
kann man in diesen Fall nicht haben. Da allgemein anerkannt ist,
das Quecksilber ein schweres Nervengift ist und wenn es in entsprechender
Menge im Organismus festgestellt wird, wird es diesen schdigen.
Das ist ein rein biochemischer Vorgang.
Eine Meinung ist ein Urteil ber eine Sache in Bezug auf den eigenen Willen.
Der eigene Wille hat hier nichts zu suchen. Man kann sagen Italien ist ein
schnes Land. Es gibt dort eine interessante Architektur, schne Knste (Raffael usw,)
und eine hhere Sprache, die dem lateinischen hnlich ist. Die Menschen in
diesem Lande sind Aufgrund ihrer Kultur intelligenter als in anderen Lndern.
Oder man sagt ich bin der Meinung Italien ist ein bles Land, wegen der organisierten
Kriminalitt und der starke Autoverkehr usw..
Zu sagen ich bin der Meinung 1 Meter besteht aus 100 cm ist albern.
Ebenso ist es unsinnig zu sagen: ich bin der Meinung Quecksilber oder Amalgam
ist ein Gift. Es ist ein Gift ganz unabhngig von der Anwesenheit eines Menschen und seinem Willen.
Wenn man dieses Gift nicht meidet, mu man mit massiven Beschwerden rechnen.

tischbein
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Umweltmedizin - in Zusammenarbeit mit UMINFO Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehen Sie zu Seite Zurck  1, 2
Seite 2 von 2

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
© Deutsches Medizin Forum 1995-2019. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de.