Navigationspfad: Home
medizin-forum.de :: Thema anzeigen - Symptome? Zusammenstellung? Wo?
Deutsches Medizin Forum
Foren-Archiv von www.medizin-forum.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Symptome? Zusammenstellung? Wo?
Gehen Sie zu Seite 1, 2  Weiter
 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Prostatitis
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
StefanT
Interessierter


Anmeldungsdatum: 29.07.2005
Beitrge: 13

BeitragVerfasst am: 29.07.05, 23:31    Titel: Symptome? Zusammenstellung? Wo? Antworten mit Zitat

Hallo und gleich vorab sorry fr die "blde" Frage:

Gibt es eine Zusammenstellung der Symptome?

Die FAQ habe ich gefunden, aber eine richtige Zusammenstellung habe ich irgendwie nicht gefunden... was gilt denn als "sicheres" Anzeichen dafr? Oder gibt es das nicht?

Vielen Dank fr Eure Hilfe,
Stefan
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Olaf Urban
DMF-Moderator


Anmeldungsdatum: 24.11.2004
Beitrge: 1191
Wohnort: HH

BeitragVerfasst am: 30.07.05, 00:07    Titel: Antworten mit Zitat

Es gibt keine eindeutigen Marker fr CP/CPPS. Hufig auftretende Symptome erschlieen sich ber folgende Fragebgen http://www.medizin-forum.de/prostatitis/questionaires-d.html .
Gru
O. Urban
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
StefanT
Interessierter


Anmeldungsdatum: 29.07.2005
Beitrge: 13

BeitragVerfasst am: 30.07.05, 18:12    Titel: Antworten mit Zitat

Ok, vielen Dank fr die Info... dann ist es aber eher schwer das ganze zuverlssig festzustellen, oder? Wie lsst sich das ganze von anderen Erkrankungen unterscheiden? Muss man die dann alle einzeln ausschliessen?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Olaf Urban
DMF-Moderator


Anmeldungsdatum: 24.11.2004
Beitrge: 1191
Wohnort: HH

BeitragVerfasst am: 31.07.05, 01:05    Titel: Antworten mit Zitat

Ja, man mu eine Reihe von Untersuchungen vornehmen, die eigentlich auf die Erkennung anderer Krankheiten wie Karzinomen, bestimmten Infektionen, anatomische Vernderungen usw. abzielen. Bei entspr. negativen Befunden, bleibt aufgrund der bestehenden Symptomatik dann irgendwann nur noch CP/CPPS (ein Syndrom, dessen Entstehung weitgehend ungeklrt und mglicherweise auf individuell verschiedene Ursachen zurckzufhren ist) brig.
CP/CPPS- Spezialisten brauchen nach meiner Erfahrung, wenn man von der Wartezeit fr Laborbefunde absieht, etwa 'ne Stunde um eine hinreichend sichere CP/CPPS- Diagnose zu stellen.
Gru
O. Urban
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
StefanT
Interessierter


Anmeldungsdatum: 29.07.2005
Beitrge: 13

BeitragVerfasst am: 31.07.05, 08:46    Titel: Antworten mit Zitat

Hi Olaf,

bei mir doktort man jetzt schon seit geraumer Zeit an einer Symptomatik herum, die nach diesen Fragebogen nicht eindeutig CP/CPPS zuzuordnen ist... wrdest Du mir empfehlen mal einen entsprechenden Spezialisten aufzusuchen? Wie findet man einen solchen in seiner Nhe (nicht das ich an einen gerate, der das ganze nicht ernst nimmt...knnte ich jetzt nicht gebrauchen)?

Oder wrde es etwas bringen die Symptome bei mir hier einmal zu schildern? Vielleicht kann ja jemand aus Erfahrung sagen, wie wahrscheinlich das ganze ist...

Danke fr Deine / Eure Bemhungen,
Stefan
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Olaf Urban
DMF-Moderator


Anmeldungsdatum: 24.11.2004
Beitrge: 1191
Wohnort: HH

BeitragVerfasst am: 31.07.05, 23:04    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Stefan,
die zitierten Fragebgen sind nicht brand- aktuell und erheben keinen Anspruch auf Vollstndigkeit. Soviel man heute wei hat CP/CPPS vielefltige, z.T. individuell verschiedene Erscheinungsformen.
Um die Diskussion nicht unntig in dieser Hinsicht zu vertiefen und womglich zu verunsichern, wre es natrlich hilfreich, deine Symptome und die bisherigen rztlichen Untersuchungen und Therapien zu erfahren.
Deine Erfahrung mit der etablierten Urologie deckt sich, sofern bei dir CP/CPPS vorliegen sollte, mit der vieler anderer Betroffener. In vorangegangenen Threads hatte ich ja bereits darauf hingewiesen, da die Diagnose dieses Syndroms erschwert ist, da ein eindeutiger Marker fehlt, aufwendige Untersuchungen vorgenommen werden mssen und auch der Ausbildungsstand gering ist. Odysseen durch Arztpraxen und Klinken, ohne eine verstndliche Diagnose und Therapie, werden in einschlgigen Foren hufig berichtet.
Gru
Olaf
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
QED
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 07.12.2004
Beitrge: 161

BeitragVerfasst am: 01.08.05, 08:08    Titel: Symptome Antworten mit Zitat

Zusammenstellung 1) mglicher Symptome des chronischen Prostatitis 2)-/ Beckenschmerzsyndroms (CP/CPPS)

Schmerzen:
-in Penis, Penisspitze
-im Bereich des Schambeins (Blasenschmerz)
-in Hoden, Leisten
-in Harnrhre, Proststa, Blasenhals
-im Damm ("Gefhl auf einem Golfball zu sitzen")
-im After beziehungsweise Enddarm, insbesondere whrend und nach dem Stuhlgang
-in Ges, Steibein und unterem Rcken
-in Oberschenkeladuktoren (Innenseiten der Oberschenkel)
-beim Wasserlassen
-whrend und nach dem Orgasmus

Wasserlassen:
-hufigeres Gefhl Wasser lassen zu mssen
-gesteigerter Harndrang
-reduzierter Harnflu
-Schwierigkeiten das Wasserlassen zu starten
-Nachtrpfeln
-Restharn

Sexuelle Symptome:
-verringerte Strke und Hufigkeit der Erektion
-geringere Ejakulationsdauer
-Vernderung der Qualitt des Spermas, Blut im Sperma
-abnehmend sexuelles Verlangen

Sonstige:
-Fllegefhl
-vernderter Stuhlgang (Verstopfung oder Durchfall)
-Stuhlgang nur durch heftiges Pressen

Die sog. akute Prostatitis kann ebenfalls, die genannten Symptome aufweisen, ist aber i.d.R. zustzlich gekennzeichnet durch:
-Fieber, Schttelfrost
-massiven Bakterienbefall (oft schon in der Urinprobe erkennbar)
-schnelles und nachhaltiges Ansprechen auf Antibiotika

1) Die Zusammenstellung ist Ergebnis einer Literaturrecherche (Quellen: Themensammlung des DMF- Forum Prostatitis, C. Nickel Prostatitis Manual, Anderson/ Wise A Headache in the Pelvis, E.-A. Gnthert Psychosomatische Urologie, www.chronicprostatitis.com , www.pelvicpainhelp.com ) und erhebt keinen Anspruch auf Vollstndigkeit und fachliche Korrektheit.

2) In der Praxis wird der Bergriff Prostatitis sehr grozgig verwendet. Viele derart diagnostizierte Flle wren aufgrund des Fehlens eindeutig pathologischer Prostatabefunde mit "chronisches Beckenschmerzsyndrom" (insgesamt > 90%) besser bezeichnet. CPPS ist nach derzeitigem Kenntnisstand keine Prostata-Erkrankungen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
StefanT
Interessierter


Anmeldungsdatum: 29.07.2005
Beitrge: 13

BeitragVerfasst am: 02.08.05, 16:05    Titel: Re: Symptome Antworten mit Zitat

- Zgerlicher Beginn beim Wasserlassen
ja aber nicht immer...hngt irgendwie von der situation ab...
- Wasserlassen nur mit Pressen und nach mehrerem Ansetzen
nein kommt zwar in letzter zeit hufiger vor, dass ich denke auf die toilette zu mssen und wenn ich da bin muss ich nicht wirklich bzw. dann kann ich nur nach pressen
- Abnehmende Druck des Harnstrahls
ja das wrde ich schon sagen, zumal ich irgendwie schon recht frh muss... je nach situation tw. schon wenn nur 50 - 80 ml kommen... tw. aber auch kein problem erst bei ca. 300 ml zu mssen... regelmig so zwischen 100 und 200 ml
- Nachtrufeln
ja wo liegt denn da die grenze? also so ein bisschen was ist wenn ich mich recht erinnere schon immer noch nachgekommen
- Gefhl der unvollstndigen Harnentleerung
eher nein allerdings weiss ich nicht genau, wie sich das anfhlt Frage
- Stndiger Harndrang
eher ja wie oben geschrieben total unterschiedlich aber schon hufiger als frher
- Aufschieben des Wasserlassens ist unangenehm und schmerzhaft
ja allerdings nicht immer...
- Hufiges Wasserlassen whrend der Nacht
nein
- Schmerzen beim/nach dem Stuhlgang
jein tw. ziehen im bauch ziemlich weit unten, aber auch nicht regelmig bzw. nicht immer und tw. nicht mal, wenn ich ganz fest drcken muss

---

- Fieber und Schttelfrost (nur bei akuter Entzndung)
nein
- sonst allgemeines Fieber-, Krankheitsgefhl
ja fhle mich mega-schlapp, obwohl ich eigentlich in Krze Prfung habe und fit sein msste
- Ausstrahlende Schmerzen in Hoden-, Damm-, Darm-, Anus-, Bauchbereich
ja das sind eigentlich die Schmerzen, die ich die ganze Zeit verschiedenen rzten geschildert habe... dazu unten genaueres
- Schmerzen besonders stark beim Sitzen
tw huete ist das ein Problem, fhlt sich an, als ob hinter dem Hoden ein Knubbel drcken wrde... da ist aber keiner... allerdings ist dieses Gefhl erst seit gester da (meine Probleme jetzt schon 2 Monate alt)
- Schmerzen whrend des Samenergusses
nein aber brennender Schmerz - als wie in der Harnrhre - nach dem Geschlechtsverkehr/Samenerguss
- Schmerzen beim Wasserlassen
tw tritt nicht immer auf, aber tw. doch recht stark brennende Schmerzen in der Harnrhren bzw. auch manchmal im bereich oberhalb und links und rechts neben dem Penis
- Schmerzen bei der DRE Untersuchung
?
- Blut im Urin oder Sperma
nein urinsticks sagen (-), Sperma weiss ich leider nicht, sieht aber nicht so aus
- Spermavernderungen
ja eher dnnflssiger als frher und der Samenerguss ist nicht mehr so stark, also bzgl. - klingt jetzt eher komisch - wie weit es spritzt
- Libido- und/oder Potenzprobleme
jein ich weiss, klingt auch komisch... ich habe das gefhl weniger oft Lust zu haben, allerdings wenn ich mit meiner Freundin zusammen bin - Fernbeziehung - gabe es da auch in letzter Zeit berhaupt keine Probleme
- Allgemein angeschlagene physische und/oder psychische Verfassung
ja definitiv eines der grssten Probleme, wobei ein Staatsexamen momentan doch schwer an mir nagt...das ich hoffentlich in ein paar Tagen hinter mir habe und mich dann endlich vernnftig und ohne das im Hinterkopf zu haben um meine Gesundheit kmmern kann

---

So, vielleicht knnt Ihr - als zum Teil Betroffene - ja etwas an Schlssen aus dem ganzen ziehen. Im folgenden noch eine Zusammenstellung der ganzen Untersuchungen, die ich schon hatte:

- Also Blutbild ist absolut unauffllig, keine Entzndungsparameter etc.
- Urin, kein Befund, keine Bakterien (mehrfach getestet) - trotzdem auf Verdacht Antibiotika und das half auch ein bisschen
- Bakterien an Haut (Penis) negativ
- gefunden dann irgendwann Chlamydien... mit Antibiotika bekmpft, Nachkontrolle luft noch
- Sonographie / MRT der Beckengegend unauffllig, zu dem Zeitpunkt (waren auch weniger Beschwerden als jetzt) keine Vernderungen erkennbar, Prostata, Blase, Samenblschen unauffllig, Nieren in Ordnung (kein Stein o..)
- aktuell stehen nochmal alle mglichen Laborwerte aus (ich ergnze das sobald ich sie habe)
-> Mein Hausarzt sagt, nach den Laborergebnissen wre ich absolut gesund...

Schon mal vielen Dank fr die ganze Untersttzung!!!

Ich bin momentan neben meiner Prfung wegen diesen ganzen Problemen echt am Ende...und weiss nicht mehr wirklich weiter... Traurig

Ergnzung: Ich bin auch erst Mitte 20 und hatte bis vor etwas mehr als zwei Monaten keinerlei Probleme in dieser Hinsicht bzw. war bis dahin vollkommen gesund...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
QED
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 07.12.2004
Beitrge: 161

BeitragVerfasst am: 03.08.05, 08:03    Titel: Symptomauflistung Antworten mit Zitat

ch bekam folgende PN von Andreas. Fr eine 1:1 Kopie fehlt die Angabe (3-6).
Von meiner Seite aus werde ich ich nichts veranlassen.
Gru
QED
==================================================================
Von: Andreas aus altem Forum
An: QED Verfasst am: 02.08.05, 15:17
Titel: Andreas
Hallo lieber "QED",
da im Moment eine extreme Schmutzkampagne seitens verschiedener DMF-Mitglieder gegen mich luft, fordere ich Dich hiermit auf, das 1:1 Kopieren zu unterlassen. Bitte entferne innerhalb 24 Std. den 1:1 Diebstahl!

Ich weis Dich auf folgendes hin: Diese Seiten sind mein geistiges Eigentum. Jede Kopie, Abschrift, Download von Logos, Bildern oder Textinhalten sowie jede andere nicht autorisierte Verwendung wird zivilrechtlich verfolgt!

Mit freundlichen Gren
Andreas

_________________
Andreas


Der groesste Lump im ganzen Land, das ist und bleibt der Denunziant

====================================================================
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
StefanT
Interessierter


Anmeldungsdatum: 29.07.2005
Beitrge: 13

BeitragVerfasst am: 03.08.05, 08:42    Titel: Antworten mit Zitat

@ QED

Was hat das mit dem Thread zu tun? - Mal abgesehen, dass Urheberrechte bei Zusammenstellungen wohl eher schwer zur Geltung kommen werden...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Olaf Urban
DMF-Moderator


Anmeldungsdatum: 24.11.2004
Beitrge: 1191
Wohnort: HH

BeitragVerfasst am: 03.08.05, 13:34    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Stefan,
die in deinem Fall vorliegende Kombination aus verschiedenen CP/CPPS- typischen Symptomen und der Vielzahl befundfreier urologisch relevanter Untersuchungen deutet nach meiner laienhaften Auffassung in erhhtem Mae auf CPPS hin. Kompetent und vor allem juristisch astrein diagniostizieren kann und darf das letztlich aber nur ein Fachmann.
Gru
Olaf
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
StefanT
Interessierter


Anmeldungsdatum: 29.07.2005
Beitrge: 13

BeitragVerfasst am: 03.08.05, 13:43    Titel: Antworten mit Zitat

Hmm,

laienhaft ist klar... ist aber mal ein Ansatz... und naja, begeistern tut mich so eine Aussicht natrlich nicht gerade... Geschockt Geschockt

"Spezialisten" - Wo kann man denn so einen finden? Meine Urologen bisher waren eher *grrrr*. Ich wohne in Frankfur am Main... gibts da welche?

Danke nochmal fr die Hilfe,
Stefan
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Olaf Urban
DMF-Moderator


Anmeldungsdatum: 24.11.2004
Beitrge: 1191
Wohnort: HH

BeitragVerfasst am: 03.08.05, 14:56    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
"laienhaft ist klar..."

Sorry, aus rechtlichen Grnden, der zunehmenden Erkenntnis eigener Beschrnktheit und bisweilen auftretender Ansprche, Vorwrfe relativiere ich eigene uerungen lieber zu viel als zu wenig.

Zitat:
"Spezialisten" - Wo kann man denn so einen finden?

In den urologischen Kliniken der Uni Gieen und der Uni Straubing gibt es spezielle Prostatitissprechstunden. Die dort ttigen rzte sind in der Fachwelt anerkannt und knnen CP/CPPS recht schnell und sicher diagnostizieren. ber die Diagnose hinaus gehende Erwartungen - insbesondere auf eine schnelle und bequeme Heilung - sollte man aber bewut dmpfen.
Gru
Olaf
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
StefanT
Interessierter


Anmeldungsdatum: 29.07.2005
Beitrge: 13

BeitragVerfasst am: 03.08.05, 15:01    Titel: Antworten mit Zitat

Ok, ich werde das mal in Angriff nehmen, denn so geht es sicher nicht auf Dauer weiter... und werde bei Gelegenheit hier einen Bereicht posten. Gieen passt ganz gut, da kenn ich jemanden in der Uniklinik.

Nochmal vielen Dank fr die Untersttzung und groes Lob fr die Seite...ohne Internet bzw. dieses Forum wre ich glaube ich langsam verzweifelt!

Stefan
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Olaf Urban
DMF-Moderator


Anmeldungsdatum: 24.11.2004
Beitrge: 1191
Wohnort: HH

BeitragVerfasst am: 03.08.05, 18:31    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo QED,
A's Urheberanspruch wrde ich respektieren. Ich verbinde damit eher einen Gewinn fr das Forum "Prostatitis". Alles was auf seiner Homepage das Niveau von privater Spekulation berschreitet, ist auch an anderer Stelle verfgbar.
Gru
Olaf
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Prostatitis Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehen Sie zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
© Deutsches Medizin Forum 1995-2019. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de.