Navigationspfad: Home
medizin-forum.de :: Thema anzeigen - Prostata immer wieder, 23 Jahre alt!!
Deutsches Medizin Forum
Foren-Archiv von www.medizin-forum.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Prostata immer wieder, 23 Jahre alt!!

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Prostatitis
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Andreas2005
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 26.12.2004
Beitrge: 46

BeitragVerfasst am: 02.08.05, 08:22    Titel: Prostata immer wieder, 23 Jahre alt!! Antworten mit Zitat

Hallo!
Ich bin 23 Jahre alt und Angestellter. Hin und wieder, so alle 2 Monate bekomme ich Schmerzen (Druckschmerzen) im Bereich oberhalb der Genitalien (wo es hart ist) ich glaube das heit Schambein. Es ist ein harter pochender Schmerz. War diesbezglich schon 3 x beim urologen. Er fand nichts. Er sagte einfach leben. Ich gehe immer wieder zum Hausarzt, weil die Schmerzen so arg sind, dieser sagt dann, Prostatitis. Ich bekomme entdweder Mucotherm Zpfen und Antibiotikum Doxycylin. Aber das hilft meistens nicht. Nehme auch Prostagutt. Hilft auch nichts, meistens vergehts dann wieder von heute auf morgen, kommt aber wieder. Ich wei nicht, was dass ist, habe auch ein schlechtes Gefhl,dass es was schlimmes sein kann, obwohl das mein Hausarzt ausschliet. Was kann das aber sein, in dem Alter. Wie ist die Krankheit und gebt mir Tipps wie ich sie behandle. PS: Sex habe ich so gut wie nie 1x / Quartal....

Bitte, danke!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Olaf Urban
DMF-Moderator


Anmeldungsdatum: 24.11.2004
Beitrge: 1191
Wohnort: HH

BeitragVerfasst am: 03.08.05, 14:10    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Andreas,
eine Diagnose kann und darf in diesem Forum nicht gestellt werden. Nach meiner laienhaften Kenntnis deuten chronische Schmerzen im Bereich des Schambeins, wenn ansonsten keine aufflligen Befunde vorliegen, auf ein sog. chronisches Beckenschmerzsyndrom (CPPS) hin. Weiterfhrende Informationen dazu findest du auf folgenden Seiten http://www.prostatitis.homepage.t-online.de/ , http://www.medizin-forum.de/prostatitis/triggerpoints-d.html . In der Praxis wird CPPS hufig flschlich als Prostatitis bezeichnet. Die Behandlung von CPPS mit Antibiotika ist langfristig in etwa genau so wirksam eine Behandlung mit einer Placebosubstanz.
Welche urologischen Untersuchungen wurden bisher bei dir vorgenommen?
Gru
Olaf
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Andreas2005
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 26.12.2004
Beitrge: 46

BeitragVerfasst am: 03.08.05, 16:31    Titel: Antworten mit Zitat

und was sind die Symptome der Beckenbodenschmerz Syndrom
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Olaf Urban
DMF-Moderator


Anmeldungsdatum: 24.11.2004
Beitrge: 1191
Wohnort: HH

BeitragVerfasst am: 03.08.05, 18:39    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Andreas,
weitgehend synonyme Begriffe fr CPPS sind z.B. Prostatitis, Urogenitalsyndrom-Beckenbodenmyalgie . Die Symptome dazu sind den angegebenen Links beschrieben. Weitere Informationen findest du hier http://www.medizin-forum.de/phpbb/viewtopic.php?t=24324&partner=prostatitis und in den FAQ's http://www.medizin-forum.de/phpbb/viewtopic.php?t=14395&partner=prostatitis .
Gru
Olaf
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Prostatitis Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
© Deutsches Medizin Forum 1995-2019. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de.