Navigationspfad: Home
medizin-forum.de :: Thema anzeigen - Abklemmung der Schulter-Arterie links --> Was tun?
Deutsches Medizin Forum
Foren-Archiv von www.medizin-forum.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Abklemmung der Schulter-Arterie links --> Was tun?

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Angiologie und Gefchirurgie
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Luke82
noch neu hier


Anmeldungsdatum: 02.08.2005
Beitrge: 2

BeitragVerfasst am: 02.08.05, 11:29    Titel: Abklemmung der Schulter-Arterie links --> Was tun? Antworten mit Zitat

Hallo,
ich hoffe ich bin hier im richtigen Unterforum!

Mir ist folgendes bei einem Tandem-Fallschirmsprung passiert!
Der Gurt links an der Schulter sa wohl zu eng an, so dass mir der linke Arm taub wurde, als ich im Gleitflug nach oben gegriffen habe um die Steuerseile mal kurz in die Hand zu nehmen. Hier merkte ich schon deutlich einen Schmerz in der linken Schulter bzw. Achsel, eben an der Stelle wo ich als Laie die Arterie vermute!

Bei der Landung war mein linker Arm dann vllig taub, ich konnte ihn garnichtmehr spren und hab ihn dann halt mit meiner rechten Hand gegriffen und gehalten!

Kurz nach dem Sprung ging es dann wieder etwas, das Taubheitsgefhl verschwand fast, allerdings fhlt sich der ganze Arm noch etwas komisch an, also man meint er sei noch minimal taub, und besonders der Daumen kribbelt noch recht deutlich, wenn man ihn berhrt!

Der Sprung ist jetzt ber 48h her, aber mein linker Arm ist immernoch ein gang kleinwenig taub, der Daumen im speziellen kribbelt immernoch! Der ganze Arm fhlt sich recht kraftlos an, selbst leichte Sachen lassen sich nur mit Mhe hochheben!
Es fhlt sich ungefhr so an, wie ein einziger groer Muskelkater im ganzen linken Arm.

Meine Frage:
Normalisiert sich das mit der Zeit, oder soll ich einen Arzt aufsuchen?
Wenn ja, welche Fachrichtung?


Ich habe hier etwas im Internet gefunden, und denke als Laie, dass es eben dieses Sympton sein knnte!
http://64.233.183.104/search?q=cache:0atCE-lxUZ8J:www.chirurgie-ohne-messer.de/gefaess/davinci_3.html+taubheitsgef%C3%BChl+schulter&hl=de&client=firefox-a

Vielen Dank!


Edit:
Der Link springt sehr schnell auf eine andere Seite, wenn man im Browser aber schnell auf Abbrechen drckt, dann kann man es trotzdem lesen!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Luke82
noch neu hier


Anmeldungsdatum: 02.08.2005
Beitrge: 2

BeitragVerfasst am: 02.08.05, 17:24    Titel: Antworten mit Zitat

Falls ihr das mit dem Link nicht so hinbekommt, hier mal die entscheidente Textpassage:

Zitat:
Schulter-Arterie (Schlsselbein-Arterie, Arteria subclavia):

Die Schulter-Arterie entspringt aus der Hauptschlagader (Aorta) und verluft in der Nhe des Schlsselbeins entlang zur Achselhhle.

Die hufigste Ursache fr eine Stenose (Verengung) oder einen Verschlu der Schulter-Arterie ist die Arteriosklerose ("Gefverkalkung"; mehr dazu: Geferkrankungen / Arteriosklerose). In selteneren Fllen kann sie aber auch die Folge einer Strahlentherapie z.B. bei einer Tumorerkrankung sein.

Typische Beschwerden bei Stenose oder Verschlu der Schulter-Arterie sind: Armmuskelschwche, krampfartige Schmerzen im Arm, khle oder blasse Finger, sowie evt. auch Taubheitsgefhl in den Fingern. Im betroffenen Arm besteht auch eine deutliche Minderung des Blutdrucks.
In manchen Fllen, wenn die Schulterarterie nahe an ihrem Ursprung verschlossen ist, knnen Schwindelgefhle und Kopfschmerzen auftreten, die auf eine kurzfristige Minderdurchblutung des Gehirns zurckzufhren sind; dies kann bei krperlicher Belastung der Armmuskulatur vorkommen, wenn es zu einer Umkehr des Blutflusses kommt, und zwar von den hirnversorgenden Arterien weg und hin zum betroffenen Arm (Anzapf-Syndrom, "Subclavian-Steal-Syndrom").

In den meisten Fllen bedarf es einer Behandlung. Mit einer Angiographie (bildliche Gefdarstellung) wird festgestellt, ob ein interventionell-radiologischer Eingriff durchgefhrt werden kann. In den letzten Jahren haben die >minimal-invasiven< Verfahren der Interventionsradiologie die risikoreichere Gefoperation weitgehend abgelst. Eine Stenose (Verengung) der Schulter-Arterie kann meist mit einer Ballondilatation (PTA) gut behandelt werden. Ein Verschlu der Schulter-Arterie lt sich meist nur mit einem Stent vollstndig wiedererffnen.



Die Symptome treffen bei mir ja auch zum grten Teil zu.
In meiner Gegend hier gibt es keinen Angiologen, "nur" normale Gefchirurgen. (GIbt es da einen Unterschied?)
Wre ich bei dieser Fachrichtung denn berhaupt richtig aufgehoben mit meinem Problem?

Und ist ein EIngriff hier wirklich notwendig?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Jan Kniese
DMF-Moderator


Anmeldungsdatum: 05.06.2005
Beitrge: 995
Wohnort: Hannover

BeitragVerfasst am: 08.08.05, 18:06    Titel: Antworten mit Zitat

Guten Tag.

Ich wei nicht, wie Ihr Schultergurt aussieht, aber typischerweise verluft die Schulterarterie hinter dem Schlsselbein geschtzt, sodass Sie vor einer Einengung sich eigentlich vorher akut das Schlsselbein gebrochen haben mssten.... Insofern halte ich eine Kompression nicht fr wahrscheinlich. Wie sah denn der Arm direkt nach dem Sprung aus? Normale Frbung oder blass?
Bei einem Verschluss der Schulterarterie wrde auch kein Schmerzreiz in der Schulter resultieren, vielmehr wrden die abhngigen Areale schmerzen, z.B. die Hand.

Neben den Arterien laufen ja auch noch die Nerven im Schulterbereich in den Arm. Diese sind bei weitem nicht so geschtzt wie die Arterien. Ihre geklagten Beschwerden lassen sich problemlos auch auf eine Kompression eines Nerven bertragen (wird aber blicherweise bei eingeschlafene Fsse beschrieben).
Eine kurzzeitige Kompression eine Nerven ist nicht gefhrlich und bildet (wie bei Ihnen) innerhalb Tagen zurck.

Im brigen finde ich es ganz spannend, wie das Internet Informationen preisgibt. Sie haben Beschwerden, finden (wahrscheinlich durch Zufall = Google) eine Internetseite und sind schon dabei eine Operation zu planen. Eigentlich gehrt an erster Stelle eine persnliche Untersuchung, erst dann sollte man weitersehen.
Insofern sollten Sie sicher keinen Angiologen aufsuchen (erst Recht keinen Gefchirurgen), sondern bei Bedarf Ihren Hausarzt.

MfG, Jan Kniese
Arzt
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
jaeckel
Administrator


Anmeldungsdatum: 15.09.2004
Beitrge: 4711
Wohnort: Bad Nauheim

BeitragVerfasst am: 29.11.10, 18:39    Titel: Antworten mit Zitat

PN von Anonymus hat folgendes geschrieben::
Dein Thead bei medizin-forum.de ist zwar schon 5 Jahre alt, aber ich will dir trotzdem zu deinem Thema mit dem tauben Arm beim Fallschirmspringen etwas Information zukommen lassen.
Letzten Sommer 2010 habe ich meine Fallschirmspringausbildung begonnen. Ich war beim 6 od. 7 Sprung und habe pltzlich einen neuen Lehrer bekommen, der kurz vorm Sprung meinte der Fallschirmsprung-Gurt sei zu locker. Ich konnte mich doch erinnern bei dem wieder und wieder verwendetem Equipment die lnge der Gurte genau zu kennen, habe aber brav folge geleistet und enger gezogen.
Daraufhin ist der ganze Sprung schief gegangen , weil ich mir (ich glaube so wie du) den ganzen Linken arm am "Plexus Brachialis" - das ist der Nerv der den arm motorisch und sensorisch versorgt - in der Freiflugphase beim "Durchstrecken" und "Becken vor" abgeklemmt hatte. Ich konnte meinen Schirm nicht mehr selbst ffnen, und der Lehrer hat mir geholfen. Es war ein Horror-Sprung!!!

Mein Arm war 3-4 Tage fast OHNE Kraft (Teeheferl halten ging nicht!) und ber 4 Wcohen taubes prikelndes gefhl.

Ich bekam nach dem Sprung im Krankenhaus ein MRT von Kopf und Halswirbelsule, weil die rtze ein Blut Gerinsel vermuteten. Aber es war dann wie sich mit der Zeit herausstellte "nur" der abgedrckte und beleidigte Nerv, der sich aber sehr gut wieder erholt (im vergleich zu anderen Nerven im menschlichen Krper).
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Angiologie und Gefchirurgie Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
© Deutsches Medizin Forum 1995-2019. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de.