Navigationspfad: Home
medizin-forum.de :: Thema anzeigen - Broccoli-Kur hat "Wunder" vollbracht!!!
Deutsches Medizin Forum
Foren-Archiv von www.medizin-forum.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Broccoli-Kur hat "Wunder" vollbracht!!!

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Prostatitis
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
marcus73
noch neu hier


Anmeldungsdatum: 27.08.2005
Beitrge: 1

BeitragVerfasst am: 27.08.05, 00:39    Titel: Broccoli-Kur hat "Wunder" vollbracht!!! Antworten mit Zitat

Hallo!

Ich mchte nur kurz auf eine Therapie eingehen, die schon bei den Erfolgsgeschichten genannt wurde: die Broccoli-Dit. Ich habe fast 2 Jahre eine ble Prostatitis gehabt (Schmerzen, Probleme beim Sex und und und). Innerhalb dieser 2 Jahre war ich bei 7 (!) Urologen, habe alle mglichen pflanzlichen Mittel bekommen (Sgezahnpalme, Krbis, Brennessel, Roggenpollen) und auch reichlich Antibotika - nichts hat geholfen. Ich habe zudem Noni-Saft, diverse homopathische Mittel und viele andere Dinge ausprobiert, auch ohne Erfolg. Geholfen hat schlielich die Broccoli-Dit. Nach zweimaliger Anwendung war ich komplett (!) beschwerdefrei und bin es 5 Jahre danach immer noch!!! Also, wer dieses Dit noch nicht ausprobiert hat, sollte dies unbedingt tun.

http://www.medizin-forum.de/prostatitis/broccoli-d.html

Gute Besserung!!!

Marcus
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Olaf Urban
DMF-Moderator


Anmeldungsdatum: 24.11.2004
Beitrge: 1191
Wohnort: HH

BeitragVerfasst am: 27.08.05, 12:12    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Marcus,
habe dir 'ne PN gesendet. Wre erfreut, wenn du mal reinschaust.
Gru
Olaf
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
MCNeill
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 26.04.2005
Beitrge: 37

BeitragVerfasst am: 05.09.05, 03:34    Titel: Antworten mit Zitat

wie lange hast du die Dit durchgezogen?

Meine Prostatitis hat mittlereile stark nachgelassen. Ich habe nur noch dieses Gefhl von Restharn ungefhr im oberen 3/4 meines besten Stckes. Hattest du ein hnliches Symptom?

@Olaf: Falls du das liest, kann dieses Restharngefhl auch auf einer Harnrhrenverngung basieren? Habe dazu ziemlich wenig im Netz gefunden Weinen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Olaf Urban
DMF-Moderator


Anmeldungsdatum: 24.11.2004
Beitrge: 1191
Wohnort: HH

BeitragVerfasst am: 06.09.05, 09:57    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo MCNeill,
mein Verstndnis von Restharn geht aus dieser Darstellung hervor http://www.medizin-forum.de/prostatitis/bph-d.html . Mglicherweise ruft eine Verengung auch Restharngefhl hervor. Mit Zystoskopie und Harnflumessung sollte einigermaen sicher zu bestimmen sein, ob tatschlich eine Verengung vorliegt. Im Hinblick auf eine entsprechende Diagnose wrde ich, sofern kein manifeste Reduktion des Harnflusses vorliegt, aber skeptisch bleiben. Eine gewisse Bevorzugung chirurgischer Methoden in der Praxis scheint immer noch verbreitet, obwohl diese in der CP/CPPS- Forschung fast keine Rolle spielen. Erfolgsberichte ber Eingriffe zur Beseitigung von Verengungen in CP/CPPS- Foren sind eher die Ausnahme.

Phnome wie Restharn, Nachtrpfeln etc. werden in neueren Verffentlichungen zunehmend als Ausdruck einer Funktionsstrung im Bereich Harnrhre, Blasenhals, Blase beschrieben. Verspannungen und eine damit verbundene eingeschrnkte Fhigkeit die am Entleerungsproze beteiligte Muskulatur zu koordinieren werden u.a. als Ursachen vermutet. Relativ erfolgreiche Therapieanstze sind z.B. Stanfordprotokoll, Biofeedback, Alphablockade, sakrale Stimulation.

MCNeill, da deine Beschwerden offenbar stark angeklungen sind, freut mich. Knntest du mal kurz zusammenfassen, welche Therapieversuche du in den letzten Monaten unternommen hast und wie sich deine Beschwerden daraufhin entwickelt haben. Mglicherweise kann man bei dir ja bald von einer Erfolgsgeschichte sprechen.
Gru Olaf
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
MCNeill
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 26.04.2005
Beitrge: 37

BeitragVerfasst am: 09.09.05, 21:51    Titel: Antworten mit Zitat

hey Olaf, danke fr die Antwort.

Meine Prostatitis hat sich in der Tat sehr verbessert.

Ich hatte zur schlimmsten Zeit ziemliche Schmerzen im Schambereich und in der Leistengegend. Meine Libido war ganz verschwunden, habe schwer eine Erregung empfunden und irgendwie fhlte ich beim Orgasmus ein sehr sehr unangenehmes Pochen. Mein Sperma war viel wssriger als sonst und der PH Wert war auch ziemlich hoch. Dazu hatte ich immer Schmerzen sobald ich etwas Urin in der Blase hatte.
Was mir auch noch aufgefallen ist: Morgentliche Erregung hatte ich auch keine mehr. Im Dammbereich hatte ich einen unertrglichen Juckreiz.

Das war wirklich schlimm, vor allem dachte ich, dass ich nie wieder richtigen Sex haben kann, weil dieses Pochen so unangenehm war und ich es ohne Libido nur noch gemacht habe, um mich selbst als Mann zu besttigen.
Das Restharngefhl das ich immernoch habe, war zu der Zeit um einiges strker und hat sich ber den ganzen Tag hingezogen.

Als Therapie habe ich vom Arzt 2x Antibiotika verschrieben bekommen, die ich beide leider nur sehr sehr schlecht vertragen habe. Ich war ziemlich verzweifelt in dieser Situation, vor allem weil der damalige Arzt mir folgendes gesagt hatte, nachdem ich ihn gefragt hatte wann ich denn meine Schmerzen wieder loswerde: "Schmerzfrei sind sie nur nach dem Tod"

Das Statement hat mich doch sehr runtergezogen und ich habe dann erstmal auf die Hilfe von rzten verzichtet. Ich dachte mir einfach, dass ich mir durch blde rzte nicht das Leben vermiesen lasse. Habe einfach alles gemacht ohne auf meine Prostata zu achten: Auf Parties soviel Alkohol getrunken wie ich wollte, Schwimmen + in die Saune gegangen mit anschliesender kalter Dusche etc.


Ohne die rzte hab ich folgende 4 Dinge getan die zur Besserung geholfen haben:

Eine zeitlang habe ich auf Tipp von Andreas aus diesem Forum, jeden Tag Brote mit 3 Knoblauchzehen gegessen und das hat bei mir wirklich gut gewirkt. Einmal habe ich mich ein paar Stunden nach dem Verzehr, beim Sex so gefhlt wie vor der Prostatitis. Nachdem die Besserung wiert fortgeschritten war, hab ich die Knoblauchgeschichte aufgegeben, da ich keine Knoblauch mehr sehen konnte.

Das andere "Heilmittel" war eventuell der Wechsel der Unterhosen. Ich hatte noch vor ein paar Monaten viel zu Enge Unterhosen die merklich Druck auf den Leistenbereich ausgebt haben. Jetzt bin ich auf elastischere, leichtere Unterhosen umgestiegen. Das hat sich auch merklich auf die Besserung der Symptome ausgewirkt.

Trotz Schmerzen habe ich versucht regelmig einen Samerergu zu bekommen, damit die Prostata fters durchgesplt wird. Danach fhlt sich auch alles viel entspannter an und der das Sperma verklumpt nicht innerlich.

Wrme wirkt sich extrem positiv aus, also lieber etwas wrmeres anziehen oder nen dickeren Socken, als zu frieren.

Mein Tipp an alle ist einfach der, dass ihr euch nicht so runterziehen lassen drft. Die rzte malen alles so schwarz aus, dass man sofort wieder bei ihnen auf der Matte liegt und sie wieder eine tolle Untersuchung machen knnen!


Von den ganzen Schmerzen habe ich wie gesagt nur noch dieses Restharngefhl und einen leicht erhhten PH Wert des Spermas . Leider zieht sich das jetzt schon lange hin und ich wre froh wenn ich das auch noch loswerden knnte.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Olaf Urban
DMF-Moderator


Anmeldungsdatum: 24.11.2004
Beitrge: 1191
Wohnort: HH

BeitragVerfasst am: 11.09.05, 17:10    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo McNeill,
danke fr deinen Klasse Bericht. Halte uns bitte ber dein weiteres Vorgehen auf dem Laufenden. Ich besitze Anleitungen fr Beckenbodenbungen, die typischerweise bei Beschwerden, die das Wasserlassen betreffen, angewendet werden. Falls du Interesse daran hast, gib bitte Bescheid.
Gru
Olaf
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
MCNeill
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 26.04.2005
Beitrge: 37

BeitragVerfasst am: 12.09.05, 04:35    Titel: Antworten mit Zitat

hab ich doch gern gemacht, zumal ich wei wie depressiv einen die Diagnose chronische Prostatitis macht. Wrde mich freuen wenn die andern Betroffenen dadurch neuen Mut schpfen.

Oh ja, solche bungen wren echt super wenn du mir da Tipps geben knntest... ich schreib dir mal ne PN
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Prostatitis Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
© Deutsches Medizin Forum 1995-2019. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de.