Navigationspfad: Home
medizin-forum.de :: Thema anzeigen - Alters-Depression
Deutsches Medizin Forum
Foren-Archiv von www.medizin-forum.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Alters-Depression

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Psychotherapie
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Roswitha Hinderer
noch neu hier


Anmeldungsdatum: 28.10.2004
Beitrge: 1

BeitragVerfasst am: 28.10.04, 18:36    Titel: Alters-Depression Antworten mit Zitat

meine Mutter ist 74 Jahre alt und seit 3 Jahren verwitwet. Vor 2 Jahren bekam sie
schwerste Depressionen und wurde 6 Monate stationr behandelt.
Sie ist antriebslos und lustlos. Obwohl gengend Lebensmittel im Haus sind, kocht sie sich nichts und lt die Lebensmittel verderben. Ein Essen-auf-Rdern mchte sie nicht haben. Mit einer Tagesbetreuung habe ich es auch schon versucht, doch nach wenigen
Wochen wollte sie nicht mehr dort hin, obwohl es nur einmal die Woche war.
Einen Antrag bei der Krankenkasse auf eine Reha bzw.Kur wurde mit wenigen Stzen
abgelehnt. Ihre Antidepressiva bekommt sie durch einen Sozialdienst. Obwohl ich sie
mittags fast tglich besuche, kann sie sich zu nichts aufraffen.
Was oder wer kann mir da helfen????
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Sabine
Gast





BeitragVerfasst am: 28.10.04, 18:44    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

ich denke, Sie solten gemeinsam mit dem Hausarzt eine Entscheidung treffen, wie Ihrer Mutter zu helfen ist. Gegebenenfalls ist eine Einweisung in eine Klinik notwendig, denn die Depression mu behandelt werden. Unter diesen Umstnden kann Ihre Mutter keinesfalls allein zu Hause bleiben.
Gru
Sabine
Nach oben
Rita
Gast





BeitragVerfasst am: 02.11.04, 16:21    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Roswitha,

mir ging es mit meiner Mutter hnlich. Glcklicherweise war sie stark bergewichtig, so dass ich mir wegen dem Essen erstmal keine richtigen Sorgen machen musste.

berhaupt nicht geholfen hat, dass ich dauernd rumgemeckert habe und unsere ganze Kommunikation sich um ihre Depressionen gedreht hat. Der Durchbruch kam, als ich und meine Schwester uns regelmssig bei ihr zum Essen eingeladen und ihre Kochknste gelobt haben. Zustzlich kmmert sie sich whrend der Woche um den Hund einer berufsttigen Nachbarin.

Mit Klinik habe ich schlechte Erfahrung gemacht. Aufgrund ihres Alters wurde sie in eine Abteilung mit berwiegend Demenz-Patienten gesteckt. Wenn man nicht schon depressiv ist, dort wird man es garantiert.

Britta
Nach oben
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Psychotherapie Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
© Deutsches Medizin Forum 1995-2019. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de.