Navigationspfad: Home
medizin-forum.de :: Thema anzeigen - alphablocker
Deutsches Medizin Forum
Foren-Archiv von www.medizin-forum.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

alphablocker

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Prostatitis
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
romunas
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 13.08.2005
Beitrge: 152

BeitragVerfasst am: 28.09.05, 17:36    Titel: alphablocker Antworten mit Zitat

hallo zusammen

war jetzt nochmals bei einem urologen, um mich untersuchen zu lassen.
er meinte, bei mir sei das problem beim harnausgang (evtl. zu eng) und dadurch seinen meine beckenbodenmuskel angespannt. er verschrieb mir alphablocker, welches ich jetzt einen monat lang einnehmen soll.

hatte jemand erfahrung mit diesem medikament? linderung bei irgendjemandem?

danke

roman
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Johannes
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 13.02.2005
Beitrge: 79
Wohnort: Mainz

BeitragVerfasst am: 29.09.05, 08:12    Titel: alphablocker Antworten mit Zitat

Hallo!

- einige Wochen Tamsulosin Alna oder Omnic, wei nicht mehr
- keine Linderung
- reversible retrograde Ejakulation

Gru

Johannes
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
WCP
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 30.01.2005
Beitrge: 63

BeitragVerfasst am: 29.09.05, 10:39    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,
Uroxatral seit ca. einem Jahr. Keine Nebenwirkungen. Linderung? Ich weiss es nicht.
Ich konnte vorher sehr schwierig waser lassen. Jetzt geht es etwas bessser. Der Harndrang ist aber immer sehr stark.
Gru!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
romunas
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 13.08.2005
Beitrge: 152

BeitragVerfasst am: 29.09.05, 12:06    Titel: Antworten mit Zitat

tnt ja nicht viel versprechend!
hoffe mal, dass es bei mir was ntzt.

dass mit der reversiblen ejakulation; davor hat mich mein arzt gewarnt. aber verschwindet ja wieder Sehr glcklich
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
bernie
noch neu hier


Anmeldungsdatum: 29.07.2005
Beitrge: 4
Wohnort: Augsburg

BeitragVerfasst am: 29.09.05, 19:48    Titel: Alphablocker Antworten mit Zitat

kann Uroxatral empfehlen - keine retrograde Ejakulation auch nicht in hheren Dosen (Uroxatral Uno = 10mg retard). Beschwerden werden bei mir gelindert; allerdings unterschiedlich stark, woran das liegt hab ich noch nicht rausgefunden.
Ich wrds auch mal in Kombination mit Mittel gegen Harndrang probieren (kenne Mictonorm), steigert die Wirkung.
Auf jeden Fall gute Besserung.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
romunas
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 13.08.2005
Beitrge: 152

BeitragVerfasst am: 26.10.05, 17:49    Titel: Antworten mit Zitat

nehme jetzt seit zwei wochen pradif 400 (alphablocker). bis jetzt merke ich, dass ich den beckenbodenmuskel viel besser spre und entspannen kann. auch die symptome haben ein ganz klein wenig abgenommen.

das besttigt mir aber, dass meine probleme auf eine verspannungskrankheit der beckenbodenmuskeln zurckzufhren sind.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Olaf Urban
DMF-Moderator


Anmeldungsdatum: 24.11.2004
Beitrge: 1191
Wohnort: HH

BeitragVerfasst am: 28.10.05, 15:16    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo romunas,
schn wieder von dir zu hren. ber eine Symptomlinderung durch Alphablocker bei langer Einnahmedauer (> 6 Monate) wurde mehrfach berichtet. Einige sind damit angeblich zu 100%iger Beschwerdefreiheit gelangt.
Gru Olaf
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
romunas
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 13.08.2005
Beitrge: 152

BeitragVerfasst am: 28.10.05, 17:50    Titel: Antworten mit Zitat

danke fr die positive antwort. ich hoffe natrlich, dass ich irgendwann auch ohne beschwerden leben kann. hast du mir noch die links, quellen, wo patienten ber erfolge mit alphablocker berichten?

wre super!

beste grsse
roman
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Olaf Urban
DMF-Moderator


Anmeldungsdatum: 24.11.2004
Beitrge: 1191
Wohnort: HH

BeitragVerfasst am: 31.10.05, 00:58    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo romunas,
anbei ein paar Links, die irgendwie von erfolgreichen Behandlungen mit Alphablockern zeugen.
http://www.medizin-forum.de/phpbb/viewtopic.php?t=14098&partner=prostatitis
http://www.medizin-forum.de/phpbb/viewtopic.php?p=22671&highlight=alphablocker&partner=prostatitis#22671
http://www.kup.at/kup/pdf/UroSH3-2001-7.pdf (Seite 4)
http://www.medizin-forum.de/prostatitis/alphablockers-d.html
Es gab noch 'n paar mehr (Teil-)Erfolgsmeldungen im alten "Forum Prostatitis" und im amerikanischen Forum von www.chronicprostatitis.com. Leider habe ich zu beiden Foren nur noch derart beschrnkten Zugang (Teile sind inzwischen auch gelscht), da ich die entspr. Beitrge nicht mehr auffinden kann.
Gru
Olaf
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
romunas
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 13.08.2005
Beitrge: 152

BeitragVerfasst am: 31.10.05, 11:08    Titel: Antworten mit Zitat

danke fr die Antwort. Schon Super, wie du das forum moderierst.
Danke Sehr glcklich
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
MCNeill
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 26.04.2005
Beitrge: 37

BeitragVerfasst am: 29.12.05, 17:18    Titel: Antworten mit Zitat

so ich melde mich nach lngerer Zeit auch wieder im Board, hatte wenig Zeit seit Studienbeginn.
Leider hat sich an meinem Zustand wenig gendert, habe immernoch groe Probleme mit Restharn. War auch wieder beim Arzt, der keine Bakterien festegestellt hat.
Im neuen Jahr wird meine Harnrhre angeschaut, ich vermute eine Verengung. Fr die Zeit bis dahin hat mir der Arzt eine Packung Alphablocker mitgegeben, bin aber unschlssig ob ich das Prperat einnehmen soll...
werden da nicht nur die Symptome unterdrckt und wenn man es absetzt ist alles wie zuvor (hab ich zumindest mehrmals hier im Forum gelesen). Was wrdet ihr raten? Abwarten oder ausprobieren?

@Olaf: Habe deine Beckenbodenbungen 2 mal gemacht und danach hatte ich einen starken Rckfall, so dass ich es vorerst aufgegeben habe.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
romunas
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 13.08.2005
Beitrge: 152

BeitragVerfasst am: 30.12.05, 09:22    Titel: Antworten mit Zitat

beim alphablocker ist es wie bei anderen medis auch:
sie vermitteln Besserung und der krper merkt sich diese besserung und evtl. kommt es zu einer heilung. es kann natrlich auch sein, dass man nach den medis wieder in den alten, unertrglichen zustand zurckfllt. das hngt stark davon ab, ob du dich dann auch wieterhin bemhst, gesund zu werden.

ich z.B, nehm ja nicht nur alphablocker, sonder mache mehrmals tglich entspannungsbungen. falls deine beschwerden also wirklich von entspannungen herrhren, dann lsen zwar die medis die entspannungen, tragen aber langfristig nicht zur heilung bei. dazu solltest du beckenbodenbungen und entspannungsbungen machen. die medis holen den krper nur aus der verspannungssituation. dass du langfristig aber entspannt bist, musst du eben noch weiteres dafr tun.

hat mir mein arzt gesagt; aber bezieht sich natrlich nur auf die verspannung als ursache. falls es bei dir was anderes ist, kann ich natrlich nichts sagen.

gruss
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Olaf Urban
DMF-Moderator


Anmeldungsdatum: 24.11.2004
Beitrge: 1191
Wohnort: HH

BeitragVerfasst am: 31.12.05, 00:33    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo MCNeill,
Alphablocker werden in groem Umfang angewendet. Modernere Varianten haben auch bei langfristigem Einsatz kaum Nebenwirkungen. In welchem Mae sie im konkreten CPPS- Fall wirken, ist m.E. nicht sicher vorhersehbar. CPPS- Fachleute experimentieren hufig damit. Kleinere wissenschaftliche Test haben relativ gute Ergebnisse gezeigt. In den "Guidelines on chronic pelvic pain" der European Association of Urology werden Alphablocker explizit als Behandlungsalternative nahegelegt.

Da Beckenbodenbungen (...Welche?) zur Verstrkung der Symptome fhren, ist meines Wissens nicht gnzlich auszuschlieen. Mit schnellen Schlufolgerungen in dieser Hinsicht sollte man aber vorsichtig sein. CP/CPPS- Verlufe sind oft (unabhngig) durch zeitl. vernderl. Intensitt der Symptome gekennzeichnet. Man kann sich auch daher im Bezug auf die Wirksamkeit einer Methode leicht irren.
Gru
Olaf
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Prostatitis Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
© Deutsches Medizin Forum 1995-2019. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de.