Navigationspfad: Home
medizin-forum.de :: Thema anzeigen - Einsam, zurckgezogen und fehlende Motivation, das zu ndern
Deutsches Medizin Forum
Foren-Archiv von www.medizin-forum.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Einsam, zurckgezogen und fehlende Motivation, das zu ndern

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Psychotherapie
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Bernhard 2
Gast





BeitragVerfasst am: 07.11.04, 14:45    Titel: Einsam, zurckgezogen und fehlende Motivation, das zu ndern Antworten mit Zitat

Hallo,

ich bin 30 (mnnl.) und lebe schon seit einigen Jahren sehr einsam, zurckgezogen, quasi wie isoliert. Meine eigenen vier Wnde sind wie ein selbst gewhltes Kloster fr mich. Dazu kommt noch Arbeitslosigkeit und eine schwere Vermittelbarkeit aufgrund von gesundheitlichen Beschwerden (desolates Sprunggelenk nach einem Arbeitsunfall, angeboren: starke Rckenschmerzen schon nach relativ geringer Belastung, chronische Spannungskopfschmerzen, Migrne).

Ein Grund ist wohl, dass ich mich aufgrund mehrerer gesundheitlicher Beschwerden Gleichaltrigen gegenber von der Belastbarkeit und Aktivitt her wie ein "Rentner" fhle, weil ich da nicht annhernd mithalten kann.

Die wenigen Freunde/Bekannten, die ich habe, und selbst meine Psychologin sagen/raten mir allesamt, mir fehlt unbedingt eine Freundin, die mich eben so nimmt wie ich bin... Aber zum einen habe ich in meinem Leben bisher nur sehr wenig Beziehungserfahrung gesammelt, da hat wohl mancher Teenager schon mehr als ich; zum anderen lerne ich eine Freundin aber nicht in den eigenen vier Wnden kennen.

Auf der einen Seite fhle ich mich einsam und habe den Wunsch nach einer Freundin, die zu mir steht und auch nach sozialen Kontakten, auf der anderen Seite kostet es mich eine unsagbar groe berwindung, wenn ich z.B. mal von einem (guten!) Freund und seiner Frau eingeladen werde, die 30 km entfernt wohnen, um dorthin zu Besuch zu fahren. Ich mu derart dagegen ankmpfen, nicht wieder dem "keine Lust"-Syndrom zu erliegen und abzusagen, dass ich es mir selbst nicht erklren kann. Frage

Ich habe geplant, dieses Thema noch unbedingt mit meiner Psychologin zu besprechen, aber ich wollte auch gerne vorab mal andere Meinungen hierzu lesen.
Ich kann einfach fr mich nicht diesen Widerspruch auflsen, auf der einen Seite einsam zu sein und sich nach sozialen Kontaken und einer Freundin zu sehnen, aber gleichzeitig blockiert sich in mir alles, sobald ich die Chance dazu bekomme (z.B. durch eine Einladung). Ich habe mittlerweile sogar manchmal Angst, vielleicht beziehungsunfhig zu sein... Traurig

Viele Gre, Bernhard
Nach oben
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Psychotherapie Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
© Deutsches Medizin Forum 1995-2019. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de.