Navigationspfad: Home
medizin-forum.de :: Thema anzeigen - Flssigkeitsmangel!
Deutsches Medizin Forum
Foren-Archiv von www.medizin-forum.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Flssigkeitsmangel!

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Geriatrie/Gerontologie
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Dini
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 04.10.2005
Beitrge: 253

BeitragVerfasst am: 11.05.06, 12:07    Titel: Flssigkeitsmangel! Antworten mit Zitat

Hallchen!

Ich wollt mal fragen, ob jemand von euch eine Idee hat, wie man alte Menschen dazu bring mehr zu trinken!
Eine alte Dame (76) ist eigentlich krperlich noch ganz fit, aber geistig lsst sie stark nach. Man merkt das ganz besonders, wenn es, wie zur Zeit, draussen warm ist. Wir sind uns eigentlich ziemlich sicher, da es viel mit dem Flssigkeitsmangel zu tun hat. Sie trinkt vielleicht nen halben Liter tglich. Sicherlich auch Demenz, aber auffllig ist halt der Zusammenhang mit den Temperaturen draussen.
Wir haben ihr schon hufig gesagt sie solle doch mehr trinken und es wre wichtig fr sie, aber sie ist einfach zu stur.

Wre dankbar fr jede Idee!

Gru
Dini
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
bbecher
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 29.09.2004
Beitrge: 144
Wohnort: Deutschland

BeitragVerfasst am: 11.05.06, 13:27    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Dini,

das ist ja leider ein generelles Problem, dass ltere Menschen oft zu wenig trinken.
Ich nehme an, die Dame ist in einer Altenpflegeeinrichtung untergebracht. Gehren Sie zum Pflegepersonal?
Ich halte es fr wichtig, dass immer etwas Trinkbares griffbereit steht, also so oft wie mglich das Glas auf dem Tisch nachfllen und immer wieder ermuntern etwas zu trinken. Ermahnungen und die Erklrung, wie ungesund es ist zu wenig zu trinken, helfen wahrscheinlich nicht weiter. Vielleicht auch fter unterschiedliche Getrnke anbieten "...haben Sie schon mal probiert, wie gut das schmeckt?"
Bei geselligen Anlssen fters mal auf das Wohl von Mitmenschen zuprosten (natrlich mit Wasser, Tee und Saft), dabei werden alle animiert zu trinken. Im Bierzelt funktioniert es ja auch.

Liebe Gre und viel Erfolg
Dr. Becher
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Mimose
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 29.05.2005
Beitrge: 145

BeitragVerfasst am: 11.05.06, 13:27    Titel: Antworten mit Zitat

Hi
manche Frchte haben auch Wasser biete ihr so was an das ist zwar nicht trinken aber besser als gar nichts
Mimose
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Dini
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 04.10.2005
Beitrge: 253

BeitragVerfasst am: 11.05.06, 14:09    Titel: Antworten mit Zitat

Das sind schon mal gute Ideen !!! Sehr glcklich
Die Dame ist nicht in einer Pflegeeinrichtung untergebracht. Sie lebt noch mit ihrem Mann zusammen und ihre Tochter lebt in der Wohnung ber ihr mit ihrem Mann. Bis vor einem halben Jahr habe ich mit meinem freund auch in diesem Haus gewohnt. Das Problem ist, da sie sich von niemandem etwas sagen lsst. Ich selbst kann leider nur wenig Einfluss auf sie ausben, da wir mittlerweile weit weg wohnen. Wenn wir mal da sind, hat sie auch immer ein Glas Wasser vor sich stehen (von uns natrlich) aber das ist meist nur ein Tropfen auf dem heissen Stein.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Annette Koch
DMF-Moderator


Anmeldungsdatum: 29.09.2004
Beitrge: 994
Wohnort: Hannover

BeitragVerfasst am: 11.05.06, 20:59    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Dini!

Bei lteren Menschen ist das leider so! Das Durstgefhl lt nach! Was manchmal auch hilft, ein Glas Brhe zu trinken geben!Das fhrt dazu , dass der Krper nach Flssigkeit verlangt. Durch die erhhte Temperatur im Sommer steigt auch der Flssigkeitsbedarf!!!
Im Sommer wird auch Joghurt oder Trinkjoghurt gerne angenommen!

Liebe Gre

Annette Kotz
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
repique
noch neu hier


Anmeldungsdatum: 17.04.2006
Beitrge: 4
Wohnort: bei Mnchen

BeitragVerfasst am: 14.05.06, 21:54    Titel: Antworten mit Zitat

Kann es vielleicht auch sein, dass die alte Dame schon beginnende Schluckprobleme hat? In dem Fall kann es hilfreich sein, eher "dicke" Getrnke anzubieten. Also z.B. Milch, Tomatensaft oder hnliches. Wichtig finde ich berhaupt auch geschmackliche Abwechslung - immer nur Wasser ist fad Winken Ansonsten: eher keine Kohlensure und nichts, was das Gefhl von "Stckchen" im Mund verursacht - also keinen Fruchtsaft mit Stcken drin.

HTH
Repique
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
ruediger_krieg
Interessierter


Anmeldungsdatum: 21.09.2004
Beitrge: 14
Wohnort: Heiligkreuzsteinach

BeitragVerfasst am: 10.09.06, 21:12    Titel: Geschmackvolle Getrnke anbieten! Antworten mit Zitat

In einer Weiterbildung habe ich von guten Erfolgen durch stark geste (natrlich schlecht bei Diabetikern) und geschmacksintensive Getrnke, wie z.B. Bananensaft gehrt.
_________________
Rdiger Krieg
Gesundheits- und Krankenpfleger
RettSan
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Yahoo Messenger
Snoozle
noch neu hier


Anmeldungsdatum: 10.01.2007
Beitrge: 4
Wohnort: Oslo

BeitragVerfasst am: 14.01.07, 14:38    Titel: Antworten mit Zitat

Auch kreativitaet und eine gute Erhebung der Lebensgeschichte der Bewohner/Patienten kann helfen !
Auch Angehoerige koennen da weiterhelfen. Was trank die Person gerne in Ihrer Jugend / als Kind. GIbt es eine Bestimmte "Marke" die immer Bevorzugt wurde.
Gab es ein besonderes Porzellan ? Vielleicht laesst sich da noch eine Tasse auftreiben. Was gab es zu besonderen Anlaessen.
Die "Verpackung" eines Getraenkes kann manchmal schon viel bewirken !


Viele aeltere Damen finden, das Johannisbaer Saft , in einer guten Flasche was besonderes ist. Vor allem , wenn sie laendlich aufgewachsen sind.


Eine Menge Suppen sind auch Fluessigkeit und muessen nicht immer mit einem Teller angeboten werden, auch hier sind der Kreativitaet keine Grenzen gesetzt.

Neulich habe ich in einem Markt eine "Fruchtsuppe" entdeckt und direkt mal ausprobiert. Was "neues" suesses Fruchtiges, in einem fuer ein paar Cent ersteigerten Blumenbecher....hat Wunder gewirkt...

Oft wird vom Pflegepersonal auch das "austauschen" von Getraenken vergessen, da dies auch Komplizierter beim Bilanzieren ist. Aber bitte ...wollen Sie den Saft trinken , der mittlerweile 4 Stunden vor Ihnen steht und pipiwarm ist? Wohl kaum...



Lachen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden MSN Messenger
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Geriatrie/Gerontologie Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
© Deutsches Medizin Forum 1995-2019. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de.