Navigationspfad: Home
medizin-forum.de :: Thema anzeigen - Kieferknacken/-schmerzen - CMD
Deutsches Medizin Forum
Foren-Archiv von www.medizin-forum.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Kieferknacken/-schmerzen - CMD
Gehen Sie zu Seite Zurck  1, 2, 3, 4, 5  Weiter
 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
martez
noch neu hier


Anmeldungsdatum: 26.12.2006
Beitrge: 4
Wohnort: Mnchengladbach

BeitragVerfasst am: 27.12.06, 19:50    Titel: Knacken in der Kieferregion Antworten mit Zitat

Hallo!

Ich habe folgendes Problem mit meinem Kiefer-(gelenk).

Die ganze Sache fing ungefhr im Alter von 14 Jahren an, ich hatte bei dem Essen bemerkt das mein Kiefer knackt,habe mir aber nichts weiter dabei gedacht.

So wie ich mich noch errinnern kam dieses knacken -hauptschlich auf der rechten Kiefergelenksseite- nicht urpltzlich,sondern ich denke es kam eher "schleichend".

Naja die Jahre verstrichen und es hatte mich nicht weiter gestrt bis heute sind 5 Jahre vergangen und jetzt habe ich Probleme bei dem Essen da sich wohl irgndwelche Muskeln bei lngerem Kauen verspannen.

Zwischenzeitlich muss ich noch hinzufgen hab ich einen Kieferchirurgen aufgesucht,der mir eine Schiene angepasst hat die aber keine Wirkung erzielte.

Es kam dann ein weiterer Spezialist hinzu der dann irgend was von einer Vermessart oder Sonderbehandlung sprach die wohl aus eigener Tasche bezahlt werden muss.

Des weiteren kam vom Arzt dass er wohl bei mir alle 4 Weisheitszhne ziehen msste-
nunja das fand ich nicht so toll und brach die Behandlung ab.

Meine letzte Behandlung war somit mit 16.

Ich wollte hier in diesen Forum mal nachfragen ob einer hnliche Symptome hat oder diese schon zum positiven behandelt wurden.

Naja vielen Dank im Vorraus

Gru

Martez
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
mitknackiline
Interessierter


Anmeldungsdatum: 25.02.2007
Beitrge: 11

BeitragVerfasst am: 27.02.07, 09:10    Titel: Knacken Antworten mit Zitat

Hallo!!

Irgendwie kommen mir diese ganzen Beschreibungen ein wenig bekannt vor.
Bei mir hat das Knacken nach dem Rausoperieren der Weisheitszhne angefangen. Hat erst nur ganz wenig und selten geknackt und dann wurde es mit der Zeit immer mehr. Hab das meinem KO erzhlt und der hat dann irgendwelche Tests gemacht und natrlich hat es dann nicht geknackt (Vorfhreffekt). Es wurde dann immer schlimmer und dann hab ich es letztes Jahr im Mai meinem ZA erzhlt. Hab dann eine stinknormale Aufbissschiene bekommen. Hat wie von euch schon festgestellt nicht geholfen. Im Dezember war ich dann wieder bei ihm und hab ihm gesagt, dass es schlimmer geworden ist. Haben dann beschlossen eine Vermessung zu machen. Die habe ich jetzt letzten Donnerstag gemacht bekommen und da ist bei raus gekommen, dass meine Kiefergelenk total kaputt ist und ich eine Fehlstellung hab. Jetzt bekomm ich eine Schiene, die an meine Fehlstellung angepasst ist. Mein ZA hat gemeint, dass wenn es gut geht, dass ich dann geheilt bin. Ich glaub zwar noch nicht dran, aber man soll die Hoffnung ja nie aufgeben.
Wenn ich eure Krankheitsgeschichten hre, bekomme ich es echt mit der Angst zu tun. Bei mir liegt dummerweise die gleiche Entwicklung vor. Weinen

Gre
Mitknackiline
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
MelD
noch neu hier


Anmeldungsdatum: 05.03.2007
Beitrge: 4

BeitragVerfasst am: 05.03.07, 21:06    Titel: Antworten mit Zitat

oh und wie mir das bekannt vorkommt
bei mir hat das aber ganz langsam vor 3 oder 4 jahren auf einer seite angefangen. damals hab ich aber gedacht, dass das nix is (ich werde zu hause generell als hypochonder dargestellt) und hab es versucht zu igrnorieren.
dann hat es immer geknackst, bei der kleinsten mundffnung und ich knnte einen apfel nur kleingeschnitten essen. allerdings hat das knacksen, nachdem es normal geworden war, nicht weh getan.
in der uni klinik hat man dann wohl gesehen, dass mein kiefergelenk beim knacken aus der pfanne rutscht, sich aushngt (hab den mund aber immer wieder zu gekriegt....).
der erste arzt sagte, mit einmal manuelle th. hat sich das erledigt.
der zweite arzt hat gesagt, nach ein paar mal manuelle th. hat sich's erledigt.
der dritte arzt meint, ich sollte mich dran gewhnen, die wahrscheinlichkeit, dass das weg geht is gering.
klasse! denn jetzt hab ich nmlich schmerzen! erst seitdem ich manuelle therapie hab, hab ich schmerzen. besser geworden is das knacksen. der kiefer hngt sich nur sehr sehr selten aus (nach ca. 2 jahren therapie...) aber die schmerzen, die ich vor allem beim essen habe sind zur zeit unertrglich.
ich will nicht jeden morgen aufstehen und mir berlegen mssen, wie is mein kiefer heute drauf, was kann ich mit in die schule nehmen? ein brot oder doch besser ein joghurt?
wenn ich diese schmerzen noch mit 30 jahren haben muss, seh ich eigentlich keinen groen sinn darin, so ein leben weiterzufhren. ich hab ja kaum was davon.
ich wrde gerne mit leuten denen es geht wie mir in kontakt treten. eine op wrde fr mich nie in frage kommen. aber ich wrde mich gerne mit leidensgenossen ber die verschiedenen arten manueller therapie unterhalten!
Mel
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Snneli25
Interessierter


Anmeldungsdatum: 05.09.2006
Beitrge: 11
Wohnort: Zrich

BeitragVerfasst am: 06.03.07, 11:17    Titel: Antworten mit Zitat

Liebe Mel

Auch ich bin seit 5 Jahren von den tollen Kiefergelenks/Gesichtsschmerzen betroffen.
Vor 5 Jahren bekam ich pltzlich meinen Mund nicht mehr auf, obwohl ich zuvor nie Probleme mit den Gelenken hatte, kam also sehr unerwartet.
Bekam dann die Kiefer fixiert und eine Schiene, den Mund bekam ich wieder auf doch die Schmerzen blieben.
Ich habe schon vieles versucht, von akkupunktur ber physio zu neuraltheraoie und osteopathie, nichts hat bis jetzt wirklich geholfen.

Das schlimme ist seit letzten Frhling habe ich nun auf beiden Seiten Schmerzen die auch noch strker geworden sind und es knackst ziemlich stark, jeden Morgen ist auf der linken Seite wieder mine Kiefer verklemmt, der Diskus rutscht wohl ber Nacht nach vorne, dnan muss ich meinen Kiefer mit nem tolle "spezial" Griff wieder entklemmen.

Ich habe nun im April einen termin be einer Kiefergelenkssprechstunde in einer Privatklinik in Zrich, ich wohne in der Schweiz und hoffe dort Hilfe zu erhalten. Ich bin seit jahren an der Uniklinik in Behandlung und dort konnte man mir nicht helfen. dass heisst es wurde immer das selbe versucht und halt nichts neues.

Gerade jetzt sind die Schmerzen wieder sehr stark seit 3 Wochen und es geht mir recht dreckig ich hoffe auf baldige besserung.

Ich hatte wrend denn 5 Jahren auch fr ca. 2-3 Jahre eine recht gute Zeit also Kopf hoch und nicht den Mut verlieren auch wenns manchmal echt schwierig ist!!!

Liebe Grsse aus der Schweiz

P.S Werde euch hier natrlich ber den weiteren Verlauf informieren.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
wolle76
Interessierter


Anmeldungsdatum: 23.11.2006
Beitrge: 14

BeitragVerfasst am: 03.04.07, 08:56    Titel: Antworten mit Zitat

So melde mich seit langem mal wieder. Bin ja immer noch in Behandlung mit meiner Distraktionsschiene als Vorbereitung fr die Osteotomie.
Hoffe ihr erinnert euch noch...

In den letzten Wochen kam mir so der Gedanke, da ich mir evtl. eine zweite Meinung bzgl. der OP einholen sollte, denn ich hab' selber das Gefhl, da es mit der OP nicht getan ist und da generell mein Biss berhaupt nicht stimmt. Zumindest nicht in Bezug zu meinen Kiefergelenken.
Hab' dann mal bers Internet nach CMD etc. gegoogelt und siehe da. GZFA Dentallabor bieten unabhngige Beratungsgesprche fr CMD an. Gestern war ich dort und der Zahntechnikermeister dort hat nach Sichtung meiner Modelle etc. gemeint, da eine OP berhaupt nicht ntig sei. Entgegen der Meinung meines Zahnarztes stimmt allerdings der Biss berhaupt nicht. Jetzt hab' ich eine Adresse von einem Zahnarzt hier in Mnchen bekommen, der auf CMD-Therapie spezialisiert ist und die DROS-Schienentherapie anwendet. Bei dem werd' ich mir jetzt noch eine zweite Meinung einholen. Zwar htte ich ja schon eine zweite Meinung von meinem Operateur, aber das ist eben sein Job... operieren.

Hat jemand von dieser DROS-Schiene schon gehrt. Soll man ca. 7 Wochen tragen. Fhrt dazu, da Muskeln etc. entspannt werden und erst dann wird die eigentliche Bestandsaufnahme gemacht. Dann kann man sagen, wo die Reise hingeht und was wirklich gemacht werden mu. Ohne diese Schiene kann man nur den habituellen Stand (also wie man gewohnt ist zu beien) aufnehmen.
Bitte korrigieren, wenn das Schmarrn ist.

Bin mal gespannt, was der Zahnarzt zu meinem Fall sagt. Ist Dr. Riedel in Mnchen in der Residenzstrasse

...ich la von mir hren.

Vielleicht ist dieses DROS auch was fr andere hier. Diese Dentallabor arbeitet eng mit der Uni Mnchen Klinikum Grohadern zusammen und hat schon beachtliche Erfolge bei derartigen Fehlstellungen verzeichnet. Zumindest was die Diagnostik angeht. Und eine OP, meinte der Herr von der GZFA, sei in 99,9 % nicht ntig.

Gre

Wolfgang
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
underwater
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 12.03.2005
Beitrge: 1264
Wohnort: Gelsenkirchen

BeitragVerfasst am: 03.04.07, 16:24    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Wolfgang ,

ich wnsche dir viel Erfolg Ausrufezeichen Ausrufezeichen Ausrufezeichen

Viele Gre,

Petra Smilie

Und halte uns auf dem Laufenden !!
_________________
Die Dinge, die wir wirklich wissen, sind nicht die, die wir gehrt oder gelesen haben.
Vielmehr sind es die Dinge, die wir gelebt, erfahren, empfunden haben.
( C. M. Woodwards )
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
mitknackiline
Interessierter


Anmeldungsdatum: 25.02.2007
Beitrge: 11

BeitragVerfasst am: 07.04.07, 11:39    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo an alle!!
Hatte euch ja von meiner Kiefervermessung fr eine neue Schiene erzhlt. Diese habe ich dann 4 Wochen getragen und es hat sich nichts gendert. Hab jetzt erstmal manu. Th. bekommen und dann bekomm ich nochmal alles neu vermessen und dann die Schiene gendert. Meine Schmerzen werden immer schlimmer. Nicht mal Gelenkschmerztabletten wirken. Irgendwie macht mir das alles Angst. Mein Arzt hat gemeint, wenn es nach der ndeung der Schiene immer noch nicht besser wird, muss ich zum CT und in eine Spezialklinik.
Ich wei schon zu gut von meinen Rckenproblemen her, was es heit, nachts wegen Schmerzen aufzuwachen. Aber im Kiefer ist es irgendwie noch unangenehmer Schmerzen zu haben. Bei Rcken habe ich mich anders hingelegt und dann konnte ich weiter schlafen. Jetzt gucke ich immer ein bisschen Fernsehn oder hr Musik damit ich wieder schlafen kann. Auch mit dem Essen das ist so ne Sache. Hab zu meinem Therapeuten gesagt, dass ich mich bald nur noch von Hipp- Glschen ernhren will, weil ich beim Kauen die schlimmsten Schmerzen hab.
Bekomm manchmal Krmpfe wie wenn man so saure Gummibrchen oder so isst und zieht sich auch alles zusammen. So ist das bei mir, wenn ich viel lache und das kommt sehr hufig vor Winken
Das einizg positive ist, dass meine Kiefer nicht hngen bleibt, wie das bei vielen von euch ist. Aber ich hab das dumme Gefhl, dass es sich dahin entwickeln wird irgendwann.
Was mich mal interessieren wrde, sind die Langzeitfolgen, wenn man nicht gegen das Knacken und gegen die Schmerzen macht. Wei das vielleicht jemand?

Liebe Gre
Mitknackiline
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
underwater
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 12.03.2005
Beitrge: 1264
Wohnort: Gelsenkirchen

BeitragVerfasst am: 07.04.07, 14:01    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

ich verstehe absolut nicht, dass Zahnrzte Schienen anfertigen, ohne eine evtl. Fehl- Statik und damit verbundene Rckenschmerzen bei der Erstellung einer Schiene zu bercksichtigen. Werden diese Problematiken vor einer Schienentherapie durch entsprechende manualtherapeutische Behandlungen nicht korrigiert ,wird es eine Schiene eher verschlechtern.

Freundliche Gre,

underwater
_________________
Die Dinge, die wir wirklich wissen, sind nicht die, die wir gehrt oder gelesen haben.
Vielmehr sind es die Dinge, die wir gelebt, erfahren, empfunden haben.
( C. M. Woodwards )
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
mitknackiline
Interessierter


Anmeldungsdatum: 25.02.2007
Beitrge: 11

BeitragVerfasst am: 09.04.07, 12:40    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo!!

Sollte ich das mit den Kieferproblemen vielleicht mal meinem Orthopden erzhlen oder soll ich meinem Zahnarzt genauer meine Rceknprobleme erlutern?. Wenn ich das richtig verstanden habe, htte die manu. Th. vor der Schiene stattfinden mssen, oder? Oder war diese fr den Rcken gemeint?
Ich habe beim letzten mal meinem ZA gesagt, dass ich auch in Behandlung wegen Rckenproblemen bin. Ich wei, dass ich einen Morbus Scheuermann in der LWS habe. Ich kann mir auch vorstellen, dass das zusammen hngt. Denn die Rckenprobleme haben (wenn ich mich richtig erinnere) nach der Entfernung der Weiheitszhne begonnen, wonach mein Kiefer zunchst ja erst leicht, angefangen hat zu knacken. Es wrde theoretisch zusammen passen.
Was soll ich jetzt machen? Und nochmal die Frage, wie es mit den Langzeitwirkungen aussieht, wenn man den Kiefer nicht behandelt?

Liebe Gre
Mitknackiline
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
underwater
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 12.03.2005
Beitrge: 1264
Wohnort: Gelsenkirchen

BeitragVerfasst am: 11.04.07, 15:14    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Mitknackiline.

Ich habe dir das Folgende noch einmal zur Info kopiert ,aus dem Beginn dieses Threads ! Aber vielleicht hast du es ja auch schon gelesen. Winken Die Orthopden kennen sich damit kaum aus. Leider!!

Hier findest du noch weitere Informationen:

www.schlamann-paries.de
http://www.schlamann-paries.de/topframe.html

www.zhkplus.de/berichte/T85.shtml
www.zhkplus.de hat auch ein Leserforum, was rztlich betreut wird,


http://cmd-therapie.de/

http://www.[Link / Begriff / Name gendert. Nach den Regeln des DMF nicht erwpnscht].de/aktuelles/news/index.html?id=1786

http://213.198.30.54/presse/presse2826.shtml


http://morgenpost.berlin1.de/content/2004/09/25/ttt/705609.html?redirID

http://www.dr-limpert.de/cmd/indexnn.html ( CMD aus der Sicht eines Orthopden, der die Zusammenhnge zur Wirbelsule kennt und auch in Kooperation mit Zahnrzten behandelt))

Aus meiner eigenen Erfahrung als Patientin ,ist es bei der Behandlung mit einer Schiene immer wichtig, die Gesamtstatik, die Wirbelsule und die Muskulatur mit zu bercksichtigen um einen Behandlungserfolg zu erzielen.

Viele Gre

Petra
_________________
Die Dinge, die wir wirklich wissen, sind nicht die, die wir gehrt oder gelesen haben.
Vielmehr sind es die Dinge, die wir gelebt, erfahren, empfunden haben.
( C. M. Woodwards )
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
jedda#6
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 09.11.2006
Beitrge: 112

BeitragVerfasst am: 12.04.07, 13:20    Titel: Antworten mit Zitat

Ich hatte ja auch bereits vor lngerer Zeit ber meine langjhrigen und hartnckigen Kiefergelenksprobleme berichtet. Nach der Extraktion der Weisheitszhne im Dezember habe ich erstmal 6 Wochen lang eine Schiene getragen - ohne Effekt. Der Zahnarzt hat diese dann nochmals bearbeitet und ich musste kurze Zeit spter wieder zur Kontrolle. Immer noch nicht die geringste Besserung - im Gegenteil. Er riet mir dann zur Physiotherapie. Ich war daraufhin 10 Mal bei einem Krankengymnasten der das meiner Meinung nach auch ganz gut gemacht hat - nur leider ohne Erfolg. Er meinte, objektiv gesehen sei die Muskelverspannung weniger und die Bewegungsfreiheit des Kiefers besser geworden, aber solange mir das subjektiv nicht so vorkme wrde es auch nix bringen. Es hat zwar auch nichts geschadet, aber die Lsung des Problems war es nicht. Der Physiotherapeut meinte auch, dass das Gelenk bereits sehr stark beschdigt sei, und dass es auch so aussehe als sei der grte Schaden durch meinen Sturz vor 10 Jahren verursacht worden. bernchste Woche steht der nchste Termin beim Zahnarzt an. Ich schtze mal dass er mich wie bereits angekndigt zu einem Spezialisten berweisen wird. Was steht mir dann bevor??? Wenn es eine Mglichkeit gbe zu operieren, worin wrde die OP dann bestehen?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Yahoo Messenger
wolle76
Interessierter


Anmeldungsdatum: 23.11.2006
Beitrge: 14

BeitragVerfasst am: 07.05.07, 08:11    Titel: Antworten mit Zitat

Servus,

...da bin ich mal wieder mit Neuigkeiten...

Ich war ja auch wie Steffal84 bei der GZFA zur Beratung wg. CMD und der DROS-Schiene.

Jetzt hatte ich letzte Woche einen Termin beim Zahnarzt hier in Mnchen und der riet ebenfalls erstmal von einer OP ab. Ich sollte die DROS-Schiene nutzen... mu man 7 Wochen tragen und dann knne man sagen, was gemacht werden mu. Kieferorthopdie, neue Kronen, OP etc. Kostet allerdings 3000 Euro der Spa. Ich la es jetzt aber mal machen. Mal sehen, was am Ende der 7 Wochen rauskommt.

Nochmal die Frage... wer hat das mit der DROS-Schiene schon machen lassen und kann sagen, da die anschlieende Therapie die richtige war!???

Gre

Wolfgang
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
mitknackiline
Interessierter


Anmeldungsdatum: 25.02.2007
Beitrge: 11

BeitragVerfasst am: 30.05.07, 13:55    Titel: wieder mal Antworten mit Zitat

Hallo an alle!!!

Nachdem ich jetzt meine dritte Schiene bekommen habe und damit alle Rekorde bei meinem Zahnarzt gebrochen haben und das zweite Rezept KG rum ist, wollte ich mich wieder mal melden.
Meine Schmerzen werden immer schlimmer und ich verweigere schon das Essen. Ich schlaf nachts kaum vor Schmerzen und deshalb will mein Zahnarzt mich jetzt zur Kernspintomographie schicken, weil er ein wenig ratlos ist.
Die dritte Schiene ist quasi perfekt mit neuen Abdrcken und vom Zahntechnikerchef persnlich gemacht worden. Ich hab kein Bock mehr. Mein Therapeut meinte, dass es sein kann, dass irgendwas entzndet ist oder so ,und dass das durch die alltglichen Bewegungen nicht abheilen kann. Durch das Kauen und Sprechen kommt das Gelenk nicht zur Ruhe.
Auerdem hat mein "Behandlungsteam" herausgefunden, dass mein Kiefer nachts wohl total schief liegt und ich dann in dieser Lage zusammen beie.
Die OP von den Weisheitszhnen hat dann wahrscheinlich den ausschlaggebenden Kick gegeben.
Naja, ich wei langsam nicht mehr weiter.
Ich meld mich wieder.

Gre
Mitknackiline
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
jobohrer
DMF-Moderator


Anmeldungsdatum: 27.05.2005
Beitrge: 1761
Wohnort: Leverkusen

BeitragVerfasst am: 31.05.07, 14:45    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo mitknacki...

Sie schrieben:
Nachdem ich jetzt meine dritte Schiene bekommen habe und damit alle Rekorde bei meinem Zahnarzt gebrochen haben
--- bestimmt nicht. Da mssen Sie schon 2-stellige Schienenzahlen haben.

und das zweite Rezept KG rum ist, wollte ich mich wieder mal melden.
Meine Schmerzen werden immer schlimmer und ich verweigere schon das Essen.
--- Wie stark in der Attacke auf der Skala 0 bis 10, wie lange? Stunden, Tage, gleichbleibend ...?

Ich schlaf nachts kaum vor Schmerzen und deshalb will mein Zahnarzt mich jetzt zur Kernspintomographie schicken, weil er ein wenig ratlos ist.
--- versteh ich

Die dritte Schiene ist quasi perfekt mit neuen Abdrcken und vom Zahntechnikerchef persnlich gemacht worden.
--- nutzt auch nichts - weil das nicht mit Schiene geht.

Ich hab kein Bock mehr. Mein Therapeut
--- Psychotherapeut? Sollte ein Scherz werden.

meinte, dass es sein kann, dass irgendwas entzndet ist oder so ,und dass das durch die alltglichen Bewegungen nicht abheilen kann. Durch das Kauen und Sprechen kommt das Gelenk nicht zur Ruhe.
Auerdem hat mein "Behandlungsteam" herausgefunden, dass mein Kiefer nachts wohl total schief liegt
--- Bisstheoretiker

und ich dann in dieser Lage zusammen beie.
--- und? Wo ist das Problem?

Die OP von den Weisheitszhnen hat dann wahrscheinlich den ausschlaggebenden Kick gegeben.
--- wenn Sie Ihren Schmerz meinen, dann liegen Sie gar nicht daneben.

Naja, ich wei langsam nicht mehr weiter.
---------------------------------------------------------
Nicht nur Sie. Die ganze Profession beit sich doch an einem Fall wie Ihrem die Zhne aus. Aus meiner Sicht geht diese Schienen/Biss/Zahntechnikerei irgendwie ganz gewaltig am Thema vorbei. Das Thema lautet nmlich nicht "Ist was am Biss?", sondern "Wieso tut das so weh?". Und die letztere Frage kann gerade nicht vom Kiefergelenk her beantwortet werden. Denn das Kiefergelenk ist bei Ihnen vermutlich so wie immer: schwchelnd, aber keineswegs funktionsunfhig. Genaugenommen kommt der Schmerz auch gar nicht vom Kiefergelenk. Horchen Sie mal genauer in sich hinein, dann werden Sie feststellen, dass der Schmerz wandert. Und dass sich ein schmerzendes Gelenk (Knie, Hfte, ...) nicht so anfhlt.

Weitere Details auf meiner Homepage.

Viele Gre
_________________
Joachim Wagner
Zahnarzt
www.zahnfilm.de
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
mitknackiline
Interessierter


Anmeldungsdatum: 25.02.2007
Beitrge: 11

BeitragVerfasst am: 28.06.07, 13:30    Titel: Neuigkeiten Antworten mit Zitat

Hallo an alle!!

Ich habe neue Erfolge zu verzeichnen. Sind zwar klein, aber immerhin. Ich war am Montag in Gieen zum MRT. Da ist rausgekommen, dass ich auf beiden Seiten des Kiefers eine totale anteriore Diskusverlagerung habe, d.h. der Diskus ist nicht zwischen Gelenkkopf und -pfanne, sondern er liegt vor dem Gelenk.
Dann hat sich bei meinem neuen Orthopden herausgestellt, dass mein Kiefer, wenn ich normal beie, meine Wirbelsule total krumm macht. Wenn ich meine Schiene an habe, ist der Rcken mehr gerade als wenn ich einfach nur stehe. Ich bin total fasziniert. Da sieht man mal wie der ganze Krper zusammenhngt.
Vor allem freue ich mich, dass ich jetzt wei, was ich hab und wie man es behandeln kann.
Ich berichte euch, wenn es etwas neues gibt.

gre

Mitknackiline
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehen Sie zu Seite Zurck  1, 2, 3, 4, 5  Weiter
Seite 3 von 5

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
© Deutsches Medizin Forum 1995-2019. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de.