Navigationspfad: Home
medizin-forum.de :: Thema anzeigen - Kieferknacken/-schmerzen - CMD
Deutsches Medizin Forum
Foren-Archiv von www.medizin-forum.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Kieferknacken/-schmerzen - CMD
Gehen Sie zu Seite Zurck  1, 2, 3, 4, 5  Weiter
 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
underwater
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 12.03.2005
Beitrge: 1264
Wohnort: Gelsenkirchen

BeitragVerfasst am: 28.06.07, 17:58    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo mitknackiline,

schn, dass du nun schon einige Erfolge hast. Sehr glcklich
Und gut dass an diesen Orthopden geraten bist . Er hat die Zusammenhnge zum falschen Zusammenbiss der Zhne und die Verkettung dann zur Wirbelsule gut erkannt.
Ja da stimme ich absolut zu , es ist faszinierend wie alles zusammenhngt. Sehr glcklich
Weiterhin viel Erfolg, du bist auf dem richtigen Weg Ausrufezeichen Ausrufezeichen Ausrufezeichen

Inter-nette Gre,

underwater
_________________
Die Dinge, die wir wirklich wissen, sind nicht die, die wir gehrt oder gelesen haben.
Vielmehr sind es die Dinge, die wir gelebt, erfahren, empfunden haben.
( C. M. Woodwards )
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
mitknackiline
Interessierter


Anmeldungsdatum: 25.02.2007
Beitrge: 11

BeitragVerfasst am: 11.08.07, 18:01    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo!!

Habe wieder mal etwas zu berichten. Da mein Zahnarzt nicht mehr weiter wusste, hat er micht nach Ludwigshafen in eine Klinik geschickt, wo ein Spezialist fr Kiefergelenke ist.
Jetzt muss ich erst nochmal ein MRT machen lassen, weil bei dem anderen nicht alles erkennbar ist und dann werde ich, wenn sich der Verdacht besttigt, wahrscheinlich operiert. Das wird mit einer Arthroskopie gemacht. Nennt sich Lysis und Lavage. Da wird das entzndete Gelenk gesphlt.
Muss aber erst nochmal hin, wenn das neue MRT gemacht ist.
Halte euch auf dem Laufenden.

Liebe Gre
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
nat.oe
Interessierter


Anmeldungsdatum: 19.08.2007
Beitrge: 5

BeitragVerfasst am: 19.08.07, 17:31    Titel: Antworten mit Zitat

Ich bin gerade durch zufall ber diese seite gestolpert und sehr berrascht, denn bisher dacht ich immer mein Kieferproblem wre einmalig.

Ich habe seid ca 4 Jahren ein Knacken in beiden kiefergelenken, vollstndig ffnen kann ich es nur wenn ich mein Kiefer nach rechts schiebe um so die Sperre zu umgehen. Seid ca. 3 Monaten habe ich jetzt eine Aufbissschiene, weil ich meine Zhne hufig sehr stark aufeinander drcke. Dcoh ich finde nicht dass das sehr viel hilft. Seid einige Tagen habe ich einen ziehenden Schmerz im rechten Kiefergelenk wenn ich versuche mienen Mund zu ffnen. Kann das von der Schiene kommen? soll ich sie lieber nicht mehr tragen?

Wohr das knacken etc. kommt konnte mir bisher niemand sagen, und die Diagnose die man machen kann ist sehr teuer.
Ich habe aber auch noch keinen Spezialisten befragen knnen, nur Zahnrzte und Kieferothopden und die waren ratlos!

Was denkt ihr soll ich machen?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
underwater
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 12.03.2005
Beitrge: 1264
Wohnort: Gelsenkirchen

BeitragVerfasst am: 20.08.07, 22:38    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo nat.oe

als ehemalige Betroffene kann ich nur sagen , dass eine Aufbisschiene in deinem Fall nicht die Ursache behebt. Normalerweise sollte eine Aufbisschiene eine relativ schnelle Erleichterung bringen und das ist bei dir nicht der Fall Ausrufezeichen
Idee
Ein Zahnarzt, der sich mit der Problematik auskennt kann dir da schon mehr zu sagen. Leider werden diese Untersuchungen und Behandlungen nicht von den Gesetzlichen Krankenkassen vergtet.
Das ist leider so Geschockt

Freundliche Gre

underwater
_________________
Die Dinge, die wir wirklich wissen, sind nicht die, die wir gehrt oder gelesen haben.
Vielmehr sind es die Dinge, die wir gelebt, erfahren, empfunden haben.
( C. M. Woodwards )
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
nat.oe
Interessierter


Anmeldungsdatum: 19.08.2007
Beitrge: 5

BeitragVerfasst am: 21.08.07, 10:58    Titel: Antworten mit Zitat

das problem ist nur so einen Zahnarzt zu finden und dann das geld aufzutreiben. Knntest du dir vorstellen, wenn du das gleiche Problem hattest, woran das berhaupt liegt, dass mien Kiefer knackt? Bis jetzt konnte mir das niemand so richtig erklren!

Viele Gre!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
underwater
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 12.03.2005
Beitrge: 1264
Wohnort: Gelsenkirchen

BeitragVerfasst am: 22.08.07, 14:30    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo nat.oe

ich hatte dir ja auch noch zu deinem Thread im Forum fr Sportmedizin

http://www.medizin-forum.de/phpbb/viewtopic.php?t=71454

geantwortet

Die Ursachen fr einen Teil der Kniebeschwerden und dem Kieferknacken knnen im Zusammenhang stehen. ( Verschiebung der Krperachsen, Knie `e ) Aber das kann nur einer in Cranio- Mandibulrer - Dysfunktion ( CMD ) geschulter Zahnarzt feststellen .

Bist du noch nie manualtherapeutisch / osteopathisch behandelt worden?

nur zur Info folgende Links

http://www.dgk.de/web/dgk_content/de/dgk_5-2006.htm

www.cmd-therapie.de

http://www.cranioconcept.de/?gclid=CMjlivap2o0CFRUbZwodaGvwcA

www.osteopathie.de


Viele Gre ,

underwater
_________________
Die Dinge, die wir wirklich wissen, sind nicht die, die wir gehrt oder gelesen haben.
Vielmehr sind es die Dinge, die wir gelebt, erfahren, empfunden haben.
( C. M. Woodwards )
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
jobohrer
DMF-Moderator


Anmeldungsdatum: 27.05.2005
Beitrge: 1761
Wohnort: Leverkusen

BeitragVerfasst am: 22.08.07, 15:10    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo underwater,

und habe ich Sie wieder mit runtergelassener Hose erwischt. Sie schrieben:


Die Ursachen fr einen Teil der Kniebeschwerden und dem Kieferknacken knnen im Zusammenhang stehen. ( Verschiebung der Krperachsen, Knie `e ) Aber das kann nur einer in Cranio- Mandibulrer - Dysfunktion ( CMD ) geschulter Zahnarzt feststellen .


Auch wenn Sie es uerst ungerne lesen:

der Zusammenhang von Knie und Kiefer ist eher fantastischer Art. Machen Sie sich bitte einmal in Ihrem Leben die Mhe, wirkliche wissenschaftliche Literatur dazu zu lesen. Und damit meine ich nicht die Mrchenstunde der "Ganzheitler".

Viele Gre
_________________
Joachim Wagner
Zahnarzt
www.zahnfilm.de
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
underwater
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 12.03.2005
Beitrge: 1264
Wohnort: Gelsenkirchen

BeitragVerfasst am: 22.08.07, 15:31    Titel: Antworten mit Zitat

jobohrer hat folgendes geschrieben::
Hallo underwater,

und habe ich Sie wieder mit runtergelassener Hose erwischt. Sie schrieben:




Guten Tag Herr Wagner,

Ihr Stil etwas zu beanstanden ist nicht gerade die angemessene Art einer ffentlichen Kommunikation.

Und zum zweiten lese ich das, was Sie schreiben nicht ungern, aber als ehemalige CMD Patientin wei ich leider um die Zusammenhnge, da brauche ich keine wissentschaftliche Literatur ( siehe Signatur) zu lesen.
Auerdem ist es das Konzept der ganzheitlich denkenden Zahnrzte / rzte sicherlich keine " Mrchenstunde" Ausrufezeichen Ausrufezeichen Ich finde ihr Urteil darber sehr abwertend.

underwater
_________________
Die Dinge, die wir wirklich wissen, sind nicht die, die wir gehrt oder gelesen haben.
Vielmehr sind es die Dinge, die wir gelebt, erfahren, empfunden haben.
( C. M. Woodwards )
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Gangibein
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 30.07.2007
Beitrge: 88

BeitragVerfasst am: 22.08.07, 15:58    Titel: CMD Antworten mit Zitat

Hallo underwater,

wie Sie mir aus der Seele sprechen, wenn in einem Beitrag von "KFOten" die Rede ist, kann ich das nicht als sachlich ansehen. Die ganzheitliche Zahnmedizin und in Verbindung mit einem Therapeuten CMD-Therapie kann sehr wohl viele Probleme beheben. Aber ganzheitliche Zahnrzte und schulmedizinische Zahnrzte sind wie Hund und Katz, nur einige wenige arbeiten gut zusammen. Dabei ist die GZM lngst in vielen Bereichen bewiesen, letzte Studie: MHH mit Universitt Boston Entzndungen sind mitverantwortlich fr Herzerkrankungen (Das gilt somit auch fr Entzndungen im Zahnbereich). viele Entzndungen bleiben unentdeckt, auch viele restostiden werden nicht erkannt und die Beschwerden finden an ganz anderen Stellen statt. Ich empfehle dDas Buch von Rosemarie Mieg oder die Hompage der Rosemarie Mieg Stiftung.

Viele Gre und alles Gute Peter
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
nat.oe
Interessierter


Anmeldungsdatum: 19.08.2007
Beitrge: 5

BeitragVerfasst am: 22.08.07, 19:25    Titel: Antworten mit Zitat

@ underwater

Bist du noch nie manualtherapeutisch / osteopathisch behandelt worden?
nein bin ich nicht, ich bin 20 jahre alt und denke nicht dass man in diesem alter schon jede Therapie gemacht haben muss.

Ist hier im Forum vielleicht ein Zahnarzt der sich mit dieser Sache (cmd) auskennt? Mein Zahnarzt ha leider nur wenig Ahnung. Er wei auch nicht so wrklich was er machen soll.

Was passiert eigentlich wenn man einfach abwartet? ich habe auch schon gehrt dass es wieder von alleine wegggeht.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
underwater
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 12.03.2005
Beitrge: 1264
Wohnort: Gelsenkirchen

BeitragVerfasst am: 22.08.07, 19:34    Titel: Antworten mit Zitat

nat.oe hat folgendes geschrieben::
@ underwater

Bist du noch nie manualtherapeutisch / osteopathisch behandelt worden?
nein bin ich nicht, ich bin 20 jahre alt und denke nicht dass man in diesem alter schon jede Therapie gemacht haben muss.

I.


Sorry nat.oe

ich habe mich da falsch ausgedrckt, natrlich musst du in deinem Alter noch nicht manualtherapeutisch/ osteopathisch behandelt worden sein.
Vielleicht wre es aber auch eine Mglichkeit, dir zu helfen.

Viele Gre

underwater
_________________
Die Dinge, die wir wirklich wissen, sind nicht die, die wir gehrt oder gelesen haben.
Vielmehr sind es die Dinge, die wir gelebt, erfahren, empfunden haben.
( C. M. Woodwards )
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
underwater
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 12.03.2005
Beitrge: 1264
Wohnort: Gelsenkirchen

BeitragVerfasst am: 02.09.07, 15:35    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo nat.oe und evtl. andere Betroffene

schau(t) zur Info mal hier:

http://www.dr-entrup.de/

u. a. Zitat aus diesem Link:
zu lesen unter Cranio- Mandibulrer-Dysfunktion:

"Kiefergelenkerkrankungen sind immer mit einer berbeanspruchung der Muskulatur am Kopf, Hals, und am Rcken vergesellschaftet und fhren deshalb zu einer Krperfehlhaltung (Distorsion der Wirbelsule). Subjektiv kann die Strung lange Zeit symptomlos bleiben, in vielen Fllen kommt es jedoch deshalb zu Muskelschmerzen im Kopfbereich, Spannungskopfschmerzen aber auch Schmerzen und Verschleierscheinungen an weit entfernten Stellen des menschlichen Krpers wie z. B. (Wirbelsule, Becken und Kniegelenke). Bemerkenswert ist , dass das verursachende falsch funktionierende Kiefergelenk sich in vielen Fllen viel spter oder gar nicht mit Schmerzen meldet, wohl aber die durch die Kiefergelenkerkrankung in Mitleidenschaft gezogenen o. a. peripheren Strukturen, die an der Krperhaltung beteiligt sind."
Quelle: Link ( siehe oben)

Freundliche Gre,

underwater
_________________
Die Dinge, die wir wirklich wissen, sind nicht die, die wir gehrt oder gelesen haben.
Vielmehr sind es die Dinge, die wir gelebt, erfahren, empfunden haben.
( C. M. Woodwards )
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
mitknackiline
Interessierter


Anmeldungsdatum: 25.02.2007
Beitrge: 11

BeitragVerfasst am: 03.09.07, 15:48    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo net.oe !!

Zunchst mchte ich mal was zu den Zusammenhngen verschiedener Beschwerden etwas beitragen. Bei mir hat sich mit einer einfachen und strahlenfreien Wirbelsulenvermessung herausgestellt, dass mein Kiefer bzw. der Biss mit den Schmerzen in der LWS zusammenhngen. Dies ist mir sogar von einem Mund-, Kiefer- und Gesichtschirugen besttigt worden, der die Ergebnisse dieser Vermessung gesehen hat. Also, ist es sehr gut mglich, dass Knie und Kiefer zusammenhngen. Aber dann wrde ich sagen, dass der Kiefer das Knie beeinflusst. Kamen die Knieschmerzen nachdem die Kieferprobleme angefangen haben? Das wrde mich mal interessieren.

Dann wollte ich dir einen Tipp fr die Diagnoseerstellung geben. Ich habe jetzt eine Kernspintomographie mit Kontrastmittelspritzung machen lassen. Damit lsst sich sehr gut erkennen, was im Kiefergelenk verndert ist und in der Regel musst du das nicht selbst bezahlen. Sprech mal mit deinem Zahnarzt darber.
Bei sieht es leider so aus, dass ich immer Schmerzen habe, nicht nur beim ffnen des Mundes. Durch die Kernspintomographie hat sich gezeigt, dass das Gelenk total entzndet ist und das sich ein Bluterguss bebildet hat, der unter anderem fr die Schmerzen verantwortlich ist. Deshalb muss ich mich wahrscheinlich operieren lassen.

Dann kann ich dir auch sagen, dass deine Schmerzen eher nicht von der Schiene kommen. Die Schiene hilft sehr dein Kiefergelenk zu entlasten. Hab schon die 3. Diese ist perfekt angepasst und hilft vor allem Nacht, wenn ich nur zubeie, dass die Schmerzen nicht so schlimm werden.

Mit der manuellen Therapie habe ich es auch schon probiert. Bei mir selbst hat es nicht geholfen, aber ich kenne Leute, damit Erfolg hatten, das Knacken und die Schmerzen bei ffnen zu verringern. Lass dir auf jeden Fall mal eine Behandlung verschreiben von deinem Arzt oder bezahl einfach zum testen mal 1 oder 2 Behandlungen selbst, damit du sehen kannst, ob es dir hilft. Du musst halt einen Physiotherapeuten kennen, der sich mit CMD auskennt.

Um deine Frage zu beantworten woher das Knacken kommen knnte. Bei mir ist es so, dass die Disken (Scheiben zwischen Gelenkkopf und -pfanne) nicht dazwischen sind, sondern vorm Gelenk liegen. Der Diskus springt beim ffnen bzw. Schlieen des Mundes. So ist es mir bei mehrern rzten und Physiotherapeuten erklrt worden.

Noch ein Tipp: Hr nicht auf das was jobohrer sagt, er hat zu mir auch gemeint, dass das kein Problem des Gelenkes ist. Es hat sich nur dummerweise bewiesen, dass das Gelenk kaputt ist.

Wenn du noch Fragen hast, stell sie einfach. Ich kenn mich mit dem Thema jetzt auch schon ein bisschen besser aus, vielleicht kann ich dir ja eine Antwort geben.

Liebe Gre
Mitknackiline
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
sylex
noch neu hier


Anmeldungsdatum: 05.09.2007
Beitrge: 3
Wohnort: heppenheim

BeitragVerfasst am: 05.09.07, 09:45    Titel: ich hab auch probleme Antworten mit Zitat

hallo,

ich habe ebenso massive probleme mit der diagnose CMD. kurz zu meiner entwicklung:
Vor 2 jahren (da war ich 1Cool wollte mein kieferorthopde meinen Backenzahn der partu nicht rauskommen wollte mit gummis runterziehen. deshalb habe ich mir nach fr nacht diesen gummi eingespannt. ich hatte dann schon 5 tage lang die strkste strke drinnen (unglaublich kraft die dahinter steckte), als es passierte: ich sprte an diesem morgen dass etwas anderes war da in der richtung kiefergelenk u als ich dann ghnte hatte sich mein kiefergelenk nach vorne verlagert (ohne knacksen!!!!! u ich hab kein zhneknirschen oder so!!) u lie sich nicht mehr zurckschieben. zunchst nur rechts, heute fast auf beiden seiten gleich.

die gesamte muskulatur um meinen hals/nacken ist so hart verspannt, dass ich mittlerweile kopfschmezen bekomme u auch leichte, epileptische anflle, weil die muskulatur auf meine nerven im kopf drckt.

zur therapie:
seit dem ersten tag habe ich das thema sofort ernst genommen. zunchst vllt aus schnheitsgrnden (mein gesicht ist geschwollen), aber mit der zeit stellte sich mehr und mehr heraus, dass es wirklich eine ernste krankheit ist u auch die muskulatur schultern/hals beeinflusst.

ich habe jetzt etliche arztbesuche hinter mir: vom normalen arzt, bis zu unikliniken ber privat professoren.... KEINER KONNTE MIR HELFEN. stattdessen habe ich schon 2 schienen hinter mir u ne menge physiotherapie, aber auch das hat mir alles nichts geholfen.

es ist jetzt so krass geworden, dass ich sogar vor 2 wochen mein studium absagen musste, weil ich mich im moment auf nix anderes konzentrieren kann. es ist bisher kein tag vergangen an dem ich nicht an mein problem gedacht habe. klar, dass die psyche auch enorm darunter leidet.

jetzt will ich mich informieren ob das problem durch eine operation beheben kann, denn es ist zum absoluten notfall geworden u ich will einfach nur das problem loswerden. zunchst muss aber erstmal ein MRT bild her.

ich les mir jetzt mal den thread hier durch u hoffe vllt noch andere lsungen zu finden.

sylex
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
jedda#6
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 09.11.2006
Beitrge: 112

BeitragVerfasst am: 10.09.07, 17:31    Titel: Was bei mir rauskam Antworten mit Zitat

Hallo Leute,
hatte auch schonmal vor lngerer Zeit hier reingeschrieben wegen meinen Kiefergelenksproblemen. In der Zwischenzeit war ich bei einem MRT, wurde im Krankenhaus von 2 HNO-rzten betrachtet und weiter an die UK Bonn in die MKG-Chirurgie berwiesen. Einer der beiden HNO-rzte schlug vor, dass ich mir in Bonn eine Kiefergelenks-Arthroskopie machen lassen sollte, der andere war eher dagegen aber hat ehrlich zugegeben, dass ihm auch keine bessere Alternative einfiele. Ich war dann also in Bonn und bin bei sooooo einem Horror-Arzt gelandet, der sich mehr oder weniger nur ber mich lustig gemacht hat und sich nicht einmal die Mhe machte, die MRT-Bilder mal anzusehen. Sein Ratschlag: "Genieen Sie doch Ihr Leben, statt sich mit Ihren Schmerzen zu befassen". Na vielen Dank. Er schlug dann noch Krankengymnastik vor, die ich ja auch schon hatte, aber durch die die Symptome zumindest subjektiv schlimmer waren. Auerdem solle ich die Symptome mal "weiter beobachten" (haha, ich "beobachte" seit 5 Jahren!) und mir einen Termin fr in 3 Monaten geben lassen. Das alles sagte er mit einem Unterton als htte ich mich in der Station vertan und eigentlich in der geschlossenen Psychiatrie landen sollen. Ich war auer mir vor Verzweiflung. Auf die Arthroskopie habe ich ihn nicht einmal mehr angesprochen, denn dort wrde ich mich nicht freiwillig unters Messer legen.
Eine gute Freundin von mir hatte mich nach Bonn begleitet und meinen ganzen Frust mitbekommen. Sie machte mir daraufhin einen Termin bei einer Heilpraktikerin, die ihr selber ganz gut geholfen hatte. Ich war sehr skeptisch, fuhr aber hin. Das Resultat: Die Heilpraktikerin fand nach einer langen Anamnese und dem Hinzuziehen eines Kollegen raus, dass ich nichts am Kiefergelenk habe, sondern unter Fibromyalgie leide. Das gehrt in die Gruppe der rheumatoiden Erkrankungen und steht oftmals mit CMD in Zusammenhang. Etwa 25% der Fibromyalgiepatienten klagen ber anhaltende Kieferschmerzen. Bei mir kamen auch noch diverse andere Sypmtome dazu, die ich aber niemals damit in Zusammenhang gebracht htte, z.B. Schlafstrungen (gestrter Tiefschlaf oder Phase 4-Schlaf), Unterzucker und Schwindel.
Was ich jetzt dagegen tue: KEINE Schmerzmittel mehr (Entgiftung sozusagen Winken ), Akupunktur, Sport. Akunpunktur hilft super, hatte ich vorher noch nie, kann ich aber jedem empfehlen. Mann muss auch nicht daran glauben, damit es wirkt.
So, soviel zu mir. Vielleicht war es ja interessant fr Euch.
Gre
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Yahoo Messenger
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehen Sie zu Seite Zurck  1, 2, 3, 4, 5  Weiter
Seite 4 von 5

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
© Deutsches Medizin Forum 1995-2019. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de.