Navigationspfad: Home
medizin-forum.de :: Thema anzeigen - Hallo, wir brauchen Hilfe
Deutsches Medizin Forum
Foren-Archiv von www.medizin-forum.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Hallo, wir brauchen Hilfe

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Psychotherapie
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
xjrpeter
noch neu hier


Anmeldungsdatum: 09.08.2006
Beitrge: 2
Wohnort: 53567 Asbach

BeitragVerfasst am: 09.08.06, 13:48    Titel: Hallo, wir brauchen Hilfe Antworten mit Zitat

Hallo
Wer kann uns helfen? Unsere Tochter (Name redaktionell entfernt) in einer Sozialwohnung. Sie kriegt es nicht geregelt die Wohnung sauber zuhalten und ihre Wsche zu waschen. Meine Frau und ich haben ihr die letzten Jahre immer wieder geholfen. Die vorige Wohnung haben wir dreimal renoviert, immer wieder die Wsche gemacht. Bis sie aus dem Haus ausziehen mute. Da haben wir ihr eine neue Wohnung besorgt. Die hat 3 Jahre gehalten, jetzt ist es noch schlimmer, sie lsst keinen mehr in die Wohnung. In der Wohnung stapelt sich Mll und Unrat bis an die Decke. Wenn man vorbei schaut und klingelt macht sie nicht auf. Ruft man an heist es sie hat Migrne. Jetzt haben die Nachbaren von ihr beim Ordnungsamt angerufen. Es wrde im Flur und auf der Terrasse nach Mll stinken. Wir wissen nicht mehr weiter.

Mit freundlichen Gren
Hans-Peter Becker
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
I-user
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 29.04.2005
Beitrge: 1985
Wohnort: Dortmund

BeitragVerfasst am: 09.08.06, 17:45    Titel: Antworten mit Zitat

Ich glaube, das gehrt eher zu Psychotherapie.
_________________
Im Schlechten Gutes finden
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Tamia
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 26.04.2005
Beitrge: 225

BeitragVerfasst am: 09.08.06, 18:32    Titel: pn Antworten mit Zitat

Hallo xjrpeter,

habe dazu eine pn geschrieben.

Viele Gre
Tamia
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
annjoh
Account gesperrt


Anmeldungsdatum: 23.12.2005
Beitrge: 997
Wohnort: Bezirk Hannover

BeitragVerfasst am: 10.08.06, 00:40    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Herr Becker.

In der Tat hrt es sich so an, als habe Ihre Tochter ein ernsthaftes Problem.
In der Fachsprache spricht man von einem "Messi"-verhalten. Die zu Behandeln bedarf aber die Mitarbeit Ihrer Tochter.

In wie fern sich das Ordnung fr Ihre Tochter einsetzt, kann ich im Internet nicht beurteilen. Sofern sie keine Gefahr fr die Allgemeinheit darstellt, wird man sie lediglich auffordern, ihren "Dreck" zu entsorgen.
Trifft aber eine Fremd und/oder Eigengefhrdung ein, so kann es schon dazu kommen, das Ihre Tochter in die Psychiatrie eingeliefert wird.

Sie haben Ihren Beitrag in Physiotherapie gepostet....da es sich aber eher um ein psychiatrisches Phnomen handelt, erlaube ich mir Ihren Beitrag durch die Moderatoren in das Forum fr Psychiatrie verschieben zu lassen

Lg
annjoh
_________________
nur wer sich ndert bleibt sich treu
(Wolf Biermann)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
HP S
Interessierter


Anmeldungsdatum: 29.07.2006
Beitrge: 11

BeitragVerfasst am: 13.08.06, 15:43    Titel: Re: Hallo, wir brauchen Hilfe Antworten mit Zitat

xjrpeter hat folgendes geschrieben::
Hallo
Wer kann uns helfen? Unsere Tochter (Name redaktionell entfernt) in einer Sozialwohnung. Sie kriegt es nicht geregelt die Wohnung sauber zuhalten und ihre Wsche zu waschen. Meine Frau und ich haben ihr die letzten Jahre immer wieder geholfen. Die vorige Wohnung haben wir dreimal renoviert, immer wieder die Wsche gemacht. Bis sie aus dem Haus ausziehen mute. Da haben wir ihr eine neue Wohnung besorgt. Die hat 3 Jahre gehalten, jetzt ist es noch schlimmer, sie lsst keinen mehr in die Wohnung. In der Wohnung stapelt sich Mll und Unrat bis an die Decke. Wenn man vorbei schaut und klingelt macht sie nicht auf. Ruft man an heist es sie hat Migrne. Jetzt haben die Nachbaren von ihr beim Ordnungsamt angerufen. Es wrde im Flur und auf der Terrasse nach Mll stinken. Wir wissen nicht mehr weiter.

Mit freundlichen Gren
Hans-Peter Becker


Ich wrde das Problem bei der zustndigen Stelle fr Betreuungsrecht vorbringen. Dort findet man in der Regel einen geeigneten Betreuuer ( alt Vormund ) welcher dann direkt fr diesen Aufgabenkreis eingesetzt wird
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Franz Josef Neffe
Account gesperrt


Anmeldungsdatum: 28.07.2005
Beitrge: 112
Wohnort: Pfaffenhofen

BeitragVerfasst am: 20.09.06, 11:37    Titel: Auf einer hheren Ebene Antworten mit Zitat

Was SIE tun knnen ist, a) mal eine Familienaufstellung zu machen, das hilft auch Ihrer Tochter, denn dann kommt sozusagen die "Familienenergie" wieder ins Flieen, und b)
schicken Sie ihr im Geiste einfach alles, was ihr fehlt, mehr nicht. Ich mache diese bung immer mit Kindern. Ein 7jhriges Mdchen, das von der Lehrerin tglich so blamiert wurde, das es schon nicht mehr leben wollte, schickte dieser Lehrerin auch all das Gute, das ihr fehlte, in berreichlichstem Mae (das ist wichtig!). 4 Wochen spter kam der Mama beim Elternabend eine strahlende Lehrerin entgegen mit den Worten: "Ich hab an Ihrer Tochter gar nichts mehr auszusetzen." Das klappt seither in jedem Fall. Probieren Sies doch auch - und meiden Sie, whrend Sie eine Sache tun, alles andre, denn das wrde der einen sofort die Wirkung nehmen.
Ich gre herzlich.
Franz Josef Neffe
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
LadyXY
noch neu hier


Anmeldungsdatum: 16.10.2006
Beitrge: 3
Wohnort: Thringen

BeitragVerfasst am: 16.10.06, 22:53    Titel: Antworten mit Zitat

Liebe Beckers, Ihr Problem bzw. ds Ihrer Tochter kenne ich - zwar nicht ganz so kra (es stank nie nach Mll) - aber meine war stark drogenabhngig. In ihr Zimmer konnte man nicht gehen, in ihrer Wohnung sah es schlimm aus. Sie ffnete die Tr nicht, wenn man rein wollte usw.usf.

Ich habe um sie gekmpft wie eine Lwin: Ich habe sie mit meiner Liebe und Frsorge berschttet - wenn sie es zulie, habe ihr aus jeder Situation herausgeholfen, wenn es ging und sie es wollte. Ich lie ihr merken, da ich sie ber alles liebe und zwar so, wie sie ist, und nicht, wie ich sie gerne htte. In lichten Momenten war sie immer zugnglich. Diese nutzte ich schamlos aus, indem ich mir gerade da fr sie Zeit nahm und schne Dinge mit ihr unternahm. Der ganze Spuk dauerte fast 11 Jahre, es war eine Zeit mit Erfolgen und Rckschlgen - aber seit ca. 2 jahren hat sich meine Mhe ausgezahlt. Sie ist heute sehr ordentlich, eine superliebevolle Mutter einer kleinen Tochter, nht sogar Kleidung fr das Kind, hat ihre Wohnung schn und geschmackvoll eingerichtet Smilie Sie ist verheiratet und fhrt eine gute Ehe.

Mein Rat:Geben Sie nicht auf und geben Sie sich nicht auf, auch wenn sie denken, es wird nie mehr gut - es wird - denke ich - und so wie Sie es schildern haben Sie auch schon das Menschnmglichste getan und schaffen es auch weiterhin.

Eine Frage an Herrn F: Was ist eine Familienaufstellung?

Liebe Gre von der LadyXY
_________________
Was Peter ber Paul sagt, sagt mehr ber Peter als ber Paul.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Lyserg
noch neu hier


Anmeldungsdatum: 05.12.2006
Beitrge: 4

BeitragVerfasst am: 21.12.06, 01:19    Titel: Antworten mit Zitat

LadyXY hat folgendes geschrieben::


Eine Frage an Herrn F: Was ist eine Familienaufstellung?



Das wrde mich auch brennend interessieren !
_________________
Finde deinen Weg!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
sacrifice
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 27.10.2005
Beitrge: 149

BeitragVerfasst am: 21.12.06, 07:24    Titel: Antworten mit Zitat

http://de.wikipedia.org/wiki/Familienaufstellung

es werden langjhrige verhaltensmuster der familienangehrigen ans tageslicht gebracht, die einen entscheidenden einflu auf die erkrankte person hatte.

das ganze ist nicht ganz ungefhrlich, und sollte nur von therapeuten gemacht werden zu denen man "bedingungsloses" vertrauen hat.

die nachbetreuung ist absolutes muss!

hnde weg von esotherikern u. . die keine fundierte ausbildung haben, um eine familienaufstellung profesionell durchfhren zu knnen
_________________
no way out
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Lisa Cortez
lernt Mediquette


Anmeldungsdatum: 11.12.2006
Beitrge: 158

BeitragVerfasst am: 21.12.06, 17:54    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo, Herr Becker,
ich glaube auch, dass ihre Tochter ein Messie ist.
Das sind Menschen, die ihre Wohnung "verslumen" lassen, nichts wegwerfen knnen, sich oft dessen schmen und niemanden in ihre vier Wnde lassen.
Ihnen kann aber geholfen werden. Sie sollten sich fr sie um eine Psychotherapie bemhen.
Wenn das Ganze noch nicht so sehr verfestigt ist, kann es helfen, mit der betreffenden Person zusammen(!) aufzurumen, ein Ordnungssystem zu installieren, z.B. Truhen und Kisten, den Mll wegbringen. Aber sie immer schn einbeziehen, nicht alles selbst machen.
Ich wnsche Ihnen alles Gute.
Liebe Gre Lisa
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
brocoli
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 04.12.2006
Beitrge: 67

BeitragVerfasst am: 22.12.06, 22:32    Titel: ein erfahrungsbericht... Antworten mit Zitat

hey
hier schreibt ein ehemaliger messie - und ... ja: eine kleine hlle wrde ich es schon nennen...
ich meine: das ist ja kein einzelnes ding "mit der wohnung nicht mehr klarkommen" u. "das wre es dann" - mein laienverstndnis u. meine (jaja !) leidenserfahrungen sagen mir, da messie-sein "blo" die zusatzstrung bzw. der sichtbarste ausdruck ist von sachen wie
1. viel aggressionen spren u. nicht mit umgehen knnen...
2. viel ungestillte sehnsucht nach liebevollen krperkontakt
3.zukunftsngste (in richtung vereinsamung, bittere armut)
4.akute dauerhaftere starke ber- oder u n t e r forderung (beruf?)
5.berstarker konsum von mindestens 1 alltagsdroge (bei mir war`s schokolade)
6.starke / bertriebene neigung zur selbstkritik (oder andersrum: mangelnde fhigkeit, sich selbst verzeihen zu knnen !!)
bei mir lief`s langfristig dann nicht mehr ohne therapie - ich habe zwar (nachdem meine eltern 2 wochenenden lang klar schiff gemacht hatten) dann 3 jahre lang mit gar nicht soo viel mhe meine damalige wohnung i.o. halten knnen, bin aber noch mehr vereinsamt als zu messie-zeiten (wo ich noch ein ganz passables doppelleben hab fhren knnen), da ich in der freizeit kaum noch wohin kam, da ich stndig glaubte, auf meine wohnung aufpassen zu mssen
erst seit ich `ne therapie (erstmal mit der mutmassung "angststrung" - entwickelte sich dann anders, aber egal, spielt alles mit rein) angefangen habe, schaff ich`s wieder schrittchenweie, mit wohnung u n d mitmenschen klarzukommen...
...soll reichen - chz, echt noch aufwhlend diese erinnerungen...
toitoitoi !!
_________________
niemand ist alleine !!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Psychotherapie Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
© Deutsches Medizin Forum 1995-2019. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de.