Navigationspfad: Home
medizin-forum.de :: Thema anzeigen - berdosis schdlich?
Deutsches Medizin Forum
Foren-Archiv von www.medizin-forum.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

berdosis schdlich?

 
Neuen Beitrag schreiben   Dieses Thema ist gesperrt, Sie knnen keine Beitrge editieren oder beantworten.    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Transplantation
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Mister-L
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 31.05.2006
Beitrge: 27

BeitragVerfasst am: 25.08.06, 22:35    Titel: berdosis schdlich? Antworten mit Zitat

Ich habe ma ne fragge bezglich 2 Medikamenten:

Knnte mir jemand sagen was passiert wenn man von den folgenden Medikamenten eine berdosis evtl. im lngeren Zeitraum passiert:

1. Tacrolimus Wirkstoff (Normal: 8 Mg Tgl.)

2. Mirtazapin Wirkstoff (30mg Tgl)

Wre sehr dankbar wenn jemand etwas dazu sagen knnte!

IHR WRDET MIR ALLE SEHR HELFEN! Winken

//EDIT: Ich freue mich sehr ber eure rege Anteilnahme! Sehr bse

Beitrag wurde der Mediquette entsprechend bearbeitet! Wir achten darauf das diese eingehalten wird.

DMF Team
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Jrgen Ruhr
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 24.04.2006
Beitrge: 80
Wohnort: NRW

BeitragVerfasst am: 11.10.06, 10:42    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Mister-L,
der Wirkstoff gelschtvon ist Tacrolimus.
Tacrolimus wird gegen Transplantatabstoung eingesetzt.
Ich rate dringend dazu, die vorgegebene Tagesdosis einzuhalten.

Der Wirkstoff Mirtazapin gelscht wird zur Behandlung depressiver Erkrankungen angewendet. Auch hier sollte die Dosisempfehlung eingehalten werden.
Beide Medikamente werden regelmig im Rahmen des Monitoring durch eine Analyse aus dem Serum berprft.

Beitrag wurde redaktionell bearbeitet
_________________
jr
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden AIM-Name
Birgit Hveler
DMF-Moderator


Anmeldungsdatum: 23.02.2006
Beitrge: 470
Wohnort: Niederkassel

BeitragVerfasst am: 11.10.06, 19:18    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Mister L,

Jrgen Ruhr schreibt genau das Treffende!

Um weitere Fragen bezglich dieser Medikamente zu errtern wenden Sie sich bitte an Ihren behandelnden Arzt, der weit die notwendigen Kompetenzen fr eine adquate Therapie und Behandlung vor.

Um dieses Thema nicht weiter zur Diskusion zustellen, schliee ich diesen Thread.

Mit freundlichen Gren
_________________
Birgit Hveler
DMF-Moderatorin
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Dieses Thema ist gesperrt, Sie knnen keine Beitrge editieren oder beantworten.    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Transplantation Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
© Deutsches Medizin Forum 1995-2019. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de.