Navigationspfad: Home
medizin-forum.de :: Thema anzeigen - Calcium d Glucarate, Indolplex, Recancostat: Humbuk/Chance?
Deutsches Medizin Forum
Foren-Archiv von www.medizin-forum.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Calcium d Glucarate, Indolplex, Recancostat: Humbuk/Chance?

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Alternative Heilmethoden
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
zimbabwe
noch neu hier


Anmeldungsdatum: 27.08.2006
Beitrge: 3

BeitragVerfasst am: 28.08.06, 07:27    Titel: Calcium d Glucarate, Indolplex, Recancostat: Humbuk/Chance? Antworten mit Zitat

Hallo

meine Frau hat Brustkrebs im Anfangsstadium. Chemo haben wir abgelehnt, Strahlen ist jetzt vorbei - es steht Tamoxifen+Zoladex an.

Bekannte in USA haben uns folgende Prparate empfohlen (sind in USA als Nahrungsergnzungsmittel zu haben)


Calcium d Glucarate: soll berflssiges strogen im Krper ausleiten, speziell geeignet bei Brustkrebs. Diese wirkung ist in einige Tierversuchen dokumentiert, ebenso in einigen amerikanischen Krebszentren.

Indolplex: soll strogenbildung reduzieren. Habe keine klinischen Berichte dazu gefunden. Beim recherchieren bin ich aber auf I3C gestoen, dass die hormon-positive Rezeptoren der Zellen blockieren soll - hnlich wie Tamoxifen

Recancostat: Natrliches Antioxidant. Soll sicherstellen, dass Krebszellen ebenso sterben, wie es natrliche Zellen tun. Hier gibt es auf der Webseite des Herstellers einige sehr positive Patientenberichte (wen wunderts ...). Auf der anderen Seite gibt es eine klar negative Meinung bei den Medizinern und Krankenkassen in Deutschland (unwirksam, zu teuer, ..).

Hat jemand Erfahrungen zu diesen Themen?

Danke

Stephan
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Rainer Hartwich
DMF-Moderator


Anmeldungsdatum: 15.09.2004
Beitrge: 369

BeitragVerfasst am: 28.08.06, 14:07    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Stephan,

klare Frage - klare Antwort: Es gibt in der Krebsbehandlung keine wirksame "alternative Therapie" , wenn ich darunter ein Therapieprinzip verstehe, welches die klassischen Sulen der Behandlung Operation, Bestrahlung und Chemotherapie mit gleicher Effizienz ersetzen wrde.

Wohl aber gibt es wirkungsvolle additive - ergnzende - Therapieverfahren, die vor allem hinsichtlich der Verbesserung der Lebensqualitt der Betroffenen und der Minimierung von Nebenwirkungen konventioneller Therapie zu schtzen sind.

Die drei genannten Dinge gehren nach meiner Erfahrung nicht dazu.

Rainer Hartwich
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Alternative Heilmethoden Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
© Deutsches Medizin Forum 1995-2019. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de.