Navigationspfad: Home
medizin-forum.de :: Thema anzeigen - WAS HILFT? CRP= 24,1
Deutsches Medizin Forum
Foren-Archiv von www.medizin-forum.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

WAS HILFT? CRP= 24,1

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Naturheilkunde
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
KIGA13
Interessierter


Anmeldungsdatum: 30.08.2006
Beitrge: 17

BeitragVerfasst am: 30.08.06, 03:35    Titel: WAS HILFT? CRP= 24,1 Antworten mit Zitat

Hallo! Ich wei nicht mehr weiter - habe das ganze Jahr ber eine Erkltung / Grippe / Brochitis gehabt. Seit dem letzten Infekt vom 2.06.06 bin ich nur noch erschpft, kann nicht mehr arbeiten - alles wird zuviel !!! Auerdem plagt mich immer noch ein wenig der Husten. Ab und zu tuts mir seitlich an den Rippen weh (stahlt nach hinten aus), ansonsten hab ich keine Beschwerden. Aber diese Erschpfung... Meine Hausrztin wei sich auch nicht zu helfen. Im Juli - rntgen der Lunge: Leichte Bronchitis (die hatte ich im Feb.).
Laborwerte:
MCH(HBE)= 27,4
MCHC= 31,9
Neutrophile= 73,9
Lymphocyten= 20,1
Basophile= 0,1
BSG=60/80
CRP= 24,1
WAS FEHLT MIR???
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
poldy
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 11.01.2006
Beitrge: 316

BeitragVerfasst am: 30.08.06, 14:14    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo ,

haben sie sich schonmal beim Internist vorgestellt? Wenn sie das Gefhl haben, dass es von der Lunge kommt,sollten sie mal in erwgung ziehen sich einem Pulmologen vozustellen.
Diese beschwerden knnten chronisch werden!

Gruss Bettina
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
KIGA13
Interessierter


Anmeldungsdatum: 30.08.2006
Beitrge: 17

BeitragVerfasst am: 31.08.06, 00:12    Titel: KIGA Antworten mit Zitat

Also hier noch ein paar Angaben:
1. Bronchitis wurde im Feb. festgestellt / Rntgen im Juli: vermehrte Lungengerstzeichnung in den basalen Abschnitten als Ausdruck einer Bronchitis/Peribronchitis
2. CRP Wert v. 23.06.06: 21.5 mg/l / v. 15.08.06: 24.1 mg/l
3. Rachenabstrich v. 13.07.06: Keim 1: reichlich Haemophilus influenzae, nicht Typ b
4. Laborwerte v. 15.08.06:
- alk. Phosphatase: 62 U/l
- Gamma-GT: 39.0 U/l
- GOT / ASAT: 17.0 U/l
- Gpt /ALAT: 16.0 U/l
- Bilirubin ges.: 0.43 mg/dl
- Hmoglobin 12.4 g/dl
- Erythrozyten: 4.49 T/l
- Leukozyten: 9.3 G/l
- Hmatokrit: 38.90 %
- MCH (HBE): 27.6 pg
- MCHC: 31.9 g/dl
- MCV: 84.5 fl
- Thrombocyten: 292 G/l
- Neutrophile: 73.9 %
- Lymphocyten: 20.1 %
- Monocyten: 3.6 %
- Eosinophile: 1.5 %
- Basophile: 0.1 %
- Ig G: 1195 mg/dl / Ig A: 372 mg/dl / Ig M: 121 mg/dl
5. Cefurax gegen den Haemophilus, aber Zunge immer noch weilich und Rachen gertet
6. Herz OK
7. Lungenfunktionstest normal / NO-Messung (Entzndung d. Bronchien) OK
8. HNO + Lungenrtzin meinten ich htte nichts...
9. Bei der letzten "Erkltung"(war am 2.06.06): 3 Tage Fieber - 38.8C / Muskelschmerzen+Zuckungen / 1 Woche totale Heiserkeit / Hals+Mandelschmerzen / superstarke Schmerzen d. Lymphknoten (bes. im Nacken) / Reizhusten teilweise bis zum Erbrechen / totale Erschpfung
10. Jetzt: Reizhusten noch ca. 25% / bei gr. beranstrengung: links Lymphe tun kurz weh / kaum belastbar - irgendetwas tun (z.B. zum Arzt gehen) bedeutet in d. Regel danach gleich schlafen gehen + nchsten Tag ausruhen. Manchmal gehe ich um 21 Uhr in's Bett u. schlaf bis 15 Uhr durch. Auerdem habe ich einen Heihunger auf frischen Knoblauch...
11. Internist: Sonographie v. Abdomen am 5.08.06
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
poldy
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 11.01.2006
Beitrge: 316

BeitragVerfasst am: 01.09.06, 09:57    Titel: Antworten mit Zitat

Hm, das ist ja alles seltsam, also unter den Werten erkennt man schon so eine leichte Aufflligkeit. Das in jedemfall ein Infekt vorliegt bzw lag.
Wenn ihnen die Lymphe weh tuen knnte es auch ein Lymphstau sein. Das wrde dann auch ihre Infektanflligkeit erklren.
Lymphdrainage wre vielleicht mal einen Versuch. Und etwas um das Immunsystem aufzupeppeln.

Alles Gute Bettina
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Rainer Hartwich
DMF-Moderator


Anmeldungsdatum: 15.09.2004
Beitrge: 369

BeitragVerfasst am: 04.09.06, 13:33    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

der beste Rat ist einen erfahrenen Internisten aufzusuchen, bei sich so lange hinziehenden "Grippesymptomen" mu auf jeden Fall eine Systemerkrankung ausgeschlossen werden.

Alle anderen Empfehlungen, auch der der versuchsweisen Lymphdrainagen, sind entweder leichtsinnig oder gar gefhrlich,

Rainer Hartwich
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
poldy
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 11.01.2006
Beitrge: 316

BeitragVerfasst am: 04.09.06, 14:31    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

ich habe auch vorher schon empfohlen einen Internisten aufzusuchen.Wie man lesen kann, und ich gehe davon eigendlich aus,dass bevor eine Lymphdrainage gemacht wird nochmals einen Arzt zu konsultieren.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Naturheilkunde Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
© Deutsches Medizin Forum 1995-2019. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de.