Navigationspfad: Home
medizin-forum.de :: Thema anzeigen - Eigenbluttherapie bei Akne
Deutsches Medizin Forum
Foren-Archiv von www.medizin-forum.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Eigenbluttherapie bei Akne

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Alternative Heilmethoden
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Lorenor
noch neu hier


Anmeldungsdatum: 22.07.2006
Beitrge: 3

BeitragVerfasst am: 21.09.06, 18:20    Titel: Eigenbluttherapie bei Akne Antworten mit Zitat

Hat jemand Erfahrung mit der Eigenbluttherapie gemacht. Bringt das was?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
annjoh
Account gesperrt


Anmeldungsdatum: 23.12.2005
Beitrge: 997
Wohnort: Bezirk Hannover

BeitragVerfasst am: 21.09.06, 22:26    Titel: Re: Eigenbluttherapie bei Akne Antworten mit Zitat

Hallo Lorenor
Lorenor hat folgendes geschrieben::
Hat jemand Erfahrung mit der Eigenbluttherapie gemacht. Bringt das was?


Gegen Akne soll das helfen??? Wo hast Du das denn Aufgeschnappt???

Eigenbluttherapien macht man eigendlich nur bei Patienten, welche durch schwere Erkrankungen kein fremdes Blut bekommen drfen....

Lass mich gerne eines besseren belehren, wenn das anders ist
annjoh
_________________
nur wer sich ndert bleibt sich treu
(Wolf Biermann)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Lorenor
noch neu hier


Anmeldungsdatum: 22.07.2006
Beitrge: 3

BeitragVerfasst am: 21.09.06, 22:54    Titel: Antworten mit Zitat

Mein Arzt meinte, da wird etwas Blut aus der Vene genommen, mit Medikamenten gemischt und wieder eingespritz.

Hier nochmal zum nachlesen:
http://de.wikipedia.org/wiki/Eigenbluttherapie


Zuletzt bearbeitet von Lorenor am 21.09.06, 22:58, insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
annjoh
Account gesperrt


Anmeldungsdatum: 23.12.2005
Beitrge: 997
Wohnort: Bezirk Hannover

BeitragVerfasst am: 21.09.06, 22:57    Titel: Antworten mit Zitat

Frage, warum wird das Medikamet nicht gleich in die Vene gespritz??? Hrt sich irgendwie nicht wirklich nach Medizien, sondern eher nach Doping an!!!

annjoh
_________________
nur wer sich ndert bleibt sich treu
(Wolf Biermann)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
bomi jr.
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 29.03.2006
Beitrge: 23

BeitragVerfasst am: 25.09.06, 22:33    Titel: Antworten mit Zitat

Die Eigenbluttherapie ist meiner Meinung nach nicht unbedingt in den Bereich der Schulmedizin anzuordnen und demnach auch nicht als eine Therapie dieser anzusehen. Im Blut laufen "Giftstoffe" rum, mit der der Krper nicht fertig geworden ist. Man nimmt etwas Blut, mischt es mit einem Stoff (ich glaube meistens Procain) und injiziert es wieder i.m. Dem Krper wird somit die Mglichkeit gegeben, sich mit den "Giftstoffen" nochmal auseinander zu setzen. Deswegen kann man das Medikament auch nicht in "bloer" From geben, weil es halt um die im Blut zu findenden "Stoffe" geht.

Viele schwren auf diese Therapie und vielen hat sie auch schon geholfen.

Bei Akne empfiehlt sich u.a. eine Art der Eigenurintherapie: Man nimmt den morgendlichen Mittelstrahl und tupft ihn sich auf die Haut. Es ist nicht jedermanns Sache, aber geholfen hat sie auch schon...

Gre bomi jr.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Alternative Heilmethoden Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
© Deutsches Medizin Forum 1995-2019. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de.