Navigationspfad: Home
medizin-forum.de :: Thema anzeigen - Frage zu Testosteronwert
Deutsches Medizin Forum
Foren-Archiv von www.medizin-forum.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Frage zu Testosteronwert
Gehen Sie zu Seite 1, 2  Weiter
 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Erektile Dysfunktion
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Thomas32
Interessierter


Anmeldungsdatum: 12.10.2006
Beitrge: 18
Wohnort: Mainz

BeitragVerfasst am: 19.12.06, 12:30    Titel: Frage zu Testosteronwert Antworten mit Zitat

Hallo,
ich habe mal ne Frage zur Deutung des Testosteronwertes.
Komme gerade vom Urologen. Vor zwei Wochen wurde mir Blut abgenommen, weil ich gerne meinen Testosteronspiegel berprft haben wollte.

Heute bekam ich das Ergebnis: 18 Nanomoll. Der Arzt meinte, 12 Nanomoll wre der Pflichtbereich, alles was drber liegt ist in Ordnung, also mein Wert von 18 Nanomoll ist total okay. Er meinte auch, es gbe keine Obergrenze. Heisst das, dass ich mit z.B. 23 Nanomoll noch potenter wre? Kann mir jemand sagen, ob 18 Nanomoll fr nen 32jhrigen, sportlichen, Anti-Raucher und Anti-Trinker ok ist? Will mich hier nochmal absichern....
Ab welchem Wert wird von einem "sehr hohen" Testosteronwert gesprochen?

Vielen Dank......
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Rainer Hartwich
DMF-Moderator


Anmeldungsdatum: 15.09.2004
Beitrge: 369

BeitragVerfasst am: 19.12.06, 13:50    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

gerade Hormonwerte haben eine sehr hohe individuelle Schwankungsbreite. Ich mache die Wertigkeit der gemessenen Spiegel nicht am Absolutwert sondern am klinischen Bild fest.

Leider ist die Beziehung zwischen Testosteron-Spiegel und Potenz keinesfalls linear, also es gibt keinen Automatismus "hoher Spiegel=hohe Potenz".

Rainer Hartwich
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Thomas32
Interessierter


Anmeldungsdatum: 12.10.2006
Beitrge: 18
Wohnort: Mainz

BeitragVerfasst am: 19.12.06, 14:17    Titel: Antworten mit Zitat

Rainer Hartwich hat folgendes geschrieben::
Hallo,

gerade Hormonwerte haben eine sehr hohe individuelle Schwankungsbreite. Ich mache die Wertigkeit der gemessenen Spiegel nicht am Absolutwert sondern am klinischen Bild fest.

Rainer Hartwich


Was bedeutet klinisches Bild? D.h., wenn der Arzt zu mir sagt, 18 Nanomoll sind in Ordnung, hat er da das klinische Bild miteinbezogen?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Rainer Hartwich
DMF-Moderator


Anmeldungsdatum: 15.09.2004
Beitrge: 369

BeitragVerfasst am: 20.12.06, 11:36    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:

Was bedeutet klinisches Bild? D.h., wenn der Arzt zu mir sagt, 18 Nanomoll sind in Ordnung, hat er da das klinische Bild miteinbezogen?


Na das kann ich Ihnen natrlich nicht sagen, da ich die berlegungen Ihres Arztes ja nicht kenne.

Der Begriff"klinisches Bild" bezieht sich u.a. auf die Ausprgung der sogenannten sekundren Geschlechtsmerkmale.

Rainer Hartwich
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Thomas32
Interessierter


Anmeldungsdatum: 12.10.2006
Beitrge: 18
Wohnort: Mainz

BeitragVerfasst am: 21.12.06, 10:01    Titel: Antworten mit Zitat

Rainer Hartwich hat folgendes geschrieben::
Zitat:

Was bedeutet klinisches Bild? D.h., wenn der Arzt zu mir sagt, 18 Nanomoll sind in Ordnung, hat er da das klinische Bild miteinbezogen?


Na das kann ich Ihnen natrlich nicht sagen, da ich die berlegungen Ihres Arztes ja nicht kenne.

Der Begriff"klinisches Bild" bezieht sich u.a. auf die Ausprgung der sogenannten sekundren Geschlechtsmerkmale.

Rainer Hartwich


Ach so, der Arzt hatte mich vorher grndlich per Ultraschall untersucht und dabei festgestellt, dass bei mir organisch alles in Ordnung ist. Ist das die berprfung der sekundren Geschlechtsmerkamale?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
taal
Interessierter


Anmeldungsdatum: 17.11.2006
Beitrge: 19

BeitragVerfasst am: 23.12.06, 22:26    Titel: Antworten mit Zitat

Ich vermute mit sekundren Geschlechtsmerkmalen sind Dinge gemeint, welche man neben seinem Geschlecht dem Mann zuschreibt. Z.b Krperbehaarung, Stimmlage, Krperbau etc.

mfg
taal
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
hajoti
Account gesperrt


Anmeldungsdatum: 25.04.2006
Beitrge: 3418
Wohnort: RLP

BeitragVerfasst am: 23.12.06, 23:37    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

hier zum Nachlesen:

http://de.wikipedia.org/wiki/Geschlechtsmerkmal


Frohe Feiertage !

hajoti
_________________
Gott gebe mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ndern kann, den Mut Dinge zu ndern, die ich ndern kann und die Weisheit das Eine vom Anderen zu unterscheiden. ! Beitrge von mir stellen ausschlielich meine Meinung dar !
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Thomas32
Interessierter


Anmeldungsdatum: 12.10.2006
Beitrge: 18
Wohnort: Mainz

BeitragVerfasst am: 24.12.06, 13:48    Titel: Antworten mit Zitat

taal hat folgendes geschrieben::
Ich vermute mit sekundren Geschlechtsmerkmalen sind Dinge gemeint, welche man neben seinem Geschlecht dem Mann zuschreibt. Z.b Krperbehaarung, Stimmlage, Krperbau etc.

mfg
taal


Ach so, jetzt versteh ich. Ja, das ist bei mir alles in bester Ordnung...Smilie
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Marcus
Account gesperrt


Anmeldungsdatum: 14.02.2005
Beitrge: 2556
Wohnort: USA

BeitragVerfasst am: 17.01.07, 17:34    Titel: Antworten mit Zitat

Falls es noch jemanden interessiert.
Der Normwert fr Testosteron liegt so zwischen 12 und 35 nmol/l

Also wre ein Wert von 18 im Limit.
Aber es kommt eben immer drauf an.
Wenn man hart an der unteren oder oberen Grenze ist, mu man erstmal nach dem rechten sehen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Thomas32
Interessierter


Anmeldungsdatum: 12.10.2006
Beitrge: 18
Wohnort: Mainz

BeitragVerfasst am: 18.01.07, 10:21    Titel: Antworten mit Zitat

Marcus hat folgendes geschrieben::
Falls es noch jemanden interessiert.
Der Normwert fr Testosteron liegt so zwischen 12 und 35 nmol/l

Also wre ein Wert von 18 im Limit.
Aber es kommt eben immer drauf an.
Wenn man hart an der unteren oder oberen Grenze ist, mu man erstmal nach dem rechten sehen.


Also im Klartext heit das, wer einen Testosteronwert von 18 hat, der drfte keine Erektionsprobleme haben, wenn man AUSSCHLIESSLICH den Testosteronwert betrachtet...??
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Rainer Hartwich
DMF-Moderator


Anmeldungsdatum: 15.09.2004
Beitrge: 369

BeitragVerfasst am: 22.01.07, 09:17    Titel: Antworten mit Zitat

Thomas32 hat folgendes geschrieben::

Also im Klartext heit das, wer einen Testosteronwert von 18 hat, der drfte keine Erektionsprobleme haben, wenn man AUSSCHLIESSLICH den Testosteronwert betrachtet...??


Die Frage hatte ich oben schon einmal beantwortet....

Es gibt keine lineare Abhngigkeit zwischen Potenz und Testosteronspiegel.

Rainer Hartwich
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Marcus
Account gesperrt


Anmeldungsdatum: 14.02.2005
Beitrge: 2556
Wohnort: USA

BeitragVerfasst am: 24.01.07, 14:48    Titel: Antworten mit Zitat

[quote="Thomas32"]
Marcus hat folgendes geschrieben::

Also im Klartext heit das, wer einen Testosteronwert von 18 hat, der drfte keine Erektionsprobleme haben, wenn man AUSSCHLIESSLICH den Testosteronwert betrachtet...??


Wie Rainer Hartwich schonmal geschrieben hat, gibt es zwischen Potenz und Testowerten noch ein paar andere Dinge. Es soll Leute geben die haben Werte am oberen Ende des Skala und haben trotzdem Probleme beim Sex.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
ger
noch neu hier


Anmeldungsdatum: 01.10.2005
Beitrge: 3
Wohnort: deutschland

BeitragVerfasst am: 24.01.07, 20:10    Titel: Antworten mit Zitat

ich habe nur 1,2 testosteron.
nchste woche brauche ich die freigabe fr die nebido spritze!
dann muss ich auf 5 kommen, das sollte gengen, wieder genug druck zum abspritzen haben. dann wird mir noch die pumpe eingebaut. hoffentlich klappt es dann!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Thomas32
Interessierter


Anmeldungsdatum: 12.10.2006
Beitrge: 18
Wohnort: Mainz

BeitragVerfasst am: 25.01.07, 17:45    Titel: Antworten mit Zitat

ger hat folgendes geschrieben::
ich habe nur 1,2 testosteron.
nchste woche brauche ich die freigabe fr die nebido spritze!
dann muss ich auf 5 kommen, das sollte gengen, wieder genug druck zum abspritzen haben. dann wird mir noch die pumpe eingebaut. hoffentlich klappt es dann!


Wie alt bist Du?
Und was fr eine Pumpe meinst Du?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
maryshelley
Interessierter


Anmeldungsdatum: 31.01.2007
Beitrge: 11

BeitragVerfasst am: 31.01.07, 17:06    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

also nach meiner Kenntnis gibt es gar keine allgemeingltige Skala fr Testosteron Werte. Das heisst, niemand weiss so richtig was normal ist. Das ist hnlich wie bei Cholesterin Werten.
Daneben macht das Alter einen groen Unterschied. Mit zunehmendem Alter sinkt der Testosteronwert.
Und: auf jeden Fall gibt es noch sehr viele andere Faktoren fr ED als den Testosteronspiegel.

Gre
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Erektile Dysfunktion Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehen Sie zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
© Deutsches Medizin Forum 1995-2019. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de.