Navigationspfad: Home
medizin-forum.de :: Thema anzeigen - Hilfe Schilddrsenwerte ok trotzdme unterfunktion
Deutsches Medizin Forum
Foren-Archiv von www.medizin-forum.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Hilfe Schilddrsenwerte ok trotzdme unterfunktion
Gehen Sie zu Seite Zurck  1, 2
 
Neuen Beitrag schreiben   Dieses Thema ist gesperrt, Sie knnen keine Beitrge editieren oder beantworten.    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Radiologie
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
tatjanascheeler
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 03.11.2006
Beitrge: 130

BeitragVerfasst am: 29.12.06, 23:11    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo eichhrnchen

aber wieso hat mein Arzt gesagt meine werte wren bestens und weitere untersuchungen sind nicht ntig...???????????

er hat ultraschall gemacht und meine SD ist leicht vegrssert
von hasmoto oder wie das heisst hat er kein wort gesagt..

weiss jetzt nicht ob ich noch einen anderen Arzt aufsuchen soll, wenn alle Werte in ordnung waren. auch der Hausarzt hat den bericht gelesen und gemeint alles sei in ordnung.

das sitmmt aber nicht,du empfiehlst mri noch einen anderen Radiologen aufzusuchen oder
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Eichhrnchen
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 30.07.2006
Beitrge: 85
Wohnort: Franken

BeitragVerfasst am: 30.12.06, 21:41    Titel: Antworten mit Zitat

hallo Tanja,
Dein Arzt geht davon aus, da ja Deine Werte noch in der Norm sind. Dein fT3 ist aber schon am unteren Rand.Ich habe gehrt: wenn fT4 weit unten = ist man mde
wenn fT3 weit unten = friert man

Wegen Hashimoto:
Es gibt eine atrophische und eine hypertophe Form.
Bei atrophische Form wird die SD kleiner und bei der hypertrophen Form wird die SD vergrert. Wobei beide Formen in einer Unterfunktion enden knnen.
Wenn Du groen Leidensdruck hast, mut Du Dir einen neuen Arzt suchen.

LG Eichhrnchen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
tatjanascheeler
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 03.11.2006
Beitrge: 130

BeitragVerfasst am: 31.12.06, 11:47    Titel: Antworten mit Zitat

finde ich eine Frechheit von den rzten, er hat gemeint meine Werte sind bestens und von einer Hasimotho hat er nichts gesagt, nur dass die SD etwas gewachsen ist.

Ein neuer Arzt wird dann wieder sagen dass alles ok ist weil die Werte in der Norm sind Traurig((((
auderdem bekomm ich keine neue berweisung da der Hausarzt meint die Werte sind ok Traurig( alles bld
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Kasi
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 21.10.2006
Beitrge: 367

BeitragVerfasst am: 31.12.06, 13:18    Titel: Antworten mit Zitat

Die Werte sind alle voll in der Norm, was fr einen Grund gibt es weitere Untersuchungen zu veranlassen. Meines Wissens gibt es unbehandelt keine Hashimoto-Unterfunktionssymptomatik ohne einen erhhten TSH-Wert.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
tatjanascheeler
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 03.11.2006
Beitrge: 130

BeitragVerfasst am: 31.12.06, 14:00    Titel: Antworten mit Zitat

aber die Werte sind doch zu niedrig von der Prozentzahl her auf der Statistik
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Kasi
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 21.10.2006
Beitrge: 367

BeitragVerfasst am: 31.12.06, 14:42    Titel: Antworten mit Zitat

Den Prozentwert auszurechnen kann mal (aber auch nur wirklich wenn man etwas davon versteht) eine Hilfestellung sein, um eine Entwicklung von Werten, die in unterschiedlichen Laboren durchgefhrt wurden, vergleichbar zu machen. Aber Einzelwerte herzunehmen, den Prozentgehalt der Spanne auszurechnen ist einfach falsch. Es gibt Werte, die im unteren Normalbereich sogar besser sind.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Blancanieves
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 17.03.2005
Beitrge: 168
Wohnort: Norddeutschland

BeitragVerfasst am: 04.02.08, 14:45    Titel: Das ist ein wichtiges Thema.. Antworten mit Zitat

Hallo!

Ja.. obwohl die Werte in der Norm sind, kann man trotzdem eine kranke Schilddrse haben...sogar Hashimoto.

Meine Geschichte:
Mir ging es Monate lang gar nicht gut... hatte eine Menge merwrkdiger Symtome, sowohl Krperliche als auch Psychische.. Da ich seit der Pubertt unter PMS gelitten hatte, dachte ich "vielleicht bin in den Wechseljahren.??.

Da ich keine Antidepressiva und synthetische Hormone nehmen wollte, probierte ich eine Menge aus: Mnchpfeffer, Akupunktur, Vitaminen und Mineralien, Omega 3 Fettsuren, Bach-Blten, Homopathie usw. usw.. Nichts half.. nur die Bach-Blten haben mir kurz geholfen..

Am Ende entdeckte ich die Therapie mit krperidentischem Progesteron, zuerst benutzte ich eine Progesteron-Creme, die hat leider nicht durchschlagend gewirkt.. sodass ich Progesteron Kapsel nehmen musste (sind hochdosiert).. Damit ging es mir besser.. als Untersttzung nahm ich noch Aminosuren (5htp und L-Tyrosin)..Mir ging es viel besser damit.. hatte zwar leichte Schwankungen aber nicht mehr so krass..

Da meine Frauenrztin mich nicht richtig untersttzen konnte, (sie kannte diese Therapie nicht) war ich auf der Suche nach einem Arzt (der nicht privat war), der mir sagen konnte, ob meine Progesteron-Therapie ok war oder nicht (Ich brauchte Progesteron fast den ganzen Zyklus, nicht nur whrend der 2. Zyklushlfte) und ich fand dann doch einen Hormonspezialisten der auch Kassenarzt war...

Der Hormonspezialist hrte mir zu und am Ende sagte er "Wir machen ein paar Teste.. vielleicht fehlt Ihnen noch etwas anders"..so und er lie eine Menge bestimmen.. Als meine Werte da waren, sagte er: "Ihre Schilddrsenwerte sind im Grenzbereich, wir machen einen Ultraschall Ihrer Schilddrse"..Na gut dachte ich mir, wenn er meint..

So entdeckte er 2 Knoten in meiner Schilddrse.. und die sind nicht gerade klein.. wenn man bedenkt, dass die Schilddrse ein sehr kleines Organ ist..

Er verschrieb mir dann das L-Thyroxin..Am Anfang war ich traurig.. weil ich Angst hatte... mir ging es gut mit den Progesteron Kapsel, Aminosuren, Vitaminen und Co... und wollte, dass es so bleibt.. Ich hatte fast 2 Jahre lang ganz alleine nach Alternativen gesucht und meine Mittel gefunden.. (ich wollte wie gesagt, keine synthetische Hormone und auch kein synthetisches Antidepressivum nehmen)

Nach ein paar Recherchen stellte ich aber fest, dass das L-Thyroxin auch krperidentisch ist.. das hat mich schon beruhigt..

Seit 6 Monaten nehme ich das L-Thyroxin und fast alle meine Beschwerden und Symptomen sind verschwunden. Die Aminosuren habe ich abgesetzt und das Progesteron (Utrogest) nehme ich jetzt ab dem 12 Zyklustag.. wie es sein soll..

Meine Schilddrse wurde frher mehrmals untersucht.. es wurde aber immer nur einen Wert bestimmt das TSH und das ist laut neuer Erkenntnisse und Studien nicht aussagefhig genug, was die Funktion der Schilddrse angeht.. Man sollte alle Schilddrsenwerte bestimmen lassen.. d.h. TSH, FT4, FT3, und Antikrper (TAK und MAK) Ein Ultraschall sollte auch gemacht werden, um u.a. die Gre der SD feststellen zu knnen, auch Entzndungen und/oder Knoten knnen dadurch entdeckt werden (das alles kann man im Blutserum nicht sehen)

Meine Werte waren immer in der Norm gewesen.. Aber der Hormonspezialist wei, dass normale Werte noch lange nicht bedeuten, dass die Schilddrse gesund ist.. die Symptome sind der Schlssel.. Werte sind nur Richtlinien.. (das wissen aber nur Schilddrsenspezialisten)

Hier eine Liste meiner Beschwerden vom letzten Jahr:

Die Psychischen: (die machen einem richtig fertig)

- Extreme Stimmungsschwankungen sogar im Laufe eines Tages.. mir ging es normal (wie ich es immer nannte) und auf einmal bekam ich einen Tief. Das Ganze fing am Ende der Schwangerschaft an.. 3 Monate vor der Geburt

dazu:

- Verzweiflung
- Hoffnungslosigkeit
- innere Leere
- innere Unruhe
- Zwangsgedanken
- Schlafstrungen
- Traurigkeit
- Habe mich in meiner eigenen Haut unwohl und fremd gefhlt
- Habe auch Angst gehabt den Verstand zu verlieren, dass es nur schlimmer werden kann und nie besser wird..
- Ab und zu habe ich bitterlich geweint... als ob es Weltuntergang wre..
- Wortfindungsstrung und Sehstrung hatte ich gelegentlich auch.. was mir Angst machte.. mein Neurologe lie deswegen eine Computertomographie machen.. Diagnose: alles ok mit meinem Gehirn.. kein Tumor oder hnliches.

Und die Krperlichen: (die beunruhigen einem sehr)

- Zyklusstrungen
- Aufgeblhter Bauch
- Wassereinlagerungen (sehr extrem in der Schwangeschaft, nahm 30 Kilo zu)
- Nahm schwer ab, obwohl ich ich Sport 4 mal pro Woche machte.
- extrem trockene Augen
- Blasenschwche
- Haarausfall
- komische Unterleibbeschwerden nach der Regel, die man eigentlich vor der Regel hat.
- Ab und zu sprte ich ein starkes Kribbeln an den Beinen (nur nachts aber)
- Mir wurde abends immer so kalt, musste angezogen schlafen...
- Gelegentlich Blutdruckschwankungen, das machte mir auch Angst.. ich kriegte keine Luft, mir wurde schwindelig musste ich mich hinlegen.. hatte Angt umzukippen.

Ich dachte, wie gesagt, dass ich schon in den Wechseljahren war... aber vielleicht kommen die auch bald.. ich bin jetzt 40... bei meiner Mama fingen die WJ mit 45 an..

Was ist besser geworden =BG und was ist Verschwunden =V?
Wortfindungsstrung= V
Sehestrungen= V
Schlafstrungen=V
Innere Unruhe=V
Unterleibbeschwerden nach der Regel=V
Kribbeln an den Beinen=V
Blasenschwche= BG
Haarausfall= V
Gewichtabnahme= BG
Klte in der Nacht=V
Trockene Augen=BG
Stimmunsschwankungen= BG
Zwangsgedanken= BG, jetzt ist mehr eine Suggestion als ZG..
Traurigkeit, Hoffnungslosigkeit, Verzweiflung und Co. ohne Grund= V

Meine Schilddrsenwerte sind auch besser geworden. Es dauert aber eine Weile (Monate) bis die Schilddrse sich an das L- Thyroxin (Schilddrsenhormon) gewhnt hat..

Ist das nicht unglaublich? Ich nehme nur 75 Mikrogram L-Thyroxin (das ist nicht mal ein Milligramm) ..und so wenig hat so eine groe Wirkung bei mir...

Deswegen liebe Frauen: Bei Hormonproblemen immer die Schilddrse untersuchen lassen.. und besteht auf eine Ultraschalluntersuchung.. Ich habe dem Hormonspezialist gesagt, dass meine SD letztes Jahr 2 mal untersucht wurde (Blutserum)..Tja antwortete er, "Es hngt aber davon ab wie man untersucht.. und die Knoten, die sind nicht von Gestern.."

Ich habe jetzt eine Menge ber Schilddsenfehlfunktionen bzw Erkrankungen rechechiert.. und die Symptome bzw Beschwerden sind fast die Gleichen, die man in den Wechseljahren hat.. Und wenn eure Schilddrsen-Werte "normal" sein sollten, kann man trotzdem eine Unter-oder berfunktion haben sogar Hashimoto (Autoimmunerkrankung). Also lieber zum Radialogen, Endokrinologen oder Nuklearmediziner gehen. Und es mssen alle Schilddrsenwerten untersucht werden.. nicht nur das TSH!!

Hier die neuen Normwerten:
www.schilddruesenguide.de/sd_hormontherapie.html
Letztes Jahr war mein TSH bei 1, 95 mU/l, und mir ging es gar nicht gut.. Weil der Wert in der Norm war.. wurde nichts mehr gemacht.. und die Knoten hatte ich letztes Jahr auch schon gehabt .. (die brauchen Jaaahre um zu wachsen)

Und das hier kann man ausdrucken und dem Arzt geben. Sehr wenige rzte in D wissen es:

"Ist das TSH normal - fhlt der Patient sich optimal ..."
http://www.schilddruesenguide.de/sd_tsh.pdf

Hier noch mehr Links zur Schilddrse und Psyche:
www.allgemeinarzt-online.de/schilddrse.0.html
www.schilddruesenguide.de/sd_psyche.html
www.schilddruesenforum.de/a_sem200505.html
www.forum-schilddruese.de/bauteile/texte/fs_fachinfo_psyche.pdf (dieser Link funktioniert zur Zeit nicht)
(redaktionell gelscht)

Progesteron hilft bei Schilddrse-Unterfunktion, da Progesteron die Schilddrse belebt!!! Deswegen habe ich mich mit Progesteron gut gefhlt.. Man muss aber bei einer berfunktion der SD mit Progesteron vorsichtig sein.

Hier findet ihr SD-Spezialisten:
(redaktionell gelscht)

Nochmal: TSH, FT3, FT4 und Antikrper (TAK und MAK) sind wichtig! das alles sollte bestimmt werden+ Ultraschalluntersuchung..

So..Ich hoffe, jemandem helfen diese Informationen...

Liebe Gre, Blancanieves

PS: Neulich habe ich besttigt bekommen, dass das L-Thyroxin mir schon in der Schwangerschaft gut getan htte..aber meine Ex-Endokrinologin war damals der Meinung: "Ja, obwohl das FT4 erniedriegt ist, ist Ihr TSH-Wert in der Norm".. ach was!!

Und Leute ich bin kein Einzelfall..bei mir ist das Ganze gerade noch gut gegangen..andere Menschen leiden Jaaahren..und das nur weil niemand auf die Idee kommt die SD grndlich zu untersuchen.
_________________
Gru, Blancanieves
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Ralf Tillenburg
DMF-Moderator


Anmeldungsdatum: 15.09.2004
Beitrge: 11295
Wohnort: Raum Dsseldorf

BeitragVerfasst am: 23.02.08, 09:28    Titel: Antworten mit Zitat

Liebe Gste,

ich erlaube mir eine abschlieende Stellungnahme zu diesem Thread.
Ausdrcklich positiv erwhnen mchte ich die ersten Antworten, die sachlich richtig und auch transparent waren.

Leider bekommt der Thread im weiteren Verlauf eine Richtung, in der zum einen
Pfeil wissenschaftlich Unwahres, Unbewiesenes und teilweise sogar Unsinniges behauptet und offensichtlich durch Links auch noch untermauert wird.
Pfeil einige gemachte Antworten gezielt darauf hinaus laufen, das Vertrauen in die behandelnden rzte (denen man hier in keiner Form einen Fehler unterstellen kann) zu untergraben.

Ich mchte noch einmal folgendes betonen:
konkrete Empfehlungen zur Diagnostik oder Therapie sind in einem Forum unseris und sollten insbesondere auch von Laien unterbleiben. Dies entspricht auch unseren Forenregeln.
Man kann aus der Ferne - ohne die Mglichkeit der Untersuchung (und hier sind ja noch nicht einmal die Beschwerden der Fragestellerin bekannt) - nicht beurteilen, welche weitere Diagnostik sinnvoll ist. Insofern lsst sich auch nicht beurteilen, ob die Beschwerden berhaupt von der Schilddrse kommen.

So lsst sich aus den vorliegenden Angaben auch nicht herleiten, dass eine Untersuchung auf Autoimmunerkrankungen sinnvoll ist.

Die gemachten Aussagen hier zu den Prozentwerten von SD-Hormonen und dem Wohlfhlfaktor 50% sind schlicht Unsinn. Der Krper reagiert nicht auf mathematische Berechnungen, sondern ist ein dynamisches System mit stndig variablen Parametern.

Eine Empfehlung, die Hormondosis anzuheben, wie hier geschehen, ist nicht nur gefhrlich, sondern im hchten Mae verantwortungslos, da ein hohes Risiko von Nebenwirkungen und Komplikationen besteht. Nicht umsonst sind SD-Hormone verschreibungspflichtig.

Auch die weiter hier gemachten Aussagen sind berwiegend falsch und medizinisch wissenschaftlich nicht zu belegen.

Zur letzten Antwort:

Es gibt sicher Einzelflle mit einem dramatischen Verlauf, denn jeder Krper reagiert anders. Dies ist mit Sicherheit sehr bedauerlich. Es ist jedoch vllig falsch, daraus auf die Allgemeinheit zu schlieen und den Sonderfall damit zur Regel zu machen.

Dem DMF ist bekannt, dass es einige unserise Links und Foren zum Thema Schilddrse gibt. Ein Hinweis auf solche Links und Foren ist hier unerwnscht. Wir bitten darum, solche Links in Zukunft zu unterlassen. Eine erneute Nennung solcher Links und Foren fhrt dazu, dass der Beitrag kommentarlos gelscht wird.

Abschlieend meinen Dank an Kasi und sacrifice, die sich hier um Objektivitt bemht haben.
_________________
Alles Gute
Ralf Tillenburg
Arzt fr Allgemeinmedizin
www.praxis-tillenburg.de
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Dieses Thema ist gesperrt, Sie knnen keine Beitrge editieren oder beantworten.    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Radiologie Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehen Sie zu Seite Zurck  1, 2
Seite 2 von 2

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
© Deutsches Medizin Forum 1995-2019. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de.