Navigationspfad: Home
medizin-forum.de :: Thema anzeigen - Schlafstrungen durch funkstrahlen?
Deutsches Medizin Forum
Foren-Archiv von www.medizin-forum.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Schlafstrungen durch funkstrahlen?

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Schlafmedizin
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
cat
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 20.11.2004
Beitrge: 74

BeitragVerfasst am: 01.01.07, 23:37    Titel: Schlafstrungen durch funkstrahlen? Antworten mit Zitat

Hallo,
seit Jahren habe ich erhebliche Schlafstrungen, die wie ich glaube
durch Funkstrahlung entstehen. Eigentlich kann ich das auch beweisen:
Direkt neben mir betreibt ein Nachbar eine sehr starke Amatheurfunkanlage. Nun ist
es aber so, da dieser Nachbar das Haus als Wochendgrundstck nutzt. Ca fr
4 Wochen ist er in Berlin, dann wieder fr 4 Wochen in dem Wochendhaus.
Die Schlafstrungen treten nur in den 4 Wochen seiner Anwesenheit auf.
In der Zeit werden die Schlafstrungen immer schlimmer. Kaum ist er weg wirds
nach und nach besser bis hin zu einem ganz normalen Schlaf.
Was kann diese Schlaflosigkeit bewirken. Ich selbst bin vor 3 Jahren an Krebs
erkrankt. Mein Mann ist im November an akutem Herzversagen 56 jhrig gestorben.
Ich habe nur noch Angst. Hat jemand dazu Informationen, oder wei was man
gegen die Strahlung machen kann?

Ich bin fr jeden rat dankbar.
Gru Cat
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Eagle52
Interessierter


Anmeldungsdatum: 03.10.2006
Beitrge: 10

BeitragVerfasst am: 02.01.07, 19:37    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,
bin selbst seit ber 30 Jahren Funkamateur. Ich glaube nicht das Ihre Schlafstrungen durch die Amateurfunkstation verursacht werden. Ich mchte ein paar Punkte anmerken, die Ihnen vielleicht helfen knnen Licht ins Dunkel zu bringen, ohne zusehr Partei zu ergreifen.

Reden Sie mit Ihrem Nachbarn und schildern Sie ihm Ihre Befrchtungen. Er tut nichts Illegales und ist sicher bemht Ihnen zu helfen.

Als Funkamateur ist er verpflichtet die in Deutschland gesetzlich vorgeschriebenen Personenschutz Grenzwerte einzuhalten d.h. die Strahlung auf Ihrem Grundstck darf einen gewissen Grenzwert nicht bersteigen. Dies mu er schriftlich bei der Bundesnetzagentur (frher Regulierungsbehrde fr Post und Telekomunikation, noch frher Bundespost) nachweisen. Dies hat Ihr Nachbar sicherlich gemacht.

Ihr Nachbar ist sicherlich Mitglied im DARC (Deutscher Amateur Radio Club, ca. 50 000 Mitglieder sieh auch www.darc.de). Als Mitglied hat er die Mglichkeit die Hilfe des Disdrikts EMVU Referenten in anspruch zu nehmen. Dieser ist eine Ehrenamtliche Fachkraft die bei Strungen mit Rat und Tat zur Seite steht.

Bedenken Sie, nicht die bloe Anwesenheit Ihres Nachbarn verursacht Strahlung, sondern er mu seine Gerte auch einschalten und Funkbetrieb machen d.h. er mu auch senden. Dies wird er sicherlich nicht rund um die Uhr machen.

Bedenken Sie noch folgendes: in unserem heutigen Kommunikationszeitalter sind wir durch alle modernen Errungenschaften irgentwelchen Strahlen ausgesetzt, z.B. Rundfunk und Fernsehsender, Mobiltelefone, W-LAN, Drahtlose Lautsprecher, Mikrofone Kopfhhrer ect.... Wenn Sie zum Arzt gehen und wegen einer Entzndung eine Kurzwellenbestrahlung bekommen, ist diese ca. 100 000 fach strker als das was Ihr Nachbar Ihnen je antuen knnte. Und dafr mssen Sie noch Geld bezahlen. All diese Strahlung nehmen wir normalerweise nicht wahr. Eine gute Informationsquelle zum Thema ist auch www.handywellen.de

Ich hoffe diese Information hilft Ihnen weiter. Im Zweifelsfalle einfach noch mal melden.

Beste Grsse,

Eagle52
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Eagle52
Interessierter


Anmeldungsdatum: 03.10.2006
Beitrge: 10

BeitragVerfasst am: 02.01.07, 20:00    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

habe noch folgenden Link gefunden:

http://www.handywellen.de/pdf/epros-pressehandout-206.pdf

Grss,

Eagle52
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
cat
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 20.11.2004
Beitrge: 74

BeitragVerfasst am: 02.01.07, 22:35    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Eagle,
ich mchte hier nicht falsch verstanden werden. Ich denke nmlich schon, dass
die meisten Funker sich bemhen, Grenzwerte einzuhalte, auch oft ein offenes
Ohr fr event. Probleme der Nachbarn haben. Der eben nicht. Glaub mir, es gibt
berall schwarze Schafe und ich habe hier so ein Exemplar.Der tnt berall herum,
da er in der Lage ist seine Anlage extrem hoch zu fahren, das ganze aber innerhalb vonMinuten verschwinden lassen kann. Einige andere Nachbarn und ich haben die
Behrden eingeschaltet. Und siehe da, nichts war genehmigt. Ca. 3 Monate spter
wurde eine rckwirkende Genehmigung erteilt. Bundesanstalt fr Strahlenschutz
hat sogar gemessen. Nichts! Dafr hat er den ganzen Tag getnt, da mssen die
schon schneller sein um ihn zu kriegen.
Der funkt natrlich nicht 24 Std, sondern berwiegend Nachts, weil da die Verbindung
nach Australien besser sei als Telefon.
Bitte, kannst du mir einige Antworten geben. ist es mglich so eine groe Anlage
extrem hoch zu fahren? Was hat der da fr Gerte, die er immer verschwinden lt?
Warum genimgen die Behrden nachtrglich? Darf der seine Antennen direkt auf
die Grundstckgrenze setzen?
Ich brauche unbedingt Informationen.

Danke im Voraus Cat
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Eagle52
Interessierter


Anmeldungsdatum: 03.10.2006
Beitrge: 10

BeitragVerfasst am: 03.01.07, 19:43    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Cat,

die Aussagen, er knne die Anlage extrem hochfahren, Verbindungen mit Australien bessser wie am Telefon ect. hhren sich fr mich extrem nach Amateurfunklatein (dasselbe wie Anglerlatein) an. Er erweist sich und der Amateurfunkgemeinde, die immer um ein gutes Image in der ffentlichkeit kmpft, einen Brendienst.

Hier noch ein paar Fakten. Im Amateurfunk ist unter Bercksichtigung der Personenschutzgrenzwerte eine maximale Sendeleistung von 750 Watt zulssig. Zum Vergleich ein Mittelwellenrundfunksender hat eine Sendeleistung von ca. 750 000 !!! Watt und er sendet rund um die Uhr. Fragen Sie ihn doch mal, mit welcher Leistung er denn sendet.

Wo er seine Antenne auf dem Grundstck aufbauen darf, regelt das Baurecht des jeweiligen Bundeslandes.

Fr die Einhaltung der Personenschutzgrenzwerte ist die Bundesnetzagentur zustndig.

Sie knnen sich auch mit dem DARC (www.darc.de) in Verbindung setzen. Schildern Sie dort Ihr Anliegen und fragen Sie nach dem EMV/EMVU Referenten, der fr Ihren Wohnort zustndig ist. Er kennt die rtlichen Gegebenheiten besser wie ich.

Dokumentieren Sie die Sache und versuchen Sie wenn mglich eine gtliche Einigung.

Ich wage eimal eine Aussage, auch wenn das nicht die Antwort ist, die Sie hhren wollen, oder Sie mir mglicherweise unterstellen parteiisch zu sein.

Ich leide selbst unter Schlafstrungen, sonst wre ich nicht hier in diesem Forum. Ich bin selbstndig, habe eine hilfsbedrftige Mutter zu versorgen und habe auch selbst noch das ein oder andere gesundheitliche Problem. Im Unterbewusten gehen mir immer folgende oder hnliche Gedanken durch den Kopf. Habe ich zu wenig Arbeit: wo kommt der nchste Auftrag her? Habe ich zu viel Arbeit: wer soll das alles schaffen. Werde ich vielleicht arbeitslos: als selbststndiger bin ich nicht arbeitslosenversichert. Kann ich meine Mutter angemessen untersttzen? Wo soll ich die Kraft fr all das hernehmen? Etc....
All diese Aussagen haben im Kern mit Angst zu tun, und Angst ist es, was mir den Schlaf raubt.
Knnte es nicht vielleicht sein, da auch Ihre Nachtruhe durch ngste vor der mglichen Strahlung beeintrchtigt wird?

Alles wird gut!

Grsse, Eagle52
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
cat
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 20.11.2004
Beitrge: 74

BeitragVerfasst am: 03.01.07, 22:42    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Eagle 52,
Danke erstmal fr die Informationen.Vielleicht haben Sie recht und meine Psyche
spielt mir da wirklich einen Streich, denn ich habe mich nach all den Jahren
wirklich auf den Mann eingeschossen. Eine gtliche Einigung ist mit dem nicht
mglich. Nach meinem letzten Gesprchsversuch hat er mich sogar bedroht.
auch ein Gesprch mit dem rtlichen Oberfunker hat nicht gefruchtet, selbst
der ist gleich laut geworden und hat uns beschimpft.
Sie sind wirklich der erste Funker,bei dem ich dem eindruck habe, dass seris
nachgefragt wird.
Was ich hier ber diesen Mann erzhlt habe, ist nur die spitze des Eisbergs. Ich frage mich schon lange, warum die ernsthaften Funker sojemanden nicht das Handwerk
legen???? Bse

Danke nochmals und erholsame Nchte!
Gru Cat
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Adson
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 21.05.2006
Beitrge: 120
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: 04.01.07, 14:54    Titel: hm Antworten mit Zitat

Ob Schlafstrungen wirklich mit Funkwellen zutun haben, das kann ich nicht beurteilen.

Aber: Schlafstrungen knnen so vielfltige Ursachen haben, dass man es als eigene Wissenschaft betreibt.

Mein Rat wre, auch Fragen der Schlafhygiene sich zu widmen, zu prfen, ob und wie die Umstnde der Schlafstrungen sind.

Nach meinem Eindruck klingt das nach einem kleinen Drama der Art "Der Feind wohnt in Nachbars Garten" und das ist etwas, was allein schon Schlafstrungen verursachen knnte.

Hier sollten Sie unter Umstnden ansetzen, d.h. berprfen, ob Sie sich nicht selbst in eine Art Stresssituation getrieben haben, etwaige andere Umstnde die Aversion gg. den Nachbarn (bzw. auf Gegenseitigkeit) sich summiert haben.

Was die Schlafhygiene angeht etc., so wre mein Rat, mal auf der Webseite der Gesellschaft fr Schlafforschung und Schlafmedizin (http://www.dgsm.de) mal nachzulesen. Auch gibt es von Prof. Zuley ein gutes Buch zum Thema.

Den Konflikt mit ihrem Nachbarn knnen Sie nur durch Vermittlung, ggf. unter Beiziehung eines Anwaltes oder anderen Vermittlers lsen. Alles andere wird nichts mehr bringen.

Ansonsten wre m. E. die Bundesnetzagentur Ihr nchster Ansprechpartner.

Adson
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Eagle52
Interessierter


Anmeldungsdatum: 03.10.2006
Beitrge: 10

BeitragVerfasst am: 04.01.07, 20:06    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Cat,
so hnlich habe ich mir die Situation vorgestellt. Folgendes habe ich selbst in jungen Jahren erlebt. Mein Nachbar erstattete bei der damals noch Bundespost Anzeige gegen mich, was selbstverstndlich sein gutes Recht war. So etwa mit dem Text: seit sich in meiner Nachbarschaft ein Funkamateur niedergelassen hat, ist bei mir der Fernsehempfang gesthrt. Die Post hat die Sache sehr aufwendig untersucht. Dabei stellte sich heraus, da sein Empfang auch zu Zeiten gestrt war, an denen ich NACHWEISLICH nicht zu hause war. Die Post stellte weiterhin fest, da sein Fernsehgert einen Defekt hatte. ber das Ergebnis wurden wir beide schriftlich informiert. Was zur Folge hatte, da wir uns von da ab gegenseitig aus dem Weg gingen. Was ich damit eigentlich sagen will ist, htte er mich einfach angesprochen, htte sich die Sache sicherlich einfacher aus der Welt schaffen lassen. Ich kenne in meinem Umfeld mehrere hnliche Flle, bei der sich die Sache ber Jahre so weit aufschaukelte, bis sich beide Parteien vor Gericht wiederfanden. Bei so einer Angelegenheit geht es irgendwann nicht mehr um die Sache, sondern nur noch darum, dem Anderen grtmglichen Schaden zuzufgen. In meinen Augen gibt es bei so etwas keinen Gewinner mehr, auch wenn ein Urteil gesprochen wird. Der Verlust an Lebensqualitt auf beiden Seiten wiegt fr mich mehr als ein Stck Papier, auf dem steht wer was zu tun und zu lassen hat. Verstehen Sie mich auch hier bitte nicht falsch. Man soll selbstverstndlich fr seine Rechte kmpfen, aber es mu sich auch lohnen. Und noch was, ich bin natrlich NICHT der Meinung: Alle Funker sind gut und alle Nichtfunker sind bse. Auf beiden Seiten gibt es Menschen aller Couleur.

Versuchen Sie doch einmal folgendes: stbern Sie ein wenig auf der Seite des Dachverbandes (www.darc.de ) und suchen Sie nach einem Ortsverband in Ihrer Nhe (Funkamateure sind in Ortsverbnden organisiert, die wiederum unterstehen dem Dachverband). Mglicherweise knnen Sie so mit einem serisen Funkamateur Kontakt aufnehmen, der Ihnen sein Hobby und seine Anlage erklrt und auch vorfhrt. Ich versichere Ihnen, Sie werden zu dem Schluss kommen, da Amateurfunk ein ungefhrliches und vor allem interessantes Hobby ist.

Ich bin mir fast sicher, da durch eine bessere Sachkenntnis und durch bloes Ignorieren Ihres Nachbarn (wenn das noch mglich ist) sich Ihre Befindlichkeit nachhaltig bessern wird.

brigens das Buch von Prof. Dr. Zuley, wie im letzten Post beschrieben, kann ich nur empfehlen, ich habe es selbst in einem Rutsch gelesen

Beste Grsse,
Eagle52
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Schlafmedizin Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
© Deutsches Medizin Forum 1995-2019. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de.