Navigationspfad: Home
medizin-forum.de :: Thema anzeigen - Psychiatrie: Nichts half, Angst verrckt zu werden, hoffnung
Deutsches Medizin Forum
Foren-Archiv von www.medizin-forum.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Psychiatrie: Nichts half, Angst verrckt zu werden, hoffnung
Gehen Sie zu Seite 1, 2  Weiter
 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Psychiatrie
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
mocarella
Interessierter


Anmeldungsdatum: 29.12.2005
Beitrge: 18

BeitragVerfasst am: 17.01.07, 19:07    Titel: Psychiatrie: Nichts half, Angst verrckt zu werden, hoffnung Antworten mit Zitat

Hallo ihr alle...
Ich wollte jatzt einfach mal schreiben, da ich sonst wirklich noch verrckt werde Weinen
Also ich war wegen eienm Suizidversuch in eine KJP eingewiesen worden. Ich hatte ja auch schon sehr lange psychische Probleme und man wollte mich schon im Sommer 05 einweisen. Doch damals konnte ich meine Eltern berrreden es nicht zu tun... (Das war wegen einer Psychose nach einer Operation).
Doch dann wurde ich im Mrz 06 eingewiesen. BIn jetzt 3 Wochen ein FREIER Mensch.
So, nun zur Geschichte:
Als ich eingewiesen wurde, erzhlte ich auch (was ich jetzt bereue) von meinen nchtlichen Albtrumen (JEDE NACHT), von meinen Schlafstrungen, Hallus, Tagtrumen, ngsten (wovor wei ich auch nicht) und meiner stndigen Nervositt. Habe auch immer sehr hohen Blutdruck. Auerdem von Konzentrationsstrungen.
Nun wurde eine Psychose diagnostiziert und ich bekam auch die Medikamente, doch eines Tages ging es so rapide bergab mit mir... Ich trank nicht mehr, a nicht mehr, erkannte niemanden mehr, versteckte mich unterm Bett, versuchte mich umzubringen und vieles mehr. (das alles wei ich nur aus Erzhlungen) Ich erinnere mich an nichts mehr. Es wurden alle Medis abgesetzt und mein Zustand besserte sich. Sie meinten dann ich htte die Medis nicht vertragen...
Als ich nur noch Antidepressiva bekam, war mein Zustand wieder wie bei der Einweisung. Es wurden etliche Sachen diagnostiziert und wieder ber Bord geschmissen. Ich war so hilflos...
Dann meinten sie ich htte ein Trauma wegen eines schweren Unfalls und ich htte eine dissoziative Strung. Ich glaube kein bisschen das ich ein Trauma habe.
Also bekam ich Traumatherapie, doch nach 6 Wochen meinten sie das htte bei mir keinen Sinn. So wurde vieles ausprobiert und nichts hatte Erfolg. Also wurde ich vor 3 Wochen entlassen, da ich stabil war.
Ich hae solch eine Angst vor mir manchmal. Dann denke ich z.B. wenn ich einen menschen sehe: Dich bringe ich um, auch wenn es das letzte ist, was ich tue. Dann erwische ich mich bei diesen gedanken und erschrecke mich. Ich male mir alles aus und es ist wie echt. Dies tue ich so oft, auch das ich mich umbringe oder einfach nur Unflle oder alltgliche Situationen stelle ich mir vor. Dann ertappe ich mich und bekomme solche Angst. Langsam glaube ich wirklich das ich verrckt werde. So erzhle ich auch Lgen und merke dies zunchst gar nicht. Deswegen habe ich auch Angst, das ich alles nur erfinde was ich sage und mir meine Halllus nur einbilde einbilde. Das ist ja ein Unterschied. Ich kann mich auch nie zu etwas entsclieen, dann kmpfen 2 Stimmen in meinem Kopf gegeneinander an. Die strkere gewinnt. Nun bin ich so weit, das ich auch mir selber nichts mehr zu glauben traue. Ich habe solche Angst, aber ich glaube eh nicht mehr daran, geheilt zu werden...
Vertsteht ihr, was ich meine? Ha vielleicht jemand hnliche Probleme und kann mit Tipps geben?
Im Moment denke ich sehr oft an Suizid, ich bin drauf und dran wieder in ein schwarzes Loch zu fallen...
Liebe Gre
(ach ja, dies mit dem selber Glauben habe ich noch niemandem erzhlt, weil mir dann bestimmt keiner mehr was glaubt). Tja. Wie gesagt: ich habe Angst, verrckt zu werden. Ach, ich bin 16.
Mocarella
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
charlize2007
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 20.01.2007
Beitrge: 30

BeitragVerfasst am: 22.01.07, 00:10    Titel: re Antworten mit Zitat

Mir stockt noch immer der Atem wegen deinem schreiben ...
Du bist noch so jung da wird doch etwas zu machen sein !!!!!!!!!!!!!
Tu dir ja nix an oder sonstiges hast du keine freunde vertrauensperson ect mit denen du dich aussprechen kannst Traurig
Mach ja kein Mist und versuch alle wege zu nehmen die du bekommen kannst damit es dir besser geht .
Ich wnsche dir alles gute Traurig
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
connieb.
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 10.01.2005
Beitrge: 60
Wohnort: schleswig-holstein

BeitragVerfasst am: 22.01.07, 01:26    Titel: Antworten mit Zitat

bitte, liebe mocarella,

tue heute nichts unbedachtes.
warte bis morgen, geh zum arzt - finde hilfe!

du bist 16, genauso alt wie mein sohn, der auch suizidgedanken hat.

das leben kann so grausam sein, aber auch gleichzeitig so schn.

lass dir bitte helfen
wissen deine eltern von deinen plnen???
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
lolle2006
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 05.10.2006
Beitrge: 355

BeitragVerfasst am: 22.01.07, 06:18    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,
ich habe auch schon die seltsamsten Dinge unter Psychopharmaka erlebt. Ich habe auf Station kein einziges Neuroleptikum vertragen.
Nur Quetiapin. Das ist ein atypisches Neuroleptikum. Das war das einzigste was ich vertragen habe. Hoffentlich findest du bald einen ambulanten Therapeuten.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
mocarella
Interessierter


Anmeldungsdatum: 29.12.2005
Beitrge: 18

BeitragVerfasst am: 22.01.07, 14:36    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo, danke fr die Antworten. Ich wei, dass ich mit jemandem reden msste. Aber ich kann einfach nicht. auch in der Klinik habe ich 6 Monate gebraucht, bis ich einigermaen aufgetaut bin... Auerdem kann ich nicht zum Arzt oder mit meinen Eltern reden. Ich kann Ihnen das einfach nicht nochmal antun, das wre die Hlle fr sie. Ich wei aber einfach nicht mehr, was ich tun soll. Es scheint alles so sinnlos. Den ganzen Tag diese seltsamen Gedanken ber Mord, Tod,... Diese Hallus und die Albtrume... Ich bin ja auch in der Schuile, weil ich das unbedingt wollte. Sonst ist meine Zukunft ja kaputt. Ich will ja einfach nur jemandem von all meinen Beschwerden und so erzhlen. Vielleicht wissen die ja dann was ich habe. Wisst ihr eigentlich ob ihr nicht gerade trumt? Vielleicht schlaft ihr ja gerade und ihr trumt das was ihr tut. So empfinde ich immer. Wer wei????? Ich bin so unsicher... Weinen
In der Schule heute sa ich im Unterrricht. Alles war still. Und pltzlich denke nich Laut. Ich sagte das alles nur wegen mir sei. Alle guckten mich an. Das war soooo peinlich.
Was kann das nur sein?????
Mein Gott, ich wei einfach nicht mehr was ich tun soll. Dieser ganze Mist macht mich so kaputt. Und niemand scheint Rat zu wissen.
Ich wei, dass ich doof klinge. Tut mir leid.
Liebe Gre
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Sunny1979
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 11.12.2006
Beitrge: 20
Wohnort: Sachsen -Anhalt

BeitragVerfasst am: 30.01.07, 21:07    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Mocarella,
Du brauchst dich nicht entschuldigen oder sagen du wrst Doof.........lass einfach raus was dich bedrckt egal wie bescheuert es deiner Meinung nach klingen mag.
Ich kann deine Angst voll und ganz verstehen,ich leide seit 8 Jahren an einer Angst und Zwangserkrankung,und habe auch immer das Gefhl gehabt Verrckt zu werden und immer groe Angst davor.
Ich Habe schon 2 Stationre Behandlungen gemacht,und die haben recht gut geholfen,man muss allerdings alles sagen was in einem Vorgeht damit die rzte und Therapeuten die richtige Diagnose stellen knnen und somit auch ein geeignetes Medikament fr dich finden,denn es wirkt nicht bei jedem gleich,jeder braucht ein bestimmtes Medikament was bei ihm anschlgt.Das kann ne weile dauern da die medis erstmal wirken mssen und das kann manchmal wochen dauern,und dann stellt man fest es ist nicht das richtige,dann muss man geduld haben,was sehr schwer ist wenn man sich seelisch am ende fhlt,bis ein medikament wirkt.
Jedenfalls musst du immer versuchen positiv zu denken und den glauben an dich nicht aufgeben auch wenn es schwer fllt,ich habe schon viele gesehen die am ende waren und sie dachten ihnen kann keiner mehr helfen,auch ich dachte so,und bin eines besseren belehrt wurden.
Heute gehts mir gut,ich habe gelernt damit umzugehen und nehme regelmig meine medis.
Lg Sunny
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
mocarella
Interessierter


Anmeldungsdatum: 29.12.2005
Beitrge: 18

BeitragVerfasst am: 28.02.07, 19:10    Titel: Antworten mit Zitat

hallo.
danke fr eure antworte. das ist ja das problem. Sie wollen mir alle mit medis helfen, aber sie trauen sich nicht mir welch zu geben wegen meiner unvertrglichkeit. und ich bin am ende. momentan helfen bei mir einfach keine gesprche mehr, leider. Aber ich will auch nicht in einhe Klinik. Ich will einfach nur schlafen ohne zu trume so dass ich nicht denken muss, versteht ihr???
Wie soll ich mich denn nur dazu bringen alles zu erzhlen wenn es mir derart peinlich ist...
lg franzi
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
NeuerName
lernt Mediquette


Anmeldungsdatum: 18.12.2005
Beitrge: 179

BeitragVerfasst am: 28.02.07, 20:34    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,
schreibe das alles,was dir durch den Kopf geht, erstmal nur fr dich auf.
Den Schritt es dann jemanden zum Lesen zu geben ist dann nicht mehr ganz so gro,wie es jemanden zu erzhlen.
Gru NN
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
lolle2006
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 05.10.2006
Beitrge: 355

BeitragVerfasst am: 28.02.07, 22:38    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,
unter www.telefonseelsorge.de kannst du deine Sorgen anonym per Mail loswerden. Es wird dir auch darauf geantwortet. Habe das die letzten Wochen auch so gemacht um mich ber Wasser zu halten bist ich einen Termin hatte.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
juergen bhm
noch neu hier


Anmeldungsdatum: 27.07.2005
Beitrge: 3
Wohnort: niederrhein

BeitragVerfasst am: 01.05.07, 21:27    Titel: Antworten mit Zitat

ich glaube dir das genau so wie du es sagst.moechtest du mir mal schreiben?wie geht es dir jetzt? als meine freundin noch sprach, was aber nach und nach immer weniger wurde, spaeter ich sogar der grund fuer ihren zustand in ihren augen war, schilderte sie es nahezu identisch.es ist auch zuerst nicht einfach fuer aussenstehende damit umzugehen da man sich erst informieren muss.
mir hast du insofern sehr gutgetan, als das ich seh das wir nicht alleine sind.hab spontan eben geantwortet evtl hoer ich von dir? alles gute von ganzem herzen, gruss j.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
PoWeRcOrSa
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 24.02.2006
Beitrge: 28
Wohnort: Leipzig | Mnchen

BeitragVerfasst am: 02.05.07, 18:26    Titel: Antworten mit Zitat

Wo kommst du her ? Teilweise kann ich div. Zge von mir erkennen.

Hilft dir Schlaf um die Zeit zu berbrcken ?

Mfg Tino
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen Yahoo Messenger MSN Messenger
mocarella
Interessierter


Anmeldungsdatum: 29.12.2005
Beitrge: 18

BeitragVerfasst am: 20.06.07, 20:22    Titel: Antworten mit Zitat

Ja, schlaf hilft mir die zeit zu berbrcken. Bin ja auch beim Psychiater, aber es hilft einfach nichts. Ich vertrage Neuroleptika nur fr ca. 2 Monate. Diese helfen mir zwar, aber dann kommt der totale Absturz weil mein Krper sie nicht vertrgt... Aber eben diese Medis helfen mir. Inzwischen traut sich niemand mehr, mir was zu verschreiben (bis auf das Citalopram, was ich zwar vertrage, was mir aber nicht hilft meiner Meinung nach). Ich kann einfach nicht mehr. Es ist so schlimm immer vorgeben zu mssen, glcklich zu sein. Und doch wird man so oft ertrappt. Traurig Es ist so, man lebt. Aber nicht fr sich, sondern fr andere... Und das ist doch nicht der sinn des Lebens. Es wird auch alles einfach nicht besser sondern schlimmer. Ich werde immer verletzlicher und ich esse auch kaum noch was. Es nervt mich so, von mir selber bestimmt zu werden und ich komme mir so lcherlich vor bei dem Gedanken, dass ja eigentlich ich es bin, die fr meine Depressionen veratwortlich ist. Ich schme mich so sehr fr mich selber. Und beim Psychiater bin ich froh, wenn ich insgesamt 5 Minuten rede. Er meint, dass ich sehr schwierig bin...
Und wenn ich dan all die Menschen seh, die in meinem Alter sind und die sich ganz normal verhalten...
Dann kann ich nicht mehr. Am schlimmsten ist es wenn ich Bilder von meiner Kindheit sehe, als ich noch glcklich gewesen bin...
Und da ich nicht schlafen kann, gehts mir immer schlechter und schlechter meine Hnde zittern schon wenn ich aufwache.
LG
mocarella
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
lolle2006
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 05.10.2006
Beitrge: 355

BeitragVerfasst am: 24.06.07, 02:33    Titel: Unvertrglichkeit Neuroleptika Antworten mit Zitat

Hallo,
genau das gleiche Problem hatte ich auch mit Neuroleptika. Ich hatte glaube ich 12 verschiedene. Es ging mir auch immer hundelende.
Nun das einzige was ich vertrage ist Quetiapin. Kennst du dieses Medikament? Es ist ein atypisches Medikament. So wie du schreibst klingst du sehr depressiv. Bekommst du Antidepressiva? Hast du Psychotherapie oder bist du nur beim Psychiater? Beim Psychiater kann ich auch immer nicht reden.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
PoWeRcOrSa
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 24.02.2006
Beitrge: 28
Wohnort: Leipzig | Mnchen

BeitragVerfasst am: 30.06.07, 14:05    Titel: Antworten mit Zitat

Juhuuu

ich komme jetzt auf Langzeittherapie zu meinen Elis. Drckt mir die Daumen !

Mfg Tino
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen Yahoo Messenger MSN Messenger
mocarella
Interessierter


Anmeldungsdatum: 29.12.2005
Beitrge: 18

BeitragVerfasst am: 08.08.07, 11:48    Titel: Antworten mit Zitat

ich melde mich auch mal wieder... Verlegen
Ich bin nur beim Psychiater.Im Moment gehts mir wieder richtig dreckig, habe auuch schon seit 42 std. nicht mehr geschlafen. Ich htte so gerne iwas was mir beim schlafen hilft... Und diese Halluzinationen. Ich habe so eine immense Wut auf das Leben. Ich frage mich, wie ich so ;verrckt; werden konnte. Vor 5 Jahren war ich schlielich noch einigermaen normal. Ich will auch nie zugeben wie schlecht es mir wirklich geht. Ich habe nmlich solche Angst, wieder in der Klapse zu landen. Kennt ihr das??
LG
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Psychiatrie Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehen Sie zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
© Deutsches Medizin Forum 1995-2019. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de.