Navigationspfad: Home
medizin-forum.de :: Thema anzeigen - Heterosis-Effekt bei Grorassen???
Deutsches Medizin Forum
Foren-Archiv von www.medizin-forum.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Heterosis-Effekt bei Grorassen???

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Genetik - Frherkennung - Erbkrankheiten
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
J.K.
Account gesperrt


Anmeldungsdatum: 07.12.2006
Beitrge: 26

BeitragVerfasst am: 08.02.07, 05:34    Titel: Heterosis-Effekt bei Grorassen??? Antworten mit Zitat

Ich stelle mir schon lange die Frage, ob der bei vielen Nutzpflanzen beobachtete sog. "Heterosis-Effekt" auch auf den Menschen zutrifft.
Unter diesem "Heterosis-Effekt" versteht man die Verbesserung der Gene durch Zufgung "artfremder" bzw. "hnlicher, aber trotzdem leicht andersartiger und trotzdem kompatibler" Gene.
Wre es da nicht sinnvoll, wenn z.B. in den USA Schwarze und Weie sich "genetisch mehr vermischen" wrden??? - Sollte man das nicht mehr forcieren?
Oder anders gefragt: Wird mein Kind gesnder, wenn ich z.B. eine Japanerin heirate - (und keine Mitteleuroperin) - und mit ihr ein Kind zeuge???
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
J.K.
Account gesperrt


Anmeldungsdatum: 07.12.2006
Beitrge: 26

BeitragVerfasst am: 15.03.07, 02:04    Titel: Ich glaube: Ja: Wir brauchen in Deutschland "frisches B Antworten mit Zitat

Wir brauchen in Deutschland soz. "frisches Blut". Es ist zwar nicht immer so, dass sich Gegenstze anziehen, aber wir Deutschen neigen etwas zur Inzucht. - Deswegen sollten wir alle Menschen, die nach Deutschland wollen, die dort leben und evtl. arbeiten wollen, willkommen heien und integrieren.
Das ist nicht nur genetisch von Vorteil, sondern auch politisch.
Wir haben hier in Deutschland immerhin eine fortschrittliche Freiheitlich Demokratische Grundordnung aufgebaut und folglich ist es deswegen umso besser, wenn ganz einfach mglichst viele Menschen davon profitieren.
Wer das Grundgesetz und die blichen Gesetze respektiert, sollte auch nach Deutschland kommen drfen. Nicht nur Asylanten, sondern auch alle anderen Einwanderer: Auch Wirtschaftsflchtlinge sind Flchtlinge.
Es leben jetzt ca. 80Millionen Menschen in Deutschland und wir bringen gut und gern nochmal so viele hier unter.
Also, kurz gesagt: Die Menschenrechte gebieten es ... und die Eugenik empfiehlt es:
Im zweiten Schritt der Integration von Auslndern sollte dann die Genetische Vermischung kommen: Gemischte Partnerschaften sollten sanft forciert und begnstigt werden.
Schon in der Steinzeit wuten die Menschen: Fremde Gene sind immer auch gute Gene.
Nun, ich denke, wir brauchen frisches Blut hier in Deutschland.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
monsteriltis
Interessierter


Anmeldungsdatum: 16.03.2007
Beitrge: 5
Wohnort: fast klle

BeitragVerfasst am: 17.03.07, 11:45    Titel: Antworten mit Zitat

hmm, ich bin der meinung, das deutschland alles versucht zu integrieren...sogar mit erheblichem mitteln!

leider lassen sich andere kulturen oder menschen, die kaum perspektive sehen nicht so recht integrieren...

ich kann davon ein lied singen, wir hatten hier jahre lange eine zweigstelle des auffanglagers unna massen!


so, wegezoll, raube und versuchte vergewaltigungen waren an der tagesordnung, das ding ist jetzt zu und die, die hier in der stadt geblieben sind, sind soweit ok.
die stadt ist kaputt, ca 10 % arbeitslosigkeit, die huser der osteuroper stehen zr vollstreckung.

die ladenlokale stehen leer, keiner hat mehr kohle....


aber von intergation keine spur, jede gruppierung macht ihr ding.

wenn ich ins ausland in urlaub fahre, benehme ich mich dementsprechend!
wenn mir zuflucht gegeben wird, wenn mir mittel gestellt werden, mu ich mich auch anpassen!!!!!

hat nix mit medizin zutun, aber das eine geht nicht ohne das andere...


gru
markus
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
J.K.
Account gesperrt


Anmeldungsdatum: 07.12.2006
Beitrge: 26

BeitragVerfasst am: 19.03.07, 02:51    Titel: Psychologen mit Fremdsprachenkenntnissen gesucht! Antworten mit Zitat

Ja, das stimmt leider. Aber es ist theoretisch sicher so dass wir dieses Ziel der Akzeptanz und Integration von Flchtlingen haben sollten.
Das kann sich aber dann in der Praxis allerdings als oft uerst schwierig erweisen. - Ganz wie Sie ja (be)schrieben.
Man kann Kriegsverbrecher und Gewohnheits-Mrder z.B. aus Ruanda oder sonstwo kaum integrieren ohne das genau das passiert was Sie schrieben.
Aber in der Theorie - glaube ich - habe ich recht.
Diejenigen Leute die sich so benehmen wie Sie und ich sollte man nach Deutschland lassen - egal ob es Asylanten sind oder "nur" Wirtschaftsflchtlinge. Auch egal ob sie bereits deutsch sprechen oder es erst lernen mssen.
Wir hatten hier in Nrnberg auch einige Leute aus Albanien (glaube ich ... oder zumindest gaben die das an).
Sie haben sich zwar nicht so kriminell benommen wie die von denen Sie schrieben ... aber diese Leute haben einen immerhin mit solcher Hartnckigkeit angebettelt ... dass es nicht mehr weit von Erpressung entfernt ist ... Waren typische Zigeuner.
Allerdings eine von diesen Personen wre durchaus integrierbar gewesen. - Leider geschah das nicht - soweit ich wei. Sie sprach gut deutsch und so. Alles stimmte bei ihr. (- Mit Ausnahme von dieser gewohnheitsmigen allerdings keinesfalls erpresserischen Bettelei. - Die vermutlich aufgehrt htte wenn sie Sozialhilfe bekommen htte und/oder einen kleinen Job )
Soweit ich wei wurde sie aber auch abgeschoben.

Aber unter dem Strich haben Sie schon recht. Jedenfalls in der Praxis.
(In der Theorie habe wohl ich recht.)

Man kann Leute die aus Kriegsgebieten kommen und die von Kind auf nur das Tten gelernt haben leider in der Tat nur selten wirklich gut integrieren.
Aber ein paar dann doch. Man muss herausfinden, wer halbwegs integrierbar ist und wer nicht.
Ich schrieb ja:
"Wer das Grundgesetz und die blichen Gesetze respektiert, sollte auch nach Deutschland kommen drfen."
Es gibt in jedem Land gute und schlechte Menschen.
Und die Guten sollten wir willkommen heien.
Ist natrlich schwer, herauszufinden wer da dazu gehrt und wer nicht ...
Wer ein Gewissen im Gehirn hat und wer nicht. Man bruchte dazu hervorragend ausgebildete Psychologen (und nicht nur einfache Sozialarbeiter), die nach einer psychotherapeutisch anmutenden Psychoanalyse herausfinden, ob man vor einem Gewaltverbrecher sitzt oder nicht. (Nah also: Jetzt haben wir endlich wieder einen Bezug zur Medizin! Winken )
Differentialpsychologie: Herausfinden wer da dazu gehrt und wer nicht. Wer das Gehirn eines Verbrechers hat und wer nicht.
Das wr' doch mal ein guter & ntzlicher Job fr die (differential)psychologisch ausgebildeten Psychotherapeuten!!! Sehen Sie: Wir haben noch nicht alles versucht. Es gibt noch Mglichkeiten!
Ich halte ja persnlich nichts von Psychoanalyse bei psychiatrischen Beschwerden - was Ansichtssache ist... - Aber hier knnten wir diese Leute wirklich gut brauchen!!!
Psychologen mit Fremdsprachenkenntnissen vor allem.
Es gibt derzeit viele arbeitslose Psychologen oder solche die blo in der Wirtschaft arbeiten ... anstelle in ihrem Fachgebiet.
Wir brauchen also nicht zu resignieren! - Irgendwie knnen wir vielleicht doch noch ein Psychologisches Filtersystem aufbauen. - So dass uns ein Missgeschick - wie Sie es beschrieben - erspart bleibt.
Alle guten Menschen mit mglichst hohem (differential)psychologischem Knnen herausfiltern und auf ein Leben in Deutschland vorbereiten! Der Rest wr' dann wohl eh ein Fall fr's Gefngnis ... (Oder die Forensische Psychiatrie?)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Chirop
Account gesperrt


Anmeldungsdatum: 16.10.2007
Beitrge: 19

BeitragVerfasst am: 10.01.08, 21:34    Titel: Ist dieser Eugenische Heterosiseffekt bereits in der Libido Antworten mit Zitat

Ist dieser Eugenische Heterosiseffekt vielleicht bereits in der Libido verankert? Frage
Nach dem Grundsatz: "Gegenstze ziehen sich an."
Also, ich merke es an mir: Ich finde z.B. anders-rassige oder gemischt-rassige Frauen besonders attraktiv. Winken
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
dietines
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 02.04.2007
Beitrge: 30

BeitragVerfasst am: 04.02.08, 01:36    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

dieses Gerede von Rassen, "forcieren von Rassenvermischung " usw. ist aus meiner Sicht ziemlich angehaucht von irgendeiner Ideologie, die ich bislang nicht kenne.
Das "forcieren von Rassenvermischung" ist aus meiner Sicht gleichzusetzen mit Diktatur!
Ich finde solche Beitrge sollten eigentlich gelscht werden.
Was sagt das DMF-Team dazu?

Dietines
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Chirop
Account gesperrt


Anmeldungsdatum: 16.10.2007
Beitrge: 19

BeitragVerfasst am: 05.04.08, 17:38    Titel: Nein, Unsinn! Antworten mit Zitat

Nein, Unsinn! - Aufgeschlossenheit gegenber Mischehen hat nichts mit Diktatur zu tun.
Naja, statt "forcieren" htte wohl eher "frdern" stehen mssen.

P.S.:
Ich heirate demnchst eine gertenschlanke, ultra-scharfe, ganz se und absolut coole und liebe Schwarze Schnheit.
- Und ich denke, wir werden viele, viiele bildschne Kinder zeugen. ...

Wenn erstmal die Rassenvermischung abgeschlossen ist, wird es keinen Rassismus mehr geben. Aber mehr noch: Jeder Mensch wird individueller sein und natrlich individueller aussehen als je zuvor.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Genetik - Frherkennung - Erbkrankheiten Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
© Deutsches Medizin Forum 1995-2019. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de.