Navigationspfad: Home
medizin-forum.de :: Thema anzeigen - hohe CK werte
Deutsches Medizin Forum
Foren-Archiv von www.medizin-forum.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

hohe CK werte

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Rheumatologie & Immunologie
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Raven
noch neu hier


Anmeldungsdatum: 28.01.2007
Beitrge: 3
Wohnort: 37269 Eschwege

BeitragVerfasst am: 09.02.07, 14:37    Titel: hohe CK werte Antworten mit Zitat

Hi. Freunde im Forum , ich brauche eure hilfe u. rat.
Meine Frau hat Polyomyositis und immer sehr hohe CK werte. Sie nimmt Cotison und Cellcept.Ich bedanke mich schon im voraus fr eure hilfe Danke.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Dr. A. Flaccus
DMF-Moderator


Anmeldungsdatum: 06.03.2005
Beitrge: 3181
Wohnort: Hildesheim

BeitragVerfasst am: 09.02.07, 16:36    Titel: Antworten mit Zitat

Guten Tag!

Was genau ist denn Ihr Problem?
Welche Frage haben Sie?
Wobei wird Hilfe bentigt?

Mit freundlichen Gren

Dr. A. Flaccus
_________________
Dr. A. Flaccus
Facharzt fr Ansthesie
- Notfallmedizin -
DMF-Moderator
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Raven
noch neu hier


Anmeldungsdatum: 28.01.2007
Beitrge: 3
Wohnort: 37269 Eschwege

BeitragVerfasst am: 10.02.07, 15:20    Titel: hohe CK werte Antworten mit Zitat

Danke der Nachfrage!
Das problem sind die CK Werte die um ein vielfaches erhht sind.Wo mit kann man die CK Werte senken ? Der CRP wert ist auch erhht. Der Hausarzt hat zuerst gedacht es ist ein Herzinfarkt. Nach mehreren untersucherungen hat man festgestellt das es Weichteilrheuma ist ( Polyomyositis ) Medikamente werden genommem 10 er Cortison
mo/mittags/abends 1 Cell Cept. es ist alles soweit im Griff auen den hohen CK Werten.
Danke fr die Hilfe
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
FataMorgana
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 15.08.2005
Beitrge: 3419

BeitragVerfasst am: 10.02.07, 20:25    Titel: Antworten mit Zitat

Man behandelt keine Laborwerte, sondern Patienten. Wichtig ist also vor allem, ob noch Beschwerden bestehen. Die erhhte CK kann aber doch in einer Hinsicht Probleme machen: Sie ist ein Zeichen fr Muskelzerfall, der zu einer Schdigung der Niere fhren kann. Noch wichtiger als das berwachen der CK ist also die Kontrolle der Nierenfunktion, denn diese kann sich zunchst unbemerkt verschlechtern.

Der Ansatz, "womit kann man die CK-Werte senken", ist aber trotzdem nicht ganz richtig.

Aufgrund der verordneten Behandlung hat man den Eindruck, dass die Erkrankung von fachlich kompetender Seite betreut wird (vom Rheumatologen?). Sie sollten sich also wegen der erhhten CK nicht zu viele Sorgen machen.

Wie hoch ist sie denn berhaupt?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Zottl
Interessierter


Anmeldungsdatum: 13.02.2007
Beitrge: 10

BeitragVerfasst am: 13.02.07, 12:06    Titel: Polymyositis Antworten mit Zitat

Um Ihre Frage beantworten zu knnen wre nicht unwichtig zu wissen, woran Ihre Frau tatschlich leidet:

idiopathische Polymyositis (30%)
idiopathische Dermatomyositis (25%)
Polymyositis/Dermatomyositis bei malignen Tumoren (10%)
Polymyositis/Dermatomyositis mit zustzlicher Vaskulitis im Kindesalter (5%)
Polymyositis/Dermatomyositis als Begleiterkrankungen bei anderen
Autoimmun-Erkrankungen wie dem systemischen Lupus Erythematodes (30%)

Erst nach Klrung der Diagnose kann ein guter Ratschlag erfolgen.

Zu CellCept:

CellCept 500 mg Tabletten

Mycophenolatmofetil wird gegen Transplantatabstoung eingesetzt.

Unser Immunsystem schtzt den Krper gegen Krankheiten. Es erkennt fremde Zellen (Bakterien, Transplantate) oder vernderte Krperzellen (Krebszellen, virusinfizierte Zellen) und bekmpft sie. Die wichtigsten Abwehrzellen des Immunsystems sind Makrophagen, natrliche Killerzellen, sowie T-und B-Lymphozyten.

Bei der Transplantation eines Organs sind diese Reaktionen des Immunsytems fr den Empfnger lebensgefhrlich. Damit das Transplantat vom Krper nicht abgestoen wird, muss man daher das Immunsystem unterdrcken (Immunsuppression).

Mycophenolatmofetil ist ein Immunsuppressivum aus der Gruppe der Zellteilungshemmer (Proliferationshemmer). Fr die Bildung der Immunzellen bentigt der Krper Erbsubstanz (DNS, DNA). Mycophenolatmofetil stoppt die Herstellung dieser Bausteine und blockiert damit spezifisch die Vermehrung der T- und B-Lymphozyten.

Dadurch funktioniert das Immunsystem nur noch eingeschrnkt und die Gefahr der Transplantatabstoung verringert sich.

Fragen Sie hierzu Ihren behandelnden Arzt.



Anwendungsgebiete



Transplantation
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Rheumatologie & Immunologie Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
© Deutsches Medizin Forum 1995-2019. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de.