Navigationspfad: Home
medizin-forum.de :: Thema anzeigen - Wahnvorstellungen, Aggression
Deutsches Medizin Forum
Foren-Archiv von www.medizin-forum.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Wahnvorstellungen, Aggression

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Geriatrie/Gerontologie
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Konstanzia
noch neu hier


Anmeldungsdatum: 15.02.2007
Beitrge: 2

BeitragVerfasst am: 15.02.07, 10:17    Titel: Wahnvorstellungen, Aggression Antworten mit Zitat

Hallo zusammen

Ich habe mich heute hier angemeldet um mir mal Rat zu holen.
Es geht um meine Gromutter, die 85 Jahre alt ist. Sie leidet unter Altersvergesslichkeit, Depressionen, Aggressionen und ein Arzt meinte, dass sie eine Art Alterspsychose habe. Sie erzhlt immer, dass Mnnerchen oder Mnner in ihrer Wohnung seien, gestern hat sie einen Schal ber ihre Handtasche gelegt, damit diese Mnner ihr nicht ihren Geldbeutel stehlen.
Sie versucht immer im Mittelpunkt zu stehen und alles muss sich um sie drehen..
Meine Mutter sagt, dass sie ab und zu "Augen schnitzt", wenn sie bse wird. Sie wird sehr leicht bse in der letzten Zeit und beschimpft dabei die Leute auf unsgliche Art und Weise. Und sie will immer nur Recht haben.
Ich habe selbst einmal erlebt, wie sie ausgerastet ist und meine Mutter ziemlich bse beschimpft hat. Ein Arzt meinte, dass sie nicht dement wre.
Eines Mittags hat sie auf einmal angefangen Dialekt zu reden ber einige Stunden. Keiner von unserer Familie wusste, dass sie das berhaupt sprechen kann, da sie das noch nie gesprochen hat.

Wei jemand wie man ihr und vor allen Dingen uns helfen kann? Meine Mutter und meine Tante sind ziemlich fertig mit den Nerven und tragen das natrlich auch in die Familien mit hinein.

Ich glaub mein Text ist grad etwas wirr, aber ich habe jetzt einfach mal die Sachen aufgeschrieben, die mir spontan eingefallen sind und die meine Mutter erzhlt hat.

Edit: Mir fllt gerade ein, dass meine Gromutter schon einmal bei einem Psychiater war (als das angefangen hat) und dort komplett ausgerastet (mit Schimpfen, Wut usw.)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Annette Koch
DMF-Moderator


Anmeldungsdatum: 29.09.2004
Beitrge: 994
Wohnort: Hannover

BeitragVerfasst am: 16.02.07, 11:10    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Konstanzia!

Fr einen Auenstehenden ist es nicht leicht alte Menschen bzw. altersverwirrte Menschen mit Demenzen zu verstehen.

Meine Arbeit im Pflegeheim ist gespickt mit derartigen Geschichten. Fr mich gehrt dies zum Pflegealltag. Eine alte Dame erzhlt mir immer sie htte ihren kranken Vater zu Hause, wre gerade im Garten gewesen und htte Unkraut gezupft. Jetzt mte sie aber wieder zu ihrem kranken Vater und ihm etwas zum Essen kochen.

Derartig schleichende Demenzen fhren dazu, dass diese Leute immer mehr in der Vergangenheit leben. Sie erzhlen Dinge als htten sie sie gerade erlebt oder wrden sie erleben. Das ist in diesem Stadium als "normal" einzustufen.
Wre es gut in dem Falle mit dem kranken Vater ihr zu erzhlen dass ihr Vater schon lange tot ist? Natrlich nicht!! Das wrde sie nur unheimlich wtend und agressiv machen! Hier arbeiten wir validierend d. h. ich hole sie auf der Ebene ab wo sie im Moment steht und das ist in der Vergangenheit. Ich pflichte ihr zu dass das Unkraut gejtet werden mu, dass ihr kranker Vater gepflegt werden mu und was sie ihm denn nun kochen wrde. Sie fhlt sich dadurch verstanden und sicher. Agressionen werden dadurch gemindert oder oder sogar verhindert.

Ein anderer Fall: Eine alte Dame bittet um Hilfe weil sich in ihrem Zimmer ein Mann aufhlt und bittet uns um Hilfe ihn "loszuwerden". Wir validieren indem wir den Mann energisch bitten das Zimmer zu verlassen und dies einige Male , um der Dame klarzumachen dass wir ihr "glauben". Am Schlu als wir ihr versichern er htte das Zimmer verlassen ist sie zufrieden und geht wieder ihrer Lieblingsbeschftigung nach. Sie rumt ihre Schublade auf, was sie mehrmals am Tage macht und wir lassen sie gewhren. Auch hier validieren wir indem wir Sprche zitieren wie:Ordnung ist das halbe Leben und sie sind eine sehr ordentliche Frau. Auch dies ist eine Art der Validation.

Ihre Oma legt z.b. den Schal ber ihre Handtasche um zu vermeiden dass der Inhalt gestohlen wird. Frher zu Kriegszeiten kann das natrlich der Fall gewesen sein und sie bertrgt diese Verhaltensweise in die Gegenwart. Wenn sie ihr natrlich erklren, dass ihr nichts gestohlen wird dann ist es wahrscheinlich dass sie sich in Agressionen verliert. Probieren sie sie dort abzuholen wo sie sich befindet. In diesem Falle hat sie Angst um ihren Inhalt der Tasche. Sprche wie z.b. ja man mu auf seine Sachen achten oder passen sie gut auf wren ihr hilfreicher und sie stehen auf einer Ebene mit ihr.

Ich hoffe ich konnte ihnen die Verhaltensweise ihrer Oma etwas errtern. Fr weitere Fragen stehe ich ihnen gerne zur Verfgung.

Liebe Gre

Annette Koch
---------------------
DMF-Moderatorin
Geriatrie/Gerontologie
Pflege
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Konstanzia
noch neu hier


Anmeldungsdatum: 15.02.2007
Beitrge: 2

BeitragVerfasst am: 17.02.07, 16:15    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Annette

Danke fr deine Antwort. Auf die Dinge eingehen ist schon mal ein guter Ansatz. Danke, ich werde das an meine Mutter und meine Tante weiterleiten.

Was aber die Familie am meisten belastet, sind halt diese Wut- und Aggressionsausbrche, die zum Teil mit vulgren Ausdrcken und Beschimpfungen (Drecksstck ist noch eines von den harmloseren) gespickt sind.

Gru

Konstanzia
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Annette Koch
DMF-Moderator


Anmeldungsdatum: 29.09.2004
Beitrge: 994
Wohnort: Hannover

BeitragVerfasst am: 18.02.07, 11:41    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Konstanzia!

Konstanzia hat folgendes geschrieben::

Was aber die Familie am meisten belastet, sind halt diese Wut- und Aggressionsausbrche, die zum Teil mit vulgren Ausdrcken und Beschimpfungen (Drecksstck ist noch eines von den harmloseren) gespickt sind.


Da wir noch einen klaren Verstand besitzen knnen Agressionen, Wutausbrche und vulgre Ausdrcke so wie sie das hier beschreiben zurckgehalten werden. Wir versuchen uns an die Moral zu halten. Leute die an einer fortschreitenden Demenz leiden knnen diese "Energie" oft nicht mehr bremsen bzw. kontrollieren, hier wird alles offen ausgesprochen was frher in Gedanken ablief. Deshalb sollte ihre Familie dies auch nicht persnlich nehmen. Ich wei als Angehriger oder Familienmitglied ist das sehr sehr schwer, aber in Anbetracht der Demenz sollte man sich dies vor Augen fhren.

Liebe Gre

Annette Koch
-----------------------
DMF-Moderatorin
Geriatrie/Gerontologie
Pflege
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Geriatrie/Gerontologie Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
© Deutsches Medizin Forum 1995-2019. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de.