Navigationspfad: Home
medizin-forum.de :: Thema anzeigen - Presse-Info: Internationales Hospitationspogramm PFLEGE
Deutsches Medizin Forum
Foren-Archiv von www.medizin-forum.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Presse-Info: Internationales Hospitationspogramm PFLEGE

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Pflege
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Joachim Wagener
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 15.09.2004
Beitrge: 864

BeitragVerfasst am: 13.12.04, 23:32    Titel: Presse-Info: Internationales Hospitationspogramm PFLEGE Antworten mit Zitat

Liebe KollegInnen,

von einem Institut an der Universitt Witten/Herdecke erhielten wir folgende Information:


Zitat:
PRESSEINFORMATION


Erfolgreicher "Blick ber den Tellerrand"
Robert Bosch Stiftung verlngert das Internationale Hospitationsprogramm Pflege um weitere zwei Jahre


Auslandshospitationen erffnen neue Sichtweisen auf scheinbar Bekanntes, frdern die persnliche und fachliche Weiterentwicklung und ermglichen Impulse fr Lsungen und Vernderungen in der Praxis. Um auch Pflegenden die Mglichkeit zu geben, von den Erfahrungen auslndischer Kollegen zu profitieren, hat die Robert Bosch Stiftung im Mrz 2003 das Internationale Hospitationsprogramm Pflege ausgeschrieben. Das Programm frdert leitende Pflegende, die fr ein bis maximal drei Monate an einer auslndischen Einrichtung des Gesundheitswesens hospitieren wollen. Nach Ablauf der erfolgreichen ersten Programmphase hat die Stiftung das Internationale Hospitationsprogramm Pflege jetzt um zwei weitere Jahre bis Dezember 2006 verlngert.

Bisher konnten 20 Pflegende aus unterschiedlichsten Pflegebereichen in das Programm aufgenommen werden. Die Hospitanten informierten sich im Rahmen ihrer Hospitationen z.B. ber "Pflegediagnosen in der Schweiz", ber die "Bezugspflege in Grobritannien" und ber "Erfahrungen mit Fallpauschalen in Australien".

Die Zielsetzung des Programms wird auch in den nchsten zwei Jahren gleich bleiben. Es geht um die Entwicklung einer weltoffenen, international anerkannten Pflege in Deutschland und um wegweisende Impulse fr die Praxis. Dr. Elke Donath, Leiterin des Wittener Instituts G-plus, das die Stiftung mit der Durchfhrung des Programms beauftragt hat, ist davon berzeugt, da diese Ziele erreicht werden knnen: "Schon jetzt haben die Teilnehmer nach ihrer Rckkehr wichtige Vernderungen in ihren Heimateinrichtungen initiieren und umsetzen knnen - meist Projekte, die in Eigenentwicklung und Eigenerprobung viel Zeit und Geld gekostet htten."

Eine weitere Sule der zweiten Programmphase wird sein, ein aktives Teilnehmernetzwerk aufzubauen. Dank der intensiven Auslandserfahrung ist jeder einzelne Teilnehmer nach seiner Rckkehr - unabhngig von seiner beruflichen Stellung - zu einem Experten geworden. Davon profitieren nicht nur die jeweiligen Einrichtungen, sondern auch die Teilnehmer: Bei praxisorientierten Fachfragen knnen sie inzwischen jederzeit auf ein engagiertes und stetig wachsendes Netzwerk zurckgreifen.

Antragsberechtigt sind leitende Pflegende aus Praxis, Management und Ausbildung, d.h. Pflegende, die eigen- oder mitverantwortlich Struktur- und Prozevernderungen oder neue inhaltliche Anstze im Bereich Pflege planen, vermitteln und/oder umsetzen. Das Programmfaltblatt sowie die Bewerbungsunterlagen knnen beim Institut G-plus angefordert oder ber die Internetseite
http://www.g-plus.org ausgedruckt werden:


G-plus - Zentrum im internationalen Gesundheitswesen
Stockumer Strae 28
58453 Witten
Tel. 02302 / 282-5150
Fax. 02302 / 282-5155
g-plus@uni-wh.de
http://www.g-plus.org

_________________
Joachim Wagener


Zuletzt bearbeitet von Joachim Wagener am 21.02.05, 20:58, insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Annette Koch
DMF-Moderator


Anmeldungsdatum: 29.09.2004
Beitrge: 994
Wohnort: Hannover

BeitragVerfasst am: 14.02.05, 07:49    Titel: Re: Presse-Info: Internationales Hospitationspogramm PFLEGE Antworten mit Zitat

Joachim Wagener hat folgendes geschrieben::

[/quote]

Es schmerzt in der Seele diesen Bericht zu lesen und nicht daran teilnehmen zu knnen.
Als Stationsleitung mchte ich sooo vieles umsetzen, besonders die Schweiz soll ja kann man sagen fast fhrend sein, nur hab ich auch noch 2 halbwchsige Kids ....................schaaade!!

Gibt es denn ne Mglichkeit mich mit denen in Verbindung zu setzen die diese Zeit absolvieren bzw. absolviert haben????Vielleicht knnte ich ja auf diese Weise neue Aspekte bzw. Erfahrungen integrieren!


Liebe Gre corectly
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Joachim Wagener
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 15.09.2004
Beitrge: 864

BeitragVerfasst am: 14.02.05, 08:26    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Corectly,

wenden sie sich am besten an das Zentrum der Uni W/H; oben im Beitrag finden sie die Kontaktmglichkeiten. Dort wird man ihnen sicherlich Ehemalige nennen!

Viel Erfolg:
_________________
Joachim Wagener
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Pflege Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
© Deutsches Medizin Forum 1995-2019. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de.