Navigationspfad: Home
medizin-forum.de :: Thema anzeigen - Verschleppte Erkltung und Herzmuskelentzndung
Deutsches Medizin Forum
Foren-Archiv von www.medizin-forum.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Verschleppte Erkltung und Herzmuskelentzndung

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Innere- und Allgemeinmedizin
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Alexm87
noch neu hier


Anmeldungsdatum: 11.04.2007
Beitrge: 3
Wohnort: BB

BeitragVerfasst am: 11.04.07, 16:04    Titel: Verschleppte Erkltung und Herzmuskelentzndung Antworten mit Zitat

Hallo,
Ich hatte vor 2 Wochen eine starke Erkltung. Nachdem ich 5 Tage lang antibiothika genommen habe, dachte ich ich sei wieder gesund und nahm das Fuballtraining wieder auf. Jetzt wache ich seit der letzten woche fters mit Halsschmerzen und schnupfen auf und seit dem Training vorgestern fhle ich mich schwach hab ein bichen Atemnot. Mir ist auch aufgefallen das ich beim training hitzewallungen in den armen hatte die dann auch ganz rot waren.
Jetzt habe ich Angst vor einer verschleppten Erkltung und auch vor einer Herzmuskelentzndung.
Ist das mglich??? mach mir groe sorgen bitte um schnelle antwort....
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Andromeda25
Interessierter


Anmeldungsdatum: 02.05.2005
Beitrge: 15

BeitragVerfasst am: 12.04.07, 19:50    Titel: Myokarditis Antworten mit Zitat

Abend! Mglich ist eine Entzndung des Herzens(Myokarditis) nach Infekten immer. Da du Antibiotika verschrieben bekommen hast, ging der behandelnde Arzt folglich von einem bakteriellen Infekt aus.( bei Viren helfen keine Antibiotika) Am besten wrde ich den behandelnden Arzt nochmal aufsuchen; er sollte dein Blut auf Entzndungszeichen untersuchen.Wichtig ist in diesem Kontext insbesonderde das CRP; dieses CRP ist ein Entzndungsmarker, der insbesondere das Vorhandensein einer floriden bakteriellen Infektion anzeigt.
Besteht ein Verdacht auf einen spezifischen Erreger, knnen auch die Antikrper auf denselben bestimmt werden.
Fhrt die Diagnostik beim Hausarzt nicht weiter und persistieren die Beschwerden, wrde ich mir allenfalls den Besuch beim Infektologen/Kardiologen berlegen. Des weiteren wrde ich eine 1-2 wchige Sportpause einlegen, damit sich das Herz auf jedem Fall erholen kann



Gruss Andromeda 25
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Ralf Tillenburg
DMF-Moderator


Anmeldungsdatum: 15.09.2004
Beitrge: 11295
Wohnort: Raum Dsseldorf

BeitragVerfasst am: 13.04.07, 07:35    Titel: Antworten mit Zitat

Lieber Gast,

zunchst einmal ist zu sagen, dass eine Herzmuskelentzndung zwar theoretisch mglich ist, aber doch sehr selten. Es gibt einige deutlich naheliegendere Komplikationen oder Folgekrankheiten nach einem Infekt.

Wie dem auch sei, aus der Ferne kann niemand beurteilen, was dahinter steckt. Daher sollten Sie nochmals mit Ihrem Arzt sprechen. Ich denke, er wird schon wissen, was er zu tun hat, so dass es nicht ntig erscheint, hier konkrete Empfehlungen hinsichtlich Diagnostik zu geben.
_________________
Alles Gute
Ralf Tillenburg
Arzt fr Allgemeinmedizin
www.praxis-tillenburg.de
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Innere- und Allgemeinmedizin Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
© Deutsches Medizin Forum 1995-2019. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de.