Navigationspfad: Home
medizin-forum.de :: Thema anzeigen - Blutzuckerwerte zu hoch
Deutsches Medizin Forum
Foren-Archiv von www.medizin-forum.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Blutzuckerwerte zu hoch
Gehen Sie zu Seite 1, 2  Weiter
 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Diabetes
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
utili
noch neu hier


Anmeldungsdatum: 21.05.2007
Beitrge: 1

BeitragVerfasst am: 21.05.07, 15:50    Titel: Blutzuckerwerte zu hoch Antworten mit Zitat

Hallo, bin zum ersten Mal in diesem Forum und htte einige Fragen.
Habe eine BMI von 30 und zu hohe Werte.
Nchternzucker war bei 200, habe schon 7 kg abgenommen, jetzt bei 150.
Ich soll keine Tabeletten nehmen sondern es mit der Ernrung versuchen.
Aber manchmal gibt es Tage, so wie heute, dann esse ich fast gar nicht und der Wert steigt auf 200.
Was kann ich tun?. Vielen Dank.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
hjt
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 01.03.2007
Beitrge: 438

BeitragVerfasst am: 21.05.07, 18:49    Titel: Antworten mit Zitat

Moin Utili,

ein stoffwechselgesunder Mensch wacht mit 60-80 auf und kann ne halbe Stunde nach dem Essen von viel Strke oder/und Zucker schon mal fr ein paar Minuten bis an 120 reichen, aber nach 1 Stunde ist der BZ dann meistens wieder zurck um 80.
Bei uns mit Diabetes ist die Automatik mehr oder weniger defekt, die den BZ in so engen Grenzen steuert, und deswegen mssen wir die Steuerung praktisch manuell selbst bernehmen. Dabei zielen die proaktiven unter uns auf unter 140/120/100 mg/dl 1/2/3 Stunden nach dem Essen, weil mit diesem engen Rahmen Flle verbrieft sind, in denen die Entwicklung von Folgekrankheiten nicht nur gestoppt, sondern sogar ein Stck weit zurck gedreht wurde.

Dein Blutzucker-Verlauf ist vom gesunden wie auch vom proaktiven diabetischen meilenweit entfernt. Mit dem anerkennenswerten Abnehmen ist Dir schon ein guter Fortschritt gelungen, und was Du jetzt tun kannst, ist schleunigst den Arzt wechseln. Denn
1. Pfunde verstrken zwar den diabetischen Defekt, lsen ihn aber nicht aus und begrnden ihn auch nicht, wie Du in meinen Beitrgen im Thread Vorsorge Diabetes nachlesen kannst. Man kann die Gewichtsabnahme also als Bonus einsetzen, aber selten als alleiniges Mittel zur BZ-Normalisierung.
2. Nchtern von 80 auf 200 kommt nicht von heute auf morgen, sondern ist meistens ein Prozess ber mehrere Jahre, in denen der BZ immer fter immer hher und vor allem auch gefschdigender ansteigt, und in meinen Augen grenzt jede Behandlung an fahrlssige bis vorstzliche Krperverletzung, die diesen Prozess nicht lngstens binnen 2 Quartalen gezielt und systematisch wenigstens auf den von der DDG empfohlenen Rahmen mit einem Langzeitblutzuckerwert HBA1c unter 6,5 absenkt.
3. Hauptverantwortlich fr Deinen Blutzucker bist Du. Deswegen solltest Du keine Zeit verlieren und Dich mit Testgert und Teststreifen schlau machen, wie Dein BZ so am Tag verluft. So lange Du kein Insulin spritzt, wirst Du das meiste davon selbst kaufen mssen. Ist zwar teuer, aber wahrscheinlich die beste Investition in Deine Gesundheit, die zur Zeit mglich ist. Versandapotheken bieten meistens die gnstigsten Streifen und bei Abnahme von z.B. 500 Stck das Gert hufig als Zugabe. Messen z.B. zunchst eine Woche immer vor und 1 Stunde nach dem Essen. Dabei aufschreiben, um welche Zeit Du welchen Wert misst und wann wo von wie viel isst. Nach der einen Woche wirst Du schon erstaunlich deutlich sehen, was Deinen BZ mehr und was ihn weniger antreibt, und dann kannst Du z.B. die Treibmittel gezielt wenigstens erst einmal fr einige Zeit vermeiden. Und dann kannst Du mit Deinem Arzt sehr viel genauer besprechen, wo Du welche Hilfe brauchst und ausprobieren willst.

Mach hin! Jrgen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
29091969
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 01.11.2006
Beitrge: 321

BeitragVerfasst am: 23.05.07, 10:53    Titel: Re: Blutzuckerwerte zu hoch Antworten mit Zitat

utili hat folgendes geschrieben::
Hallo, bin zum ersten Mal in diesem Forum und htte einige Fragen.
Habe eine BMI von 30 und zu hohe Werte.
Nchternzucker war bei 200, habe schon 7 kg abgenommen, jetzt bei 150.
Ich soll keine Tabeletten nehmen sondern es mit der Ernrung versuchen.
Aber manchmal gibt es Tage, so wie heute, dann esse ich fast gar nicht und der Wert steigt auf 200.
Was kann ich tun?. Vielen Dank.


Hallo,

was Du tun kannst?
Ich wrde den Arzt noch einmal dazu befragen, was DU bei hohen Werten machen sollst und ihn unterrichten, dass auch "ab und zu"-hohe Werte Folgen haben knnen, vor allem wenn man drauf fest sitzt Geschockt

Man kann in diesem Stadium noch sehr viel tun, einmal wie Dein Arzt gesagt hat, Gewichtsabnahme, das verringert zwar die hohen Werte, aber nicht die Insulinreistenz im Ganzen, d.h. es kann sein, dass Du auch bei Normalgewicht noch auffllige Werte oder eine zu hohe Insulinausschttung hast, das sollte jetzt bereits untersucht werden (C-Peptid, basal).

Dann msstest Du Medikamente nehmen, die es Dir erleichtern, also die Insulinwirkung steigern, um Deine Insulinauschttung zu retten. Eine Therapie ohne Eigeninsulin ist immer viel komplizierter als eine mit Eigeninsulin, also halte Dich ran..

Gre, 29091969
_________________
@Rechtschreibfehler:
Ich bin durchaus in der Lage korrekt zu schreiben, leide auch nicht an Sehstrungen - die Schrift auf meinem Bildschirm ist nur viiiieeeel zu klein und da kommen dann halt Rechtschreibfehler vor, die bitte ich zu entschuldigen Winken
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Hans Reuter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 11.08.2006
Beitrge: 652
Wohnort: Rhld.-Pfalz

BeitragVerfasst am: 24.05.07, 16:17    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo utili,

zunchst meine Gratulation zu deinem Riesenschritt in Richtung Gewichtsnormalisierung und gleichzeitiger Verbesserung deiner Blutglukosewerte. Du bist mit Sicherheit auf dem richtigen Weg, deine gesundheitliche Situation in gute Bahnen zu lenken.

Nchternwerte von 150 mg/dl sind natrlich abnormal.
brigens bei Gesunden sind die Werte zwischen 60 und 100 mg/dl.
Wahrscheinlich unterliegen diese Werte der Gauߒschen Normalverteilung
wie viele naturwissenschaftliche Vorgnge, d.h. die meisten stoffwechselgesunden Menschen haben Werte um die 80 mg/dl.

Dein Arzt setzt offenbar primr auf ausgewogene Ernhrung und mehr Bewegung mit dem Ziel einer Gewichtsreduktion. bergewicht und Hyperglykmie gehren
auch beide zu dem Quartett der Hauptrisikofaktoren fr koronare Herzkrankheiten und andere Gefleiden. Sptestens nach 3 Monaten sollte im Allgemeinen dieser Therapie eine medikamentse folgen, wenn immer noch abnormale Nchternblutglukose oder postprandiale Hyperglykmie ( > 140 mg/dl) besteht.
_________________
Mit freundlichen Gren
Hans Reuter
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Niendorfer
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 08.07.2005
Beitrge: 65

BeitragVerfasst am: 29.06.07, 21:09    Titel: Antworten mit Zitat

Nchternblutzucker (Grenzwerte von 60-100 ) =Glucosewerte oder Blutserum bzw Plasma?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Hans Reuter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 11.08.2006
Beitrge: 652
Wohnort: Rhld.-Pfalz

BeitragVerfasst am: 06.07.07, 12:26    Titel: Antworten mit Zitat

Referenzbereich der Nchternglukosewerte :

Kapillarblut: 60 - 100 mg/dl,
venses Vollblut: 60 - 100 mg/dl,
venses Plasma: 60 - 115 mg/dl .
_________________
Mit freundlichen Gren
Hans Reuter
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Tina80
noch neu hier


Anmeldungsdatum: 25.08.2007
Beitrge: 3

BeitragVerfasst am: 25.08.07, 13:22    Titel: unregelmige Werte Antworten mit Zitat

Hallo,
ich hab seit 2 Monaten Typ 1 Diabetes und hatte bisher noch keine Zeit eine stationre Schulung zu machen. Bis jetzt waren die Werte morgens immer im Bereich 70-100. Ich bin nun seit 5 Wochen in Spanien zum Arbeiten und mach mir langsam etwas Sorgen weil die Werte nun morgens nchtern bereits zwischen 120 und 130 liegen. Wei jemand ob das an einer zu niedrigen Dosierung liegen kann?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Tina80
noch neu hier


Anmeldungsdatum: 25.08.2007
Beitrge: 3

BeitragVerfasst am: 25.08.07, 13:36    Titel: Neue Frage gleiches Thema Antworten mit Zitat

Hallo,
ich hab seit 3 Monaten Typ 1 Diabetes und hatte bisher noch keine Zeit eine stationre Schulung zu machen. Bis jetzt waren die Werte morgens immer im Bereich 70-100. Ich bin nun seit 5 Wochen in Spanien zum Arbeiten und mach mir langsam etwas Sorgen weil die Werte nun morgens nchtern bereits zwischen 120 und 130 liegen. Wei jemand woran das liegen kann?
Tina
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Perle001
noch neu hier


Anmeldungsdatum: 26.08.2007
Beitrge: 2

BeitragVerfasst am: 26.08.07, 12:04    Titel: Antworten mit Zitat

hallo ich habe seit einem jahr diabetes.man dachte erst es wre ein schwangerschaftsdiabetes, doch leider entwickelte sich ein typ 1. jetzt muss ich seit einer woche zu den mahlzeiten ein schnell wirksames insulin spritzen und abends ein langzeitinsulin.bin morgens aber immer so hoch, so an die 200 BZ.woran liegt das?vielleicht weil das insulin sich erst einstellen muss?
LG


Zuletzt bearbeitet von Perle001 am 26.08.07, 19:35, insgesamt 2-mal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Hans Reuter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 11.08.2006
Beitrge: 652
Wohnort: Rhld.-Pfalz

BeitragVerfasst am: 26.08.07, 13:58    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Tina,

eine Schulung ist bei Typ1-Diabetes zur Insulintherapie eigentlich unumgnglich.
Ein gewisses Basiswissen sollte jeder Insuliner schon haben.

Ein erhhter Nchternwert kann viele Ursachen haben. Meistens liegt jedoch ein Insulinmangel vor. Vielleicht ist die Basalmenge zu niedrig, wenn die postprandialen Werte
normnah ( 2 h < 140 mg/dl) sind.
Oder hat sich die Lebensfhrung grundlegend gendert?
_________________
Mit freundlichen Gren
Hans Reuter
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Hans Reuter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 11.08.2006
Beitrge: 652
Wohnort: Rhld.-Pfalz

BeitragVerfasst am: 26.08.07, 14:15    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Perle,

natrlich bedarf es ein paar Tage oder eins, zwei Wochen, bis dein neues Insulinregime zufriedenstellend funktioniert.

insulinaspart - der Wirkstoff deines Bolusinsulins- ist ein kurzwirksames Insulinanalogon.

Die Wirkkinetik:
Wirkbeginn: ca. 10 bis 20 min
Wirkmaximum: 1 bis 2 Stunden
Wirkdauer: 2 bis 4 Stunden.

Die Werte sind individuell unterschiedlich und vor allem die Wirkdauer auch dosisabhngig. Muss jeder ausprobieren, auch einen mglicherweise notwendigen SEA.

PS
Die Nennung von Handelsnamen der Medikamente entspricht nicht der Mediquette.
Vielleicht kannst du das ndern, bevor die Moderatoren eingreifen.
_________________
Mit freundlichen Gren
Hans Reuter
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Tina80
noch neu hier


Anmeldungsdatum: 25.08.2007
Beitrge: 3

BeitragVerfasst am: 26.08.07, 18:08    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo

vielen Dank fr die Antwort.

ja hab auch schon dran gedacht ob es an der Dosierung liegen kann, muss bis jetzt nur 14 Einheiten spritzen. Ich arbeite hier auch krperlich und nehm etwas zuwenig Flssigkeit zu mir. Aber ansonsten hat sich an meiner Lebensfhrung nicht viel gendert!

Zwecks der Schulung. Kann man diese auch erst spter machen?da ich als ich die Diagnose erhielt gerade in der Prfungsvorbereitungsphase war, anschlieend nach Spanien gegangen bin und in 3 Wochen auch schon fr ein halbes Jahr nach England gehen muss. Daher wird es mir erst mglich sein die Schulung im Mrz nchsten Jahres zu machen.
Mach mir eben auch etwas Gedanken weil England dann auch wieder eine Umstellung sein wird.

Tina
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Perle001
noch neu hier


Anmeldungsdatum: 26.08.2007
Beitrge: 2

BeitragVerfasst am: 26.08.07, 19:36    Titel: Antworten mit Zitat

hallo herr reuter!
Danke fr den hinweis.Was ist denn ein SEA?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Hans Reuter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 11.08.2006
Beitrge: 652
Wohnort: Rhld.-Pfalz

BeitragVerfasst am: 27.08.07, 10:51    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Perle,

sorry, SEA heit Spritzessabstand.
Es ist die Zeit, die ein Insuliner warten sollte von der Injektion oder der Insulinabgabe der Pumpe bis zum ersten Bissen einer Mahlzeit.
Kann notwendig sein, weil das verabreichte Insulin einige Zeit bentigt zur Absorption im Unterhautfettgewebe und blutzuckersenkend wirken kann.
_________________
Mit freundlichen Gren
Hans Reuter
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Hans Reuter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 11.08.2006
Beitrge: 652
Wohnort: Rhld.-Pfalz

BeitragVerfasst am: 27.08.07, 11:00    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Tina,

die Schulung sollte natrlich so bald wie mglich sein.

Vorher kannst du dich auch im Internet, wie auch auch in diesem Board, recht kundig ber Diabetes und Insulinbehandlung machen.
Keine Angst vor Fragen. Dumme Fragen gibt es nicht, nur dumme Antworten. Lachen
_________________
Mit freundlichen Gren
Hans Reuter
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Diabetes Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehen Sie zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
© Deutsches Medizin Forum 1995-2019. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de.