Navigationspfad: Home
medizin-forum.de :: Thema anzeigen - Schler braucht Rat
Deutsches Medizin Forum
Foren-Archiv von www.medizin-forum.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Schler braucht Rat

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Studium, Aus- und Weiterbildung
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Gbaer
noch neu hier


Anmeldungsdatum: 10.06.2007
Beitrge: 3
Wohnort: Kln

BeitragVerfasst am: 10.06.07, 18:23    Titel: Schler braucht Rat Antworten mit Zitat

Hallo zusammen,

Ich bin 16 Jahre alt und besuche die 10te Klasse eines Gymnasiums. So langsam sollte man ja anfangen sich Gedanken zu machen was man nach dem Abitur machen will. Das hab ich nun auch mal getan und da ich mich auch fr Radiologie, Genetik und Neurologie interessiere, wollte ich mich hier mal ein wenig informieren.

Fr mich stellen sich folgende Fragen:

Wie sieht so ein Medizinstudium fr die jeweligen Fachgebiete aus? Oder sieht zuerst jedes Studium gleich aus, und muss man sich dann erst nach dem Studium auf ein Fachgebiet festlegt?

Da ich auch sehr gerne im Ausland arbeiten wrde, wrde mich interessieren, wie man dieses Ziel am besten angehen sollte. Ist es besser das Studium in Deutschland zu absolvieren und im nachhinein ins Ausland zugehen, oder direkt ins Ausland und dort dann studieren? - Vorallem wrde mich arbeiten in den USA oder in Australien/Neuseeland reizen.

Eine weitere Frage die sich mir stellt, hat mit meiner Fcherwahl fr die kommende Oberstufe zu tun. Hier meine Wahl:

Deutsch
Englisch
Latein (nur bis Ende 11)
Franzsisch (neu)
Kunst
Geschichte
Erdkunde
Philosophie
Mathe
Biologie
Sport

Ins Abitur wollte ich dann Englisch und Biologie LK nehmen, Erdkunde GK und Deutsch oder Mathe als 4. mndliches Fach.
Meine Frage ist nun ob diese Wahl so gnstig ist, da ich jetzt schon fters gelesen hab dass auch Physik im Medizinstudium bentigt wird, und Chemie ja sowieso. Sollte ich also versuchen Physik und Chemie noch in meine Wahl fr die 11 miteinzubringen und z.B. Franzsisch rauszuschmeie? Oder fngt man beim Studium erst an einem Punkt an, wo das Gelernte aus der Unterstufe reicht?

Wre nett, wenn mir jemand meine Fragen beantworten knnte, damit ich einen kleinen berblick bekomme.

Vielen dank im Vorraus. Smilie
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Karina81
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 06.10.2005
Beitrge: 630
Wohnort: BaWue

BeitragVerfasst am: 10.06.07, 18:48    Titel: Antworten mit Zitat

hallo,
alle fragen kann ich nicht beantworten, aber ein paar.
das studium sieht erstmal fr alle gleich aus, erst im klinischen abschnitt, also nach dem physikum, fngt es langsam an, dass man schwerpunkte setzen kann, das endgltige fachgebiet(wahlfach) aber erst ganz am ende des studiums und die facharztausbildung macht man erst nach dem studium. die fcherkombination in der schule ist unwichtig, was zhlt ist die NOTE!! whle auf jeden fall die fcher, mit denen du den besten schnitt erreichen kannst. die inhalte, die in der schule in physik und chemie durchgenommen werden, haben mit denen im studium nicht viel gemein, vorkenntnisse bringen in der regel nicht besonders viel. die studienpltze in deutschland sind uerst begrenzt, der nc wird sich in den nchsten jahren sicher nicht ndern und in vielen stdten reicht noch nicht mal 1,5. lass die fcher fr die studienwahl also auer acht, nur der notendurchschnitt ist wichtig, egal, ob du ihn mit mathe, physik und bio oder deutsch, franzsisch und erdkunde bekommst.
viele unis, auch im ausland, haben gute websites, auf denen der verlauf des studiums erklrt ist, auch die mglichkeiten fr auslandssemester oder -praktika sind dort oft erlutert, google einfach mal ein bisschen..!
vielleicht konnte ich ein bisschen helfen...wnsche dir viel erfolg bei der wahl! Winken
_________________
Viele Gre, Rina
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Gbaer
noch neu hier


Anmeldungsdatum: 10.06.2007
Beitrge: 3
Wohnort: Kln

BeitragVerfasst am: 10.06.07, 19:05    Titel: Antworten mit Zitat

Vielen Dank Smilie
Freut mich zuhren, dass ich nicht extra Physik und Chemie whlen "muss". Sehr glcklich Aber weiterhin so faul zu sein wie ich es zur Zeit bin, kann ich mir sicherlich nicht weiterhin erlauben, sonst wird das nichts mit einem guten Schnitt. Was fr einen Schnitt bentigt man denn um relativ sicher direkt ausgewhlt zu werden?
Ich google dann jetzt mal ein wenig, und wenn sich mir weitere Fragen stellen, werde ich sie dazu editieren.

MfG
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Brigitte Goretzky
DMF-Moderator


Anmeldungsdatum: 26.08.2006
Beitrge: 1947
Wohnort: Keighley, West Yorkshire

BeitragVerfasst am: 10.06.07, 20:10    Titel: Antworten mit Zitat

Karina81 hat folgendes geschrieben::
die fcherkombination in der schule ist unwichtig, was zhlt ist die NOTE!! whle auf jeden fall die fcher, mit denen du den besten schnitt erreichen kannst.


Dei Faecherwahl ist nur in Deutschland (und ich glaube, in Oesterreich) egal. Hier in GB spielt es sogar eine sehr wichtige Rolle. Ohne Naturwissenschaften braucht man es erst gar nicht zu versuchen.

Ob ein Studium in Deutschland oder im Ausland besser ist, laesst sich pauschal nicht sagen. Wer in Deutschland Medizin studiert hat und in den USA oder Australien arbeiten moechte, braucht ausser Visa und Arbeitsgenehmigung auch ein Examen, da es kein Laenderabkommen ueber die gegenseitige Anerkennung gibt. Im europaeischen Raum ist das Wechseln nur durch Stellenangebote beschraenkt, aber der Abschluss wird ohne weiteres anerkannt. Was der Rest der Welt dann macht, ist sehr unterschiedlich.

Ausserdem sollte man die Kosten bedenken: Studiengebuehren in Deutschland sind minimal, Bafoeg gibt es i.d.R. nur fuer Studiengaenge in Deutschland. Auslandsstudium muss man selbst finanzieren und die Gebuehren koennen enorm sein. Dazu kommt dann noch der Lebensunterhalt. Ob man waehrend des Studiums arbeiten darf, haengt von den Bedingungen der einzelnen Laender ab, da kenne ich mich nicht aus.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Karina81
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 06.10.2005
Beitrge: 630
Wohnort: BaWue

BeitragVerfasst am: 11.06.07, 22:13    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Wer in Deutschland Medizin studiert hat und in den USA oder Australien arbeiten moechte, braucht ausser Visa und Arbeitsgenehmigung auch ein Examen, da es kein Laenderabkommen ueber die gegenseitige Anerkennung gibt.


das stimmt allerdings. ein freund von mir hat gerade sein examen gemacht und sich jetzt noch fr das amerikanische angemeldet. es ist aber nur eine zustzliche prfung, du musst dort also nicht noch lange studieren. die argumente meiner vorrednerin finde ich allerdings uerst schlssig, als auslnder ist es sicher nicht einfach, mal abgesehen von den kosten. das mit den fchern war natrlich nur auf deutschland bezogen, und was den schnitt angeht... an unserer uni wurden die pltze OHNE wartesemester bis 1,3 verteilt (allerdings "elite" und recht beliebt). ich hrte mal davon, dass man in ungarn (sogar auf deutsch) studieren knnte und man spter wechseln kann und das sogar angerechnet wird.
da du aber erst in der 10. klasse bist, hast du ja noch ewig zeit! schau dir doch in den ferien einfach mal ein paar unis an, du kannst auch dort in die studienberatung gehen und inzwischen gibt es ja auch stndig "tag der offenen tr" wo man bei erstsemestervorlesungen zuhren kann. wenn zeit und geld es zulassen, kannst du das ja auch an auslndischen unis machen (soll jetzt nicht bertrieben klingen, aber wenn du es mit amerika zum beispiel ernst meinst, wirst du die strecke whrend des studiums ja auch das ein oder andere mal reisen... Winken ) ich kann nur empfehlen, jetzt damit anzufangen, ich habe das bis zum abi leider fuchtbar schleifen lassen und bereue es zutiefst...
ich wnsch dir viel glck und viel erfolg!
_________________
Viele Gre, Rina
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Gbaer
noch neu hier


Anmeldungsdatum: 10.06.2007
Beitrge: 3
Wohnort: Kln

BeitragVerfasst am: 28.06.07, 17:32    Titel: Antworten mit Zitat

Tschuldigung, war paar Tage im Urlaub und schreib deswegen jetzt erst..

Dankeschn, ihr habt mir schonmal was weiter geholfen. Smilie
Ich werde sehr wahrscheinlich dann auch zum Tag der offenen Tr von verschiedenen Unis zu gehen um mir einen kleinen Einblickt zu verschaffen.

Eine Frage htte ich aber noch, und zwar wrde sich das vom Geld her berhaupt lohnen in z.B. den USA oder Neuseeland etc zu arbeiten? Wie sieht Beispielsweise das Gehalt von Neurologen und Radiologen im Vergleich von Deutschland zu den anderen Lndern aus? Man hrt ja ab und zu das rzte im Ausland mehr Geld machen knnen, aber genaue Zahlen hab ich da eigentlich noch nie gehrt..

Aber bis dahin sind ja noch ein paar Jahre und erstmal Oberstufe gut berstehen Geschockt

edit: Wie lange dauert eigentlich eine Facharztausbildung?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Marcus
Account gesperrt


Anmeldungsdatum: 14.02.2005
Beitrge: 2556
Wohnort: USA

BeitragVerfasst am: 28.06.07, 18:51    Titel: Antworten mit Zitat

Die Studiengebuehren in den USA liegen bei 12 semesterstunden ungefaehr bei 1500 bis 2000$ kommt wohl ein wenig darauf an wo man studieren geht.
Aber das kann man ja auf jeder Uni online nachschauen.
Die lebenshaltungskosten sind um einiges Geringer und im allgemeinen Verdienen die Aerzte hier mehr, haben aber weit weniger Urlaub.
_________________
Viele Gruesse aus Texas



What ever........
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Mark S.
noch neu hier


Anmeldungsdatum: 21.04.2008
Beitrge: 2
Wohnort: Neuseeland

BeitragVerfasst am: 21.04.08, 04:13    Titel: Antworten mit Zitat

Ich wohne siet 2 jahren in neuseeland. naja vom geld her lohnt es sich nicht. die meisten medizin absolventen gehen von neuseeland nach england, selbes trifft auf australien zu. in europa und usa wirst du mit abstand am meisten verdienen.
der mindestlohn in neuseeland ist 12 dollar, das sind 6 euro die stunde und da sind nichtmal die steuern abgezogen, dh 4 euro die stunde sind realistisch.
das alles hier billiger ist wrde ich nicht sagen. immobilien kosten gleich viel wie bei mir daheim in sterreich. und fr das studium zahlt man als auslnder ca 10.000 euro im jahr fr nen "normales" studium wie bwl oder so. Medizin kostet sage und schreibe 30.000 euro im jahr. ich selbst hab das glck das ich permanent residence hab womit ich die studiumsgebhren von einem local bezahle. sind immernoch 3.000 euro im jahr.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Studium, Aus- und Weiterbildung Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
© Deutsches Medizin Forum 1995-2019. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de.