Navigationspfad: Home
medizin-forum.de :: Thema anzeigen - Therapie nach Krankenhausaufenthalt
Deutsches Medizin Forum
Foren-Archiv von www.medizin-forum.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Therapie nach Krankenhausaufenthalt

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Physiotherapie
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
hansflung
noch neu hier


Anmeldungsdatum: 17.06.2007
Beitrge: 2

BeitragVerfasst am: 17.06.07, 21:01    Titel: Therapie nach Krankenhausaufenthalt Antworten mit Zitat

Hallo,
Mein Vater(86) war jetzt 3 Wochen im Krankenhaus aufgrund eines Kreislaufzusammenbruchs.Dort wurde neben einem bereits gewesenen Schlaganfall noch eine Lungenentzndung und ein Darmverschluss diagnostitziert. Soweit ist nach einer Operation auch alles in Ordnung, nur kann er jetzt weder gehen noch stehen noch (meiner Meinung nach) alltgliche Handgriffe machen, die er vorher problemlos ausfhren konnte.Ein Problempunkt knnte auch noch sein knstliches Hftgelenk sein.
Nachdem er in einem Heim wohnt und eine Therapie erst nchste Woche aus lediglich brokratischen Grnden stattfinden kann, er jedoch gerne schon beginnen wrde und ich von meiner Mutter, die im Rollstuhl sitzt, wei, wie fatal eine zu spte Therapie enden kann, stelle ich mir jetzt folgende fragen:Wie kann ich eine Therapie als Angehriger untersttzen, und welche bungen kann ich mit ihm problemlos machen?
Im Heim gibt es einen Turnsaal mit Barren, Sprossenwnden, "Fahrrder" und auch welche zum "im Rollstuhl sitzen" sowie ein "Stehgestell" und der Wille ist vorhanden.
Was kann ich zum Muskelwiederaufbau machen, und wie kann ich schon jetzt beginnen bzw. die knftige Therapie untersttzen?Konkrete bungen wrden mir sehr helfen.

Herzlichen Dank fr jede Antwort,

Hans
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Johanna Seelnder
DMF-Moderator


Anmeldungsdatum: 15.09.2004
Beitrge: 648

BeitragVerfasst am: 19.06.07, 18:57    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,
wichtig ist, dass Ihr Vater nicht den ganzen Tag liegend verbringt. Man kann ohne Probleme so oft wie mglich an die Bettkante und dann auch immer wieder den Transfer (z. B. von der Bettkante in einen Sessel u.a.) in den Alltag einbauen, wenn es essen gibt und so weiter. Krftigung ist immer mglich. Erst mal wre es gut, die Gehstrecke zu erweitern. Dann kommt das Treppensteigen dran. Und bungen kann man so viele machen...ich hoffe, dass die Therapeutin noch in dieser Woche kommt!
Viele Gre
Johanna Seelnder
Physiotherapeutin
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Marcus
Account gesperrt


Anmeldungsdatum: 14.02.2005
Beitrge: 2556
Wohnort: USA

BeitragVerfasst am: 19.06.07, 19:02    Titel: Antworten mit Zitat

Im allgemeinen sollte er jede Art von Uebung machen koennen, es sei denn das es verboten wurde.
Wie Johanna schon sagte sollte das gehen dran kommen, aber der Oberkoerper sollte nicht vergessen werden.
Vielleicht gibt es ja dazu ein paar Geraete oder gewichte bei ihm im Heim. Und es sollte da auch andere geben, die schon sowas machen, die koennte man auch mal fragen.

Alles was nicht weh tut ist ok.
_________________
Viele Gruesse aus Texas



What ever........
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
hansflung
noch neu hier


Anmeldungsdatum: 17.06.2007
Beitrge: 2

BeitragVerfasst am: 19.06.07, 21:34    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo und schon mal herzlichen Dank fr Ihre Anworten.
Mein Vater hat wenigsten den "Vorteil", dass er nicht im Bett liegen muss, sondern im Rollstuhl sitzt und sich mit Hnden und Beinen auch soweit fortbewegen kann.
Leider ist die Therapie noch immer nicht mglich.

Liebe Gre
Hans
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Brigitte Goretzky
DMF-Moderator


Anmeldungsdatum: 26.08.2006
Beitrge: 1947
Wohnort: Keighley, West Yorkshire

BeitragVerfasst am: 19.06.07, 23:13    Titel: Antworten mit Zitat

Marcus hat folgendes geschrieben::
Im allgemeinen sollte er jede Art von Uebung machen koennen, es sei denn das es verboten wurde.
...
Alles was nicht weh tut ist ok.


Marcus, im Fall von kuenstlichen Hueftgelenken ist eine derartige Empfehlung sehr gefaehrlich. Je nach Operationsmethode koennen unterschiedliche Bewegungen zum Ausrenken des Gelenken fuehren, was langfristige Instabilitaet und Immobilitaet nach sich ziehen kann.

Es ist daher ratsam, statt anonymer Hilfe aus dem Internet professionelle Hilfe z.B. eines Physiotherapeuten in Anspruch zu nehmen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Physiotherapie Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
© Deutsches Medizin Forum 1995-2019. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de.