Navigationspfad: Home
medizin-forum.de :: Thema anzeigen - Ohne Versicherung !? - Was ist mglich???
Deutsches Medizin Forum
Foren-Archiv von www.medizin-forum.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Ohne Versicherung !? - Was ist mglich???

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Gesundheitspolitik
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
cindy-fragt
noch neu hier


Anmeldungsdatum: 18.06.2007
Beitrge: 1

BeitragVerfasst am: 18.06.07, 21:18    Titel: Ohne Versicherung !? - Was ist mglich??? Antworten mit Zitat

Hallo an alle. Ich hoffe jmd kann mir weiter helfen.
Habe eine Freundin aus der USA - die sich in Deutschland gerne eine Zyste am Eierstock entfernen lassen mchte. Auf die rzte in den USA hat sie nicht so den Verlass wie in Deutschland. Im August mchte sie fr ein paar Wochen nach Deutschland reisen. Ist es ihr mglich, sich dort behandeln zu lassen? Kann man die Kosten der Behandlung im Vorraus irgendwo einsehen. Fr Info, Links etc wre ich sehr dankbar. MFG Cindy
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Marcus
Account gesperrt


Anmeldungsdatum: 14.02.2005
Beitrge: 2556
Wohnort: USA

BeitragVerfasst am: 19.06.07, 04:27    Titel: Antworten mit Zitat

sie sollte ihre Amerikanische versicherung fragen.
Fuer Urlauber gibt es in Deutschland keine Krankenversicherung.
Die Aerzte hier sind im allgemeinen aber ganz gut.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Pampfi
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 25.04.2006
Beitrge: 100

BeitragVerfasst am: 21.06.07, 10:27    Titel: Antworten mit Zitat

Wird vom NHS in UK nicht jeder behandelt? Oder gilt das nur fr Vertragsstaaten die mit UK ein Abkommen haben wie DE? AT wre auch noch eine Option. Wenn die betreffende Freundin in US versichert ist wird die dortige Versicherung wohl wenig Einwnde haben weil das US-System mit das teuerste System ist.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Marcus
Account gesperrt


Anmeldungsdatum: 14.02.2005
Beitrge: 2556
Wohnort: USA

BeitragVerfasst am: 21.06.07, 15:55    Titel: Antworten mit Zitat

Pampfi hat folgendes geschrieben::
Wenn die betreffende Freundin in US versichert ist wird die dortige Versicherung wohl wenig Einwnde haben weil das US-System mit das teuerste System ist.


Da waere ich mir nicht Sicher.
Da sollte sie vorher die Versicherung fragen, ob Kosten im Ausland abgedeckt sind.
_________________
Viele Gruesse aus Texas



What ever........
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
leja
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 11.02.2005
Beitrge: 107
Wohnort: mannheim

BeitragVerfasst am: 04.09.07, 22:09    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Cindy
im notfall wird hier jeder ( auch auslnder ) behandelt,
die meisten krankenversicherungen vergeben urlaubs-bzw reisekrankenscheine,damit man auch im urlaub zum arzt gehen kann.
man kann sich auch vom krankenhaus einen kostenplan erstellen lassen.
gruss
leja
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Brigitte Goretzky
DMF-Moderator


Anmeldungsdatum: 26.08.2006
Beitrge: 1947
Wohnort: Keighley, West Yorkshire

BeitragVerfasst am: 05.09.07, 07:17    Titel: Antworten mit Zitat

Pampfi hat folgendes geschrieben::
Wird vom NHS in UK nicht jeder behandelt?


Nein.

Es wird - wie in vielen Staaten - jeder Notfall behandelt. Wer allerdigns keine Krankenversicherung hat oder aus einem Land mit Sozialversicherungsabkommen stammt, bekommt auch fuer die Notfallbehandlung eine Rechnung.

Planbare Behandlungen wie die Entfernung einer Zyste werden auch hier nur dann durchgefuehrt, wenn die Kostenuebernahme gesichert ist. Also kein Problem fuer Briten, bei Auslaendern muss entweder die Kostenuebernahme der eigenen Krankenversicherung vorliegen oder privat gezahlt wird. Darueberhinaus werden Auslaender, die gezielt zur Behandlung nach GB einreisen, nicht auf das voellig ueberforderte NHS losgelassen, sondern muessen sich privat behandlen lassen.

Um eine Behandlung beim Facharzt zu erhalten (in der Regel auch bei Privatbehandlungen!) muss man vom Hausarzt ueberwiesen werden. Der Weg geht also von USA nach GB, dann Hausarztsuche, danach Ueberweisung, anschliessend warten auf Termin, Besprechung, UNtersuchung und was sonst noch notwendig ist, gefolgt von warten auf OP-Termin. Daran anschliessend laengerer GB-AUfenthalt waehrend Heilung und Nachbehandlung. US-Aerzte uebernehmen naemlich aeusserst ungern Patienten zur Nachbehandlung, wenn diese nicht von ihnen selbst operiert wurden. Hat was mit der Gefahr von Schadensersatzklagen zu tun, falls Komplikationen auftreten, es koennte naemlich der weiterbehandlende US-Kollege verklagt werden, wenn der Operateur im Ausland einen Fehler gemacht hat.

Ob das alles dann wirklich billiger wird? Vermutlich eher nicht...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Gesundheitspolitik Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
© Deutsches Medizin Forum 1995-2019. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de.