Navigationspfad: Home
medizin-forum.de :: Thema anzeigen - Verschlimmern sich alle negativen Eigenschaften im Alter ???
Deutsches Medizin Forum
Foren-Archiv von www.medizin-forum.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Verschlimmern sich alle negativen Eigenschaften im Alter ???
Gehen Sie zu Seite 1, 2  Weiter
 
Neuen Beitrag schreiben   Dieses Thema ist gesperrt, Sie knnen keine Beitrge editieren oder beantworten.    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Geriatrie/Gerontologie
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
vwkaefer
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 27.06.2006
Beitrge: 52

BeitragVerfasst am: 21.07.07, 10:22    Titel: Verschlimmern sich alle negativen Eigenschaften im Alter ??? Antworten mit Zitat

Mein Mann ist 71 und mir kommt es vor, dass sich im Alter alle negativen Eigenschaften, mit denen ich die 27 Jahre unserer Ehe schon leben konnte, verschlimmern. Ich wollte ihn ja nie "umerziehen" - aber seine Rechthaberei, sein stndiges "keiner versteht mich" und "im Alter bist du eh nur der Depp, da lachen alle nur ber dich" machen mich fertig.
Er ist Herzpatient, aber mit Medikamenten gut eingestellt und knnte eigentlich super leben. Sicher ist er den ganzen Tag allein, weil ich noch einige Jahre berufsttig sein werde (bin erst 53)- von seiner Rente knnen wir nicht leben. Da er beruflich immer sehr eingespannt war, hat er auch keine Hobbies und ich kriege ihn auch zu keinem. Zu stur. Seine wenigen Freunde werden ihm alle "zu bld" - durch seine Hrgerte ist er zwar eingeschrnkt, aber die meisten Leute wissen es und gehen gut mit ihm um.
Sag ich, er soll vorsichtiger mit seinem Roller fahren, werde ich sofort angepflaumt "dann fahr ich halt garnicht mehr" usw usw usw. Die Liste liee sich fortsetzen. Meine Frage: Soll ich immer und bei allem nachgeben, und ihn laufend beschwichtigen (wie ich es derzeit mache) oder soll ich wirklich mal sagen, wie fertig mich das macht und ihm mal die Meinung sagen ? Hat das berhaupt einen Sinn ?
Wenn ich mit ihm weggehe, sitz ich neben ihm und bin dauernd damit beschftigt, dass er sich wohl fhlt, alles hrt, alles mitkriegt und , dass er auch in Gesprche einbezogen wird usw. Also ich kmmer mich wirklich. Aber seine Aggressionen und diese Rechthaberei sind schlimm. Einen Arzt wrde er deswegen niemals aufsuchen, da er ja berzeugt ist, recht zu haben..... Eigene Hobbies oder alleine mal weggehen zum auftanken kann ich mir abschminken. Er wrde zwar nichts dagegen sagen, aber mich mindestens einen Tag mit waidwundem Blick "bestrafen".
Kann mir irgendjemand raten ???? Bin soweit, dass ich jeder Frau nur abraten kann, einen ziemlich lteren Mann als Partner zu nehmen Traurig
LG vwkaefer
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
dora
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 27.12.2006
Beitrge: 1319

BeitragVerfasst am: 22.07.07, 09:18    Titel: Antworten mit Zitat

hallo vwkfer

du solltest dich nicht in deiner Selbstandigkeit und deinen Aktivitten einschrnken lassen. Wenn dein Mann nicht weggehen will, dann geh allein mit einer Freundin.
Zeig und sag ihm, dass du seine Launen und sein unpassendes Benehmen satt hast.
Fordere von ihm Mitarbeit im Haushalt und Untersttzung fr dich. Er hat ja wirklich zu viel Zeit, sonst knnte er sich solche Dinge berhaut nicht ausdenken.

Wnsch dir viel Erfolg

Gru dora

Viellt. lsst du ihn das mal lesen Winken
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
vwkaefer
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 27.06.2006
Beitrge: 52

BeitragVerfasst am: 22.07.07, 10:16    Titel: Antworten mit Zitat

Dass er berhaupt nichts im Haushalt macht, kann ich nicht sagen, er rumt morgens auf, macht die Betten und saugt auch raus - aber das ist eben in hchstens einer Stunde erledigt bei uns zwei Hanseln. Und dann geht die Langeweile los. Und dann sieht er soviel, an dem er rumnlen kann, bis ich heimkomme vom Dienst. Hiiiilfe.
Ihr habt recht, ich werde ihm mal etwas "einheizen" - ich hab nur eben Angst, dass es dann auch von der Umwelt als mangelndes Verstndnis fr einen lteren ausgelegt wird, so nach der Devise, nun ist er alt, nun behandelt sie ihn schlecht, den armen Kerl.
Aber ich hab wirklich 27 Jahre in allem mitgezogen, wir hatten noch zustzlich einen kleinen Betrieb, der viel abverlangte usw.
Und nun sitz ich da wie in einem Wrgegriff und fhl mich von Tag zu Tag eingeengter, ich glaub, wenn ich noch mehr anstauen lasse, dann platz ich, denn normalerweise bin ich ein sehr aktiver,lebenslustiger und frhlicher Mensch. Und es war schon schwierig genug, mich mit den massiven Nebenwirkungen seiner Herzmedikamente abzufinden, sprich - Bett is schon lange nich mehr....
Ach es ist alles nicht so einfach und ich hnge ja auch sehr an ihm....aber ich muss dem alten Herrn wohl wirklich mal Beine machen, so gehts nicht weiter....
LG von vwkaefer
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
dora
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 27.12.2006
Beitrge: 1319

BeitragVerfasst am: 22.07.07, 12:08    Titel: Antworten mit Zitat

hallo

schick ihn zum einkaufen, da kommt er unter Leute, und das kann dauern.
Kauf ihm ein Kochbuch und lass ihn kochen. such ihm ein Forum im net, da kann er andere nerven Auf den Arm nehmen

Aber wichtig ist, dass du ihm klar sagst wie du dich fhlst und dass er unbedingt was ndern muss.

Gru dora
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Kathy F
noch neu hier


Anmeldungsdatum: 09.07.2007
Beitrge: 4

BeitragVerfasst am: 22.07.07, 15:09    Titel: Antworten mit Zitat

Er brauch beschftigung!!!! Habt ihr Enkelkinder? Vielleicht da austoben lassen?!
Oder eine ehrenamtliche Aufgabe, in die er eingespannt ist, um nicht mehr soviel Zeit zu rumnrgeln zu haben! Winken
Auf jeden Fall wrde ich mit ihm darber reden,da die positive Einstellung zum Leben (deine Lebensfreud) nicht verloen geht......irgendwann hast du ja gar keine Lust mehr Heim zu fahen!

Liebe Gre
_________________
Pflege stets so wie du selbst gern gepflegt werden willst!!!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
siglinde
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 19.05.2007
Beitrge: 49

BeitragVerfasst am: 22.07.07, 19:02    Titel: Antworten mit Zitat

ich denke, dass sich Grundeigenschaften im Alter eher verstrken. Aber sie mssen erst da sein.
Deinem Rat, keinen viel lteren partner zu heiraten muss ich demnach widersprechen. Bin seit nunmehr 28 Jahren miteinem 20 jahre lteren Mann verheiratet (ich bin 55). Er hatte vor 15 Jahren einen Herzinfarkt, ist seit nunmehr 10 jahren in Pension, aber so aktiv, dass ich ihn eher bremsen muss. Er hat Hobbies, ist interessiert, hilft mir sehr viel im Haushalt - ich bin auch noch berufsttig.
Man kann also keine Regel aufstellen. ich denke, es hngt schon von der Grundhaltung ab, die sich im Alter ganz sicher verstrkt.
Aber: ich wrde dir wirklich raten, dich auf die Hinterbeine zu stellen und ihn mehr zu fordern.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
dora
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 27.12.2006
Beitrge: 1319

BeitragVerfasst am: 22.07.07, 22:27    Titel: Antworten mit Zitat

hallo

ich seh in diesem Fall das Problem auch nicht im Altersunterschied, denn ich glaube dich wrde sein Verhalten auch stren wenn du 70 wrst Idee
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Imzadi
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 18.06.2007
Beitrge: 499
Wohnort: Bad Vilbel

BeitragVerfasst am: 22.07.07, 22:44    Titel: ... Antworten mit Zitat

Hallo

Mag auch mal was dazu sagen Winken

Ich kenne viele, die im Alter zu regelrechten "Brummbren" geworden sind.
Und auch ich glaube, das sich negative Eigenschaften im Alter verstrkt bemerkbar machen knnen.
Genauso kann es umgedreht sein, manch einer war ein rechtes "Seelchen" und wurde im Alter bissig und grantig!

Aber jeder Mensch ist eben anders, auch altert jeder anders.

Der arme Mann hat ein riesiges Problem mit dem "Alt-Werden"..man sieht ja nun eher auf den Weg zurck, den man gegangen ist und hat irgendwann eben nicht die selbe lange Strecke vor sich.....das tut weh und macht Angst!!!!

Klar ist es NICHT immer so..aber die meisten haben schlichtweg Angst zu sterben! Und das kann ich gut verstehen.

Aus meiner Erfahrung kann ich nur sagen, das man diese Brummbren, egal wo die Laune nu herrhren mag, kaum dazu bewegen kann sich zu ndern. Auch ist es egal, was man da vor 20 Jahren htte schon tun knnen.Damit sollte man sich nicht belasten!!!

Ich meine, das man den Mann VERSUCHEN kann zu motivieren....ABER wenn er nicht mchte, dann eben nicht.

Man muss auch seinen eigenen, aktiven Weg gehen und VORALLEM auch an sich selber denken!!! Und Liebe und Respekt enspringt ja nicht dem dauerhaften aufeinanderglucken und bettteln...

Ich habe Menschen erlebt, die sich auch so hervorragend arrangiert haben.

Natrlich ist es schwer, sich immer wieder rechtfertigen zu mssen, die Launen ertragen zu mssen, immer auf der Hut sein ja nicht ausgerechnet wieder das Falsche zu sagen...aber wenn Du, liebe VWKfer, das prima so lange schon hinbekommen hast, wirst Du es auch weiterhin schaffen, das zu ertragen...denn Du tust das nicht um zu kuschen, sondern fr Dich,Deine Wnsche, Dein Leben und mit der Erkenntnis wirds sicher leichter fr Dich werden!!!

Ich wnsche es Dir von Herzen!

Alles Gute
_________________
Alles Gute
Viele Grsse, Imzadi

Die Science Fiction von heute wird oft zu den wissenschaftlichen Fakten von morgen
*Stephen Hawking*
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
MichaelaT
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 24.05.2005
Beitrge: 221

BeitragVerfasst am: 23.07.07, 07:18    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Sehr glcklich

es werden doch beide Partner lter und jeder der Beiden verndert sich. So kann es passieren, da "kleine Macken" als zunehmend schlimmer empfunden werden - weil eben beide immer weiter "auseinanderdriften"

Mein Dad ist auch 14 Jahre lter als meine Mutter und an manchen Tagen ist es ein Drama: Sie mchte was unternehmen, er mchte lieber auf der Couch bleiben und Soaps gucken. Oder sie mchte nachmittags zum shoppen in die Stadt und er mchte auf dem Balkon ein Nickerchen machen.

Dad wurde letztens auch von Mutsch losgeschickt: erst zur Apotheke. Dann Brtchen holen. Und zur Post wegen Briefmarken. Dort war grad Hochbetrieb und er hat in einem Gesprch zwei ltere Herren kennengelernt - eine halbe Stunde spter saen sie im Caffee und haben Skat gespielt.
Mutsch ist fast ausgetickt vor Sorge, wo er nur bleibt.
Jetzt treffen sie sich jeden Montag zum Skat.

Meine Eltern sind dreifache Groeltern und jetzt schreibt Dad ein Buch fr seine Enkel - von damals, wie es im und nach dem Krieg war. Darin geht er voll auf, sucht Fotos raus und holt sich im Copyshop Kopien von Atlas-Seiten, wo er in Gefangenschaft war, wo er gelebt hat usw.

Meine Mutter "schubst" Daddy auch schon mal in eine Richtung, wohin sie will - aber liebevoll (sonst bekommt sie es mit mir zu tun). Und wenn sie ihm vorhlt, da er im Alter immer "sturer" und "fauler" wird - dann reibe ich ihr unter die Nase, da auch sie sich verndert (und wahrlich nicht immer zum positiven).
Frher war meine Mutter nur "dominant" - heute benimmt sie sich wie ein Feldwebel.

Letztens beim Fernsehen der Nachrichten unser Stefan (10 Jahre): "Mama - wozu braucht Deutschland denn eine Bundeswehr? Wir ham doch Oma..."
Ups - da hat sie ziemliich geschluckt Sehr glcklich

Liebe Gre,
ela

passender Spruch aus meinem ur-alten Poesiealbum:
Die Alten ehre stets, du bleibst nicht ewig Kind.
Sie waren, was du bist - und du wirst, was sie sind!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
vwkaefer
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 27.06.2006
Beitrge: 52

BeitragVerfasst am: 28.07.07, 21:42    Titel: DANKE Antworten mit Zitat

Mute bei einigen Beitrgen doch schmunzeln, aber eine Bezeichnung stimmt auf mein Schatzi, nmlich "alter Brummbr". Ich hab ihn das nun auch gesagt, dass ich nicht alle seine Sperenzchen mehr mitmachen werde, mag er brummeln wie er will.
Er war natrlich vollkommen entrstet, er sei doch garnicht so Lachen
Nagut, ich hab ihm nun ein paar Haushaltsaufgaben mehr bertragen, noch sieht er es nicht so ganz ein, aber ich hab ihm angedroht, wenn er die nicht bernimmt, dann bleibt ihm noch bgeln und Fenster putzen, und beides kann er und mag er nicht Auf den Arm nehmen
Ich geh nchste Woche abends auch zu einem Stammtisch mit ehemaligen Kollegen und nehm ihn nicht mit, nein, er bleibt zuhause. Das Gesicht werde ich ignorieren. Bse
Naja Feldwebel bin ich gerade keiner, aber schubsen muss man mein Goldstck schon, sonst klebt er aufm Sofa fest.
Aber vielen Dank erstmal fr eure netten Zuschriften, nun kann ich ber meinen Brummbren wieder leichter schmunzeln und bin nicht mehr so sauer.
LG vwkfer
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
dora
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 27.12.2006
Beitrge: 1319

BeitragVerfasst am: 28.07.07, 23:55    Titel: Antworten mit Zitat

hallo vwkaefer

ich sehe, du hast das Problem diplomatisch aber bestimmt gelst.
Na ja, wir Frauen wissen schon wie wir unsere Mnner behandeln mssen. Auf den Arm nehmen
Sonst wren wir ja keine so gute Lebenspartner Ausrufezeichen

Gru dora
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
underwater
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 12.03.2005
Beitrge: 1264
Wohnort: Gelsenkirchen

BeitragVerfasst am: 29.07.07, 09:14    Titel: Antworten mit Zitat

Bobbele hat folgendes geschrieben::

Es sind nicht alle Mnner gleich,gell Winken



stimmt Bobbele Lachen, dennoch sind hnliche Eigenschaften nicht zu leugnen.
Winken Winken

Viele Gre,

underwater
_________________
Die Dinge, die wir wirklich wissen, sind nicht die, die wir gehrt oder gelesen haben.
Vielmehr sind es die Dinge, die wir gelebt, erfahren, empfunden haben.
( C. M. Woodwards )
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
underwater
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 12.03.2005
Beitrge: 1264
Wohnort: Gelsenkirchen

BeitragVerfasst am: 29.07.07, 11:42    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Bobbele,

ich meinte das mnnliche Geschlecht generell damit! Lachen

Viele Gre,Winken

underwater
_________________
Die Dinge, die wir wirklich wissen, sind nicht die, die wir gehrt oder gelesen haben.
Vielmehr sind es die Dinge, die wir gelebt, erfahren, empfunden haben.
( C. M. Woodwards )
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
dora
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 27.12.2006
Beitrge: 1319

BeitragVerfasst am: 29.07.07, 12:39    Titel: Antworten mit Zitat

Bobbele hat folgendes geschrieben::
Hallo underwater,





Brummt er oft?


das fragt gerade der Richtige Auf den Arm nehmen
Wie oft brummst du denn Frage Auf den Arm nehmen Lachen

Gru dora
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Annette Koch
DMF-Moderator


Anmeldungsdatum: 29.09.2004
Beitrge: 994
Wohnort: Hannover

BeitragVerfasst am: 29.07.07, 13:06    Titel: Antworten mit Zitat

Ich denke das Thema luft hier langsam aus dem Ruder und schliee hiermit den Thread!
_________________
Liebe Gre

Annette Koch
---------------------
DMF-Moderatorin
Geriatrie/Gerontologie
Pflege
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Dieses Thema ist gesperrt, Sie knnen keine Beitrge editieren oder beantworten.    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Geriatrie/Gerontologie Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehen Sie zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
© Deutsches Medizin Forum 1995-2019. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de.