Navigationspfad: Home
medizin-forum.de :: Thema anzeigen - Dorn-Methode bei Beinlngendifferenz
Deutsches Medizin Forum
Foren-Archiv von www.medizin-forum.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Dorn-Methode bei Beinlngendifferenz
Gehen Sie zu Seite 1, 2  Weiter
 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Alternative Heilmethoden
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Chris111
Interessierter


Anmeldungsdatum: 28.07.2007
Beitrge: 7

BeitragVerfasst am: 28.07.07, 06:47    Titel: Dorn-Methode bei Beinlngendifferenz Antworten mit Zitat

Hi Leute,

ich hab eine 'Beinlngendifferenz' von ca 8mm. Nachdem ich ein Jahr mit Abstzen rumgelaufen bin, bin ich auf die Dorn-Methode aufmerksam geworden und habe mich behandeln lassen. Nach der ersten Behandlung waren die Beine wieder komplett gleich lang. Ich war einfach begeistert. Nach etwa 2 Wochen hatte ich mir, laut der der Heilpraktikerin, einen Zug geholt, wodurch ein Muskel am Oberschenkel verkrampft ist (tat auch 2-3 Tage dauernd weh). Dadurch wurden die Beine wieder unterschiedlich lang.
Nachdem ich dann nochmals behandelt wurde waren die Beine am Abend schon wieder unterschiedlich lang weil der Krampf noch immer leicht vorhanden war. Das hatte ausgereicht.

1 Woche spter, also gestern, war ich wieder dort und habe mir das wieder machen lassen. Es hat alles gepasst und heute frh bin ich wieder mit unterschiedlich langen Beinen aufgewacht... irgendwie frustrierend. Ich wei jetzt nicht was ich machen soll. Gibt es Menschen bei denen diese Methode einfach nicht funktioniert? Irgendwie nervt mich das langsam sehr an...

Gre,
Chris
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Inge Becker
DMF-Moderator


Anmeldungsdatum: 12.02.2005
Beitrge: 716

BeitragVerfasst am: 28.07.07, 08:24    Titel: Antworten mit Zitat

Guten Morgen Chris,

diese Beinlngendifferenz ist in einem Beckenschiefstand begrndet. Mit der Dornmethode kann man diesen Schiefstand ausgleichen. Zustzlich sollte aber noch beispielsweise am Muskelaufbau und der allgemeinen Krperhaltung gearbeitet werden. Hier knnte ein guter Physiotherapeut helfen.
_________________
Liebe Gre

Inge Becker
DMF-Moderatorin
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Chris111
Interessierter


Anmeldungsdatum: 28.07.2007
Beitrge: 7

BeitragVerfasst am: 28.07.07, 09:11    Titel: Antworten mit Zitat

Also zustzlich zur Heilpraktikerin einen Physiotherapeuten? Sie hat das selbst und meinte bei ihr htte es ein halbes Jahr gedauert bis es wirklich gut war und sie absolut gleich lange Beine hatte.

Das Problem ist halt dass sich meine Muskeln nicht an die normal/gleich langen Beine gewhnen knnen, wenn die Differenz am nchsten Morgen bereits wieder vorhanden ist.

Ich werde versuchen einen guten Physiotherapeuten zu finden.

Gre,
Chris
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Inge Becker
DMF-Moderator


Anmeldungsdatum: 12.02.2005
Beitrge: 716

BeitragVerfasst am: 28.07.07, 10:25    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Chris,

wie wre es mit einem Gesprch diesbezglich mit der Heilpraktikerin?
Geduld ist natrlich schon wichtig. Und Muskelaufbau ist bei diesen Problemen mit dem Skelettsystem respektive Wirbelsule ein wichtiger Pfeiler. Eine lange Schonhaltung verndert natrlich Muskeln.
_________________
Liebe Gre

Inge Becker
DMF-Moderatorin


Zuletzt bearbeitet von Inge Becker am 28.07.07, 23:25, insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Chris111
Interessierter


Anmeldungsdatum: 28.07.2007
Beitrge: 7

BeitragVerfasst am: 28.07.07, 18:14    Titel: Antworten mit Zitat

Am Montag wird erstmal wieder angerufen und dann sehen wir weiter. Die Muskulatur steht da einfach im Weg. Durch regelmiges Joggen ist die recht gut ausgeprgt und das ist das Problem. Die Muskulatur ist einfach an die Differenz angepasst.. und wenn die Beine immer nur sehr kurze Zeit gleich lang sind wird sichdas nicht ndern.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Inge Becker
DMF-Moderator


Anmeldungsdatum: 12.02.2005
Beitrge: 716

BeitragVerfasst am: 29.07.07, 10:04    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Chris,

mit einem individuellen Trainingsplan stehen die Chancen sehr gut. Die Ausdauer dazu mu der Patient mitbringen und v. a. die Hoffnung nicht aufgeben. Es funktioniert.
_________________
Liebe Gre

Inge Becker
DMF-Moderatorin
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Chris111
Interessierter


Anmeldungsdatum: 28.07.2007
Beitrge: 7

BeitragVerfasst am: 30.07.07, 17:24    Titel: Antworten mit Zitat

Ich war vor einer Stunde bei der Heilpraktikerin und die BEine waren danach wieder gleich lang.. daheim angekommen waren sie schon wieder unterschiedlich

kann es sein dass diese methode bei mir einfach nicht geht?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Inge Becker
DMF-Moderator


Anmeldungsdatum: 12.02.2005
Beitrge: 716

BeitragVerfasst am: 30.07.07, 20:01    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Chris,

jede oder fast jede Therapie hat ihre Berechtigung. Das heit aber nicht, da sie jedem hilft. Vielleicht hilft die Manualtherapie in Verbindung mit einem individuellen Krafttraining am Gert besser. Manchmal mu man halt nach der geeigneten Methode ein bisschen lnger suchen.
_________________
Liebe Gre

Inge Becker
DMF-Moderatorin
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Chris111
Interessierter


Anmeldungsdatum: 28.07.2007
Beitrge: 7

BeitragVerfasst am: 30.07.07, 21:30    Titel: Antworten mit Zitat

HM naja sie meinte dass die Differenz diesmal, bevor sie es wieder gerichtet hat, dass die Differenz nicht so gro wie beim vorletzten mal war.. vllt hilft diese Dorn-Methode ja doch aber eben nur langsam..

Zu wem muss ich fr diese Manualtherapie gehen ? Physiotherapeut? Ich kenne da keinen guten.. mein Orthopde hat ja Schuhsolenerhhungen verpasst. DAs war keine gute Entscheidung denn dadurch habe ich die Verspannungskopfschmerzen nicht wegbekommen.. seitdem ich aber bei der HP in Behandlung bin hatte ich diese nur 1 mal
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Inge Becker
DMF-Moderator


Anmeldungsdatum: 12.02.2005
Beitrge: 716

BeitragVerfasst am: 30.07.07, 21:40    Titel: Antworten mit Zitat

Guten Abend Chris,

also Geduld ist schon wichtig. Es wird nicht sofort ein Erfolg sichtbar sein. Man kann es vielleicht hiermit vergleichen: Mal hilft die Kopfschmerztablette - mal eben nicht.
Bei einem Beckenschiefstand eine Absatzerhhung anzuordnen macht keinen Sinn. Das Gegenteil ist die Folge und daraus resultieren Rckenschmerzen oder die genannten Spannungskopfschmerzen.
Ein Physiotherapeut bietet die Manualtherapie an. Es gibt bei den Suchmaschinen eine nette Einrichtung, da kann man nach Manualtherapeiten per Postleitzahl suchen. Ich persnlich habe auch lange nach einer geeigneten Therapie gesucht und sie und den geeigneten Therapeuten gefunden. Ich wnsche weiterhin gute Besserung. Hat das Gesprch mit der Heilpraktikerin stattgefunden?
_________________
Liebe Gre

Inge Becker
DMF-Moderatorin
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Gangibein
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 30.07.2007
Beitrge: 88

BeitragVerfasst am: 31.07.07, 16:31    Titel: Beinlngendifferenz/Beckenschifstand Antworten mit Zitat

Hallo Chris,

bitte denken Sie auch an eine Zahnuntersuchung, Kieferfehlstellungen knnen zu einem solchen Befund fhren.

Viele Gre alles Gute Peter
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
underwater
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 12.03.2005
Beitrge: 1264
Wohnort: Gelsenkirchen

BeitragVerfasst am: 31.07.07, 16:50    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Chris,

ich kann Peter nur beipflichten ,Beckenschiefstnde mit verbundenen Beinlngendifferenzen laufen hufig parallel mit Kieferfehlstellungen und verbundener falscher Okklusion der Zhne. Aber leider kennen sich nicht alle Zahnrzte damit aus.
Wird dort nicht gegebenenfalls mitkorrigiert wird der Beckenschiefstand immer wiederkommen. Und wie Inge schon schrieb ist die Absatzerhhung sinnlos. Denn alle Strukturen von Kopf bis Fu mssen bercksichtigt werden.

Viele Gre,

underwater
_________________
Die Dinge, die wir wirklich wissen, sind nicht die, die wir gehrt oder gelesen haben.
Vielmehr sind es die Dinge, die wir gelebt, erfahren, empfunden haben.
( C. M. Woodwards )


Zuletzt bearbeitet von underwater am 11.08.07, 18:56, insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Chris111
Interessierter


Anmeldungsdatum: 28.07.2007
Beitrge: 7

BeitragVerfasst am: 31.07.07, 18:46    Titel: Antworten mit Zitat

Ich habe ja eigentlich keinen Beckenschiefstand sondern die Gelenke sind zu 'lange'. Oder eben ausgeleiert.. scheinbar.
Sie winkelt das Bein immer in 90 an und unter Druck lsst sie es wieder auslaufen. Das macht sie ein paar mal dann sind die Beine wieder gleich lange. Dann ist meistens noch das Kreuzbein schief.. wenn das wieder gerichtet ist, ist alles perfekt und ein total gutes Gefhl.

Mein Kiefer sollte eigentlich in Ordnung sein Sehr glcklich

Was versteht man unter Okklusion der Zhne?

Zur Manualtherapie habe ich einige Stze gefunden die mich ziemlich 'irritieren':
"Ein falscher Griff, ein schlecht angesetzter Zug, und es kann zu schwerste Schden an der Wirbelsule kommen, die irreparabel sein knnen."

Quelle: http://www.therapeuten.de/therapien/chiropraktik.htm

Schon ziemlich krass, ich wei nicht ob das die richtige Methode ist. Bevor man sich nicht behandeln lsst wei man ja auch nicht wie der Therapeut ist!

Gre

edit;
habe mich jetzt noch weiter bzgl okklusion informiert. Jetzt wei ich gar nicht mehr wohin ich gehen soll und was ich machen soll... das ist wirklich ein problem denn in ca 4 wochen steht ein wanderurlaub an und ich dachte bis dorthin wrde das halbwegs halten... Traurig und das ist mein einziger urlaub in diesem jahr
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
underwater
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 12.03.2005
Beitrge: 1264
Wohnort: Gelsenkirchen

BeitragVerfasst am: 31.07.07, 20:32    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Chris,

meiner persnlichen Ansicht nach ,muss bei der Behandlung eines Beckenschiefstandes die gesamte Statik und Muskulatur mit untersucht und gegebenfalls mit behandelt werden . Denn wenn das Becken schief ist , sind auch andere Krperachsen nicht gerade. Und wenn immer nur der Beckenschiefstand korrigiert wird kann es auch nicht lange halten. Denn die andere fehlerhafte unbehandelte Stelle bewirkt immer wieder den"Rckfall."
Wie in deinem Link schon aufgefhrt wrde ich mich , wenn ich du wre, von einem erfahrenen Osteopathen untersuchen und behandeln lassen . Sie behandeln die Fehler nicht nur an der Problemstelle, sondern suchen und korrigieren die Ursache in anderen Krperregionen um dann dem Krper die Mglichkeit zu geben wieder ins Gleichgewicht zu kommen. Auch kennen sie sich hufig mit den Zusammenhngen zur Unterkieferstellung/ Okkklusion aus.
www.osteopathie.de
Dort findest du auch ein Therapeutenregister und gute Informationen zur Osteopathie, die oft recht schnell hilft. Idee

Nur als Tipp zur Info:
google mal nach:
Cranio- Mandibulre- Dysfunktion

Vielleicht bekommst du da noch einige Hinweise zu deiner Problematik.

Wenn du noch Fragen hast ,schreibe ruhig.


Viele Gre,

underwater
_________________
Die Dinge, die wir wirklich wissen, sind nicht die, die wir gehrt oder gelesen haben.
Vielmehr sind es die Dinge, die wir gelebt, erfahren, empfunden haben.
( C. M. Woodwards )
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Chris111
Interessierter


Anmeldungsdatum: 28.07.2007
Beitrge: 7

BeitragVerfasst am: 31.07.07, 21:18    Titel: Antworten mit Zitat

Also diese Cranio- Mandibulre- Dysfunktion trifft bzgl Nackenschmerzen und eben alllgemein Verspannungen zu... aber das kommt eher einfach von den zu langen Gelenken usw..

ich wei halt nicht was ich jetzt machen soll bzw welche rzte gut sind.. keine ahnung denke das wird jetzt ewig dauernd bis ich erstmal den richtigen und vor allem einen guten arzt finde..
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Alternative Heilmethoden Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehen Sie zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
© Deutsches Medizin Forum 1995-2019. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de.