Navigationspfad: Home
medizin-forum.de :: Thema anzeigen - Praxisgebhr nach 2 Jahren zahlen?
Deutsches Medizin Forum
Foren-Archiv von www.medizin-forum.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Praxisgebhr nach 2 Jahren zahlen?

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Gesundheitspolitik
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
AB1978
noch neu hier


Anmeldungsdatum: 14.09.2007
Beitrge: 3

BeitragVerfasst am: 14.09.07, 11:55    Titel: Praxisgebhr nach 2 Jahren zahlen? Antworten mit Zitat

Hallo!

Ich war im Mai 2005! zur Behnadlung beim Zahnarzt und bin mir sicher dort auch die PRaxisgebhr entrichtet zu haben...zudem bis heute keine Info kam, dass ich es nicht getan htte....

nun habe ich meine Krankenkasse gewechselt...und 1 mon. nach der Kndigung kam von der alten KK ne Zahlungsauffprderung ber 10 Euro Praxisgebhr von 2005 (wegen des Besuches beim Zahnarzt)

Wllen die mich verppeln oder wieso kommen die 2 Jahre spter damit... zumal ich gar nicht wei, ob dem so ist...

Gru
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
AB1978
noch neu hier


Anmeldungsdatum: 14.09.2007
Beitrge: 3

BeitragVerfasst am: 14.09.07, 12:08    Titel: Antworten mit Zitat

den zahnarzt habe ich leider ziemlich oft gewechselt..mal sehen ob ich noch rausbekomme wo ich da in behandlung war...

meine kk is eh der hit..stehen auch einfach mal vor der tr - unangemeldet- und fragen warum ich gekndigt habe und versprechen reisegutscheine etc Sehr glcklich
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
I-user
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 29.04.2005
Beitrge: 1985
Wohnort: Dortmund

BeitragVerfasst am: 14.09.07, 14:51    Titel: Antworten mit Zitat

Seit wann holen die Krankenkassen Praxisgebhr nicht vom Arzt, sondern vom Patienten Frage Mit den Augen rollen
_________________
Im Schlechten Gutes finden
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
AB1978
noch neu hier


Anmeldungsdatum: 14.09.2007
Beitrge: 3

BeitragVerfasst am: 14.09.07, 14:54    Titel: Antworten mit Zitat

keine ahnung....

reagieren? oder nicht reagieren? bzw anrufen und fragen seit wann das so rum luft? Sehr glcklich
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Gast H
Gast





BeitragVerfasst am: 23.09.07, 12:41    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

der Zahnarzt, auf dessen Konsultierung sich die Praxisgebhr-Forderung bezieht, mu ja eine entsprechende Rechnung an die Kasse gestellt haben. Daher am besten systematisch vorgehen: Kasse um die Zusendung des entsprechenden Beleges bitten. Dann wissen Sie zumindest einmal, um welchen Arztbesuch es sich berhaupt handelte.
Dann brauchen Sie "blo" noch zu ermitteln, ob Sie bei diesem Arzt die Zuzahlung geleistet haben, idealerweise durch eine Zuzahlungsquittung oder eine Besttigung vom Arzt, oder eventuell eine (Vorsorge-)Behandlung durchgefhrt wurde, die von der Gebhr befreit ist.

Das Inkasso der Praxisgebhr wird zwar (m.E. unsinnigerweise) von der Arztpraxis durchgefhrt, der Zahlungsschuldner ist und bleibt aber stets der Versicherte! Versptete Forderungen von KK sind nicht unblich (schon allein durch die oft zeitverzgerte Feststellung der Einkommensverhltnisse), im Zweifelsfalle wird sich die Versicherung immer an den Zahlungsschuldner wenden. Die frheste Verjhrungsfrist fr Forderungen ist 3 Jahre, in solchen speziellen Fllen wie Krankenversicherungen gibt es jedoch dutzende Sonderregelungen, die die Verjhrung auch mal locker bis zu 30 Jahren verlngert. Soviel zum Beitrag von I-user.

Ergo:
Wenn Forderung unberechtigt (Behandlung praxisgebhrenbefreit, Rechnung nicht vorhanden, Gebhr bereits nachweislich entrichtet): Ignorieren.
Wenn Forderung berechtigt: Zahlen.
Nach oben
PR
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 27.03.2005
Beitrge: 2794
Wohnort: Lrrach

BeitragVerfasst am: 24.09.07, 21:48    Titel: pardon, Antworten mit Zitat

"...arzt, auf dessen Konsultierung sich die Praxisgebhr-Forderung bezieht, mu ja eine entsprechende Rechnung an die Kasse gestellt haben..."

N lieber Herr Moderator, kein Arzt stellt eine Rechnung an eine Kasse.
Sondern jeder Kassenknecht meldet seine Abrechnungsnummern an seine KV / KZV.
Und auch, ob da Kassengebhr kassiert worden ist oder nicht.
Wenn der Arzt / Zahnarzt mehrfach gewechselt wurde, fiel uU mehrfach Kassengebhr an.
Die KVen / KZVen melden offene Kassengebhren an Kassen, uU mit forchtbar viel Verzug.

Die Sache ist noch viel einfacher: Kassengebhrquittung/-en vorhanden ? Kopien an Kasse schicken und das Ding ist gegessen.
Kassengebhrquittung nicht vorhanden ? Zahlen.

PR
_________________
Von Fremdinteressen freie an Patienteninteresse orientierte eigene Meinung.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Gast H
Gast





BeitragVerfasst am: 25.09.07, 10:38    Titel: Antworten mit Zitat

Lieber PR,

ist dass nicht letztlich das Gleiche, Rechnung oder Abrechnungsnummern? Letztlich geht es doch nur darum, ob derPatient im Zeitpunkt x eine Behandlung erfahren hat, und darber mu es doch irgendeinen Datenaustausch, wie auch immer wir es nennen, geben?
Nach oben
Reblein67
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 24.03.2006
Beitrge: 57
Wohnort: Nds.

BeitragVerfasst am: 25.09.07, 18:42    Titel: Nein Antworten mit Zitat

es ist leider nicht das Gleiche... Rechnung oder Abrechnungsnummer. Mit den Augen rollen
Die Kassenrzte bekommen nmlich die sog. Praxisgebhr, welche aber in Wahrheit eine Krankenkassengebhr ist vom Honorar abgezogen.... Wie PR sagt es wird der KV/KZV "gemeldet" wieviele Pat. im Quartal da waren, wie viele davon mit -Schein und wieviele ohne... und von denen ohne muss der Arzt die kassengebhr kassieren. Sind seine "Einnahmen" und werden vom Honorar abgezogen bzw. damit verrechnet.

Fr die Kassen eine einfach aber effektive Einnahmequelle, fr den niedergelassenen viel Aufwand, viel Nerverei, viel Papierkrams....

LG Reblein
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Gast H
Gast





BeitragVerfasst am: 25.09.07, 21:35    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Reblein67,
Zitat:
Fr die Kassen eine einfach aber effektive Einnahmequelle, fr den niedergelassenen viel Aufwand, viel Nerverei, viel Papierkrams....

vielleicht eine spter Ausgleich fr das Mehrwertsteuerinkasso, dass wir freien Wirtschaftler schon seit 1968 mhsam durchfhren mssen Sehr glcklich.

Natrlich nur ein Witz, ich persnlich halte das Arzt-Inkasso der Patientengebhr ebenso fr einen riesigen Unsinn.

Aber um nochmal auf das Ausgangsthema zurckzukommen. Wir wollen uns ja nicht um die Abrechnungsterminologie streiten, davon habe ich eh keine Ahnung. Die Frage ist doch einzig und allein, ob es seitens der Kasse eine Mglichkeit (und externe Dokumentierbarkeit) gibt, die erfolgte Behandlung mit der entrichteten oder nicht entrichteten Praxisgebhr abzugleichen. Soll heien, ob ich zur Kasse marschieren kann und mir "irgendetwas" zeigen lassen kann, worauf sich die Gebhrenforderung bezieht. Sonst knnte ja jeder kommen Winken.
Nach oben
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Gesundheitspolitik Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
© Deutsches Medizin Forum 1995-2019. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de.