Navigationspfad: Home
medizin-forum.de :: Thema anzeigen - Das ffnen eines Brustkorbes--Wie geht das?
Deutsches Medizin Forum
Foren-Archiv von www.medizin-forum.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Das ffnen eines Brustkorbes--Wie geht das?

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Anatomie/Histologie
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
pinark
noch neu hier


Anmeldungsdatum: 23.09.2007
Beitrge: 1

BeitragVerfasst am: 23.09.07, 17:18    Titel: Das ffnen eines Brustkorbes--Wie geht das? Antworten mit Zitat

Hallo,
Ich htte da eine Frage an Fachmnner und -Frauen auf dem Gebiet der Autopsie:

Wie ffnet man den Brustkorb eines Menschen? Im speziellen, wie funktioniert es, dass man in den csis und ncis etc. immer den Brustkorb geffnet sieht und zwar so, dass man das Gewebe beinahe ber den Kopf ziehen kann? Werden die Rippen gebrochen oder vom Gewebe getrennt, oder wie funktioniert das??

Vielen Dank.
Frage Frage
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Gast H
Gast





BeitragVerfasst am: 24.09.07, 19:05    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

meines Wissens wird die Thorakotomie bei der Obduktion in der Sagittalebene gemacht, also vom Hals gerade runter. Insofern kann man die Haut allenfalls wie eine "Jacke" aufklappen, eher nicht zum Kopf hin. Die Rippen werden mit einer kleinen Sge entfernt. Vielleicht haben wir ja noch einen Pathologen in der Runde, der kennt sich da sicher besser aus.
Nach oben
Andreas-Ulrich
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 15.03.2007
Beitrge: 279
Wohnort: Elbmarsch

BeitragVerfasst am: 02.10.07, 18:36    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo pinark,
um das "Aufklappen" gnstiger zu gestalten wird meines Wissens nach wie der Herr Horlbeck schon erwhnte ,ein Schnitt auf der Sagittalebene durchgefhrt,jedoch mit einem "Y"- Schnitt wobei die oberen Anteile des Schnittes jeweils nach Rechts & Links zum Schlsselbein/Clavicula gefhrt werden.
Neben der Verwendung einer meist pneumatischen Sge gibt es auch den ein oder anderen Pathologen,der fr das Durchtrennen von Rippen / Brustbein eine Art Astschere benutzt.
Zum Offenhalten des Brustkorbes kann auch ein mechanischer Rippenspreizer verwendet werden.

Grsse & alles Gute

Andreas-Ulrich
_________________
"Der Mensch hat neben dem Trieb der Fortpflanzung und dem, zu essen und zu trinken, zwei Leidenschaften: Krach zu machen und nicht zuzuhren." - Kurt Tucholsky -
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Brigitte Goretzky
DMF-Moderator


Anmeldungsdatum: 26.08.2006
Beitrge: 1947
Wohnort: Keighley, West Yorkshire

BeitragVerfasst am: 08.10.07, 18:09    Titel: Antworten mit Zitat

Nein, fuer die Obduktion wird weder ein Sagitalschnitt gemacht, noch ein Rippenspreizer benutzt. Die Rippen werden auf beiden Seiten des Brustbeines durchtrennt (unten etwas naeher dran, oben etwas weiter weg), die Sternoclavikulargelenke werden exartikuliert, danach kann man das Brustbein abheben.

Fuer Operationen am Brustkorb gibt es verschiedene Verfahren, den Thorax zu oeffnen, je nachdem wo der Chirurg hinmoechte.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Gast H
Gast





BeitragVerfasst am: 08.10.07, 20:10    Titel: Antworten mit Zitat

Liebe Brigitte,

ich gehe doch bestimmt nicht falsch in der Annahme, dass vorher die Haut mittig aufgeschnitten wird ( siehe auch http://rechtsmedizin.uni-leipzig.de/home/content/wissen_a_z/obduktion/index.htm , sechster Absatz), meine mich erinnern zu knnen, dass die Anatomie-"Opfer" immer eine Naht in Krperlngsachse haben.
Nach oben
Brigitte Goretzky
DMF-Moderator


Anmeldungsdatum: 26.08.2006
Beitrge: 1947
Wohnort: Keighley, West Yorkshire

BeitragVerfasst am: 08.10.07, 21:26    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Torsten,

klasische Hautoeffnung ist mit einem "Kragenschnitt", also einem Hautschnitt der vom aeusseren Ende eines Schluesselbeines zum Ende des anderen laeuft und dabei in etwa den Schluesselbeinen folgt. Von da aus geht es dann in der Mitte senkrecht runter bis zum Schambein, mit einer eleganten Kurve um den Bauchnabel herum.

Bei der Haut hast du also Recht mit dem Sagitalschnitt, nur darunter dann nicht mehr. Winken
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Andreas-Ulrich
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 15.03.2007
Beitrge: 279
Wohnort: Elbmarsch

BeitragVerfasst am: 09.10.07, 10:52    Titel: Antworten mit Zitat

@Frau Goretzky:Dankeschn fr die Aufklrung,habe wieder was dazu gelernt
Sehr glcklich
_________________
"Der Mensch hat neben dem Trieb der Fortpflanzung und dem, zu essen und zu trinken, zwei Leidenschaften: Krach zu machen und nicht zuzuhren." - Kurt Tucholsky -
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Gast H
Gast





BeitragVerfasst am: 09.10.07, 16:14    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

dem Dank schliee ich mich an Smilie.
Nach oben
Erik Eichhorn
DMF-Moderator


Anmeldungsdatum: 15.09.2004
Beitrge: 1343
Wohnort: Hansestadt Greifswald

BeitragVerfasst am: 09.10.07, 16:21    Titel: Antworten mit Zitat

Wers gerne detailliert mag : http://www.uni-duesseldorf.de/WWW/AWMF/ll/054-001.htm

Damit sollten dann aber alle Klarheiten beseitigt sein, oder? Smilie
_________________
Erik Eichhorn
Lehrrettungsassistent
Rett-Med
DMF-Moderator im Forum Rettungsdienst und prklinische Notfallmedizin
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Anatomie/Histologie Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
© Deutsches Medizin Forum 1995-2019. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de.