Navigationspfad: Home
medizin-forum.de :: Thema anzeigen - Fortbildung ETHNOMEDIZIN an der Uni Mnchen
Deutsches Medizin Forum
Foren-Archiv von www.medizin-forum.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Fortbildung ETHNOMEDIZIN an der Uni Mnchen

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Naturheilkunde
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
ethnolog1
Interessierter


Anmeldungsdatum: 26.09.2007
Beitrge: 6

BeitragVerfasst am: 26.09.07, 20:08    Titel: Fortbildung ETHNOMEDIZIN an der Uni Mnchen Antworten mit Zitat

ETHNOMEDIZIN STUDENTEN-FORTBILDUNG
* international * interkulturell * interdisziplinr

Hiermit mchte ich euch auf eine spannende Fortbildung fr StudentInnen der Medizin, Psychologie, Ethnologie und anderer Fachrichtungen aufmerksam machen. Eine Ideale Ergnzung zum Studium! Die nchsten Termine sind jeweils im Mai und im Oktober 2007 und 2008. Wer Interesse an alternativen Heilverfahren, traditionellen Therapieformen, fremden Vlkern sowie der Ethnomedizin bzw. Medizinethnologie im Allgemeinen hat, sollte mal auf die Homepage schauen... der nchste Termin ist vom 15.-17.Oktober 2007. Eine frhzeitige Anmeldung ist ratsam, da die Pltze in der Fortbildung begrenzt sind.

Die Ethnomedizin ist ein interdisziplinres Arbeitsfeld, in dem unterschiedliche Modelle aus Naturwissenschaften, Sozial- und Geisteswissenschaften aufeinander treffen. Ethnomedizin beschftigt sich mit Definitionen und Interpretationen von Gesundheit und Krankheit in unterschiedlichen Kulturen, sowie den daraus resultierenden kulturspezifischen Heil- und Behandlungsmethoden. Die studienbegleitende Studentenfortbildung wendet sich europaweit an StudentInnen und SchlerInnen, die sich diesem interdisziplinren und interkulturellen Diskurs in Theorie und Praxis stellen mchten und deren Ttigkeit in Zukunft im praktisch therapeutischen, ethnologischen oder anderweitig wissenschaftlichen Bereich angesiedelt sein wird. Auf einer soliden Basis von Wissen, Erfahrung und (Selbst-)Reflektion knnen sich therapeutische und beratende Kompetenzen optimal entfalten.

Zielsetzung der Studenten-Fortbildung:
Erwerb von solidem Grundlagenwissen im Bereich der Ethnomedizin.
Einblicke in internationale, ethnomedizinisch relevante Diskussionsbereiche.
Interdisziplinrer Austausch und Reflektion.
Die ExpertInnen der Fortbildung begleiten interkulturelle Begegnungen und Diskussionen mit traditionellen HeilerInnen und vermitteln auch Grundkenntnisse in anderen Teilbereichen der Ethnomedizin, z.B. Ethnobotanik, Ethnopsychologie und Ethnotherapie.
Die praktischen bungen, wie auch Diagnose- und Heilverfahren werden u.a. von traditionellen HeilerInnen angeleitet. Fr die interkulturelle Kommunikation und Interpretation stehen wissenschaftlich kompetente und feldforschungserfahrene ExpertInnen untersttzend zur Seite.
Interaktive Tiefeninterviews und bungen sollen die Wahrnehmung von kultureigenem und kulturfremdem Verhalten schrfen, kulturelle und persnliche Muster aufdecken und somit die soziokulturellen Aspekte beim Umgang mit Gesundheit, Krankheit und Heilung bewusst machen.

Die Studenten-Fortbildung Ethnomedizin wird in verschiedenen Elementen und Schwerpunkten abgehalten:
Element 1: Grundlagen der Ethnomedizin
Element 2: Systeme der Heilung
Element 3: Heiler-Werkstatt
Element 4: Supervision und Herzrede
Element 5: Interaktion/ Kurzvortrge der Teilnehmer

1. Ethnomedizinische Grundlagen
Wer sich ethnomedizinisch fortbilden und das Erlernte in den Praxisalltag integrieren will, bentigt handfestes theoretisches Rstzeug. Eine kompetente Vermittlung ethnomedizinischer Grundlagen schrft den Blick fr Charakteristika von Heilerpersnlichkeiten, fr unterschiedliche Heilverfahren und die jeweils kulturspezifischen Auffassungen von Gesundheit, Krankheit und Heilung. Ethnologen mit Feldforschungserfahrung tragen zu einem umfassenden und vertieften Verstndnis bei.

2. Systeme der Heilung
International renommierte Wissenschaftler gehen auf konkrete Konzepte und Definitionen von Gesundheit, Krankheit und Heilung in verschiedenen indigenen Traditionen ein. Sie berichten vom aktuellen Dialog zwischen schulmedizinischen Vertretern und traditionellen Heilern und schaffen eine Brcke zwischen den Kulturen, dem westlichen Medizinsystem sowie anderen Disziplinen des Gesundheitswesens. Von ihnen angeleitet diskutieren die Teilnehmer und Dozenten die daraus resultierenden Fragestellungen und erarbeiten Mglichkeiten und Grenzen einer Integration. Fr die bersetzung ins Deutsche wird gesorgt.

3. Heiler-Werkstatt
Auereuropische Heiler und Schamanen gewhren den Teilnehmern Einblicke in ihr Wissen, ihren jeweiligen kulturellen Hintergrund, wie auch ihre Diagnoseverfahren und Ritualtechniken. Der Erfahrungsaustausch ber verschiedene Konzepte von Diagnose und Heilung frdert die interkulturelle Verstndigung. Wer bereit ist, "Unerwartetes zu erwarten" und offen fr Antworten ist, wo sie weder gesucht noch erwartet werden, macht eine fruchtbare Interaktion und verstndnisvolle Begegnung mglich. In diesem Prozess kommt den Teilnehmern der aktive Part zu. Sie werden gefordert, das Gezeigte und Gebte vor dem kulturellen und gesellschaftlichen Hintergrund der Heiler zu verstehen.

4. Supervision und Herzrede
Die sogenannte "Herzrede" oder "das Herz auf der Zunge tragen" ist eine heroische Rede, die unreflektiert aus dem Herzen strmt und zur eigenen Supervision fhrt. So knnen persnliche Themen auf verschiedenen Ebenen angesprochen, emotional erarbeitet und in den Gruppenprozess eingebunden werden. Die Supervision dient neben der (Selbst-)Reflektion auch der Integration des Erfahrenen.

5. Interaktion
Aus der Teilnehmerschaft werden bungen bzw. Themen fr Kurzvortrge vorgeschlagen, die der Gruppe prsentiert und anschlieend diskutiert werden. Hier werden die Teilnehmer aufgefordert, sich selbst aktiv in die Fortbildung einzubringen. Jede/r sollte ein Referat, eine praktische bung oder eine aktuelle Forschungsarbeit vorstellen. Somit partizipiert die Gruppe an den Erfahrungen, dem Wissen und den Spezialgebieten der Kommilitonen.

Wir freuen uns auf eine fruchtbare, inspirierende Arbeit mit Ihnen im ETHNOMED-Studenten-Team.

Weitere Informationen, die aktuellen Termine, sowie die ReferentInnen finden Sie auf unserer Homepage: www.institut-ethnomed.de
oder direkt zum Flyer: www.institut-ethnomed.de/downloads/studifobi.pdf

ETHNOMED e.V. Studentenfortbildung Melusinenstr. 2 D-81671 Mnchen Deutschland Fax: +49-89-40 90 81 29 E-Mail: studenten@institut-ethnomed.de

Das Institut fr Ethnomedizin - ETHNOMED e.V.
* ist ein anerkannter wissenschaftlicher, gemeinntziger Verein zur Frderung der Wissenschaft, Forschung und Bildung, des ffentlichen Gesundheitswesens und der Weltgesundheit. VR 17295 Mnchen.
* ist eine offene Plattform und ein Netzwerk von ber 10.000 internationalen Wissenschaftlern, Forschern, Praktizierenden, Vereinigungen, Interessenten, traditionellen Heilern und Schamanen sowie ber 100 ehrenamtlichen Mitarbeitern.
* untersttzt Projekte zur Revitalisierung traditioneller ethnischer Heilverfahren und deren Integration und verhilft den Botschaftern traditioneller Vlker auf einer internationalen Plattform Gehr zu finden.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Naturheilkunde Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
© Deutsches Medizin Forum 1995-2019. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de.