Navigationspfad: Home
medizin-forum.de :: Thema anzeigen - mehrere Sachen - wie gefhrlich in vererbung?
Deutsches Medizin Forum
Foren-Archiv von www.medizin-forum.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

mehrere Sachen - wie gefhrlich in vererbung?

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Genetik - Frherkennung - Erbkrankheiten
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
cat-at-night
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 01.10.2007
Beitrge: 69

BeitragVerfasst am: 01.10.07, 11:22    Titel: mehrere Sachen - wie gefhrlich in vererbung? Antworten mit Zitat

Hallo,

habe folgende Frage - wie gefhrlich ist die Vererbung in folgendem Fall:


Frau, 22 Jahre. Belegter genetischer defekt: Ehlers-Danlos-Syndrom Typ III
Dieser Syndrom ist aufgrund der Symptome belegt worden, genetisch nicht beweisbar. Vererbung: dominant. Auftreten der Krankheit unterschiedlich schwer.

auerdem noch vorgekommen: Gehirnkrebs Stufe 2

nebenbei: leichte anflligkeit fr infektionen, von nebenhhlenentzndung (mind 3x im jahr, ein paar jahre chronisch), Grippe (ca genauso oft), Entzndungen durch insekten, die mit antibiotika behandelt werden mssen, Polypen, Mandeln, kaputte gelenke und Wirbelsule (durch das EDS).

dazu: direkt nach geburt entfernte fortsetzung der wirbelsule



Die gefahr der Vererbung durch den dominanten gendefekt ist offensichtlich, aber kann zb das krebs, das ja als unvererbbar gilt und nicht im zusammenhang mit dem EDS steht, irgendwie vll mit der WS-fortsetzung stehen?
Gibt es irgendeine Mglichkeit, die Gefahr in der Vererbung halbwegs festzulegen? bzw einzuschtzen, wie schwer der fall wre, wenn sie eintritt?


Danke und liebe Gre
ktzchen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Marcus
Account gesperrt


Anmeldungsdatum: 14.02.2005
Beitrge: 2556
Wohnort: USA

BeitragVerfasst am: 17.10.07, 16:23    Titel: Re: mehrere Sachen - wie gefhrlich in vererbung? Antworten mit Zitat

cat-at-night hat folgendes geschrieben::

Frau, 22 Jahre. Belegter genetischer defekt: Ehlers-Danlos-Syndrom Typ III
Dieser Syndrom ist aufgrund der Symptome belegt worden, genetisch nicht beweisbar. Vererbung: dominant. Auftreten der Krankheit unterschiedlich schwer.


Also es scheint recht schwer sein ueberhaupt etwas daruern herauszufinden, aber wenn es genetisch nicht nachweissbar ist, dann stellt sich die frage ob es genetisch vererbbar ist.

Aber ich werde mal schauen ob es in WorldCat ein buch dazu gibt.
_________________
Viele Gruesse aus Texas



What ever........
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
cat-at-night
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 01.10.2007
Beitrge: 69

BeitragVerfasst am: 17.10.07, 16:30    Titel: Antworten mit Zitat

http://www.ortho.uni-luebeck.de/EDS_Artikel_S-Boehm--Ortho_HL.pdf

es ist auf jeden fall dominant vererbbar, und es ist von der humangenetik als vorhanden anerkannt worden. Nachweisbar ist es nicht, da bis heute die dns, wo es meistens ist, nicht gefunden wurde!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Marcus
Account gesperrt


Anmeldungsdatum: 14.02.2005
Beitrge: 2556
Wohnort: USA

BeitragVerfasst am: 17.10.07, 16:54    Titel: Antworten mit Zitat

Hast du mal hier gefrag:
http://www.ehlers-danlos-initiative.de/hindex.html
_________________
Viele Gruesse aus Texas



What ever........
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
cat-at-night
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 01.10.2007
Beitrge: 69

BeitragVerfasst am: 31.10.07, 14:05    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

tut mir leid, habe das irgendwie verplant.. Verlegen

aber von der hp halte ich nicht viel, hatte mich da schon mal nach einer anderen sache erkundigt und die antwort bekommen, dass ich doch beitreten (und dabei natrlich zahlen) sollte... Halte ich nicht viel von, denke ja auch nicht, dass es da irgendeine Verbindung gibt.

fr mich ist es einfach eine schwierige sache, spter zu entscheiden, ob es ein risiko ist, das noch im rahmen ist oder nicht mehr, ist halt auch ethisch sehr schwierig..
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Genetik - Frherkennung - Erbkrankheiten Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
© Deutsches Medizin Forum 1995-2019. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de.